30

Obama Messias

!Warnung! Ich verlinke auf die ZDF-Mediathek, die über einen Player verfügt, der den Betrachter mit leichter Nervenkrankheit, Trübsinn und allgemeiner Bodenlosigkeit zurücklassen wird.

Wählt Jesus dokumentiert den amerikanischen Vorwahlkampf. Eine besondere Rolle spielt ein von seinen Anhängern messianisch verehrter junger Politiker, der auch in weiten Teilen der deutschen Bloglandschaft gefeierte Barack Obama.

Und hier jetzt der Klick zum ZDF, klicken Sie behutsam, es wird das letzte sein, das Sie heute ohne nervösen Tick machen. Aber es lohnt sich. Schon so etwas wie die Wut des Filmautors ist fürchterlich selten geworden.

UPDATE: Bei arte ist der Player besser und hier gibt es den Film auch.

30 Kommentare

  1. 01
    Markus

    Ein bisschen Messias ist doch ok? Besonders wenn er auch kompetent scheint und die Alternative ein grantelnder Opa ist, der sicher nicht kompetenter ist … Von seiner Hass-Predigerin ganz zu schweigen.

  2. 02
    HCL

    uhm.. wie lange dauert der film? 1,5 stunden? na dann guck ich erst heut abend“¦

  3. 03
    fredge

    player is kain stress. abel der film ist ja saulang.

  4. 04

    sagt mal: KENNT ihr alle das format dokumentation nicht mehr?:)

  5. 05
    martin

    Gab es auch schon ein paar Tage eher bei arte (Gruß an MRR ;)) und ist dort auch noch ansehbar. -> http://is.gd/4aWA

  6. 06
    Jolka

    Ich habe es nur bis zum Satz „Wir danken Gott dafür das wir wählen dürfen“ geschafft, weiter will ich mir das heute nicht antun. Hebe ich mir für später auf, für Tage mit zu niedrigem Blutdruck!

  7. 07

    Es ist doch für Obama in seinen Opportunismus nurkonsequent die religiöse Seite Amerikas anzusprechen.

  8. 08
    Markus

    Moment mal! Obama MUSS sich religiös zeigen, ALLE Präsidentschaftskandidaten müssen das, sonst haben sie keine Chance.

    Auch wenn sowohl Obama wie McCain eigentlich nicht viel mit Religion am Hut haben. Dann müssen se halt heucheln …

  9. 09

    Welcher Player? Bei mir kommt nur schwarzes Bild. Allen Warnungen zum Trotz wollte ich mir die Doku anschauen. Danke, ZDF.

  10. 10

    @Antje:

    schau mal, ob der arte-player es bei dir tut (siehe update)

  11. 11
    Michael

    Nachdem Arte Zuschauer aus dem Ausland aussperrt und das ZDF bei mir nicht geht (warum auch immer), hat jemand den Film gespeichert und kann ihn irgendwo hinstellen, wo ein Download geht? Filedropper ist eine gute Lösung als Speicherort.

  12. 12
    ca-fi

    man kann sich den film natürlich auch außerhalb der (für ihre beschissene benutzbarkeit berühmten) mediathek anschauen… (also zumindest mit dem wmp oder anderen wmv-fähigen betrachtern)

    http://wstreaming.zdf.de/zdf/veryhigh/081013_waehlt_jesus_dok.asx

    oder auch direkt als wmv

  13. 13
    Markus

    Probiert’s mal mit Internet Explorer anstelle von Firefox (falls das der Fall ist)?

  14. 14

    ich weiß übrigens gar nicht, was immer alle gegen die zdf-mediathek haben. bei mir funktioniert die immer super.

    ich würd ja trotzdem – allein aus prinzip- lieber arte gucken, aber ich wohne leider nicht „in Deutschland, Frankreich, Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Reunion, Französisch-Polynesien, St. Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna, Mayotte, Neukaledonien oder Französische Südgebiete“. ph!

  15. 15

    …und auf Mayotte gibt es keine Proxyserver? ;)

  16. 16

    ist heute red letter day?

  17. 17
    J.

    Weiß nicht, was so schockierend sein soll (wenn der „nervöse Tick“ sich auf den Inhalt bezieht und nicht auf das ZDF). Auch irgendeinen gerechten Zorn auf Seiten des Filmemachers kann ich nicht feststellen. Gegenüber Israel vielleicht, aber was den amerikanischen Wahlkampf angeht, habe ich da eher Enttäuschung gesehen. Der Mann scheint ja in New York gewohnt zu haben und hat sich im Rest des Landes die Jahrzehnte vorher anscheinend nicht so umgeschaut.

