11

Björn Kleinhenz Cover-Album für umme

Als ich vor circa vier Jahren Björn Kleinhenz einmal gefragt habe, ob er irgendwie zu dieser vitalen schwedischen Musikszene dazugehören würde, war seine Antwort ein zurückhaltendes „nein“. Keine Szene, kein gegenseitiges Pushen, keine Supergroup-Zusammenschlüsse auf deutschem Festivalboden. Unzählige Touren und einen roten Opel Astra später scheint die Sache da schon ganz anders auszusehen.

Zur Veröffentlichung von seinem drittem Studioalbum ‚Quietly happy and deep inside‘ hat Björn einige ihm inzwischen bekannte Musiker aus ganz Europa gefragt, ob sie nicht Titel von eben diesem Album covern wollen würden. Und sie wollten.
Die 11 Songs zusammengenommen tragen den Titel ‚The Light‘ und sie stehen alle zum freien Download. Mit unter anderem Kid Ikarus und We Are Soldiers We Have Guns. ‚Quietly happy and deep inside‘, das Original, folgt dann in genau einer Woche.

[MP3] Björn Kleinhenz & Adam Svanell- ‚Tredje lÃ¥nggatan 26‘
[MP3] Kid Ikarus – ‚Princes‘

11 Kommentare

  1. 01
    corax

    Sehr schön, danke.

  2. 02

    sensationell: musik für elfen mit schwerbehindertenausweis

  3. 03

    dankeschön für diesen wundervollen tipp… irgendwie gerade genau das, was mich berühren kann… danke spreeblick!

  4. 04

    Indie-Schrammel-Folk-Pop kann großartig sein. Leider gilt aber auch hier: Echte Perlen sind selten. Außerdem sowieso immer abhängig von der Stimmung des Hörers. Also bin ich heute entweder nicht in 2008er-Slacker-Stimmung oder die Songs sind wirklich so öde wie sie sich anhören.
    Als regelmäßiger Hörer quer durch Musiktipps hier bei Spreeblick, bei laut.fm, last.fm, ME, Visions, Rolling Stone und wie sie alle heißen, frage ich mich ernsthaft: Haben heute Musiker unter 25 keine Eier mehr in der Hose? Wollen die alle nur noch verträumte Songs machen? Will da keiner mehr die Sau rauslassen?
    Das ist jedenfalls so sanft, dass ich davon fast aggressiv werde.

    Klar gibt es da Ausnahmen, aber die Häufung ist schon signifikant in letzter Zeit. Oder liegt es an einseitiger Berichterstattung über die skandinavische Musikszene?

    Ich bin irritiert und gelangweilt.

    P.S.: Und heute morgen wurde die neue Single von Guns´N´Roses im Radio gespielt. Unfassbar – in jeder Hinsicht.

  5. 05

    Mir gefällt’s. Die Cover-Versionen sind vielleicht sogar besser als die Originale. Danke für den Tipp und Link.

    @Motzen: Hier gibt es Eier aus Schweden.

  6. 06

    @Martin: Habe die Eierlosigkeit ja nicht generell unterstellt. Ich frage mich nur, ist das ein Musiktrend den ich einfach nicht verstehe bzw. nur (für mich) nicht gut finde oder haben sich die Musikjournalisten da irgendwie drauf eingeschossen und ich sollte lieber mal meine Quellen wechseln?
    Ich bin dankbar für jeden Tipp, auch den aus diesem Artikel. Dafür bin ich auch viel zu neugierig auf Künstler die ich noch nicht kenne (oder nicht mehr auf dem Radar hatte).

  7. 07
    Nico [Jackpot Baby!]

    @Motzen: vielleicht können wir die helfen, wenn du genau einkreisen würdest, welche art musik dir zuspricht. aggressiv an sich ist ja ein weites kriterium. aus dem stehgreif würd ich dir dann aber eher den metal hammer empfehlen.

  8. 08

    @Motzen: Es hat immer verträumte Musik gegeben, vielleicht mehr labelbezogen (4AD, Morr Music) und nur heimlich unter der Decke. Ich folge dem Getwitter von rcrdlbl.com, die meisten Bands dort kenne ich noch nicht und ist für Entdeckungen immer gut.

  9. 09
    Motzen

    Hehe. Danke für die Links. Mein Musikgeschmack ist zu breit für einen Post ;-)
    Peter von Poehl finde ich ganz gut. Momentan auch die neuen von Travis, Keane und Extreme. Aber das ist nur ein nicht repräsentativer Ausschnitt.

    So viel gute Musik, so wenig Zeit…

  10. 10
    nur mal schnell

    … finde tatsächllich einige Coverversionen ansprechender als die Originale…bin immer wieder begeistert, wenn man so erfährt, was in den Songs noch steckt!…

Diesen Artikel kommentieren