124

Keine Stellung beziehen

Das Wort „Nahostkonflikt“ kenne ich aus den Nachrichten meines Lebens mindestens so gut wie den Satz „Und nun der Wetterbericht“. Seit rund 40 Jahren höre oder sehe ich im Radio und Fernsehen Meldungen von Kriegen im Nahen Osten, von Waffenstillständen, von Angriffen der einen oder anderen Seite mit folgenden Vergeltungsschlägen, von grausamen Anschlägen, von Vermittlungsversuchen Dritter, und immer wieder von soundso vielen Toten und Verletzten. Die Begriffe Golanhöhen, Suezkanal und PLO waren mir als Kind ebenso geläufig wie Lego, Monopoly und Corgi, nur dass ich mit Letzteren etwas anzufangen wusste.

Später verlor ich angesichts Pali-Tuch tragender Mitjugendlicher den Überblick, wer zu welchem Zeitpunkt von wem als Terrorist geächtet oder als Friedensnobelpreisträger ausgezeichnet worden war. Und ob es sich dabei überhaupt um zwei verschiedene Personen gehandelt hatte.

Es ist so bitter. Die andauernde Flut der ähnlichen Nachrichten und Bilder aus der Region haben mir eine emotionale Hornhaut verschafft, die ich als Gleichgültigkeit bezeichnen würde, wenn ich mich dafür vor den Opfern auf allen Seiten nicht so schämen würde. Und nicht einmal die Tatsache, dass Israel und Palästina in den letzten Jahrzehnten mehr für meine Abneigung gegen jede Form des Gottesglaubens getan haben als der Papst, kann ich als etwas Positives empfinden. So zynisch bin ich dann doch noch nicht.

Selten schien es weniger sinnvoll, Stellung zu beziehen.

124 Kommentare

  1. 01

    Gottesglauben und sonstiger Mittelalterhumbug sind ganz, ganz böse. Wie man sieht.

  2. 02
    David

    Mal wieder mit wenigen, sinnvollen Worten (Komma beachten) ausgedrückt was viele denken und/oder sich nicht trauen auszusprechen. Wenige bringen es so auf den Punkt wie du, Johnny. Ändern kannst du es auch nicht, aber ich glaube etwas so auszusprechen wie man es fühlt ist immer auch ein erster Beitrag zu einer Verbesserung. So ironisch das auch hier klingen mag.

  3. 03
    Sixarulo

    Gut ausgedrückt.
    Und organisierter Gottesglaube war schon immer reine Politik. Eine Art kanalisierte Massenhysterie.
    Das Evangelium ist mir im Vergleich zum Koran zwar meilenweit sympathischer, doch auch das diente jahrhundertelang machtpolitischen Interessen…

  4. 04

    Sehr Traurig, weil so wahr…

  5. 05
    Mr.Blue

    Man ist es halt gewöhnt.
    Äquidistanz scheint mir aber, genauso wie die Verurteilung aller Religionen in diesem Zusammenhang, bequem und eher unpassend, aber immer noch besser als die pos. Reaktionen vieler „intellektueller“ progressiver Kräfte in den Siebzigern.

  6. 06
    Till

    Schönen Dank fürs Thema-Aufgreifen.

    > Keine Stellung beziehen

    is natürlich ne groteske Haltung, weil du per se immer eine beziehst. Indem du dich raushälst, signalisierst du automatisch dem Stärkeren: go ahead. Ob du das beabsichtigst oder nicht, ist völlig unerheblich.

    > meine Abneigung gegen jede Form des Gottesglaubens

    macht dich sympathisch, taugt aber nicht als Quintessenz. Die „Landshut“ wurde nicht von Islamisten entführt. Im ARD-Spielfilm kam das an keiner Stelle zur Sprache. Die Terroristen wurden von George Habash geschickt, einem Sohn griechisch-orthodoxer Eltern. Der Vordenkder des Panarabismus war der Syrer und Christ Michel Aflaq. Heute beklagen wir alle zusammen den Islamofaschismus à la Hamas. Doch warum? Weil wir versäumten, den Nahostkonflikt zu einem Zeitpunkt zu lösen, als es den organisierten Palästinensern nur um die Verschmelzung von Marximus-Leninismus mit Nationalismus ging.

  7. 07

    Du blogst mir aus der Seele, Johnny…

  8. 08
    Frank

    ah, mal wieder großer Schleimertag hier in den Kommentaren. Fehlt eigentlich nur noch „Creezy“.

  9. 09

    Du kommentierst mir aus der Seele, Frank…

  10. 10
    westernworld

    Und nicht einmal die Tatsache, dass Israel und Palästina in den letzten Jahrzehnten mehr für meine Abneigung gegen jede Form des Gottesglaubens getan haben als der Papst, kann ich als etwas Positives empfinden.

    also mit religion hatte der konflikt zumindest auf palästinensischer seite bis nach dem einmarsch der israelis in den libanon 1982 herzlich wenig zu tun und auch der zionismus war seinem ursprung nach alles andere als eine religiöse bewegung.
    hisbollah und hamas und sind eine mehr oder minder direkte folge dieses feldzugs.

    egal ob nationalismus, sozialismus oder religion alle im rahmen des konflikts auf beiden seiten durchgespielten meme ändern am kern des konflikts nichts.

    es geht um macht , selbstbehauptung und identiät.

  11. 11
    Nil

    „Religion“ als einziges Schlagwort, um die Abscheu vor dem Nahostkonflikt zu beschreiben, ist immer soo einfach und auch so dankbar (wie man an vielen Kommentaren hier merkt). Dabei ist es doch eher so, dass sich beide Seiten oft hinter diesem Begriff verstecken. Im Kern geht es doch nur um Macht, Einfluss und Geldmittel.

    Stellung beziehen setzt vorraus, dass man sich ein wenig mit der Geschichte der Region auskennt und auch ein wenig ueber die beteiligten Parteien bescheid weiss. Die von Medien so oft bemuehte Analogie vom palaestinensischen David (Hamas) gegen den uebermaechtigen Goliath (Israel), fuehrt auf jeden Fall in die Irre…

  12. 12
    mekong

    Mit Religion hat der israelisch/palästinensiche Konflikt wahrscheinlich am wenigsten zu tun. Nicht überall, wo Araber am werkeln sind, steckt der Koran dahinter.

    Ich bin aber sicher, mit dem Gehampel da unten haben wir noch mindestens die nächsten 50 Jahre zu tun. (Gähn…)

    Ich bin sicherlich kein Israel-Freund und einiges, was die angestellt haben ist wirklich schlimm. Aber dass sich die Sache nicht mal langsam totläuft und die Sehnsucht der Bevölkerung nach Frieden endlich siegt, das liegt meiner Meinung nach an den Arabs.

    Es ist doch einfach viel schicker „Freiheiskämpfer“ zu sein und mit den Kumpels und ein paar Kalaschnikows abzuhängen, als irgendein arbeitsloser Depp und Nobody zu sein. Und dann noch ein paar dilletantische Raketen gebastelt und über die Grenze geschossen. Wie soll da Frieden kommen?

    War jemand schon mal z. B. in Damskus und hat Sonntags die ganzen händchenhaltenden Männer gesehen? Es scheint ja ziemlich unmöglich, eine normale sexuelle Entwicklung zu durchlaufen, Mädchen kennenzulernen, Erfahrungen zu sammeln, die Liebe auszuprobieren etc.. Da fällt mir immer Wilhelm Reich und seine Massenpsychologie
    des Faschismus ein. Was so alles aus unterdrückter Sexualität entsteht!

    An Selbstmordattentätern ist da gewiss kein Mangel. OK – so gesehen, spielt die Religion wohl indirekt doch eine Rolle.

  13. 13
    BeBo

    wenn ich die Nachichten aus dieser Region höre, geschieht im meinem Hirn das Gleiche wie bei Werbebannern auf Webseiten: Ich nehme sie nicht mehr wahr.

    Seit ich denken kann, sind die ersten Minuten der Nachrichten für dieses Thema reserviert……

  14. 14
    beobachter

    mit ist das alles sowas von wurscht geworden.
    je mehr ich da zusehe bekomm ich das kotzen.
    das ist nichts mein krieg, ich kann nichts ändern,
    aufregen macht mich nur krank und hab genug eigene sorgen.

  15. 15
    Phil

    Es ist tatsächlich schwierig…ich habe schon lange mit meiner Mutter diskutiert, sie kennt das Land recht gut und sagt das die Israelis es aufgebaut haben und die Palästinenser sich beschweren obwohl sie das fruchtbarste Land (Westjordanland) haben beschweren.
    Ich finde, dass Israel sich auf das Niveau von den Terroristen (und das sind die Hamas idioten für mich) begibt wenn sie mit den selben Mitteln antworten und den Gazastreifen bombadieren.

    Ich glaube nicht das ein Ende des Konflikts in Sicht ist, weil die Palästinenser (und das kann keiner bestreiten) zu dumm sind einen eigenen Staat zu gründen. Und die Israelis zu sturr sind endlich mal einen Schlussstrich zu ziehen.

    Schlimm ist es nur das es schon Dutzende von Kindern erwischt hat und nun auch ein Kinderkrankenhaus bombardiert wurde.

  16. 16
    F. Kobel

    „Wenn die Araber endlich ihre Waffen niederlegen, wird es dort keinen Krieg mehr geben. Wenn aber Israel die Waffen niederlegt, wird es kein Israel mehr geben.“ Wolf Biermann

  17. 17
    Mr.Blue

    @mekong u.a.:
    Das was diesen Konflikt von allen anderen Konflikten bisher unterscheidet ist die Langwierigkeit und das absehbare Nichtende desselben. Worin unterscheidet sich also dieser Konflikt von den anderen? Richtig.

  18. 18

    @Phil: Schön, dass es so einfach ist. Wolf Biermann ist definitiv eine Koryphäe auf diesem, wie auf jedem Gebiet.

  19. 19
    Mr.Blue

    Das war auch nicht von Wolf Biermann, LOL, aber richtig war es natürlich.

