25

Schäubles Kanalkontrolle

Und inzwischen eröffnen uns Computer und Internet ganz neue Austausch- und Informationskontrolle. Äh: Kanäle.

Nun ist nicht jede Fehlleistung eine Freudsche, sonst müsste man Schäuble ja längst Fräudle nennen, aber dieser Versprecher ist doch etwas mehr als ein Verhaspler. Der Mann, der unter Helmut Kohl das Aussitzen gelernt hat, erstickt mit erstaunlicher Beharrlichkeit das Grundgesetz. Und hier sagt er, wo das Alles hinführen soll. Video nach dem Klick.

via, via

25 Kommentare

  1. 01
    Frank Schenk

    Ich hab den Kanal voll von dem Schäuble …

  2. 02
    Frédéric Valin

    Der ist doch betrunken. Die Kopfstellung kenn ich von Harry Rowohlt. Der schaut auch immer so. Betrunken.

  3. 03
    Alberto Green

    Gott sei Dank vertraue ich der Verführungskraft der Medien nicht alllzuviel.

  4. 04
    soralis

    Finde ich ja tröstlich, dass Satan so offensichtlich, man registriere das vereinzelte Gelächter, auch im Hirn eines Christpolitikers taktet und ihm die gespaltene Zunge führt.
    Richtig ist: Mit Freud hat das nichts zu tun!
    Ebenfalls tröstlich: Noch ist der Kontrollwahn beiderseitig.

    Lasst ihm endlich die Luft aus den Reifen, was bei SUVs funktioniert, kann doch bei so einem nicht falsch sein.

    Ist ja nichteinmal Sachbeschädigung. Wem gehört schon die Luft?

  5. 05
  6. 06
    soralis

    Mal ganz davon abgesehen, kann man diesen Kontrollwahn, stringent, kohärent, paranoid betrachtet, auch zu einem ultraschnellen, ultraverkürzten, faster than twitter, Zugangskanal zu Meinungsäußerungen im Web 19.84 realisieren. Es reicht dann völlig die Suchmaske von arbeitsamt.de aufzurufen, ein Fuck You! einzugeben, worauf man natürlich keine Treffer erhält, weil man sich entschieden hat, nun nicht zu einem Bewerbungsgespräch dort zu gehen, da man sich nicht die Biographie versauen will, indem man sich zum Zuchtmeister für Arbeitslose „umschulen“ lässt, den sie dann als Personaldisponenten oder Personalvermittler für die modernen Sklavenhalter der Zeitarbeitsfirmen bezeichnen, oder sollte ich schreiben verkaufen?

  7. 07
    jim

    indernet und derrorischte. angela merkel, ehemalige fdj-sekretärin für agitation und propaganda (now chancellor of the gdr, äh, brd, ne, deutschland), hat doch mal sinngemäß die totale überwachung gefordert. das war allerdings kein versprecher, so wie ich auch bei schäuble denke, das er das zumindest denkt, aber nicht so sagen darf, weil dann alle wieder soooo gemein zu ihm sind.

  8. 08
    Chr

    @soralis: Luft raus aus Schäuble? Oder aus seinen Reifen?

  9. 09
    soralis

    @Jim. Zitat bitte. Das bräuchte ich genauer, um es ihr gegebenfalls reinzudrücken, wie damals, als sie den, Zitat: „den Zeitgeist prägen“ wolllte. Doch das ist lange verwesen.
    Inzwischen amüsiere ich mich prächtig über ihre Schockstarre angesichts der „Krise“.
    Einige Pressefritzen, unbedeutender Zeitungen, meinten ja ganz richtig, das ein richtiges Konjunkturprogramm vor allem die Hartz-IV-ler einschließen müsste, weil die nicht umhin kämen , zumindest vor Weihnachten, welch mildtätige, geradezu barmherzige Gabe, einen gebackenen Hamster aus dem Zoogeschäft zu erstehen, der vorher an irgendeinem Krebs krepiert ist. Doch da liebe Pressefritzen, gut gemeint fürwahr, sind die derzeitigen Machtverhältnisse vor.

    Deswegen ein anderes ZItat von Merkel: „Wo Steine fliegen, ohne wirklich zu verändern, wird wohl nichts mehr wachsen.“

  10. 10
    Manuel

    @ Soralis:
    „Wo Steine fliegen, ohne wirklich zu verändern, wird wohl nichts mehr wachsen“

    …Sondern UNTERGEHN!“

    DAS ist garantiert nicht von Merkel :)

  11. 11
    soralis

    @Chr. Luft raus aus den Reifen! Ich orientiere mich an BAD Horse, äh, ich meine Gandhi.

  12. 12
    soralis

    @Manuel.
    a.) Ja, richtig erkannt,
    b.)nein, sondern von den Inchtabokatables. (Sorry, ich war auch mal jung, aber begreift es als Warnung für kommende Zeiten) (Meines Wissens von „White Sheep“)
    c.) was Politiker reden, ist in erster Linie irrelevant, es sein denn:
    d.) sie entlarven sich selbst, siehe oben!

