43

Obama-Poster in der BRAVO

Barack Obama ist der erste Politiker, dem die BRAVO ein Poster widmet. (Hier erklärt Chefredakteur Tom Junkersdorf, warum.) Beim deutschen Hang zur Politikerverniedlichung, der dazu führte, dass der Generalsekretär der KPdSU Gorbi genannt wurde – muss man jetzt fürchten, dass Obama zu Obi wird?

(Kulturpessimisten können übrigens beruhigt sein: Thema auf der Startseite von BRAVO.de ist nicht etwa die Finanzkrise, sondern ganz traditionsbewusst: Pickel am Penis! Geht das wieder weg?

43 Kommentare

  1. 01

    Und? Es gibt sicherlich schlimmeres. Im Baumarkt fühlt sich dieser Poster-Boy sicherlich ebenso wohl wie auffer Bühne, nur das mit dem Krieg der Sterne sollte er sich bitte überlegen…

  2. 02

    Warum ist der Penispickel-Artikel nicht verlinkt? Nennt Ihr das Leserservice? ;)

  3. 03

    Willy war schon auch ein Poster-Boy – und sein Name war bereits verniedlicht genug ;)

  4. 04

    So ein Pickel am Penis ist halb so wild – hoffentlich geht die Finanzkrise bald wieder weg.

  5. 05
    westernworld

    „¦ möchte neue überschrift vorschlagen

    OBIWAHN

  6. 06
    moses

    BRAVO? Eine halbnackte Sarah Palin hätte mir besser gefallen, wäre auch adäquater gewesen. (Aber ich kann mir auch vorstellen, wie sich Hubertus Heil beim Anblick seiner Ikone selbst zärtlich streichelt.)

  7. 07
    mia

    Da mich die Erklärung des Chefredakteurs wirklich interessiert, habe ich das Video nichtsahnend angeklickt und auf den ersten Schreck gleich auf Pause geklickt, um mich kurz mental zu sammeln. Der Interviewer sollte mal ein Bewerbungsvideo an Viva schicken…

  8. 08
    spitshine

    Im Zug nach New Jersey letzten Freitag zogen an mir Zeitungen vorbei, in denen Obama als „Bam“ tituliert wurde. Auch grausig, aber irgendeine Abkürzung müssen diese Medien da ja propagieren.

  9. 09

    Ihr habt auch immer was zu meckern, oder? Wenn das ganze auch nur einen Hauch von Interessen an Politik bei den Penis-Picklern weckt ist das sehr begrüßenswert. Besser ein Obama-Poster in der Bravo als ein Bill Kaulitz auf dem SPIEGEL-Titel.

  10. 10
    moses

    @Markus Freise: Nur so eine Idee… Vielleicht ist die BRAVO-Veröffentlichung weniger ein Zeichen für die Politisierung der Clearasil-Zielgruppe als für die Popverwurstung der Politik… Nur so eine Idee.

  11. 11
    b0b

    no pickel no cry

  12. 12
    Baldus

    Die Deutschen tun sich natürlich wieder besonders hervor beim Obama-Kult. Peinlich finde ich das.
    Schon bei dieser Siegessäulenpredigt mit entzückten Gut-Teutonen wollte ich im nächstbesten Loch verschwinden.
    Diese Leute wollen geführt werden, von einer charismatischen Führergestalt.
    Lasst den Mann doch erstmal seine Arbeit beginnen, bevor ihr vor lauter „Change“ und „Yes we can“ völlig besoffen werdet.

    Ich könte mir so eine Rede eines ausländischen Präsi-Kandidaten nicht in Paris vor dem Triumphbogen, oder in London am Trafalgar Square usw. vorstellen.
    Und dann diese alberne, irrationale Verzückung… Lächerlich und bezeichnend.

  13. 13
    moses

    @Baldus: Warte mal, wie die Menge tobt, wenn sich Angie auf den Time Square stellt und die neue Weltordnung verkündet.

  14. 14

    Die Deutschen tun sich natürlich wieder besonders hervor beim Obama-Kult.

    … was natürlich auch daran liegen könnte, dass sie von Personen in Grund und Boden regiert werden, die gemeinsam weniger Charisma haben als der linke Schnürsenkel des Praktikanten, der Obama seine Rede-Manuskripte ausdruckt.

  15. 15

    Bravo halt…

    und Angst hatte ich nie!

  16. 16
    Baldus

    @moses
    Glaub ich gern. Nur eben nicht im selben Sinne :-D
    Das einzige Land aber, in dem ein ausländischer Präsi-Kandidat die neue Weltordnung neben einheimischen Nationalsymbolen verkünden kann, ist Deutschland.
    Und dann wird sich von den selben Leuten beim Rotwein über den ausufernden pösen Ami-Imperialimsus mokiert XD

  17. 17
    moses

    @Lukas: Für die Politik jenseits römischer Verhältnisse ist es irrelevant, ob man Charisma oder Karies hat.

  18. 18
    Maltefan

    @westernworld: Mwhahaha, FTW!

  19. 19

    @Lukas

    Es gibt aber kaum etwas Erfreulicheres als farblose Politiker. Charisma verdeckt doch längst nur noch die abstrakte Herrschaft. Je banaler die politische Krisenverwaltung ausschaut, desto eher könnte die Erkenntnis dämmern, daß es überhaupt nicht am jeweiligen Führungspersonal liegt, daß wir alle arbeiten gehen und das Mehrprodukt anderen überlassen.