  20. 20

    @Phil:
    Vermutlich ist das hier nicht der richtige Ort, so etwas zu diskutieren. Aber trotzdem: Wenn Du schreibst, die Palästinenser „das fruchtbarste Land“ hätten, könnte man das als bösen Zynismus auslegen. Vermutlich ist es nur Unkenntnis, daher einige Informationen: Die Teile der Westbank, die am fruchtbarsten sind, sind schon lange nicht mehr in palästinensischer Hand, sondern sind enteignet worden und von israelischen Landwirtschafts-Siedlungen belegt. Und auch die Palästinenser, die noch landwirtschaftliche Produkte anbauen können, haben inzwischen größte Probleme, diese auch zu verkaufen, da der Warenverkehr über die Grenze nach Israel (das früher der Hauptabnehmer war) seit dem Mauerbau enorm erschwert oder verhindert wird.
    Die Palästinenser sind auch nicht „zu dumm“ um einen Staat zu gründen. Im Gegenteil: Die zivile Verwaltung, das Gesundheitssystem, das Sicherheitssystem etc. funktionieren in der Westbank viel besser als man das vermuten mag. Tatsache ist aber einfach, daß das Entstehen eines Palästinenserstaates von Israel nicht gewollt ist und daher nach Kräften verhindert wird — und zwar gerade durch Vorgehensweisen wie den oben genannten. Wie soll den ein Staat entstehen, in dem die Staatsgewalt nur auf einem Teil des Territoriums überhaupt souverän agieren kann, das von Straßen durchzogen ist, die die Staatsbürger nicht befahren (und auch nicht überqueren) dürfen, das von Mauern und Zäunen umgeben ist, die den freien Waren- und Personenverkehr verhindern, das von hunderten illegaler Siedlungen besetzt ist?
    Das sind nur einige Facetten in einem Bild, in dem man eben schon klar Stellung beziehen kann und muß. Und zwar nicht für die eine oder die andere Seite (die Hamas-Terroristen sind mir um nichts sympathischer als die militanten Siedler oder die israelischen Betonköpfe in der Regierung), sondern für das Recht: Für Internationales Recht und die Menschenrechte.

  21. 21

    bezogen auf johnnys letzten satz: wort!

  22. 22
    Sixarulo

    @Matthias:
    “ Die Palästinenser sind auch nicht „zu dumm“ um einen Staat zu gründen. “

    Das nicht, aber auch nicht unbedingt willens, einen Staat neben dem Judenstaat zu gründen. Araboislamische Judenfeindschaft ist durchaus ein Aspekt, der kaum beachtet wird.
    Das Geld, das aus dem Westen nach Palästina fließt, wird kaum in soziale, wirtschaftliche oder edukative Einrichtungen investiert, sondern vor allem in Waffen und Propagandamittel gegen Israel und den Westen.

  23. 23

    @Sixarulo:
    Sorry, aber Du hast offensichtlich keine Ahnung, von was Du redest. Es fließt viel Geld aus dem Westen nach Palästina, und dieses Geld wird dort weit überwiegend sehr sinnvoll genutzt — nämlich für den Aufbau einer zivilen Verwaltung etc. Und dafür, die Bevölkerung dort am Leben zu erhalten.
    Natürlich gibt es dort Judenfeinschaft (und auch Feindschaft gegenüber der westlichen Welt), das ist aber ein Randphänomen. Die Mehrheit der Palästinenser hängt eben nicht der Hamas an, sondern ist alleine an einem Auskommen in Frieden und Freiheit interessiert.
    (Das Geld, das die Hamas für den Kauf ihrer Waffen verwendet, stammt übrigens nicht aus dem Westen, sondern viel eher aus fundamentalistischen Kreisen in der arabischen Welt.)

  24. 24
    Sixarulo

    Dann hoffen wir mal dass diese Randphänomene nicht immer wieder gewählt werden.

  25. 25

    @westernworld:
    Richtig , es geht immer um „Macht , Selbstbehauptung und Identiät“. Die Frage ist nur wie man die daraus automatisch entstehenden Konflikte austrägt.

    Und nochwas – das Geld kommt sehrwohl von uns aus dem Westen – da wird ein Teil unserer Zahlungen an den Tankstellen verballert. Und wir liefern die Waffen dazu – Deutschland ist drittgrößter Waffenexporteur weltweit – und sag mir jetzt keiner dass das Zeug nicht, wenn auch über Umwege – dort landet !

    Die vielen „Schleimerkommentare“ hier haben mich auf die Palme gebracht – und morgen gehen die gleichen Leute in die Kirche und singen „Großer Gott wir preisen dich“ !

  26. 26

    @F. Kobel:

    den satz hat arno lustiger gesagt, biermann hat lustiger nur zitiert.
    (aber er trifft ziemlich genau, was ich über den konflikt denke. danke!)

  27. 27

    Es ist echt schade, dass durch die ständigen Konflikte die Sensibilisierung für dieses Problem fortwährend sinkt. Geht mir leider genauso.

  28. 28
    Ärzte warnen: Keine Babys mehr für Angelina!

    irgendwie ist johnnys kommentar wirr… trotz emotionaler vorhaut ist er nur noch schwer zu erregen, er muss dann aber unbedingt so nen 0815 bullsh*t post ablassen mit dem er mal wieder jedem zweiten schweigenden horken der was auf sich hält aus der seele spricht. du hast es doch sogar schon angesprochen: du hast halt keinen überblick und plan, vielleicht ist -das- ja eigentlich ein guter grund sich nicht zu interessieren und nicht dieses angeblich immer gleiche oder sowas.
    ich finde das alles aufregend!

  29. 29

    @Johnny Haeusler:
    Ich habe gerade folgenden Kommentar von nem Till auf meinem Blog gepostet bekommen und gebe ihn hiermit an euch weiter:

    Till: „Hi du. Kannste mir nen Gafallen tun? Ich hab nen aus meiner Sicht exellenten Kommentar zum „Keine-Stellung-beziehen“-Thread beim Spreeblick gesenft. Er geht nicht online. Sei bitte so gut und frag, warum mein comment nicht freigeschaltet wird. Ich versichere dir: der Beitrag ist weder islamophob, noch antisemitisch oder sonstwie anstössig. 100-pro. Ich verarsch dich nicht. Kannste das für mich machen? Du hast was gut bei mir. Bis dann.“

  30. 30
    Piraja

    „gegen jede Form des Gottesglaubens“

    Irgendwo verständlich diese Reaktion, aber dennoch in klassischer Weise undifferenziert!

    Ohne jedes religiöse Detail des Konflikts zwischen Israelis und Palästinenser ausleuchten zu wollen, möchte ich doch folgendes zu bedenken geben:

    Die Hamas hält sich im Kampf gegen Israel bis aufs i-Tüpfelchen an die klassischen Bestimmungen der Scharia. Der Anspruch auf ehemaliges islamisches Gebiet (dar al-islam) kann nicht aufgegeben werden. Deshalb gibt es für sie nur Sieg oder Tod. Das macht den Konflikt unlösbar.

    Die PLO, keineswegs ein Waisenknabe, war als prinzipiell weltliche Organisation zumindest theoretisch zu Kompromissen bereit.

    Das religiöse Element, das den Konflikt zu dem unlösbaren Problem macht, der er ist, ist weder jüdischer noch islamischer Fanatismus, sondern ein System – der klassische Scharia-Islam – das nicht nur Religion, sondern geleichzeitig auch eine Rechts- und Gesellschaftsordnung und letzlich auch eine politisches System ist, das die Frage nach Krieg und Frieden dem Menschen entzieht und ewig gültigen göttlichen Regeln unterstellt.

    Noch einer kleiner Tip: ab und zu mal eine friedliche buddistische oder hinduistische Meditation oder etwas ähnliches hilft die Emotionen in Bezug auf das Numinose wieder ausgeglichener zu gestalten.

  31. 31

    Ich nehme mal an, es ging um die frisch aufgetauchte #6?

  32. 32
    antifalten

    So ganz verstehe ich diesen Text auch nicht. Erscheint in „Positionen“, will aber mangels Kenntnis und Überblick keine beziehen. So what?

    Dass die Welt kompliziert ist, wussten wir auch vorher.

    (Die obligatorischen Du-sprichst-mir-aus-der-Seele-Kommentare sind wirklich manchmal kaum auszuhalten.)

  33. 33

    Seit wann geht es denn dort um Religion?

    Es sind, ob nun Hamaz, PLO oder Israel einfach nur gegeseitige kleine Spielchen und das austesten – wie viel geht? und wie lange lässt wasauchimmer aufschieben.

  34. 34

    Es geht mir genauso wie dir. Seit ich ein kleines Kind bin wurde ich täglich mit Israel konfrontiert. Früher war es mir unerklärlich, wie Religion solchen Hass auslösen kann – heute bin ich Atheist.

  35. 35
  36. 36

    ob das überhaupt noch so viel mit religion zu tun hat, steht eh dahin…

  37. 37
    Till

    @Der Postillon (31):
    > Ich nehme mal an, es ging um die frisch aufgetauchte #6?

    PosTILLon, dein(e) Beruf(ung) gefällt mir. Allerdings sollteste umformulieren! „Exzellent“, tsè, wie peinlich… Seh gerade: es gibt ein Maredo in Lübeck. Einladung steht. Danke auch an den freundlichen Webmaster.

    http://www.pictureupload.de/originals/13478/020109212305_boote_peace-kiddies.jpg

  38. 38

    Krieg in Europa

    Seinerzeit war ich sogar soweit zu sagen, dass man der Einfachheit halber besser eine Mauer um das damalige Jugoslawien ziehen sollte um nach zwei bis dei Jahren mal nachzuschauen was sich so ergeben hat.

    Zur Erinnerung:

    http://www.bndlg.de/~wplarre/gfbv-03.htm

    http://www.dmoz.org/World/Deutsch/Gesellschaft/Krieg_und_Frieden/Kosovo-Krieg/

    Im Nachhinein bin ich doch froh darüber wie es sich entwickelt hat.

    Es sind immer die Unschuldigen die gezeigt werden.

  39. 39
    Phil

    @Matthias

    Du hast in einigen Dingen recht aber in vielen bisd du viel zu sehr Pro Hamas. Die schießen seit Jahren auf die Israelis, und wenn Olmert sagt das jedes andere Land schlimmer reagiert wie israel dann hat er recht.

    Stell dir vor deutschland würde Täglich mit 40Raketen beschossen z.b. von Österreich aus. Wenn die Regierung nichts dagegen tun würde dann würde Deutschland Österreich sofort überfallen.

    Das mit dem Land wegnehmen stimmt nicht (-; es gibt keine Siedler im Westjordanland und dort ist nun wirklich das fruchtbarste Land, die Palästinenser können es ja in die Staaten ausführen aus denen sie die Raketen bekommen (-; reden wir also nicht von fehlendem Handel xD

  40. 40

    @Frank:
    Musst ja ’nen blasses Silvester gehabt haben, dass Du schon so im früh im Jahr so klein „¦ ,-)

  41. 41

    @Phil:
    Nein, ich bin alles andere als „Pro Hamas“. Daß Israel gegen den Terror vorgeht, ist verständlich und richtig. Daß Israel das so konsequent mit den ungeeigneten Mitteln tut, nicht. Es ist schlicht nicht möglich, gegen eine Terrororganisation mit einer Armee vorzugehen. Der einzige Weg heraus aus der Gewaltspirale wäre die Unterstützung des Aufbaus einer zivilen Alternaitve zu den Fundamentalisten. Und da könnte sich Israel durchaus beteiligen, wie es heute schon viele israelische und internationale NGOs tun.
    Und zu „es gibt keine Siedler im Westjordanland“ kann man ja wohl nur sagen: Du hast offensichtlich keinen blassen Schimmer von dem worüber Du schreibst. Wo gibt es denn sonst Siedler, wenn nicht „im Westjordanland“? Informier Dich bitte mal über die Verhältnisse dort, und zwar aus einer seriösen und neutralen Quelle. Du wirst unter anderem die Information finden, daß Israel gezielt landwirtschaftliche Siedlungen in den fruchtbarsten Gebieten aufbaut.