    Der historische Teil der Doku ist ganz gut gemacht, aber der zeitgenössische ist etwas nichtssagend. Weiß doch jeder, dass in Amerika abergläubische Spinner einen einflussreichen Teil der konservativen Basis stellen. Und dass Obama zumindest offiziell kein Atheist ist, dürfte nach der Episode mit seinem Pastor auch kein Geheimnis sein.
    Interessanter wäre gewesen, wenn die Doku mehr auf den Unterschied eingegangen wäre zwischen republikanischen Spinnern, die ihre eigenen religiösen Ansichten allen anderen Amerikanern aufdrücken wollen (und wenn man schon dabei ist, gleich die ganze restliche Welt missionieren), und den demokratischen Spinnern auf der anderen Seite, die mir trotz ihres Persönlichkeitskults doch toleranter zu sein scheinen. Am Ende kam da noch ein bisschen was, aber da wäre schon mehr gegangen.

    Die Religiosität sowohl von Obama als auch McCain persönlich wurde mir zu übertrieben dargestellt. McCain halte ich für nicht so standhaft und stur in seiner religiösen Überzeugung, wie er hier rüberkommt, und Obama schonmal gar nicht. Der ist eher Kulturchrist ohne direkten Draht zu Gott (wenn er sich auch vermutlich intensiver mit der Bibel auseinandergesetzt hat als viele deutsche Kulturchristen). Als er gefragt wurde, ab wann ein Zellhaufen/Baby zum Menschen wird, hat er sinngemäß geantwortet, so eine Frage mit Überzeugung zu beantworten, das maße er sich nicht an.

    McCains Nominierung hat mit der christlichen Rechten ja auch nicht besonders viel zu tun gehabt. Er galt als unkonventioneller Republikaner („maverick“), die amerikanische Öffentlichkeit Anfang 2008 schien keine große Lust auf einen konventionellen Republikaner zu haben, und ihn hielt man noch für am wählbarsten. Außerdem konnten sich die unterschiedlichen Gruppierungen innerhalb der Republikaner (die ja kein monolithischer Block von Jesusjüngern sind) nicht einigen: die Fundamentalisten wollten den Priester Huckabee (der war den Wirtschaftsliberalen aber nicht wählbar genug); die Wirtschaftsliberalen wollten den Geschäftsmann Romney (der war den Fundamentalisten aber zu mormonisch); die Neokonservativen wollten den Law&Order-Mann Guiliani (der hat sich aber die Vorwahl stümperhaft versaut und war vielen zu wenig wertkonservativ); einige wollten auch den Laissez-faire-Kapitalisten Ron Paul (der war den Fundis aber zu wenig interventionistisch nach innen und den Neokonservativen zu protektionistisch nach außen).
    McCain war der Realo-Kompromiss, der von vielen konservativen Kommentatoren energisch bekämpft wurde, aber nicht aufgehalten werden konnte. Und weil McCain für die Wahl im November nunmal auch den religiösen Teil der Basis braucht, ist er denen halt entgegengekommen. Sein plötzlicher Stimmungswandel wurde ihm nicht so richtig abgenommen, und das führte dann (unter anderem) zur Nominierung von Frau Palin.

    Das wäre jedenfalls eine Theorie. Gibt auch andere, klar. Die Doku wär aber eine gute Gelegenheit gewesen, der deutschen Öffentlichkeit mal ein paar Nuancen und Details amerikanischer Politik zu vermitteln, anstatt sich auf eine Handvoll Abergläubische zu konzentrieren und möglicherweise verallgemeinernde Vorurteile zu schüren. Damit man nicht in der Tagesschau von der Nominierung der Elchjägerin hört und meint, eine von McCain angeführte Präsidentschaft, sollte er denn gewählt werden, wäre genauso konservativ wie er sich momentan gibt. Oder hier in dieser Doku Mike Huckabee davon reden hört, dass er „die Schari’a einführen“(<-durchgestrichen) die amerikanische Verfassung dem Wort Gottes anpassen will, und von ihm auf alle Republikaner schließt.

  18. 18
    Schmierwurst

    Abartig zu sehen, wie wenig Aufklärung in diesen westlichen Nationen (USA und Israel) hängen geblieben ist.
    Ungläubig staunend sitze ich hier als Westeuopäer, der eine Trennung von Kirche und Staat immer als selbstverständlich, der trotz (oder wegen) gemäßigt christlicher Erziehung den Glauben immer als Privatsache, und der die Bibel immer als Dokument empfunden hat, aus dem man allerhöchstens Handlungsempfehlungen ableiten kann, nie jedoch irgendwelche staatlichen (und militärischen!) Aktionen, und muss mir anschauen, wie religiöse Spinner nicht nur die Wahl entscheiden, sondern beide Kandidaten dahingehend beeinflussen, daß sie gar nicht anders können, als die Positionen von christlichen Fundamentalisten zu übernehmen. Wie Israelis die aggressivste Siedlungspolitik mit dem alten Testament begründen dürfen. Wie die Rechte von Palästinensern mit Füßen getreten werden, weil es so in einem 2-3-tausend Jahre alten Buch steht.
    Gruselig!

