13

Popgun! 50 Verbs before nouns


So. Nach und nach trudeln die letzten Listen ein, die das vergangene Jahr musikalisch zusammenfassen. Mit der gesamten zeitlichen Veröffentlichungsbreite dieser Jahresendlisten von Anfang November bis in die ersten Januarwochen, tritt auch ein ganz besonderes Phänomen auf. Nämlich Bands, oder vielmehr ihre Alben, die irgendwie dazwischen gerutscht sind. Im letzten Jahr war M.I.A. so ein Beispiel dafür. ‚Paper planes‘ und ‚Kala‘ stehen in 2007er und ’08er Listen. Grund ist die Singleauskopplung im alten und das Albumrelease im folgenden Jahr. Zwei potentielle Kandidaten, die noch auf die Listen des letzten Jahres gerutscht sind und auch genauso gut 2009 darin auftauchen können sind Matt & Kim (Foto) und Passion Pit.

Passion Pit mussten im Vorfeld schon einiges an Prügel einstecken, weil sie als dreiste MGMT und Crystal Castles-Klone ausgemacht wurden. Das sieht ihr junges Label naturgemäß etwas anders:

„Sleepyhead“ sounds like nothing else before it, a completely original musical thought that’s straight up one of the best songs we’ve ever heard.

Damit wir das Ding allerdings doch irgendwo reinprügeln können: ‚Sleepyhead‘ ist weniger tanzbar als die Sachen von MGMT und Crystal Castles. Hat aber doch flotte Beats und dazu sehr viel Ambient à la Air France. Die anderen Songs bewegen sich genau in diesem Spielraum, sind treiben mal mit handclaps und Brooklyn-Beats auf den Dancefloor oder halten sich mit sphärischem (um nicht zu sagen abgeschnürt) Gesang und spärlicher Instrumentierung zurück. Damit drücken Passion Pit den Finger genau in eine der leckenden Schnittstellen 2008. Könnte also auch was werden mit den Bestenlisten 2009. Den zwei kleinen Labels Frenchkiss und Neon Gold (die auch Marina and the Diamonds raus bringen), die Passion Pit gezeichnet haben, würd ich es jedenfalls wünschen.

[VIDEO] Passion Pit – ‚Sleepyhead‘
[MP3] Passion Pit – ‚Sleepyhead‘

Jetzt geht die Sonne auf. Slumdog Millionaire wird auf den Londoner Bussen gerade mit dem Kritikerzitat: „Feel-good film of the decade“ beworben. Das lässt sich uneingeschränkt auch auf Matt & Kim aus New York übertragen. Die schon im Punk beliebte selbstauferlegte, eingeschränkte Beherrschung der Instrumente, Keys und Schlagzeug in dem Fall, machen die beiden Frohnaturen mit, ebenfalls wie im Punk, unglaublicher Energie und Spaß wett. Es ist ein einziges Vergnügen durch ihre Bildergallerien zu klicken, ihre Videos anzuschauen und die erwähnten minimalistischen Songs bestechen durch ihre Eingängigkeit und gehen dermaßen ab, dass man dahinter zahlenmäßig eher die Broken Social Scene oder Polyphonic Spree erwarten würde. Stattdessen die beiden Derwische:

[VIDEO] Matt & Kim – ‚Daylight‘

In etwas weniger als einer Woche, am 20. Januar, erscheint ihr Zweitling ‚Grand‘ bei Fader. Darauf unter anderem dann der Titel ‚Good ol‘ fashion nightmare‘, den man beim RCRDLBL laden mit CC-Lizenz laden kann. Und auch sonst sind die beiden Brooklyner ziemlich spendierfreudig:

[MP3] Matt & Kim – ‚Yea yeah‘
[MP3] Matt & Kim – ‚Verbs before nouns‘
[MP3] Matt & Kim – ‚Silver tiles‘
[MP3] Matt & Kim – ‚No more long years‘
[MP3] Matt & Kim – ‚Daylight‘ (Kein Direktdownload)

13 Kommentare

  1. 01

    @Nico: „Matt & Kim“ Dankeschön für diesen tollen Tipp . Supersympathische Menschen und GutelauneMusik. Oh fein!

  2. 02
    iam

    M.I.A. war andersrum: Erst die Platte, dann (als wirklich niemand mehr damit gerechnet hatte) die erfolgreiche Singleauskopplung.

  3. 03

    @Nico: Der Tipp mit „Matt & Kim“ war goldrichtig. Habe mir das Album direkt bei Amazon bestellt. :)

  4. 04

    Überhaupt: M.I.A. — zum ersten Mal wurde ein Clash-Sample benutzt, ohne es zu versauen.

  5. 05

    M.I.A. ist sowieso die Geilste, obwohl Santogold ihr wohl gerade den Rang abläuft.

  6. 06
    ber

    M.I.A. – pseudo Polit-Göre, nervt
    P-Pit – gähn!
    Matt&Kim – debil
    Santogold – iPod im Random Modus

  7. 07

    @iam: ach richtig, danke dir für den hinweis.

    @stan & @daFish: na aber bitte. freut mich.

  8. 08

    Apropos Listen: Bei deutscheblogcharts.de liegt spreeblick auf Platz 2. Wenn das kein Grund zu spontaner Jubelei ist! Neidvoll erblassend seid beglückwünscht!;)

  9. 09

    Und ich habe mich so sehr Angestrengt das Niveau so Niedrig,
    wie mir möglich. zu halten. Mist ;-)
    @Die Erklärung:

    Den fleißigen Bloggern (Schreiber/-innen) gebührt auch mal ein Lob.
    Siehe: BLOGROLL

    Alles Gute

  10. 10

    Noch vor „Passion Pit“ und gleich nach „MGMT“ würde ich ja die Leute von „FM Belfast“ einordnen.
    Die waren genau so wie „Crystal Castles“ auf dem letzten Iceland Airwaves.
    http://www.myspace.com/fmbelfast

    Matt & Kim machen auch einen sehr sympathischen Eindruck.

  11. 11
    p-ffff

    matt&kim direkt mal gekauft. itunes ftw.

    ps: ber – weil das debil is höre ich das ja so gerne. und weil du das nicht magst isses gleich noch besser.

  12. 12
    ber

    @p-ffff: Wenn ich dir damit eine Freude bereiten konnte – bitte ;)

Diesen Artikel kommentieren