  42. 42
    Till

    Sorry, aber das macht hier absolut keinen Sinn mehr für mich. Ein nicht freigegebener Kommentar ist dann, wenn er das Glück hat, hochgeladen zu werden, für die übrigen Thread-TeilnehmerInnen Asbach und geeignet, den Thread inkohärent erscheinen zu lassen. Call and response ist nicht möglich. Ich gebe zu, ich habe Anlass gegeben zur Sorge, ich könnte womöglich Zwielichtiges posten. Ich bereue mittlerweile, den Bogen in puncto Provokation und Länge überspannt zu haben und wäre dankbar, wenn ihr mich aus dem „your comment is awaiting moderation“-Modus wieder rausnehmen würdet. Ich verspreche hoch und heilig, euch künftig nicht zu enttäuschen. Als Beleg für die Ernsthaftigkeit meines Anliegens biete ich euch Folgendes an: beim geringsten Verstoß, der selbstverständlich in eurem Ermessen liegt, könnt ihr mich für immer kicken. Mag sein, dass euch das alles verdächtig devot vorkommt, aber ich habe schlicht praktische Gründe. Das Gewarte auf eine Webmaster-Reaktion lässt mich schlicht verzweifeln. Bitte gebt mir noch ne Chance. Beste Grüße.

  43. 43
    Mr.Blue

    @Matthias:
    Es gibt Probleme und Konflikte für die es keine Lösung gibt. Dass Israel unter ständigem Beschuss zivile Strukturen oder eine Opposition im Gaza aufbaut ist nicht denkbar und damit unmöglich. Zurzeit wird Abschreckung versucht.
    Warum verhält sich eigentlich die Hizbollah ruhig? – Richtig, der syrischen(!) Regierung kam die Nachricht zu, dass Israel Syrien verantwortlich machen würde.

  44. 44

    @Mr.Blue:
    Ja, natürlich. Dennoch ist der Krieg kein Mittel, um den Konflikt zu lösen. Ein Mittel wäre, die humanitäre Situation im Gaza zu verbessern, und das würde bedeuten, daß man endlich wieder die Grenzen für Hilfslieferungen öffen müßte. Nur dann bestünde die Chance, daß die Menschen im Gaza sich von der Hamas abwenden.
    Was im Moment passiert, ist nicht Abschreckung, sondern der Versuch, Angst und Schrecken zu säen und die Infrastruktur im Gaza „um Jahrzehnte zurückzuwerfen“. Das Ziel, die Köpfe des Terrorismus im Gaza zu treffen, wird man mit diesem Vorgehen aber nicht erreichen.
    Versteh mich nicht falsch: Die Raketenangriffe auf Israel sind durch nichts zu rechtfertigen, sie sind sogar taktisch ausgesprochen dämlich. Sie werden mit der derzeitigen Taktik aber nicht beendet werden. Zudem muß man an Israel und an die Hamas tatsächlich unterschiedliche Maßstäbe anlegen: Israel ist nämlich ein demokratischer Staat und keine Terrororganisation.

  45. 45
    Mr.Blue

    @Markus:
    Krieg ist ein Mittel der Politik. Pazifismus hilft oft nicht. [1]
    Die „humanitäre“ Situation ist gar nicht so übel im Gaza und im Westjordanland und natürlich auch für die israelischen Araber.
    Es müsste eine Entradikalisierung statfinden, Vorbild hier der Irak und Afghanistan. (Klar, das geht gar nicht so ohne weiteres, gell. ;–)
    Das Konzept der Abschreckung kennt aber auch der Araber.
    Die Infrastruktur wird nicht „um Jahrzehnte zurückgeworfen“, lass Dich da nicht von proarabischen Kampagnen einlullen.
    Und man muss natürlich auch Irre irgendwie zu konditionieren suchen, Israel kann nicht einfach zuschauen wie die Raketen kommen. Es wird eben ein wenig experementiert mit den Bärtigen.

    [1] Das hat auch D erfahren dürfen.

  46. 46

    @Mr.Blue:
    Das mit „um Jahrzehnte zurückgeworfen“ war ein wörtliches Zitat eines israelischen Generals, das jüngst in der Presse zu lesen war. Es ist demnach das entschiedene Ziel der israelischen Aktion, die Infrastruktur im Gaza zu schädigen.
    Und a propos Propaganda: Worauf stützt sich Deine Behauptung, die Lage sei „gar nicht so übel“? Ich kenne die Lage in der Westbank aus eigener Anschauung. Die im Gaza kenne ich nur aus medialer Vermittlung, allerdings aus einer Vielzahl von Quellen.
    Kann es sein, daß Du ganz schön undifferenziert argumentierst? Warum bringst Du den Begriff „Pazifismus“ ins Spiel? Von Pazifismus war nicht die Rede, ich habe vom Aufbau einer Zivilgesellschaft gesprochen.
    Aber was rede ich, daß Du Begriffe wie „der Araber“ und „den Bärtigen“ verwendest, zeigt ja deutlich, daß Du nicht differenzieren willst.

  47. 47
    Mr.Blue

    Ich kenne das Zitat des Generals, schien mir eine Drohgebärde zu sein keine Tatsachenfeststellung.
    Das erklärte Ziel Israels ist es die Hamas dazu zu bringen nicht mehr Raketen abzuschiessen.
    Zur Lage im Gaza: Ich vergleiche die Standards dort in der Region, viele Hilfsorganiosatonen sind im Gaza tätig. Es war ein Vergleich.
    Du bist übrigens aufgefordert ein alternatives Vorgehen vorzuschlagen, ein ziviler Aufbau zusammen mit der Hamas scheint erst möglich, wenn die aufhören, oder?
    Die „Bärtigen“ bezeichnet die (männlichen und immer bärtigen) Islamisten, und Araber ist ja nicht verkehrt gewesen.
    Ich differenziere sehr wohl, nur Äquidistanz und Relativismus ist nicht so mein Ding.
    Ich den Blog-Beitrag hier gut, es ist wirklich Kacke und man weiss nicht was man machen soll.
    Also, Sozialverhalten mal zurückfahren und mehr Sacharbeit! ;–)

  48. 48
    ynz

    Seltsam finde ich dass immer nur gegen die Israelis demonstriert wird? Wenn es den Demonstranten wirklich um die Menschen in Gaza geht – warum fordern sie nicht ein Ende des Kassam Beschusses seitens der Hamas. (Zeit hatten sie genug Israel hatte den ANgriff lange angekündigt gehabt) Wieso demonstriert niemand dass die Hamas endlich die 40 Ägyptischen Ambulanzen nach Gaza rein lassen soll, geschweigen denn den Tonnen von Medikamenten die in Ägypten im Flughafen El-Arish warten?

    Die Hilfe für die Menschen in Gaza ist da – die Hamas ist es die davon profitiert dass sie nicht zu Ihnen kommt.

    Ach ja – wo waren die Demonstranten als sich die Hamas und die Fatah sich gegenseitig abgeschaltet haben???

  49. 49
    Alexy

    @ynz:
    Ich vermute dass einfach jede Gelegenheit genutzt wird, gegen Israel zu demonstrieren. Um Objektivität geht es dabei garnicht.
    Wenn Russland in Georgien einmarschiert oder Menschen im Sudan massakriert werden, gibt es auch keine „Friedensfritzen“ auf den Straßen. Diese kann man nur beobachten, wenn Israel oder Amerika irgendwo militärisch intervenieren. Ziemlich scheinheilig das Ganze.

    Diese „linken“ Demonstranten stören sich auch nicht daran mit militanten, islamistisch angehauchten Leuten zusammen zu demonstrieren, die ganz unverhohlen „Tod, Tod Israel“ brüllen. Das ist nicht mehr meine Linke.

  50. 50

    Greife gerne bereits ausgesagte Meinungen auf.

    Es ist mir Unbegreiflich warum das Israelische Militär als bekanntlich eines der Modernst ausgestatten Armeen nicht in der Lage sein soll die Position der ‚Abschüsse‘ zu bestimmen und direkt Zielgerichtet darauf zu reagieren.

    Bin wahrscheinlich zu Blöd für.

    Es tut mir Leid um alle Opfer
    die von irgendwelchen Arschlö
    abverlangt werden, nur um an
    der Macht zu sein. ‚Pfui‘

  51. 51
    ynz

    @pipi der grund darin liegt dass einsteeits die kassam abschutzrampen sehr Klein sind. die Hamas germe kinder und jugentliche zum abbau benutzt. und die grossen raketen meist von privaten gebäuden in eng besiegelten gebiet Oder gar von schul-dächern abgefeuert werden.

  52. 52

    Wen langweilen Dauerserien nicht? Wer fände es noch spannend, wenn Professor Brinkmann heute noch durch die Schwarzwaldklinik schleichen würde? Wer würde J.R. und seinem Intrigenspiel heute noch lustvoll zuschauen, wenn es uns täglich ins Haus geliefert würde? Nein, nein. Medienwirksam ist dieses Trauerspiel im Nahen Osten nicht. Viele Zuschauer haben im Laufe der Zeit den Überblick verloren und sind einfach ausgestiegen. Und wenn Sie heute wieder einsteigen, hat sich an der Story nicht viel verändert. Die Darsteller wurden ausgetauscht, aber das Spiel geht weiter. Demnächst setzt uns das ZDF den dritten Landarzt vor die Nase (oder ist es bereits der vierte?), aber ansonsten sind die Fronten noch immer klar. Der Landarzt ist immer gut und auf der richtigen Seite. Und Israel ist der Landarzt des Nahen Ostens. Zumindest ist es aus deutscher Sicht niemals ganz schlecht, weil es nicht schlecht sein kann – gemessen daran, wie schlecht wir einmal waren. Folgerichtig ist die Hamas immer schlecht – weil es ja Gut und Böse geben muß. Doch weder Professor Brinkmann, J.R. noch der Landarzt haben jemals zur Bodenoffensive angesetzt und wurden mit Raketen beschossen. Vielleicht stimmt die Dramaturgie in dieser Serie nicht und es gibt diesmal nur Böse.

  53. 53
    Sixarulo

    @Matthias Schumacher:
    “ Folgerichtig ist die Hamas immer schlecht – weil es ja Gut und Böse geben muß. “

    Hast du dich jemals mit den Zielen und der Weltanschauung der Hamas auch nur im entferntesten auseinandergesetzt ? Die „Charta“ der Hamas gelesen ?
    Offensichtlich nicht, sonst würdest du hier nicht so einen Schwachsinn schreiben.
    Hauptsache Israel als großen Satan hinstellen, darum geht´s !