  19. 19
    marcel

    Wenn man bei Arte das Video sehen möchte, muss man in Deutschland, Frankreich, Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Reunion, Französisch-Polynesien, St. Pierre und Miquelon, Wallis und Futuna, Mayotte, Neukaledonien oder in den Französische Südgebiete wohnen.
    Liebes Arte Team,
    wollte Ihr nicht auch in Quebec senden? Hier sprechen die auch alle so eine Art französisch. BitteBitteBitte.
    Grüße

    (ZDF funktioniert aber)

  20. 20
    mirko

    Was spricht denn gegen die ZDF Mediathek? (Zumal da die Qualität um Längen besser ist als bei dem kleinen Arte-Video.)

  21. 21
    melmoth

    Geht doch um Lizenzen und Rechte für Filme, Dokus, whatever! Und die hat Arte nunmal in der Regel nur für Deutschland und Frankreich inkl. frz. Überseegebiete…Also: Kohle ist das Problem, warum man es sonst nirgends sehen kann! Die Wahrheit ist ein einfaches Gut…

  22. 22

    ich habe das so verstanden:

    um zu gewinnen, muss man die hardcore-christen umgarnen. die kann man aber nicht nur mit lippenbekenntnissen gewinnen. man muss auch aktionen vorweisen. versprechen im wahlkampf zumindest. versprechen die, wenn man sie nicht hält, einem spätestens bei der nächsten wahl das genick brechen. also muss man sie halten und z.b. abtreibungen verbieten. oder israel hochrüsten und dem iran schießfreudig die stirn bieten. was dann zum krieg führt. zum letzten krieg.

    und offenbar ist es da ganz gleich wen man wählt. am ende steht das fegefeuer. mag sein, dass wir mit obama mehr zeit zum life-to-do-list-abarbeiten haben. aber das globale finale scheint nah.

  23. 23
  24. 24

    Nur kurz was technisches für alle die sowas auch lieber offline gucken:
    hier

    gibts ne Anleitung wie man sich diese Videos auf die Festplatte kopiert, um sie dann z.B. in Ruhe im Zug zu gucken. Hab ich neulich verfasst, weil mich dieses Problem mit dem zdf-Player auch sehr gequält hat.

  25. 25

    @jo:

    danke, habs mal bei twitter verbreitet:)

  26. 26
    lorbas

    mehr zum religiösen Fanatismus in den USA?
    zb:
    Entflammte Kinder
    http://video.google.com/videoplay?docid=-3255276663830514430

    Der Heilige Krieg der radikalen christliche Missionare in Amerika(Panorama):
    http://www.clipfish.de/video/968661/

    aber die zunehmende religiöse Verblendung ist auch in Europa usus

    watch: http://www.kirchensumpf.org

  27. 27
    dipol

    @Schmierwurst:

    Ich erlaube mir hier mal aus meiner ganz persönlichen Biographie abzuleiten: Ich war auf einer katholischen Grundschule, hatte dort zwei verschiedene Sorten von Religionsunterricht parallel (der allgemeine und der der Kommunionsunterricht), mußte jeden morgen beten und jede Woche während der Unterrichtszeit in die Kirche, inklusive Lesung aus der Bibel und Predigt. Auf der weiterführenden Schule gab es natürlich auch Religionsunterricht. Die Schulbildung wird in Deutschland vom Staat (bzw. Land) getragen und es besteht Schulpflicht. Ich kann hier keine Trennung von Staat und Kirche erkennen.
    Wenn sich mancher über die in den USA zum Teil geführte Diskussion
    über die Einführung einer Gleichstellung von Darwinismus und
    Kreationismus in der Schulbildung wundert, kann ich nur sagen, ich bin
    so groß geworden. Mitten in Deutschland. Und die Schöpfungsgeschichte
    läßt sich in der Grundschule deutlich besser verkaufen, als der
    Darwinismus, daher kam der auch nicht vor.

    Ich will nicht darüber hinwegsehen, daß in den USA alles viel
    ausgeprägter ist, aber Ähnlichkeiten bestehen. Oder wie mal eine amerikanische Bekannte leicht ironisch zu mir gesagt hat: „We are Americans. Everything here is more and bigger. Everything!“

  28. 28

    Bin jetzt abgeschreckt.
    http://www.spreeblick.com/commentsby/64c275694ab70f49c3a7248b6d6b72a5/PiPi
    Vielleicht muss man als Normalsterblicher sich doch der Macht unterwerfen.

    Ich weiss es nicht.

    Alles Liebe
    @PiPi

Diesen Artikel kommentieren