3

Post aus Myanmar

Es ist schwierig, über Krisenregionen zu schreiben, die man nicht kennt, nicht aus eigener Anschauung. Es ist schwierig (fast unmöglich), ein Gefühl für die Leute, den Alltag, die Umstände zu entwickeln, sich ein Stimmungsbild zu machen. Gefühl zu entwickeln, statt Wissen anzusammeln. Und es ist großartig, wenn es dann Blogs gibt, die mich mitnehmen in Regionen, über die ich schon geschrieben habe, und mir etwas vom Alltag vermitteln: wie die Einträge von Anna Stechert, die für die UNICEF in Myanmar ist.

3 Kommentare

  1. 01

    „Es ist schwierig, über Krisenregionen zu schreiben, die man nicht kennt, nicht aus eigener Anschauung.“

    die leute in der regierung können das super. vielleicht bieten die ja vhs kurse an in ihrer freizeit?

  2. 02
    Matt

    Na, immerhin gibt es noch Nachrichten aus einem gebeutelten Land, das nur für ein halbes Jahr während eines gescheiterten Volksaufstands in den Medien vertreten war.

Diesen Artikel kommentieren