  54. 54
    Mr.Blue

    Das Thema dieses Blogeintrags ist die Äquidistanz bzw. besser die anscheinend vorliegende Unmöglichkeit Stellung zu beziehen.
    Es dürfte schwer fallen das israelische Vorgehen, wie berechtigt es auch sein mag, als zielführend zu verstehen.
    So hab ichs jedenfalls verstanden.

    Was Matthias da von sich gegeben hat entspricht seinem (bzw. dem üblicherweise unterstellten im „SozPäd-Bereich“ – also beide „Sünder“ in die Ecke stellen und die Konfliktaustragung als per se der Mediation untergeordnet zu betrachten) Bedürfnis beiden Parteien Schuld zuzuschreiben. Natürlich kennt auch er die Vernichtungswünsche und die Charta der Hamas, ABER die Situation gefällt ihm nicht.

    Zusammengefasst lässt sich feststellen, dass dieser Konflikt bestimmte ethische Grundhaltungen in Frage stellt.

  55. 55

    @Mr.Blue:
    Wenn ich eine tiefenpsychologische Deutung meiner Bedürfnisse benötige, melde ich mich in Zukunft bei Dir, o.k.?
    Vielleicht solltest Du es Dir bis dahin nicht ganz so einfach machen — so einfach wie Du sie siehst, ist die Ursache für den Konflikt nämlich nicht.

  56. 56
    Mr.Blue

    Wie war denn „Vielleicht stimmt die Dramaturgie in dieser Serie nicht und es gibt diesmal nur Böse.“ anders zu verstehen als dass es zwei Böse gibt?
    Einfach klarer ausdrücken, dann gibts auch kein Missverstehen, lass es raus.

  57. 57

    @Mr.Blue:
    Ah, Du meintest den anderen Matthias. Dann nix für ungut.
    Dennoch bin ich einer ähnlichen Meinung: Es gibt zwar nicht „nur Böse“ (sondern auf beiden Seiten ziemlich viele Gute und vor allem auf beiden Seiten ziemlich viele, die unschuldig zu Opfern werden), aber es gibt keine „gute“ und keine „böse“ Seite. Wer die Sache einfacher macht als das, macht es sich schlicht zu einfach. Und solch ein Vorgehen ist ja derzeit leider en vogue, seit die Kanzlerin in diese Richtung vorgeprescht ist.

  58. 58
    Sixarulo

    @Matthias:
    “ Und solch ein Vorgehen ist ja derzeit leider en vogue, seit die Kanzlerin in diese Richtung vorgeprescht ist. “

    Die Hamas hat den Waffenstillstand durch dauernden Raketenbeschuss gebrochen. Die Hamas ist nicht an einem Frieden mit Israel interessiert, sondern an dessen Vernichtung. Der Angriff ging von den Islamofaschisten aus. Insofern hat die Kanzlerin schon Recht.

  59. 59
    shoggoth

    „Islamofaschist“ ist ein Brüller. Gibt es auch Christofaschisten wie etwa die christl. Freaks in den USA, die Ärzte abknallen, wenn die Abtreibungen durchführen?
    Terroristen sind sie, für den Faschismus sogar noch zu doof – nicht mehr, aber sicher nicht weniger. Allenfalls Antisemit-Fascho ginge, aber irgendwie wäre das wohl redundant…Hätten Sie den Islam nicht als Aufhänger, dann wäre es eben der Sozialismus, der Nationalismus, die Ethnie oder eben Mondphasen, die Kamelsorte oder die Haarlänge…
    Immer dieser Hang zu nichts sagenden bzw. besser absichtlich fehlleitenden, weil Falsches in Einem kategorisierenden Begriffen.

    Zu dem Artikel: Herrlich. Ich habe 1988 als junger Freak gefordert, eine jeweils gleich große Anzahl von den Parteien mit der gleichen Ausrüstung auf den Mars zu schießen und es dann austragen zu lassen…
    Im Ernst: Ich befürchte, dass es nicht friedlich gelöst werden wird und Israel ist sich duchaus bewusst, dass die Zeit sehr stark gegen sie arbeitet…daher ist in den kommenden 10 Jahren der eine oder andere Versuch einer endgültigen Lösung zu erwarten, was auch immer das sein mag und wer auch immer losschlägt. In 25-50 Jahren kann Israel nur noch auf eine genetisch sondierende Waffe hoffen oder sich selbst atomisieren bzw. das Land aufgeben, weil es so viele Palästinenser geben wird, dass keine Uzzi dieser Welt etwas gegen Steine werfende Jugendliche wird tun können…naja „you get the drift“.

  60. 60
    Mr.Blue

    Es gibt eigentlich nur Islamofaschisten.

  61. 61
    Sixarulo

    @shoggoth:
    Das totalitäre Weltbild, die Menschenverachtung, die Verhetzung von Kindern zu „Märtyrern“, der Todeskult. All dies rechtfertigt durchaus eine Analogie zum Faschismus.
    Der Islam bildet dabei den ideologischen Unterbau, sowie es zu Adolfs Zeiten dieser Germanen- und Arier-Blut-und-Boden-Humbug war.

    Wenn islamistische Einpeitscher „TAKBIR: ALLAHU AKBAR“ brüllen und die aufgehetzte Menge einstimmt, erinnert mich das in der Tat an „SIEG HEIL“ und co.
    Das scheint Massenpsychologie zu sein.

  62. 62
    soralis

    Wenn ich mir diese Diskussion und den einleitenden Artikel von Johnny so anschaue, stelle ich mir nur eine Frage: Kann es sein, dass der Spreeblick so richtig, richtig schlecht wird? Nicht böse, sondern einfach nur schlecht?

    Keine Stellung beziehen

    Immer schön raushalten, heißt das.

    Man sollte wirklich Menschen das Wort überlassen, die vom Krieg im Allgemeinen und Palästina seit 1933 im Besonderen einfach mehr Ahnung haben, als Typen, die behaupten, dass im Westjordanland die Palästinenser das fruchtbarste Land besäßen (haben sie überhaupt Wasser um es zu bewässern?) und darüberhinaus keine Siedlungen jüdischer Zionisten existieren würden.

    Folgende Artikel eines weisen, zornigen Mannes sei deshalb empfohlen, der auf beiden Seiten steht! und eben gerade deshalb Stellung bezieht.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29466/1.html

    Zum Bodycount nur soviel: In einer Woche sind 460 Palästinenser und 4 Israelis gestorben. Im Libanonkrieg von 2006, der vier Wochen dauerte, waren es circa 1000 Libanensen. Nur um die Intensität des Bombardements darzustellen was dort gerade abgeht, im sogenannten Nahostkonflikt, von dem es Euch quält auch nur in den Nachrichten davon hören zu müssen.

    Und dann noch ein bisschen aus der Erinnerung, wohlgemerkt nicht im Netz nachrecherchiert, am Tag nach der Obama-Wahl bombardierte die IDF „Ziele im Gazastreifen“ bei dem 6 Palästinenser starben, mitten während des Waffenstillstandes, der nie Aussicht auf Erfolg hatte, Uri Avnery führt aus warum, und ich dachte mir damals:

    Ach sieh an!, das ist nun so eine Grußbotschaft an Obama.

  63. 63
    soralis

    @sixarulo
    Und wer der Arschkriechenden Merkel in den Arsch kriechen will, soll das tun, es ergeben sich so regelrechte Ketten, wo jeder seinen Kopf dahinbekommt, wo sich zu seiner Lustbefriedigung der adäquate Ort befindet, was das Sexuelle betrifft bin offen für vieles, er wird deshalb nicht einmal meine Verachtung ernten, denn auch die wird ein rares Gut.

  64. 64
    Mr.Blue

    @soralis:
    Der „sogenannte Nahostkonflikt“ ist natürlich seit je her der Versuch Israel zu vernichten, warum das in Europa oft marginal kommentiert wird ist mir ein Rätsel. Du scheinst sogar ein Problem mit der Äquidistanz zu haben, sag uns was Sache ist, gerne auch als Urs Avnery-Zitat.

  65. 65
    Sixarulo

    @soralis:
    Jawohl mein kleiner antisemitischer Hassgnom.
    Angie wühlt mit Wonne im zionistischen Judenarsche herum, weil sie zurecht feststellt dass die grünbestirnten Kalaschnikowschwinger den Waffenstillstand gebrochen haben.
    Und Wehren ist dem Jud ohnehin nicht zu gestatten, rar soll er sich machen der Weltausbeuter, der notorische Kriegstreiber… *geifer*, *sabber*, *spuck*

  66. 66
    soralis

    @Mr. Blue

    Ach ich geb‘ Dir einfach eine Karte, damit Du begreifst, wer da wen vernichtet:

    http://www.arendt-art.de/deutsch/BILDER/index.14.JPG

    Und nur um das klar zu machen, der Stand der Dinge, der zwei Staaten eine Existenz garantiert, ist der von 1967, wohlgemerkt nach dem 6-Tage-Krieg, denn wie Du der Karte entnehmen kannst war Jerusalem erreicht.

    Und zur Äquidistanz: Ich verehre sie beide. Und in meinen sehr naiven Anfängen habe ich versucht, sie in Noah zusammen zu bringen, weil mit Abraham, Ismael und Isaak fingen ja dann schon die Probleme an, also ging ich zurück.

    Aber es geht hier nicht um Religion, es geht um Macht, Aussonderung und Unterdrückung. Wie in Südafrika, der Apartheid und den Townships. Gaza ist ein Township und so nebenbei das größte Gefängnis der Welt.

  67. 67
    Sixarulo

    Es leben viele Araber in Israel, die in jener pluralistischen Demokratie ihre Religion und Kultur ausleben können.
    In einem Hamas- bzw. Hisbollah-geführten „Staat“ wäre dies andersrum unmöglich, ums milde auszudrücken. Deine „Vernichtungs“-These seitens der Israelis hinkt ziemlich.
    Dass Israel den Gazastreifen abriegelte, haben die Palästinenser der Hamas zu verdanken.
    Ich hätte als Israeli auch absolut keinen Bock mehr auf beschissene Gotteskrieger, die vor lauter Freude auf ihre Dauersex-Orgie im Jenseits in die Luft gehen, um dabei möglichst viele ungläubige Hunde zu zerreißen.

  68. 68
    soralis

    @sixarulo
    Ach, da hab‘ ich wohl nen Nerv getroffen.
    Aber ich muss Dich da in deiner Schublade, in die du mich stecken willst, enttäuschen. Antisemitismus interessiert mich keinen Deut(sch). Übrigens kenn‘ ich Broder persönlich und ich hab‘ den Abend mit ihm im Arsenal in guter Erinnerung. 2000 war das irgendwann im Februar.

    Nein, Antisemitismus ist nicht mein Ding, und mit Verlaub ich finde die rassischen Selbstdefinitionen von einigen von Euch Menschen Höchst Merkwürden.

    Nein, ich bin Anarchist und viele berühmte Anarchisten waren Juden, Rudolf Rocker, den du nicht kennst (wollen wir wetten?), aber auch Alexander Berkman oder Emma Goldmann.

