27

Rahm Emanuel: Die Saison für Obama-Verschwörungstheorien ist offiziell eröffnet

Langsam füllt sich das Kabinett von Barack Obama und mit Rahm „Rahmbo“ Emanuel (Foto) als Stabschef können die Rufe der Kritiker ad acta gelegt werden, die Obama für „zu weich“ hielten.

Stattdessen bauen US-Verschwörungstheoretiker nun Horrorszenarien auf, in denen vor direkten, wenn auch absurd argumentierten Hitler- und Nazi-Vergleichen nicht haltgemacht wird.

Und das nicht nur, weil man ob der Beliebtheit Obamas bei jungen Wählern bereits die Obama-Jugend in (natürlich) braunen Hemden durch die Straßen Amerikas marschieren sieht, nein, es ist Rahm Emanuel, der im Visier derer steht, die das Ende nahen sehen.

Denn Emanuels Vater, Benjamin M. Emanuel, war Mitglied in der von 1931 bis 1948 bestehenden zionistischen Untergrundorganisation Irgun. Klare Sache also für diejenigen US-Blogs, die sich als Hüter der einzigen echten Wahrheit sehen: „Obamas Stabschef ist der Sohn eines zionistischen Terroristen“. Und wie der Vater, so der Sohn, soll der ungeschriebene Untertitel sicher lauten. Der Kommentar unter dem Artikel, der die Einlagerung von Lebensmitteln empfiehlt, ist dabei hoffentlich satirisch gemeint. Hoffentlich.

Rahm Emanuel selbst bietet dabei eine wunderbare Angriffsfläche: Er gilt als derart aufbrausend, dass die US-Satire-Show Saturday Night Life (SNL) ihm einen Spot widmete, der nicht zur TV-Ausstrahlung kam und von Deutschland aus ohne Proxy auf diversen Video-Portalen leider nicht angesehen werden kann, ein Ausschnitt ist jedoch in dieser MSNBC-Runde zu sehen:

Und noch mehr füttert den Hunger der Sensationsbedürftigen: Der Wikipedia-Eintrag über seinen Vater wurde nach einer heftigen Debatte gelöscht. Wer weiß, wer da wieder hinter steckt?

Obama selbst reagiert im folgenden Video aus dem Sommer 2008 2005 auf die Attacken gegen seinen (sehr zukünftigen — bitte die Kommentare verfolgen, hier bin ich leider meiner persönlichen Zeitmaschine aufgesessen) Stabschef, dem bereits vor seiner Ernennung u.a. ein hohes Maß an Agressivität vorgeworfen wurde, derart gekonnt und mit einem solch komödiantischen Talent, dass man tatsächlich etwas ins Grübeln gerät — nachdem man sich vor Lachen ausgeschüttet hat —, ob man hier nicht vor dem Wolf im Schafspelz sitzt:

Ein offizielles Statement bzgl. Emanuels Vater steht meines Wissens seitens Obama noch aus — vielleicht hält das aber auch niemand für nötig. (Manuel weist außerdem darauf hin, dass das „Roasting“ im Video eine amerikanische Sitte ist)

Wie immer bei Verschwörungstheorien kann man sich während der Recherche durch zig bizarre Blogs einer gewissen Faszination nicht erwehren — empfehlen kann ich diese Recherche dennoch nicht, da die selbstvermutete Zahl der komplett Irren, die da draußen offenbar in allen Richtungen herumlaufen, sich dadurch massiv erhöht. Und das ist nicht gut fürs eigene Seelenleben.

Man kann einfach niemanden trauen.

Außer den Verschwörungstheoretikern natürlich.

(Mit großem Dank an Charles für die Hinweise, der seine Mail mit dem Satz abschloss: „It’s gonna be a great four years! :-D“)

27 Kommentare

  1. 01
    Hr.Lohmann

    Mein Prof für Pol. Theorie meinte heute im Zuge der Diskussion von Machiavelli, dass mehr „Herrscher“ durch Verschwörung gestürzt wurden als durch Kriege.

    Und dass wir froh sein können, wenn Obama nicht intrinsisch motiviert ermordet wird. „Wie das halt bei den Amerikaner schon manchmal so war…“

    Hat mich etwas irritiert.

  2. 02

    Wow, der Mann ist ja echt lustig! Da bin ich ja mal gespannt, ob man sich noch auf lustige Ansprachen freuen darf!

  3. 03
    OverFlow

    Obama macht die amerikanischen Kabarettisten arbeitslos!

  4. 04
    RC

    Ich halte von Verschwörungstheorien allein schon deshalb nichts, weil doch jeder bereits auf seine Kosten kommen sollte mit dem was (ganz bestimmt) wirklich los ist.

    Mir hat das hier zum Obama Stab bisher „am Besten“ gefallen:

    […]Dort unterzeichnete er unter anderem ein Memo von Lant Pritchett, in dem dieser die ökonomische Logik des Exports von Giftmüll in Drittweltländer lobt, weil daraus resultierende Gesundheitsschäden durch die niedrigen örtlichen Einkommen die geringsten wirtschaftlichen Konsequenzen hätten.[…]

    TP

  5. 05

    Ich verstehe die Überschrift nicht. Was hat das ganze mit mir zu tun? Und wieso Rahm?

    Wie dem auch sei, der Obamausschnitt ist von einer dieser typisch amerikanischen „Roast“-Veranstaltungen. Diese werden zu Ehren einer Person gehalten – in diesem Falle Rahm Emanuel – und die ganzen Gastredner tun so, als ob sie den Typen loben, ziehen ihn dabei aber tierisch durch den Kakao, um damit dann doch zu zeigen, wie sehr sie ihn wertschätzen.