  13. 13
  14. 14
    jim

    @soralis: bitte sehr:

    Merkel spricht

    ist aber nicht wirklich neu…

  15. 15
    soralis

    Ich glaubs Euch ja, Aber ich war nie ein Fan von Angie. Ich war ein Fan von Gas-Gerd, hab bitter dafür bezahlt, und überhaupt nach 16 Jahren Helmut, eigentlich noch mehr wenn ich denn anderen noch hinzuzähle, der mit dem Nato-Doppelbeschluss, schien mir das eine Alternative, wer wollte mir das vorwerfen? nach 16 Jahren Kohltümelei der Medien, mit all den wehenden Mänteln?. Überhaupt die Medien. Die Flucht vor ihnen wird wohl irgendwann mein LEBEN ausgemacht haben.
    Fassen wir zusammen:
    Ich war ein schlechter Grüner.
    Ich war ein schlechter Biologe.
    Ich war ein schlechter Anarchist.
    Und ich war auch ein schlechter Moslem.
    Aber summasumarum, in der INTEGRATION begriffen, habe ich alles ganz gut auf den Punkt gebracht.
    Deshalb bin ich ein guter Arbeitsloser und harre der Dinge, die da kommen werden.

  16. 16
    soralis

    Wobei ich jetzt eines schon zurücknehmen muss. Ich war kein schlechter Grüner. Habe mir jahrelang das Programm von 86 „Zum Umbau der Industriegesellschaft“ aufgehoben, um daraus zitieren zu können, was sie inzwischen nicht mehr hören wollen, weil es Prozente kostet. Irgendwann habe ich es dann weggeworfen, jetzt würde es wieder relevant.
    Weil sie für den Machterhalt zu verlogen wurden, gerne auch in zukünftigen Jamaika-Koalitionen. (Josef Fischer: „Ihr müsst auch in Zukunft die Machtfrage stellen“, hat er ihnen ins Stammbuch geschrieben., als er sich unter dem Tirilie von Ton Steine Scherben ins Elder Statesman Dasein verpisste, das haben sie ihm nämlich zum Abschied geschenkt. [der eigentliche Fluch meines Daseins, ist das gute Gedächtnis: Und als ich aus der Anstalt entlassen wurde, tönte er in der Zeit: „Sie können mich ja zum Rücktritt auffordern“, ein halbes Jahr später war er weg.)
    Ja, der Anarchismus hört sich so einfach an als Kind, aber man muss sich ihn erarbeiten.
    Das unterschätzen viele, die uns Illusionismus oder Utopie vorwerfen. Aber inzwischen wird es interessant, weil SIE wirkliche Probleme haben.

  17. 17

    Einigen wir uns doch darauf, dass heutige Politiker nichts bewirken …

  18. 18
    soralis

    Das dazu….

  19. 19
    SockRate

    Wenn Dummheit rollen würde,müsste man manche Leute den Berg hoch bremsen.

  20. 20
    geh.heim

    Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden der bequem darunter durchlaufen kann.

  21. 21

    global village? schrecklicher begriff. und dann noch ne angliszisme. tztz

  22. 22
    soralis

    @CKtheJunction
    weil mir die 19 viel lieber ist, aber auch mit der 22 kann ich leben.
    Schröder war ein Reinfall, und Merkel wird nichts verändern.
    Aber irgendwie sind das inzwischen Eure Probleme und nicht meine.
    Als schlechter Anarchist habe ich mich noch für eines erwärmt, die Wahl von Obama, weil ich Jesse Jackson schon kannte, als andere in meiner Klasse noch erzählten, dass Nelson Mandela für seine „2 Morde“ doch wohl die 28 Jahre auf Robben Island zurecht säße (damals saß er noch) Malte hat vor kurzem die 80er Jahre in D. ganz gut beschrieben. Ich kann ihm erwidern, weil ich 5 Jahre älter bin: Sie waren noch schlimmer. Auch ich hab mein Bier auf Herrhausen gesoffen, worauf ich wirklich nicht mehr stolz bin, aber es gab damals in D. nur 1 oder 0, nichts dazwischen und mit der ganzen Naziverwandschaft waren die Wege vorgezeichnet. (Was jetzt wahnsinnig ungerecht ist, weil es den damaligen Zustand auf Kosten meiner eigenen, geliebten, Familie überzeichnet, aber sie sollten doch nicht so tun, schon gar nicht vor nachdenkenden Kindern: Verbrechen zu verteidigen, die nicht zu verteidigen sind.)
    Das wusste ich schon 2000.
    Da war ich Bioinformatikstudent an der FU, verbrachte eine ganze Nacht bei der US-Wahl vor dem Radio, war natürlich für Gore, doch das Endergebnis wollte nicht eintreffen. Als ich dann endlich in InfA zuspät kam, stierten mich schon Dozent (Hoffmann) und Kommilitonen an, denen ich schon zu diesem Zeitpunkt suspekt war, und ich wusste, dass es nicht reichen würde.
    Dieser Wahlbetrug hat mich 8 Jahre meines Lebens gekostet., und vielleicht viel mehr, Die Wahl Obama/Mc Cain war die letzte offene Rechnung zur verhassten Ära W.
    Nun bin ich endgültig Anarchist, während die Weltwirtschaft ins Chaos kippt.
    Ich bin sehr gespannt, was nun von Amerika ausgehen wird.
    Für deutsche Politiker jeglicher Couleur habe ich nur noch Verachtung übrig. Denn mein Zynismus ist scharfzüngig, boshaft und wie ich mir einbilde: bissig.

  23. 23
    RC

    Das eine sagen, Kontrolle denken. Schönes Video! :)

Diesen Artikel kommentieren