13

Nazi Zombie Invasion in Austin, Tx

Das hat gerade meinen Tag gemacht. In Austin haben Unbekannte nahe der University of Texas zwei dieser riesigen Verkehrsanzeigen gehackt. Wobei „hacken“ vielleicht mehr handwerkliches Geschick suggeriert, als es tatsächlich brauchte (HIER die Anleitung). Die Bedienpanels sind nur selten weggeschlossen und Passwort-gesichert. Der Austin American Statesman hat den Verantwortlichen von der Straßenmeisterei zu einer Aussage bekommen:

No zombies have been seen in the area, and with any luck, Tuesday night“™s cold front killed off any undead with ghoulish plans to invade the city. […] The biggest safety hazard came from drivers slowing down or stopping their car to take pictures, [traffic controller Bruce] Jones said.

Und unser Sonderbeauftragter für Zombie-Angelegeheiten hat natürlich noch ein Video zur Invasion aufgetrieben.
[via Wooster und rebel:art]

13 Kommentare

  1. 01

    mir geht passend dazu gerade ein song von Monster Magnet durch den Kopf. Ich komme nur nicht auf den Titel dammit

  2. 02
  3. 03
    Carsten

    „Das hat gerade meinen Tag gemacht.“ ???
    Das ist doch ein Nicht-Geher …

    Please not all onegerman!

  4. 04

    Das is ja fast so gut wie die Nazis vom Mond. (via Die Gefühlskonserve) *fg*

  5. 05
    Oliver

    +1 Carsten

    was den f…?!??

  6. 06

    Vor 3 Tagen ware es nur Zombies, jetzt sind sie auch noch nazi.
    Diese Amis…

  7. 07
    Patrick

    wie geil ist das denn bitte :D haha

  8. 08
    matti

    Haha, nicht schlecht.

  9. 09
  10. 10

    Das komischste an der Sache finde ich ja, dass die allen Ernstes einen »Reporter« da hin schicken, um sich vor das Schild zu stellen um zu sagen: Es gibt hier nichts zu sehen.

  11. 11

    Haha, so Geschichten sind doch immer wieder super. Danke dafür.

  12. 12
    MeterManni

    Marcel, du meinst: 4-Way Diablo von Monster Magnet.
    „“I just got a mission that I can’t turn down, killing Nazi zombies in a German town“

  13. 13

    Na bloß gut, dass unser Bundesverkehrsministerium zukünftig sowas unterbinden kann, indem sie einfach die IPs zu den Hackanleitungsseiten sperrt. Nebenbei das Video ist ein herrliches Beispiel für Boulevardjournalismus.

Diesen Artikel kommentieren