    In Deutschland funktioniert das nicht, wie der doofe Hugo Egon Balder beim Deutschen Comedy-Award eindrucksvoll und unabsichtlich bewiesen hat.

    Obama hat die Gags allerdings nicht selbst geschrieben, sie hören sich an wie aus dem Roast-1×1-Lehrbuch, da war ein Gag-Autor am Werk und Obama liest es einfach ab. Eins muss man ihm allerdings lassen, sein Timing ist spitze.

    John McCain war übrigens auch nicht schlecht, was Comedy angeht, allerdings konnte es niemand mit Sarah Palins self-deprecating humour.

  6. 06

    Das Video ist vom 20.09.2005. Ich glaube nicht, dass Obama damals schon „auf die Attacken gegen seinen Stabschef reagieren“ konnte — jedenfalls nicht in dem Sinne, in dem der Eintrag es nahelegt.

  7. 07

    ich sag das ungern, aber wenn man stefans kommentar liest und aufs video guckt, dann kann man leider nur eins sagen (und, endlich, darf ich das auch mal, weil stefan es höflichkeitshalber weggelassen hat): pwned!

    sind wir trotzdem noch freunde?…;)

  8. 08

    Die Pointe ist trotzdem schön. Auch wenn man es vielleicht hätte sehen können :). Aber man hat es bestimmt und ich peils schon wieder nicht.

  9. 09

    Ich werde mein Blog vorübergehend in glamoRAHMa umbenennen ;-)
    -Stefan

    PS: Der Tippfehler in der Überschrift ist ja immernoch da :-o

  10. 10

    @stefan niggemeier:

    Aber natuerlich konnte er, das ist ja gerade das perfide an dem ganzen. Da sieht man mal wieder aus wie langer Hand das ganze geplant ist! Das ist alles noch viel schlimmer! Wahrscheinlich beherrscht er sogar die dunkle Kunst des time travelling!

  11. 11

    @stefan niggemeier: Danke dir. Dass das Video aus dem Sommer ist, war klar, aber mein Text nicht, da hatte ich wieder mehr im Kopf, als ich aufgeschrieben habe, das war missverständlich. Ich hab’s jetzt etwas klarer formuliert, denn Attacken gegen Emanuel gab es schon vor seiner Ernennung, Obama nimmt ja auf einige Punkte durchaus Bezug.

    @nilz: Nicht wirklich pwned, siehe oben. Und na klar sind wir noch Freunde. :)

    @Manuel: Dieses „Roasting“ war mir als Sitte nicht bekannt, danke für den Hinweis! Habe ich ebenfalls ergänzt. Dass allerdings solche Reden von Dritten geschrieben werden ist klar und üblich, ich glaube nicht, dass Obama noch irgendwas sagt, das nicht vorher von zwölf Profis gegengelesen und korrigiert wurde.

  12. 12
    Meursault

    Hat jemand schonmal bemerkt, mit welchem Leuchten in den Augen einem besonders sog. „Linke“ seit ca. 3 Monaten scheinbar besorgt erzählen, dass Obama ja „wahrscheinlich“ erschossen wird (Das sei ja in den USA immer so).

    Fast als würden sie es sich aus tiefster Seele wünschen…

  13. 13

    Nee, das Video ist nicht vom Sommer 2008, sondern von 2005. Es ist drei Jahre alt. Vgl. auch die Einblendung oben rechts.

  14. 14

    Ein eindrucksvolles Beispiel für diese amerikanische Tradition des Roast ist übrigens der für William Shatner. Insbesondere der Auftritt von Betty White ist sehenswert.

  15. 15
    Nanuk

    Wer mal so richtig Filz kennen lernen will dem empfehle ich mal nach Goldman Sachs Spitzname Government Sachs und US Government zu suchen.

    Da geht es aber nicht um irgend eine ominöse Weltverschwörung sondern nur um ein paar Milliärdchen ist aber genau so spannend.

  16. 16

    @Johnny Haeusler: aber in dem video selbst, oben rechts in der ecke, da steht doch 20. september 2005. warum hast du denn jetzt 2008 geschrieben? ein kleines bischen pwned?…:)

  17. 17
    kirino

    Wer die nette us-serie „entourage“ kennt, der kennt sicher auch den aggressiven, testosteron-getriebenen agenten ari gold? Dieser ari gold ist einem erfolgreichen hollywood agenten nachempfunden:, ari emanuel, der bruder von rahm. Also ist der bruder von ari gold jetzt chief of staff.
    Und wer the west wing kennt, den würde es sicher interssieren dass josh lyman ebendiesem rahm emanuel nachempfunden wurde, der ja auch schon in der clinton administration tätig war.
    Man muss ein land einfach lieben in dem pop- und polit-kultur sich gegeseitig befruchten.

  18. 18

    @nilz: AUA! Ok. You win.

    @stefan niggemeier: Autsch. You win as well. :)

  19. 19
  20. 20

    @Johnny Haeusler: Johnny, ich mal aber jetzt kein Video, wo ich das erkläre! ;-)

    Klar hat Obama Redenschreiber, aber normalerweise sind diese keine Gag-Autoren.

  21. 21

    aber obama ist doch der antichrist, oder? wirklich…

  22. 22

    @Manuel: DAs sehen andere Leute anders. Die halten das alles für einen Scherz „¦ ;)

  23. 23

    lange rede kurzer sinn:

    der neue stabschef ist ein typ. mit dem werden wir noch viel spaß haben.

  24. 24

    @meistermochi: Ja, ich glaube, ich hätte einfach nur Charles‘ Mail zitieren sollen, statt mir stundenlang diesen ganzen Quatsch anzusehen und dann auch noch Fehler einzubauen „¦ :)

Diesen Artikel kommentieren