    U C?

    Mich interessiert die Herrschaft, die im Nahen Osten ausgeübt wird.

  69. 69
    Till

    Die Situation ist voll am eskalieren dran. Dank Stanley Milgram wissen wir, dass jeder das Zeug hat zum Nazi-Schergen. Diesem Ziel sprachlich ein gutes Stück näher gekommen ist gestern der völkische Beobachter der ARD, Richard Chaim Schneider, als er für den „Weltspiegel“ folgenden tierischen Aufsager an der Grenze zum Gazastreifen ablieferte:

    „Die israelische Armee zerschneidet die Stellungen der Hamas, damit sich die Feinde nicht wie die Kaninchen bewegen können.“

    Man stelle sich vor, ein Moslem hätte im deutschen Fernsehen Juden mit diesen zweifellos possierlichen Tierchen verglichen, welche sich ja bekanntlich wie bekloppt vermehren und deshalb von so manchem agnostischen Hobbygärtner schon mal als „schädliche Nager“ bezeichnet und in ihren Erdbauten (vgl. Tunnels nach Ägypten) ausgeräuchert werden. Tante Lotte wäre glatt hingerasselt beim Sprinten zum Festnetzanschluss.
    Lehitrahottehü!

  70. 70
    soralis

    Lies Averny, Mahmud Darwisch und viele andere. So einfach wie ihr euch das von PI, Achgut, Lizas Welt und wo sie noch alle herkommen, vorstellt, ist es nicht. Und das dumme, willfährige Merkel musste ja unbedingt dahingehend was absondern, weil sie immer gern nach der herrschenden Meinung schwätzt.
    Nur einmal! lehnte sie sich auf, als der Dicke nach verlorener Wahl und Schweigegelübde schon im Fallen begriffen war und Noch-nicht-Stasi-Schäuble bekennen musste, dass er in dem Sumpf drinstak bis zu den Rollirädern, da wurde sie so richtig mutig in der FAZ. Welch aufmüpfige Heldentat.
    Das war ihr Fick in die Kanzleramtskaaariere!
    Weiß und Schwarz, Ja und Nein, Gut und Böse, Gläubige und Ungläubige, so einfach ist es nicht. Die Grenzen verlaufen auch in euren Hirnen und sie sind fließend.
    Sind ja alles nur Gotteskrieger?
    Waren ja alles auch nur die Juden?

    Prinzipiell habt ihr nichts begriffen.

  71. 71
    Sixarulo

    @Till:
    “ Man stelle sich vor, ein Moslem hätte im deutschen Fernsehen Juden mit diesen zweifellos possierlichen Tierchen verglichen “

    Och, da musst du nur mal ins Pali-Fernsehen, oder auch Saudi-, ägyptische oder iranische Fernsehen schauen, da werden Juden immer gerne auch unverhohlen mit nicht ganz so niedlichen Tierchen verglichen… Das kümmert dich einen Dreck.
    Im übrigen die selbe leidige Leier: Inzident Juden wollen irgendwen vernichten, schädigen, ausbeuten oder whatever. *Gähn*
    Antisemitismus äußert sich vielfältig und stirbt niemals aus, er ist eine unsichtbare Tradition.

    @soralis:
    Jaja, so einfach ist es nicht, *schwafelschwafel*. Kannste auch mal konkret werden ?
    Und die herrschende Meinung tendiert wohl eher in Richtung böse Kriegsisraelis und unschuldige Raketenschießer, die sich ja nuuuur wehren gegen die pööösen Zionisten, die sich längst aus dem Gaza zurückgezogen haben…

  72. 72
    Till

    @Sixarulo (71):
    Kannste nicht lesen? Ich sprach vom *deutschen TV*. Dass woanders Hasstiraden von ganz anderem Kaliber passieren, stell ich doch gar nicht in Abrede. Nochmal zum Mitschreiben: Ich bin wie du gegen Islamofaschismus. Ich bin aber anders als die „Achsen“-Likudniks *gleichzeitig* gegen Guantanamo, Bagram und Kandahar. Die Krönung war Henryk bei Maischberger, als er die Entführung unschuldiger Terrorverdächtiger durch die CIA guthieß mit der Begründung, das sei eben „der Preis der Freiheit“. Bei soviel Doppelmoral kann ich gar nicht soviel wischen wie ich kotzen muss.

  73. 73
    corax

    @Sixarulo: Ach Viva du (dr)einfältiger Pinsel, bist du auch schon wieder da?
    Hat Mutti dich wieder nicht an die Titti gelassen, dass du hier wieder deinen Frust ablassen musst? (Und die Antisemitismuskeule schwingen)

    Ich täte mich ja mal auf mein Studium konzentrieren, könnt‘ ja sein, dass man sich bloß mit Abmahnungen demnächst nicht mehr seinen Lebensunterhalt verdienen kann.

  74. 74
    Till

    Bei CNN sagte eine UN-Dame, telefonisch zugeschaltet aus Damaskus, es sei verwunderlich, dass der palästinensischen Zivilbevölkerung das Recht auf Flucht vor den israelischen Bomben nicht gestattet wird. Israel und Ägypten verhindern das. Mubarak deshalb, weil sein Land jährlich mit 1 Mrd. US-Steuerzahler-Dollars gepäppelt wird. Soviel ich weiß zwingt niemand die Israelis, die in Reichweite der Kassamraketen wohnen, dort zu leben. Die Bewohner Gazas haben dagegen weniger Rechte als die deutsche Zivilbevölkerung während der Allierten-Bombardements. Damals rettete die Kinderlandverschickung vielen das Leben. Eine Landverschickung der 44 Prozent Unter-14-Jährigen (von 1,5 Mio. Gaza-Einwohnern) wäre *jetzt* angesagt, um die Kleinen vor Trauma, Verletzung und Tod zu retten. Statt bräsig Nichtstun an den Tag zu legen, wäre das eine hübsche humanitäre Aufgabe für den Westen. Als Krieg in Bosnien war, gings doch auch.

  75. 75
    soralis

    @sixarulo
    Schau dir die Einzelschicksale an!

    Und genau darum geht es, die Leute lesen die Mainstream-Journallie und glauben alles. Du und ich sollten unser Geld zusammenkratzen, Israel und Palästina besuchen, gerne auch Sderod unter dem Kassamhagel, aber eben auch Gaza und uns ein eigenes Bild machen. Nur da kommen wir gar nicht mehr rein! Das zur Pressefreiheit unter dem Wirken der Besatzungsmacht, die angeblich soviel Freiheit garantiert.

    Ach übrigens: die taz macht heute mit selbigem Avnery-Artikel auf, da war Telepolis also schneller, und ich immerhin noch schneller als die taz.
    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/hamas-hoch-zehn/

  76. 76
    Till

    Henryk nennt die „Junge Welt“ „der Hamas ihr Sprachrohr“ und wahrscheinlich ist da was dran. Dennoch find ich den apodiktischen Charakter des folgenden, in der Tat heiklen Satzes von Werner Pirker interessant:

    „Die an die Bevölkerung eines besetzten Landes gerichtete Forderung nach Gewaltverzicht ist völkerrechtswidrig.“

  77. 77
    Mr.Blue

    @soralis:
    Du informierst Dich da dezent formuliert einseitig, als „Anarchist“ solltest Du gerade auch gegenüber Gotteskriegern skeptischer sein und zumindest zur Äquidistanz fähig.

  78. 78
    Till

    BERICHTIGUNG: Ordnung muss sein. Daher hier nochmal mein #69-Post, diesmal mit dem korrekten Zitat des ARD-Schmocks SupaRitschie Schneider.

    Die Situation ist voll am eskalieren dran. Dank Stanley Milgram wissen wir, dass jeder das Zeug hat zum Nazi-Schergen. Diesem Ziel sprachlich ein gutes Stück näher gekommen ist gestern der völkische Beobachter der ARD, Richard Chaim Schneider, als er für den „Weltspiegel“ folgenden tierischen Aufsager an der Grenze zum Gazastreifen ablieferte:

    „… Diese Aufteilung, diese Unterschneidung von Gaza ermöglicht ersteinmal den Israelis in kleineren Parzellen vorzugehen. Das heißt, die Häuserkämpfe, wenn sie denn kommen, sind dann so, dass sie in kleinen Schritten vorgehen können und dass ihre Feinde, die Gegner, die Hamas und andere Extremisten, nicht mehr untereinander hin- und herlaufen können, sondern wie die Kaninchen gefangen sind in dem jeweiligen Gebiet, wo gekämpft wird.“

    Man stelle sich vor, ein Moslem hätte im deutschen Fernsehen Juden mit diesen zweifellos possierlichen Tierchen verglichen, welche sich ja bekanntlich wie bekloppt vermehren und deshalb von so manchem agnostischen Hobbygärtner schon mal als „schädliche Nager“ bezeichnet und in ihren Erdbauten (vgl. Tunnels nach Ägypten) ausgeräuchert werden. Tante Lotte wäre glatt hingerasselt beim Sprinten zum Festnetzanschluss.
    Lehitrahottehü!

  79. 79

    @Sixarulo: Schwachsinn ist das richtige Wort. Die Zivilisten, die durch die Hamas getötet werden, sind in meinen Augen genauso unschuldig wie die Zivilisten, die durch die israelischen Truppen getötet werden. Genau das ist der Schwachsinn. Also ja: Israel ist der Satan. Die Hamas ist der Satan. Beide. Falls Du der Meinung bist, die von der Hamas getöteten Zivilisten sind mehr wert und mehr zu bedauern als die von den israelischen Truppen getöteten Zivilisten, dann halte ich das allerdings für Schwachsinn. Wenn die Hamas für fanatische Ziele tötet, ist das also verachtenswert, wenn Israel für „das Gute“ tötet ist das also richtig. Ich mache diese Denkweise nicht mit. Töten ist immer falsch und so wird dieser Konflikt niemals gelöst. Vielleicht bist Du ja der Meinung, daß Israel die Hamas ausrotten, vernichten, ja alle umbringen muß. Ich hingegen bin ein Freund davon, dem Terror den Nährboden zu entziehen. Schau Dich mal um: Afghanistan, Irak, Nahost… hat man schon einmal Einsicht in die Hirne der Menschen gebombt? Der Verhandlungstisch ist die einzige und beste Lösung. Was wird denn jetzt geschehen? Die Hamas wird Zulauf und Zustimmung bekommen, weil „der Satan“ Israel genau das tut, was man von einem „Agressor“ erwartet: Er geht mit aller Härte vor. Und manche werden sagen: Israel ist wirklisch so schlimm wie die Hamas immer sagt. Ja, Israel verteidigt sich. Das ist Israels Recht. Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, was zu tun ist, damit Israel sich nicht immer wieder verteidigen muß. Alles andere ist Schwachsinn.