  20. 20

    ja und? geht das jetzt wieder weg oder was?

  21. 21
    moses

    @classless: Aber er hat doch ein so schönes Lächeln!

  22. 22
  23. 23

    @ moses

    Ja, und dann machen alle wieder mit und glauben noch mehr als ohnehin, daß es nur vom guten Willen abhängt, ob „wir“ „es“ „schaffen“!

  24. 24
    moses

    @classless: Meine Rede! Komm wir häng uns auf!

  25. 25
    Maltefan

    @Baldus:

    Die Deutschen tun sich natürlich wieder besonders hervor beim Obama-Kult.

    Wieso, die Iren haben ihn doch direkt eingebürgert ^^

    http://uk.youtube.com/watch?v=4Xkw8ip43Vk
    http://uk.youtube.com/watch?v=saW49rEyz4U&

  26. 26

    @moses (24)

    Das ist jetzt nicht unbedingt die einzige Alternative, die mir einfällt.

  27. 27

    Ich kaufe mir heute ’ne Bravo.

  28. 28
    Anonymous

    Das ist tyisch für unsere verblendete und medienmanipulierte Gesellschaft.

    In dem Sinn auf ein baldigen Tod dem deutschen Volke!

  29. 29
    Vernunft

    Nö, Tod nicht, nur Verblödung. Auffallend ist diese Sakralisierung der Weltpolitik.
    Das religiöse Moment steckt tief in der menschlichen Psyche und, interessantes Paradoxon, ist vor allem bei Linken bedeutsam ausgeprägt.
    In transzendentaler Verzückung wird dem Messias an der Säule gehuldigt, auf Pragmatismus kommt es nicht an, es ist Glaube.

    Che-Guevara- und Lenin-Bildnisse werden wie Ikonen getragen, die „Demo“ wird zur Prozession, die Warner künden vom jüngsten Gericht in Form der „Klimakatastrophe“, durch Mülltrennung und Anti-Castor-Protest-Teilnahme ist es möglich, die seelische Absolution zu bekommen. Und natürlich gibt es auch Ketzer und Abtrünnige.
    Aus anthropologischer Sicht insgesamt sehr interessant

  30. 30

    @Vernunft (29)

    Das alles gibt es bei „Rechten“ und „Mittigen“ natürlich nicht.

  31. 31
    Vernunft

    Doch, in Amerika schon, nur dass die Sakralität dort ja offen im protestantischen Christentum fußt.
    Interessant finde ich aber diese irrationale Messiasverehrung und andere quasireligiöse Erscheinungen aus dem linken Lager, das traditionell ja areligiös zu sein, sich selbst bezeichnet.
    Im Endeffekt ist es aber ein Art Religion immer gewesen,und wird in letzter Zeit immer mehr zu einem emotional-diffusen Glaubensgemisch, das Irrationale gewinnt an Stärke.

  32. 32

    „Doch, in Amerika schon“

    Ist ja auch egal, Hauptsache bei den anderen.

  33. 33
    Vernunft

    In der Tat zeichnet sich das liberal-konservative Lager hierzulande vor allem durch Bodenständigkeit aus und nicht durch irrationale, gutmenschliche Schwärmerei :-p

  34. 34
    moses

    @Anonymous: Fang an.

    @Vernunft: Sicher; deswegen wird die magische Hand des Marktes – Simsalabim! – alles wieder in Ordnung bringen. – Die Linken haben mehr Realitätssinn bewiesen.

  35. 35
    Vernunft

    Gähn die packen nur ihre alten Propheten wieder aus.
    Träumt mal schön weiter von euer Planwirtschaft. Ein echtes Erfolgsmodell kicher. Dör Söziorlismüs siegt.

  36. 36

    Die Bravo hab‘ ich mir gekauft um dieses Pop ist Politik oder Politik ist Pop mal in der Hand zu haben. Fühlte sich erst einmal lustig an. Sollte Obama es „besser“ machen rechtfertigt sich das Mittel des Pop einfach. Mißlingt das jedoch, dann werde ich den süßen Geschmack sicher auch bald bitter finden. Aber erst einmal bleibt Optimismus.

    Der Rest der Bravo hingegen ist, wenn man sie 15 Jahre nicht mehr angeschaut hat, ein Scherz. Von daher kommt das mit dem Interviewer schon hin. Das allerdings ist eine andere Geschichte.

  37. 37

    Spannend find ich daran jetzt ja die Frage: Ist das tatsächlich eine exakte Reprodution des Obey-Motivs? Und hat die Bravo das lizenziert? Oder haben die einen ihrer Praktikanten genutzt, um mit Illustrator ne Kopie zu machen? Kann das mal jemand nachrecherchieren?

  38. 38

    HEHE

    Printmedien sind Optimal angreifbar.
    Schon allein wegen der Verbreitung.

    Stellt man sich nur mal vor, dass die,
    welche eben dies lesen auch andere
    Medien nutzen…

    http://www.youtube.com/watch?v=3h6LymXJwto
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arschloch

    Doof nur sich selbst gegenüber.

    Alles Gute
    @PiPi

Diesen Artikel kommentieren