6

Hush City

Minsk ist die Hauptstadt der Republik Weißrussland und gilt bei einigen der knapp 2 Millionen Einwohner/innen als „stille Stadt“, als „Hush City“. Denn während andere Großstädte der ehemaligen Sowjetunion einen enormen Aufschwung und eine damit verbundene starke Veränderung erleben, scheint in Minsk die Zeit eingefroren zu sein.

Ilya Andreyev hat seiner Stadt eine Liebeserklärung geschrieben, die er in Form eines „Sketch Films“, einer wunderschönen Mischung aus Fotografie, Typografie und Animation, veröffentlicht hat.

Kopfhörer auf, Tür schließen, und eine kleine virtuelle Reise unternehmen:
Hush City

6 Kommentare

  1. 01

    …sorry, aber für hush und meinen morgenmittag zippt und zappelt das ganz schön. meine gedanken vermissen das fensterbrett, zum draufsetzen und einweichen lassen. wie lord snowdon bei pink floyd in pompeji (oder war das doch cream?). keine ruhe fürn kopp. also für mein jetzt.

  2. 02
    leo

    So schön…Made my day – danke dafür!

  3. 03

    http://hushcity.net/part1_autumn

    Leicht Überlastet, so scheint es zumindest zu sein.

    Alles Gute

  4. 04
    Till

    Der post hat ein Gschmäckle insoweit, als dass Pjöngjang sicher auch schöne Ecken hat. Lukaschenko gilt als letzter Diktator Europas. Man stelle sich mal kurz vor, Adolf-Nazi hätte den Krieg gewonnen, wir lebten im 1000-jährigen Reich, und ein Einwohner Germanias (Berlins) käme auf die quirlige Idee, ein ähnliches Video über seine geliebte Reichshauptstadt ins Netz zu stellen. Es wäre moralisch höchst fragwürdig, wenn ein Blogger im Ausland den Clip präsentierte, *ohne* auf den politischen Hintergrund hinzuweisen. Ich habe grundsätzlich Bedenken, wenn Kunst und Kultur aus Unrechtsregimen exportiert wird. Sei es in Form einer Ausstellung, eines Orchesters oder Filmchens im Intenet.

  5. 05

    @Till:
    Dein Beitrag soll aber nicht Wort für Wort aufgedröselt werden.
    Da die Moral vor der Geschichte steht.

    Unterstelle, dass Du eine sehr private Ansicht hast. und mit dem
    Europa, der EU im besonderen, wenig anzufangen bereit bist.

    Schade

  6. 06

    @Till:
    Dein Beitrag soll aber nicht Wort für Wort aufgedröselt werden.
    Da die Moral vor der Geschichte steht.

    Unterstelle, dass Du eine sehr private Ansicht hast. und mit dem
    Europa, der EU im besonderen, wenig anzufangen bereit bist.

    Schade
    http://europa.eu/index_de.htm

Diesen Artikel kommentieren