  80. 80
    Mr.Blue

    @Matthias:
    Die USA, die im WW2 Deutschland und Japan plattgemacht haben, sind aber der grösste Satan!
    Da wurden ja ganz gezielt Städte platt gemacht, da gings gegen die Zivilbevölkerung, die Nazis ham dann auch massig Zulauf bekommen, erst so ist der Hass entstanden, LOL.
    Israel geht übrigens sehr bemüht darin um Zivilpersonen zu schützen (was natürlich nicht immer funktioniert, viele Basen der Hamas sind in der Nähe von Kindergärten und wie berichtet wird auch unter(!) Krankenhäusern einbetoniert; zudem will die Hamas erklärtermassen Zivilpersonen töten und tut es auch), aber das kann man einem „Satanisten“ und Antisemiten („Also ja: Israel ist der Satan.) wohl nicht mehr erklären.

  81. 81
    Ilya

    Wenn die Hamas nicht in den letzten acht Jahren Tag für Tag Raketen auf Israel abgefeuert hätte, wenn sie nicht ständig neue Waffen zu eben diesem Zweck aus dem Iran, aus Rußland und aus China in den Gazastreifen geschmuggelt hätte, wenn sie die Reichweite ihrer Raketen nicht Jahr um Jahr weiterentwickelt hätte, so daß sie heute ein Gebiet bedroht, in dem eine Million Israelis leben, dann hätte Israel auch keinen Grund, sich zur Wehr zu setzen.

  82. 82

    @Sixarulo:
    „Die Hamas hat den Waffenstillstand durch dauernden Raketenbeschuss gebrochen. Die Hamas ist nicht an einem Frieden mit Israel interessiert, sondern an dessen Vernichtung. Der Angriff ging von den Islamofaschisten aus. Insofern hat die Kanzlerin schon Recht.“
    Nein, so einfach ist es nicht. Israel hatte den Waffenstillstand ebenfalls verletzt, auch die Sperrung der Grenze für Hilfslieferungen war nicht mit dem Waffenstillstand vereinbar.
    Aber ich klinke mich aus der Diskussion nun aus, das Niveau ist mir inzwischen zu sehr gesunken.

  83. 83
    Sixarulo

    @Matthias Schumacher:
    Du verstehst die Psyche von Terroristen und Fanatikern nicht. Mit jenen kann man nicht verhandeln.
    Wie willst du mit Leuten diskutuieren, die mit der Kalaschnikow rumfuchteln, Kinder mit Sprengstoffgurten auf dem Arm tragen und „Tod, Tod Israel, Allaaahu akbar“ brüllen ? Das sind „Nazis“, sinngemäß, Fanatiker!
    Für solche Leute ist Verhandlungsbereitschaft bereits ein Zeichen von Schwäche. Verhandeln ginge allenfalls über den Zeitpunkt der eigenen Selbstauflösung.

    Du bringst leider wieder das gutmenschliche Chamberlain-Allesverstehersyndrom an den Start: „Was machen wir nur falsch, dass sie uns so hassen ?“
    Sie würden uns auch so hassen, wahrscheinlich noch mehr, je weiter wir zurückweichen. Es sind Extremisten und die kann und will ich nicht verstehen. Israel hat sich aus Gasa zurückgezogen und muss diese bescheuerten Siedler auch im Westjordanland stoppen, da bin ich absolut d´accord.
    Nur wird das den Fanatismus ebensowenig aufhalten, möglicherweise in seiner Entschlossenheit sogar stärken.

  84. 84
    Mr.Blue

    Mediation und ausgewogene Sichtweisen scheitern genau dann, wenn auf einer Seite Irre stehen. Es fällt vielen schwer sich vorzustellen, dass es heute noch Irre gibt, auch wenn die Sachlage eigentlich klar ist. Es müssen immer die Umstände sein, da werden dann auch klare Aussagen und eindeutiges Handeln nicht ernst genommen. Irgendwo las ich mal, dass islamische Extremisten ganz besonders darunter leiden im „Westen“ nicht ernst genommen zu werden.
    Beim sich mit Satan-Vergleichen hervortuenden Matthias1 (wenn man das so schreiben darf) scheinen aber noch andere, ganz spezielle, Sichtweisen vorzuliegen.

  85. 85
    Sixarulo

    @Mr.Blue:
    “ Mediation und ausgewogene Sichtweisen scheitern genau dann, wenn auf einer Seite Irre stehen. “

    Word !

  86. 86

    @ Mr.Blue:

    Was ist los? Du hast in deinen letzten beiden Kommentaren dein Lieblingswort „Äquidistanz“ gar nicht mehr benutzt?

  87. 87

    @Mr.Blue: Aha, wer Israel kritisiert, ist ein Antisemit. Das sieht ja selbst der Zentralrat der Juden in Deutschland anders. Israel kann man kritisieren wie jeden anderen Staat. Das ist völlig legitim und niemand mit Verstand wird dem widersprechen. Du hast wohl den Begriff Antisemitismus nicht verstanden.

    Du zitierst, was Dir in den Kram paßt und reißt alles aus dem Kontext. Ich kritisiere ganz deutlich beide Seiten. Dieser Konflikt existiert seit Jahrzehnten. Es wird verhandelt, gebombt, verhandelt, gebombt, verhandelt, gebombt. Von beiden Seiten.

    Und noch einmal zum Mitschreiben und Merken:

    „Ja, Israel verteidigt sich. Das ist Israels Recht.“

    Ergo: Israel wird angegriffen, denn nur wer angegriffen wird, kann sich verteidigen. Das ist simple Logik.

    Wenn Du nun meinst, daß jeder, der Israel das legitime Recht zur Verteidigung seines Landes und seiner Bürger zugesteht, ein Antisemit ist, dann sind wir wohl alle Antisemiten.

    Und zu guter Letzt: Mir sind jahrzehntelange Verhandlungen mit irren Terroristen lieber als auch nur eine Rakete oder Bombe. Was haben die denn in den letzten Jahrzehnten gebracht? Frieden? Wie wäre es mal mit einem Vorschlag von Dir um diese Gewaltspirale zu unterbrechen? Vielleicht weißt Du ja eine bessere Lösung. Oder hältst Du die derzeitige Offensive für die beste Lösung? Glaubst Du wirklich, daß die Bomben, Raketen und Kugeln von beiden Seiten jetzt Frieden bringen? Ich wage es zu bezweifeln.

  88. 88

    @Sixarulo: Die Psyche von Terroristen und Fanatikern will und kann ich auch nicht verstehen. Aber außer Verhandlungen, diplomatischen Lösungen etc. fällt mir nicht viel ein. Diese Bomberei wird jedenfalls nicht zum Frieden führen.

  89. 89

    AAAAAAHHHH, müssen denn hier alle Matthias heißen? Ich hoffe mal, ich habe mich jetzt nicht zu Unrecht erregt und alles mißverstanden. Daß mit dem Antisemiten schreibe ich mal der allgemeinen Erregung zu und nehme es nicht persönlich. Ist doch immer schön, wenn man frei seine Meinung sagen kann (haben wir übrigens auch den alles plattmachenden Amis zu verdanken);-)

  90. 90
    mekong

    Na gut. dann ohne Stellungnahme:

    http://www.liveleak.com/view?i=c36_1230898247
    Hamas Legalizes Crucifixion

    Hamas having decided that stoning girls to death is not brutal enough, has enacted a law legalizing crucifixion. Public decapitation for gays and rape victims wasn’t bad enough… Now they can look forward to being nailed to a cross and left hanging until they slowly suffocate to death. This will be happening, in modern Palestine. Would it be acceptable anywhere outside the middle-east?…
    —– More..———————————
    Hamas Enacts Islamic Laws, Including: Amputation, Crucifixion, Lashes

    Hamas members of the Palestinian Legislative Council in Gaza have approved a new bill „to implement Koranic punishments,“ including hand amputation, crucifixion, corporal punishment and execution. Drinking, owning or producing wine is punished by 40 lashes, while drinking in public adds three months‘ imprisonment. Several laws are directed against Hamas’s Palestinian rivals, including a law intended to inhibit non-Hamas negotiators by sentencing to death anyone who was „appointed to negotiate with a foreign government on a Palestinian issue and negotiated against Palestinians‘ interest.“

    The following is the description as it appears today on the Al Arabiya website:

    http://www.alarabiya.net/articles/2008/12/24/62699.html

  91. 91

    @mekong:
    Was willst Du beweisen? Daß die Blockadepolitik und der Krieg zu einer Radikalisierung führen? Ja, in der Tat, da hast Du vermutlich recht. Auf den Artikel von Uri Avnery (ein Jude übrigens, also Vorsicht mit den Antisemitismus-Vorwürfen!) wurde ja schon hingewiesen, da ist die Logik der Radikalisierung schön geschildert.

  92. 92
    Mr.Blue

    an Matthias Schumacher:
    Klar, wer Israel dämonisiert und es als „Satan“ bezeichnet und in diesen Kategorien denkt und argumentiert ist ein Antisemit.
    Das was von Dir da kam war in grösseren Teilen keine ernstzunehmende Kritik an Israel.
    Zu „Mir sind jahrzehntelange Verhandlungen mit irren Terroristen lieber als auch nur eine Rakete oder Bombe.“: Du bekommst ja beides, jahrelange Verhandlungen und Raketen. Die behauptete Alternative existiert nicht.
    Zu „Wie wäre es mal mit einem Vorschlag von Dir um diese Gewaltspirale zu unterbrechen?“: Internationale Truppen im Gaza, Übergabe der Macht an die PLO, Nulltoleranzpolitik gegenüber Gewalt und Grenzöffnung, parallel am „PLO-Staat“ arbeiten mit Leuten wie Abbas, „normal-korrupten“ und vernünftigen Kräften.
    Mit der Hamas in dieser Form geht gar nichts. Ich weiss jetzt nicht ob Du „Ja, Israel verteidigt sich. Das ist Israels Recht.“ ernst gemeint hast, aber diese legitime Verteidigung kann ja nur in ihrer Form kritisiert werden, nicht grundsätzlich und sicher nicht mit der Behauptung „Irael=Satan“. Also, mir wärs peinlich sowas abzusetzen, auch noch unter dem RL-Name, LOL.

  93. 93
    Sixarulo

    @Matthias:
    Wenn im Gasastreifen zukünftig vergewaltigte Frauen gekreuzigt würden, wäre also Israel schuld. Das archetypische Erklärungsmuster gutmenschlichen Allesverstehens:
    Was machen WIR nur falsch, dass SIE uns so hassen ?
    Sie hassen uns auch so Matthias, sie hassen auch Dich und mich und alle die nicht so leben wollen wie sie.

    Es ! sind ! primitive ! Barbaren !
    Das scheinst du nicht so ganz zu realisieren, wie leider viel zu viele.

