10

Change! Das Musical.

Es ist soweit: Nach dem erfolgreichen Probegang in real life feiert Change! Das Musical heute Premiere auf Spreeblick.

Hauptrollen:

Barack Obama: Obama muss als jugendlicher Held besetzt werden, als eine Mischung von James Dean und James Dean, aber in schwarz. Vielleicht hat Denzel Washington Zeit, soll sich aber vorher Tränensäcke ansaufen.

Joe Biden: Der väterliche Freund, der bewundernd zum jungen Helden aufblickt und ihm besonnene Ratschläge erteilt. Idealrolle für Tim Robbins.

John McCain: Der alternde Liebhaber, eifersüchtig, eigentlich eine Dickens-Figur, die ihrer Niederlage mit bitterem Witz entgegensieht. Erstmal bei Clint Eastwoods Hausarzt fragen, ob dessen Botox-Rationen zulassen, dass er an der ein oder anderen Stelle hämisch grinst. Ansonsten John McEnroe.

Sarah Palin: McCains missgünstige junge Schwester, die von den Eltern schon in jungen Jahren ins Kloster gegeben wurde, wo ihre humanistische Bildung zugunsten der moralischen Festigkeit vernachlässigt wurde. Am besten eine Kleinstadt casten: Irgendeine Provinzschauspielerin wird die Rolle schon spielen können.

Miss America: Das amerikanische Wahlvolk. Erscheinung und künstlerisches Talent unnötig, muss nur dekorativ aussehen. Außer Paris Hilton und Britney Spears ist alles möglich, sofern die Körpermaße stimmen. Vielleicht Christina Aguilera fragen. Oder ihren Perückenmacher.

George W. Bush: Ungefähr wie Theoden im Herr der Ringe, vor der Lösung des Zaubers. Aber ohne Bart. Zur Not geht auch ein Stein.

Nebenrollen:
Michelle Obama als werfende Frau, Ahmadinedschad als Klempner Joe, Kim Jong Il als fanatischer Prediger, Vladimir Putin als Publikum, das Publikum als Zimmerpflanze.

Erster Aufzug

McCain und Bush stehen am Bühnenrand, Miss America sitzt auf einer Chaise Longue und trinkt einen Cocktail.

Bush: Feistifeistifeisti.
McCain: Jetzt hat sie doch einiges gesehen von der Welt…
Bush: Wie meinen?
McCain: Na, Afghanistan, Irak, Europa. Und Du willst sie noch nach Nordkorea schicken? Und in den Iran?
Bush: Naja. Vielleicht wird das die Hochzeitsreise.

(Putin buht.)

Obama tritt mit Martin Luther King-Mütze auf.

Obama: Werte Miss America, ist es Ihnen nicht langweilig hier? Ständig auf der Chaise Longue zu sitzen und Cocktails zu trinken, macht Sie das nicht müde? Flehentlich knie ich vor Ihnen nieder und sage: Sehen Sie, draußen zwitschern die Vögel, es sind nur wenige Wolken am Himmel, es scheint die Sonne, es zwitschern die Vögel, es scheint die Sonne, es zwitschern [er gibt sich einen leichten Schlag auf den Hinterkopf] … Es zwitschert von den Bäumen, wollen Sie mich nicht einen Moment nach draußen begleiten, um der Sonne beim Zwitschern zuzusehen?

McCain bewirft Obama mit Che Guevara T-Shirts. Michelle Obama wirft mit Konfetti.

Zweiter Aufzug

McCain steht, mit Orden behangen wie ein Weihnachtsbaum, vor Miss America. Hinter ihr kniet Sarah Palin.

McCain: Das alles und viel mehr noch habe ich erlebt! Ich habe Stalin persönlich ins Grab gelegt! Und mit einem Handgriff die Wirtschaftskrise bezwungen, damals, 1929! Und noch immer passe ich in meine Ritterrüstung, auf meinem Pferd, (flüsternd) bloß ist jetzt etwas mehr Platz zwischen mir und den Schutzpanzern.

Palin: Das alles hat er erlebt!

