4

Popgun! 52 This Is Pop

Als es damals darum ging, diesem Baby hier einen Namen zu geben und die Emaildiskussion kurz davor war den ‚Mann ohne Eigenschaften‘ in der Länge zu überrunden, hab ich aus Verzweiflung einige XTC-Songtitel in den Ring geworfen. Natürlich weil es allesamt großartige Titel sind, aber auch weil XTC-Titel immer diese komprimierende und kompromittierende Schlichtheit besaßen. ‚This is pop‘ war auch darunter und auch wenn er es letztendlich nicht wurde, so hat der Titel doch maßgeblich die Richtung für Popgun! vorgegeben.

Das vorweg, denn für mich ist XTC seidem eng mit Popgun! verbunden. Charlotte Hatherley, die ehemalige Ash-Gitarristin, hat nun ein sehr originalgetreues Cover von ‚This is pop‘ aufgenommen, das ein sehr schöner Anlass ist, nochmals in das Erbe der englischen New-Wave-Heroen hinein zu hören. Frank von Chromewaves hostet nicht nur den Titel, der im Rahmen einer Radio-Session 2007 aufgenommen wurde, er hat auch noch weitere XTC-Cover zusammen getragen. Beide sind von Buffet Libre, der spanischen Website, die aktuelle Bands 80er Lieder covern läßt. Someone Still Loves You Boris Yeltsins „˜Another satellite“™ hatten wir hier schonmal beim Wickel, als Buffet Libre das erste Mal vorgestellt wurde. Inzwischen ist das Angebot weiter gewachsen, unter anderem um das hervorragende Cover des XTC-Hits ‚Making plans for Nigel‘ von den Headlights (und weiteren Songs von unter anderem Au Revoir Simone, The Prodigy und den Good Books).

[MP3] Charlotte Hatherley – ‚This is pop‘
[MP3] Headlights – ‚Making plans for Nigel‘
[MP3] Someone Still Loves You Boris Yeltsin – ‚Another satellite‘

[VIDEO] XTC – ‚Making plans for Nigel‘

Nach und nach finden weitere Songs des War Child Heroes Samplers ihren Weg ans Tageslicht. Bei Spin kann man in den Stream von Elbows Version von U2s ‚Running to a stand still‘ hineinhören. Und was soll man sagen, es ist sehr elbowig, will sagen Guys Stimme dominiert und schleppt das Lied so dahin, während nach und nach die ebenso Elbow-typische Orchestrierung einsetzt.

Lebenszeichen von den Doves. Mit dem neuerlichen Erfolg von New-Rave-Bands, wie den Klaxons, die in Verkleidung von Rockbands die Charts stürmten, warte ich gespannt darauf, wie die Doves, die das Ihrerzeit 2002 mit ‚The last broadcast‘ genau anders herum angingen, als Rockband ihre Lieder als Techno- und Elektroniktitel strukturierten, darauf zeitgemäß, vier Jahre nach dem letzten regulären Albumrelease, reagieren. Auf der Webseite der Doves kann man nach kurzer Email-Registrierung einen Song vom im April erscheinenden ‚Kingdom of rust‘ herunter laden. Als Referenz gibt die Band einen Klassiker an:

Being fans of the Vangelis film score, ‚Blade Runner‘, we always wanted to write an imaginary song for the closing credits on Ridley Scott’s classic… It’s called Jetstream…

4 Kommentare

  1. 01

    sorry, völlig off topic, aber darf ich mal fragen wie ihr die bilder hier mit bildunterschriften verseht (in diesem fall der wikipedia-verweis)? ich suche zur zeit nach einem wp-plugin, dass das so löst wie hier.

  2. 02

    die version von charlotte hatherley ist erstaunlich blutleer und unspannend, während die headlights was ganz eigenes und boris yeltsin eine schöne coverversion hinbringen.

    zum weiterschauen: you’re a good man, albert brown

Diesen Artikel kommentieren