    Immer sind die anderen schuld, an allem und jedem. So die gängige Islamistenlogik. Macho-Primitivlinge, die ihre Ärsche nicht für vernünftige Sachen hoch kriegen, aber mit Kalaschnikowas in der Gegend rumfuchteln und rumbrüllen und prollen.
    Nein, diese Leute sind ganz allein selbst schuld an ihrer „Radikalisierung“

  94. 94

    @Sixarulo:
    Na endlich rückst Du mal mit Deiner Überzeugung raus.
    Nein, die Bewohner von Gaza sind in ihrer überwiegenden Mehrheit keine primitiven Barbaren. Barbaren sind vielleicht die wenigen radikalen Vordenker.
    Im Gegensatz zu Dir kenne ich viele Menschen in Palästina (wenn auch nicht direkt im Gaza) und weiß, daß diese eben nicht das sind, zu dem Menschen wie Du sie abstempeln wollen. Nein, sie hassen keineswegs „alle, die nicht so leben wollen wie sie“. Sie sind ganz einfach Menschen, die unter so schlimmen Bedingungen leben müssen, daß sie anfällig sind für Radikalisierungen. (Und nein, am Vorhandensein des Islamismus ist Israel nicht schuld, auch wenn Du mir das wieder in den Mund legen wirst.)
    Alleine daß Du Dich hinter Deinen „Gutmenschen“-Worthülsen verschanzt, um die Realität nicht sehen zu müssen, ist primitiv. Wäre ja auch zu kompliziert, wenn die Welt anders als schwarz und weiß wäre, oder?

  95. 95
    Sixarulo

    @Matthias:
    Schrieb ich von allen Palästinensern ?
    Diejenigen, die Raketen abfeuern, knarre- und koranschwingend Todeswünsche ausstoßen und rumbrüllen und geifern, die Kinder mit Sprengstoffgurten auf dem Arm tragen, die mittelalterliche Strafen einführen wollen, deren Unmoral und Barbarei kaum zu glauben sind.
    Deren Weltbild und Verhalten aus Machismo, Fatalismus und heuchlerischer Doppelmoral besteht.
    Die außer oben genanntem nichts auf die Reihe bekommen und andere für ihr Versagen verantwortlich machen. Die sich hinter menschlichen Schutzschildern verstecken, wenn´s brenzlig wird.
    DAS sind die primitiven Barbaren. Mit DENEN ist jede Verhandlung sinnlos. DIE brauchen nicht „radikalisiert“ zu werden.
    Und ja, die müssen gestoppt werden, um die geht´s.

  96. 96
    Mr.Blue

    @Sixarulo:
    Letztlich gehts um die Frage, ob es „Barbaren“ überhaupt geben kann. Manche denken, dass das nicht möglich ist, dass eine ungünstige Sozialisation mit Hilfe einer günstigen umgekehrt werden kann.
    Da ist ja auch was dran, nur sind Argumentationen, die das Böse in ihrer Existenz verneinen, nicht hilfreich, genauso nicht hilfreich wie unzulässige Verallgemeinerungen und falsche Dämonisierung.
    Auch die Hamas-Leute sind Menschen, aber dennoch müssen sie „gestoppt“ werden.
    Es wäre schon geholfen, wenn endlich einmal vernünftig berichtet werden würde, wer weiss schon, dass Israel seine eigenen Leute vor 2-3 Jahren aus dem Gaza herausgeprügelt hat, dass Israel ca. 9.000 Raketen aus dem Gaza auszuhalten hatte, dass die Raketen eine immer grössere Reichweite haben und – sollten die Informationen der IDF stimmen – bald Tel Aviv erreichen können. Es sind ja nicht mehr nur Raketen der „Marke Eigenbau“, sondern welche aus russischer, iranischer und chinesischer Produktion.
    Viele Journalisten sind in arabischen Ländern „eingebettet“ und berichten das, was sie an Bericht erhalten, Eigenrecherche Fehlanzeige, was natürlich auch gesund ist, aber dennoch…

  97. 97
    Sixarulo

    @Mr.Blue:
    Ich weiß nicht, warum bei diesen Leuten immer so etepetete um den heißen Brei herumbaldowert wird. „keine falsche Dämonisierung“ usw.

    Meine Güte, deren destruktive Energie und Fanatismus reicht locker an
    den einer SS-Kaderschmiede heran.
    Menschenleben interessiert die Jungs einen Scheiß, Kinderleben, das eigene, Schall und Rauch… Dass die noch nicht können wie sie eigentlich wollen, dafür sollte man dankbar sein.

    Der militante Islamismus gehört meiner Meinung nach zu den fatal unterschätzten Bedrohungen jeglicher Zivilisation heutzutage. Aufgerüttelt hat mich am meisten Bombay. Diese heimtückische, willkürliche und monströs menschenverachtende Mordbrennerei 20 junger verhetzter Hirne, die mordend in den sicheren eigenen Tod gingen, hat mich tief schockiert.
    Und es wiederholt sich immer wieder, ob mit Schusswaffen oder Bomben. Und vor allem wird es verniedlicht, relativiert. („keine falschen Dämonisierungen“)
    Man sollte sich mal klar machen, für was genau die Hamas steht, bei SS-Schergen würdest du wohl auch nicht von falscher Dämonisierung warnen.

  98. 98
    Mr.Blue

    Die Hamas ist eng mit der Gaza-Bevölkerung verbunden, es macht keinen Sinn alle bekämpfen zu wollen. Ich selbst bin kein Freund des Relativismus, aber intelligentes Differenzieren ist Pflicht (darum auch meine grundsätzliche Zuneigung zum Blogeintrag).
    Auch die Nazis waren Menschen.

    Ich gebe Dir recht, wenn Du behauptest, dass die Hamas zu hartem Vorgehen zwingt, aber doof sollte man auch nicht werden. ;–)

  99. 99
    Sixarulo

    @Mr.Blue:
    “ Auch die Nazis waren Menschen. “

    Wurden aber dennoch zurecht in ihre Schranken verwiesen und militärisch vernichtet, oder ;-)
    Und die freie Welt war sich damals durchaus einiger, was die Unterstützung des Kampfes gegen diese Verbrecher anging.
    Heutzutage kannst du in den Straßen der freien Welt Leute grölen hören, die unverhohlen ihre Sympathie diesen primitiven Barbaren ( :-p ) ggü., bekunden.

  100. 100
    Mr.Blue

    Aberr die Lösung nach dem Krieg war dann doch der Marshall-Plan und nicht das „Bauernparadies“, wie von franz. Seite angedacht.

    BTW, Du hast „falsche Dämonisierung“ nicht richtig verstanden, denn es gäbe meiner Aussage zufolge auch eine richtige.
    Die es dann aber schnellstmöglich abzulegen gilt, wenn die Ziele erreicht sind.

  101. 101

    @Mr.Blue: Der Antisemitismus-Vorwurf ist ein beliebtes Totschlagargument.
    Vielleicht muß ich meine Meinung erklären, obwohl ich fürchte, wieder mißverstanden zu werden:

    Wenn die Hamas sich hinter Kindern verschanzt, Raketen auf Israelische Städte und Dörfer abfeuert, dann finde ich das verachtenswert, grausam, irre. Ich lehne es ab.

    Wenn Israels Raketen wie gestern eine UNO-Schule treffen, dann lehne ich es ebenfalls ab.

    Ich will, daß im Nahen Osten endlich eine friedliche Lösung gefunden wird.

    Hier ein Zitat aus der Online-Ausgabe des heutigen Tagesspiegels:

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ließ verhaltene Kritik am israelischen Vorgehen im Gazastreifen anklingen. Auf die Frage, ob der israelische Militäreinsatz verhältnismäßig sei, antwortete er am Dienstagabend im ZDF-„heute journal“: „Die Bilder sprechen nicht dafür.“

    Ich glaube, das fragen sich viele. Ich habe aber keine Antwort.
    Ich sehe die Bilder und kann nur den Kopf schütteln. Ich bin der festen Überzeugung, daß manche Israelis und Palästinenser, den anderen für einen Satan halten. Angesichts der Bilder, die ich sehe, kann ich nicht anders und versuche einfach, die Menschen auf beiden Seiten zu verstehen.

    Und ganz deutlich: Ich habe hier nicht geschrieben: Ich versuche, die Hamas zu verstehen. Die Hamas verstehe ich nicht und will sie nicht verstehen, aber das habe ich schon an anderer Stelle gesagt.

    Sollte ich den Eindruck erweckt haben, Antisemit zu sein, dann bedaure ich das und distanziere mich von diesen unglücklichen, undeutlichen Formulierung. Ich versuche hiermit nochmals, dies zu korregieren und klarzustellen.

    Ich weiß, man kann das jetzt nicht richtig vergleichen, aber denken wir doch mal an die IRA und ihre durchgeknallten Splittergruppen, die 1998 noch Autobomben gezündet haben. Und 2005 haben Sie die Waffen niedergelegt. Dieser von vielen für unlösbar gehaltene Nordirlandkonflikt konnte auch gelöst werden, obwohl viele das nicht für möglich gehalten hatten. Es gibt so einige Parallelen in zum Nahen Osten.

    Das wünsche ich mir einfach für alle Israelis, Palästinenser, den ganzen Nahen Osten, für dich und mich. Vielleicht bin ich ein Träumer, wenn ich noch immer denke „Frieden schaffen ohne Waffen“. Na und?! Dann sind eben alle Pazifisten Träumer, meinetwegen Spinner. Ich setze auf Diplomatie und den gesunden Menschenverstand, den man zugegebenermaßen bei Terroristen kaum für möglich hält.

  102. 102
    Mr.Blue

    @MS:
    OK, ich hab mir schon gedacht, dass Du nicht Deinen besten Tag hattest.
    Zur Schulgeschichte von gestern noch, die Du mit dem Hamas-Beschuss von Zivilpersonen verglichen hast, diese ist m.E. nicht vergleichbar, denn das eine war ein Incident, das andere Konzept. Zudem wurde die IDF von der Schule aus oder zumindest aus direkter Nachbarschaft beschossen, man fand nach IDF-Angaben unter den Toten in der Schule auch Hamas-„Aktivisten“.
    Pazifismus ist eine ethisch sehr fragwürdige Haltung, lass besser die Finger davon. Du machst ja privat auch eher keinen Pazifismus, kein die andere Wange hinhalten, das merkt man hier ja. :–)

  103. 103

    @Mr.Blue: Pazifismus ist das angestrebte Ideal Man wird ja wohl noch träumen dürfen;-) Dann laß uns beide wenigstens Frieden schließen. Irgendwo muß man ja anfangen.

  104. 104
    Sixarulo

    Pazifismus scheint immer nur da propagiert zu werden, wo der politische Gegner militärisch agiert.

  105. 105
    Mr.Blue

    @MS:
    Klar, danke für Deine Klarstellung.

