15

iPhone als Wahlcomputer. Quasi.

Sonic Lighter ist eine eigentlich ziemlich alberne iPhone-Applikation, über die René bereits geschrieben hatte und die zunächst nicht viel mehr tut als ein Feuerzeug zu simulieren (ich sach ja: albern).

Als ich mir das Spielzeug nun aber gestern etwas genauer ansah, stellte ich fest, dass die aktuelle Version den Nutzer beim Start vor die Wahl stellt, ob die Flamme blau für Obama oder rot für McCain lodern soll … um diese dann — nach Genehmigung durch den Nutzer — per GPS auf einer Weltkarte anzuzeigen. Was ein ziemliches Aha-Erlebnis und Beschäftigung für einige spannende Minuten ist.

Natürlich stellen die Bilder überhaupt nichts wirklich Auswertbares dar, zu ungenau wird der Kram sicher sein, und wer hat schon ein iPhone, und schon gar nicht dort, wo es interessant wäre, usw. usf. — und doch, nimmt man für einen Moment einfach mal an, iPhone-Nutzer (die auch noch die App installiert haben) würden einen irgendwie repräsentativen Durchschnitt der Weltbevölkerung darstellen … dann hätte man wunderbar visualisiert, was für ein Irrsinn gerade passiert.

Denn so sieht es in Japan aus, klare Mehrheit für Obama:

So wählt man in Australien, auch eher Obama:

Und diese kleine Insel … ok, die gehört vielleicht Obama:

Naja, und die Taliban haben ihre Lieferung noch nicht bekommen.

Aber Europa erscheint mir doch eindeutig Obama-blau:

Und die USA?

Die iPhone-Nutzer der USA scheinen noch recht unentschlossen, 50:50, würde ich sagen:

Und was sagt uns das über Wahlen in einem Land, das wie kein anderes die Weltpolitik bestimmt? Es sagt uns, dass sich ein nicht unerheblicher Teil eben dieser Welt eine Veränderung der bisherigen Politik Amerikas wünscht. Abgestimmt wird darüber jedoch in den USA, wo immerhin 50% völlig anderer Meinung sind. Die, denkt man an die erstaunlichen Kapriolen der letzten Wahlen zurück, damit vielleicht doch noch die Entscheidung für den Rest der Welt treffen.

Irrsinn. Aber eine beeindruckende Art der Datenvisualisierung.

Sonic Lighter fürs iPhone/ iPod Touch kostet 79 Cent (Affiliate-Link)

Und wo auf der Welt ist jetzt der Kerl, der mein geklautes iPhone hat?

15 Kommentare

  1. 01

    Was es alles gibt.^^

    ich hoffe auf eine blaue Welt.

    Warum dürfen eigentlich nur US-Bürgern wählen, die Wahl ist doch für uns alle wichtig!!!!

    Aber dies wird auch noch kommen.

  2. 02

    ich dachte man muss schütteln, und dann ändert sich der wahlcomputer…

  3. 03

    Irgendwie wäre China noch ganz interessant gewesen …

    Hoffentlich passiert nichts Schlimmes am 4. auf der Welt, damit alle die Nacht mit Sonderkorrespondenten auf allen Kanäle und Internetseiten im VSA-Wahlsuff durchzechen dürfen.

  4. 04
    moses

    Es ist zu bezweifeln, dass sich die Spreeblickleser für die Bundestagswahl 2009 auch nur im mindesten so begeistern werden, wie für dieses bildgewaltige Gewese, auf das wir nie Einfluss haben werden, noch hatten; das auch niemals in dem Maße supranationale Relevanz hatte, wie wir es immer auf´s neue nicht müde werden ihm anzudichten – auch wenn eifrig versucht wird, dem deutschen Michel klar zu machen, dass wir unter Obama wie McCain wenig Spaß haben werden (Er wäre auch ein schlechter US-Präsident, würde er für die Welt gegen sein Land regieren). Wir werden jubelieren, uns wie kleine Amerikaner fühlen können, uns die stolzgeschwellte Brust schlagen und für Augenblicke in dem Pathos schwelgen, den wir uns unter dem eigenen Banner nie zugestehen würden.
    Am nächsten Tag ist die ganze (Selbst-)Herrlichkeit dann auch schon wieder verflogen und die Politik trägt abermals das hässliche Gesicht Angela Merkels und der Gesundheitsreform (bzw. Erbschaftssteuer, Lohnnebenkosten, Bahnprivatisierung, etc.); dann ist Demokratie auf einmal gar nicht mehr sexy und grinnsen tut sie auch nicht unentwegt. Vielmehr ist sie Verantwortung und Pflicht; Hope and Change bringt eben nicht der Heiland und wenn sich die Weltgemeinschaft mit erhobenen Freiheitslaternen (ich bin gewillt, dieser Spielerei eine tiefere Bedeutung einzuräumen) trifft, wird eben noch lange keine Bergpredigt daraus.

    [Achtung! Polemik]
    Bis dato war von der heranwachsenden politischen Klasse wenig mehr visionärer Impuls zu verspüren, der auch den Willen zur Realisierung besaß, als wachsende Umsatzzahlen im Biolebensmittelverkauf und das ein oder andere wehende Transparent. Verwunderlich, wenn man bedenkt, dass von der Spree aus nicht nur die illustren Besucher der Politikprominenz im Blick liegen.
    [Achtung! Apell]
    Werte Blogredaktion, werte Schweifende, vielleicht ist ist nach dem Siegestaumel der Demokratie wieder möglich, echte zu machen – wofür ich – und andere – das freie Forum der Internet-Submedien immer für prädestiniert gehalten haben…

  5. 05
    Grumpy

    @moses: Respekt, aber bitte, wie jetzt: Obama oder McCain, die Kanzlerin oder die nächste Wahl in Deutschland 2009?

    Hilfe (ich habe Rechtschreibleseprobleme nach zwei Flaschen Bordeaux mit den „echten zu machen“)!

  6. 06
    M.

    @Grumpy: In China erkenne ich auf dem Japan-Screenshot insgesamt nur wenige Punkte, und die sehen blau aus.

  7. 07
    Jan(TM)

    Dieser falsche Messias Obama geht mir langsam auf den Keks, hoffentlich wird der bald gewählt und nicht erschossen – damit die Entzauberung bald beginnen kann.

  8. 08
    franzwurst

    lieber ein entzauberter obama als mccain

  9. 09

    Ich würde ein gelbes Feuer nehmen. ;)

  10. 10

    Abgesehen vom iPhone-Nerd-Content: Meine Rede. Demokratie und Weltmacht – das schließt sich gegenseitig aus.

  11. 11
    fruddi

    Würde man in Deutschland über Jochen den Tischler reden und über Krankenschwestern die nach der Nachtschicht noch Zeitungen austragen, hieße es Populismus.
    Aber dieses metaphernhafte Sprechen über Einzelschicksale findet auch hier langsam anklang, nur braucht’s dazu auch einen guten Interpreten. Frau Merkel wird das nie schaffen. Aber ich bin wirklich gespannt wie bei der Bundestagswahl gekämpft wird, wäre sehr verwunderlich wenn sich da nicht auch sowas einschleicht.

Diesen Artikel kommentieren