McCain und Miss America gleichzeitig: Wer sind Sie denn?

Palin: Die ehemalige Miss Alaska. Mich gibt es sogar auf youtube. In Film! (sie jauchzt)

Miss America: Interessant. Doch, interessant. Alaska, sagen Sie? Wird da inzwischen auch Genmais angebaut?

McCain dreht sich weg, Auftritt Obama.

Obama: Entschuldige, mein Liebstes, ich musste gerade zu meiner Maitresse nach Berlin, um ihr zu sagen, dass ich sie in die Wüste schicke. Oder nach Kandahar. Wie geht es Dir? Wie geht es Deinen Kindern? Und der Gesundheit? Und die finanzielle Lage? Hast du die Bücher gelesen, die ich Dir gegeben habe?

Miss America: Ähm…

Obama: Du wirst schon sehen, das wird alles. Alles wird gut (er kniet nieder und nimmt ihre Hand). Ich sage Dir: es wird alles gut. Alles wird gut. Alles. Anders, aber gut. Richtig gut.

Obama singt Wind of change. Palin singt Change von den Deftones. McCain bewirft Obama mit Hämmern und Sicheln. Michelle Obama wirft mit ihren Kindern.

Dritter Aufzug

Obama steht stumm im Hintergrund. Joe Biden nimmt sich ein Glas Whiskey.

Biden (murmelnd): Ausgezeichnet, ausgezeichnet, ausgezeichnet, ausgezeichnet. Der Whiskey, wirklich. Ausgezeichnet.

Auftritt Palin, mit versteinerter Miene und dem Jagdgewehr in der Hand. Biden entfällt das Whiskeyglas, Ahmadinedschad schaut interessiert.

Palin wirft die Flinte von sich.

Biden: Keine Elche im Stadtpark von Washington?

Miss America betritt kichernd die Bühne.

Miss America: Mister Biden, Sie können sooooo lustig sein!

McCain humpelt auf einem Krückstock die Bühne entlang.

McCain (murmelnd): Was soll ich denn noch machen?

Er vollführt einen Handstand auf seinem Stock und linst Richtung Miss America, Kim Jong Il betrachtet interessiert den Stock, Miss America ihre Schuhe.

McCain: Ich nehme an, werte Miss America, Sie haben eine Entscheidung getroffen. Ergebenst gehe ich in meine rheumatischen Knie und erwarte hier ergebenst, ob sie mir ergebenst den Ritterschlag erteilen, oder meinen Kopf abschlagen und ihn dann statt der handelsüblichen Büchsen an Ihrem Wagen nahe des Auspuffs hinter dem Schild „žJust married“…

Obama: Schatz, willst Du mich heiraten?

Miss America: Ja, ich will!

Konfetti. Michelle Obama wirft mit George W. Bushs Gebeinen. Alle kommen auf die Bühne und singen . McCain hustet, Miss America fällt in Ohmacht.

Vorhang.

10 Kommentare

  1. 01
    lilly.

    oh, genau SO will ich das inszeniert sehen! großartig.

  2. 02

    wunderbar, wunderbar! applaus!

  3. 03

    Ganz großes Kino! Das wird ein Hit!

  4. 04

    also entweder der beitrag war mir jetzt zu intellektuell oder er war wirklich nicht witzig.

  5. 05

    Zweiter Aufzug: Was für ein Finale!

  6. 06
  7. 07
    Melinda

    Hurra!

  8. 08
    luminanzmuster

    die musike dazu scheints ja auch bald zu geben ;-)

    http://www.medienkonverter.de/new.php4?id=5131

  9. 09
    Lola

    Ihr werdet’s nicht glauben, aber ich hab diese Seite gefunden, weil ich „feistifeistifeisti“ bei google eingegeben hab!
    Übrigens hatte ichbei Obamas inaugural address die ganze Zeit einen Ohrwurm von Wind of Change. Das passt da einfach perfekt rein XD

  10. 10
    Frédéric

    @Lola: Ha! Das ist super. Das freut den Lucky Luke-Fan. :)

Diesen Artikel kommentieren