    @Sixarulo:
    Pazifismus war in frühen Zeiten mal eine coole Sache, wenn ich Jesus richtig verstanden habe, dann hat er den propagiert.
    Zumindest das Deeskalationsprinzip.
    Pazifismus ist da am stärksten wo der Gegner am stärksten ist, also bspw. zu Ostblockzeiten oder in der Zeit _vor_ 1939, als Länder wie Frankreich und England vorzogen zu gackeln und bereit waren die seinerzeitige Demokratie Tschechoslowakei aufzugeben.
    Und Pazifismus ist auch dort stark, wo es mal kräftig auf die Nase gegeben hat, also in D oder Japan.
    Es gibt sogar Leute, die meinen, dass der Islamismus mal einen richtig auf die Nase bekommen muss.

  106. 106

    Würde die Welt von den Kindern lernen wollen:

    Da sitzen vier Individuen zusammen im Sandkasten,
    für jeden gibt es viermal die selben Spielzeuge.

    Wie lange braucht es dass sie sich kappeln (streiten)?

    Alles Gute

  107. 107

    Ironischerweise läuft gerade jetzt ein FIlm, der von einem Krieg, an dem Israel auch beteilgt war, und von dessen Verarbeitung erzählt: Waltz with Bashir. Ganz gross!
    Und wer den Menschen im Gazastreifen und in Israel (Sderot) bei ihrem Alltag (vor dem Krieg) zuschauen will: http://gaza-sderot.arte.tv/?lang=de
    Und ansonsten: Für Frieden kann man doch immer Stellung beziehen. Muss man sogar, finde ich.

  108. 108
    Sixarulo

    @Mr.Blue:
    Der Pazifismus ist v.a. in D ganz lautstark, wenn Amerika oder Israel irgendwo intervenieren. Dann wird schnell mal die Regenbogenfahne gezückt und der kollektive Klagehymnus angestimmt und seinem Zorn auf die Aggressoren Luft gemacht.
    Deutlich stiller ist es, wenn Menschen in Darfur massakriert werden, im Iran am Baukran hängen oder gesteinigt werden, oder die Russen in Georgien einmarschieren. So mein Eindruck. Interessant dieser sogenannte Pazifismus.

    Was den Islamismus angeht, so würde meinereinem schon reichen, die Leute würden jenen als aggressive, totalitäre und menschenverachtende Ideologie, die UNS ALLE herausfordert, als solches überhaupt erstmal wahrnehmen.

    Die „entkälteten“ 90er und die lange Distanz zum großen Krieg haben uns blind und bequem gemacht, was Hardliner durchaus erkennen.
    Den Churchill von heute kann ich zur Zeit nirgendwo sehen.

  109. 109

    @Mr. Blue (77)
    Einseitig? Ich zitiere Avnery und dieser hat für Israel im ersten Unabhängigkeitskrieg gekämpft.
    Nein, zornig. Wenn mich etwas wütend macht, dann sind es Regierungslügen der Bush, Merkel, Steinmaier und Konsorten, die mich an „žWag the Dog“ erinnern. Gerade als Anarchist. Und gut informierter dazu! Was ich in diesem Thread aus der Erinnerung zitierte (62), dass der erste Angriff am Tag der Obama-Wahl kam, und zwar von Seiten der Israelis war richtig. Ich lag nur um einen Toten zu tief, statt 6 waren es 7 Palästinenser.
    Zu finden im folgenden Artikel von Telepolis:

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/29/29489/1.html

    Der Wiederaufnahme von Raketenabschüssen durch die Hamas ging am 5.11.2008 ein israelischer Militäreinsatz in Gaza voraus, bei dem sieben Palästinenser getötet wurden. Möglicherweise lässt sich derzeit aufgrund der Propaganda beider Kriegsparteien die Chronologie der Eskalation nicht einwandfrei rekonstruieren. Berichte der israelischen Presse über eine monatelange Vorbereitung der Operation „Gegossenes Blei“ machen es aber mehr als fragwürdig, von einer spontanen Vergeltungsantwort auf Hamas-Angriffe zu sprechen.

    Es macht mich zornig, dass 1.4 Millionen Menschen in Geiselhaft genommen werden und jetzt noch mehr leiden und hungern müssen, weil gestern die IDF während der Waffenpause einen beflaggten UN-Konvoi überfiel, weswegen die UNO die Hilfslieferungen einstellte.
    Und der Zentralrat der Juden spricht von einseitiger Berichterstattung. Dann soll doch die Israelische Regierung die internationale Presse in den Gaza-Streifen lassen!

  110. 110
    Till

    Habe gerade die 15-jährige Palästinenserin Jamela Habbash aus ner SpOn-Fotostrecke rauskopiert und unwesentlich modifiziert zu Henryk geschickt, der bei BILD irgendwo auch ´n Stück weit menschlich rüberkam: „Wen diese Bilder nicht zu Herzen rühren, der hat keines.“

  111. 111
    Till

    @Till (110):
    Och menno, Herr Schisshase! Die Nummer hätte Henryks moralisches Dilemma schön auf den Punkt gebracht. Der Menschenrechtsbeauftrage des Vatikans vergleicht die Lebensumstände in Gaza mit denen in einem KZ und bekommt dafür mit der Antisemitismus-Keule eine übergebraten vom Wiesenthal-Center, das den Kardinal einen Holocaust-Leugner nennt. Gehts noch?! Auf die Nazi-KZs fielen zumindest keine Bomben. Im Unterschied zu heute wären sie wohl eine Erlösung gewesen für die Insassen. Aus Opfersicht isses am Ende des Tages wurscht, wie man zu Tode kommt. Sei es in Auschwitz beim Morgenappell, weil Kappe oder Schuhe fehlten, oder in den Trümmern einer Schule im Gazastreifen. Die von Alan Posener ins Feld geführte Unverhältnismäßigkeit der Motive hört sich zwar gut an, lässt aber Jamela Habbashs Beine nicht wieder wachsen. Es gibt keine Legitimation für das Zerstören von Zufluchtstätten schutzsuchender Zivilisten. Punkt. Eine industrielle Vernichtung von Menschen ist das zwar nicht, aber so mancher testosterongesteuerter IDF´ler agiert momentan mindestens genauso trigger-happy wie Adis Schergen.
    P.S.: Was macht nochmal Steinmeier beruflich?

  112. 112

    @Till
    Wie bereits an anderer Stelle gesagt, der modeste Henryk hat auch seine lichten Seiten. Der Fall einer 16-jährigen im Iran, die ich glaube 2006 gehenkt wurde (er schrieb 2008 drüber), weil sie von einem LKW-Fahrer vergewaltigt wurde und im Gericht einen Schuh nach dem Richter schmiss, (daher kenn‘ ich auch den Brauch des Schuhewerfens), erfuhr ich von Broder. 16 Jahre, ohne Mutter aufgewachsen, vergewaltigt und aufgehangen. Das muss schon zwischen den Hirnhemissphären hin- und herpendeln lassen, um eine Ahnung von Gerechtigkeit zu kriegen.

    Aber wenn dann die Israelis mal wieder in den Krieg ziehen, und dieses Mal hatten sie 6 Monate zur Vorbereitung, damit Barak mehr Stimmen bekommt bei der Wahl, für Livni auch was abfällt, Olmert ist ja eine amputierte Ente und interessiert nicht, dann bekommt Broder son paar Mails von der PR-Abteilung der IDF, robbt in seinen Schützengraben ans Keyboard und ist nicht mehr so ganz zurechnungsfähig für die Zeiten des Kein-Krieg-Nirgends.

    Als KZ will ich Gaza nicht bezeichnen. Da ist dem katholischen Bischof schon die Johannes-Passion mit durchgegangen. Nein, wie ich bereits schrieb: Gaza ist ein Township, und zwar verschärft, dass man es als größtes Gefängnis der Welt bezeichnen kann. Ungefähr wie in der „žKlapperschlange“, nur war es da Manhattan. Und wer jemals im Gefängnis war, weiß, da geht viermal am Tag die Tür auf, dreimal zum Essen und einmal zum Hofgang, bleibt dann auch ne Stunde auf, und in der restlichen Zeit muss man mit seinen Mitinsassen ein Ars Vivendi finden. (also ich ging einmal knapp an einer Ohrfeige vorbei, von der mir wahrscheinlich das Trommelfell geplatzt wäre, das sind dann so Erfahrungen, die ich Broder und auch manchem Bischof voraus bin). Wobei wir im Knast reichlich zu Essen hatten, und medizinische Betreuung, hingegen in Gaza zurzeit ohne Betäubung operiert wird.
    Und im KZ hieß es: Wer nicht spurt, geht durch den Kamin! Das sind so die Unterschiede.

  113. 113
    Till

    @soralis (112):
    > wer jemals im Gefängnis war
    War ich. Zu Besuch. Mutti kütt Montag raus.
    Der Holocaust is´n Totschlagsargument für alles, was die IDF im Namen der Sicherheit anrichtet. Das kotzt mich an. Henryk weiß das. Ich traf in zuletzt bei ner Lesung in der Hauptstadt der Bewegung. Dennoch schätzt er mich als inoffiziellen Mitarbeiter seiner momentan pausierenden Hompage. Siehe:
    http://archiv.henryk-broder.com/2008/03/19/mein-irrer-pr-agent/
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/100109080632_boote_henryk_island.jpg
    http://archiv.henryk-broder.com/2008/03/03/schokoladig/
    http://www.pictureupload.de/originals/13478/100109080633_boote_henryk_hannover.jpg
    Du merkst: ich gehe nicht selten liebevoll mit ihm um, weil ich seine Schreibe über alles schätze. Er ist in der Tat sowas wie der Tucholsky unserer Zeit. Gleichzeitig schmeiß ich ihm regelmäßig sowas an den Kopf:
    http://archiv.henryk-broder.com/2007/11/17/lesermeinung-henryk-du-musst-ja-wohl-ein/#more-120
    Die Fragwürdigkeit der israelischen Kriegsführung thematisiert meine jünste Bastelei, du du hier finden kannst: Auf http://www.pictureupload.de gehen, runter scrollen, die Kategorie „Boote“ wählen, auf der 2. Seite „Jamela Habbash 15 Jahre“ klicken.
    P.S.: Johnny, warum denn wieder die Warteschleife? Hab doch bitte Vertrauen. Ich find euch klasse und habe null Interesse daran, eurer Reputation irgendwie schaden zu wollen. Bitte glaub mir. Falls ihr mal auf die naheliegende Idee kommen solltet, ne Abteilung Satire/Fotowitze/Montagen einzurichten, biete ich mich gerne an als exklusiver Freier. Das, was Uwe Becker bei SpOn abliefert, mach ich dir vor´m Frühstück.

  114. 114
    Till

    @soralis (112):
    Michael Lüders meint, Gaza sei nicht 3., sondern 5. Welt. Oberlikudnik Claudio Casula re-definiert KZ auf „Spirit of Entebbe“. Verharmlosend bis der Arzt kütt, aber cool gemacht.

  115. 115
    zion

    @mekong mekong:
    haendchenhalten unter maennern ist in arabischen laendern nicht automatisch ein audruck sexueller zuneigung.

Diesen Artikel kommentieren