18

Das Memo zur Rasterfahndung bei der Deutschen Bahn

Oft wird er in aktuellen Zeitungsberichten zur Überprüfung von 173.000 Mitarbeitern bei der Deutschen Bahn zitiert, der interne Bericht des Berliner Landesdatenschutzbeauftragten. Nur lesen konnte man ihn bis zum Wochenende nicht.

Hier ist das PDF, Markus hat den vollständigen Text aber auch bei netzpolitik veröffentlicht.

18 Kommentare

  1. 01
    Jan(TM)

    Untersucht wurden ferner private Geld- und Kontenbewegungen …

    Wie soll das gehen?

    Ziel war die Feststellung des Verbleibs aller Triebfahrzeuge aus dem Fehlbestand. Untersucht wurden 26 Excel- und Word-Dateien, u. a. Listen von Recyclingfirmen mit Adressen und Ansprechpartnerdaten, Schreiben an Recyclingunternehmen, Schreiben mit der Liste gültiger Lieferanschriften von Zerlegfirmen, Liste eines Mitarbeiters, der u. a. mit dem Verkauf von Fahrzeugen beschäftigt war. Als Ergebnis erhielt die Deutsche Bahn AG einen Bericht über die Orte, in denen die meisten Triebfahrzeuge verschwunden sind.

    Das Schienen einfach so verschwinden hab ich ja schon gehört, aber ganze Loks – wow.

  2. 02

    Die Projektnamen erinnern mich ein wenig ein IM-Decknamen.

  3. 03
    Chr

    @Jan(TM):

    Untersucht wurden ferner private Geld- und Kontenbewegungen.

    Würd‘ ich auch gern mal wissen!

  4. 04
    Stephan

    Es heist „Rasterbeflaggung“, nicht „Rasterfahnung“.

  5. 05
    Bootie

    Ich wollt mal ein bisschen Street Cred an Spreeblick rausbringen. Die Erwähnung von solchen PDFs/Quellen gefällt mir sehr. Das ist mir schon bei der „Ana-Blog-Zensur“ Diskussion aufgefallen und hat da schon sehr gefallen.

    dankschä

  6. 06
    Stephan

    @Chr: Kann sein, das auf den entspr. Rechnern ein VNC-Server installiert wurde, dann kann man beim Onlinebanking zuschauen.

  7. 07

    Die Projektnamen sind schon sehr strange, aber zumindest projekt bayblon gabs schon mal:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Project_Babylon

  8. 08

    Ich bin doch wirklich mal gespannt, ob und wann der gute Herr Mehdorn endlich seinen Hut nehmen muss.

  9. 09
  10. 10

    „Und er legt die Vermutung nahe, dass es dabei nicht nur um Korruption ging.“

    Das ist wohl der springende Punkt an der Sache. Kann mir auch keiner erzählen, daß er mal 170.000 Mitarbeiter in den Filter kippt und dann „nur“ nach Korruptionsfällen schaut.

  11. 11
    jim

    mmh, über 250 „geeks“, „nerds“ und „freaks“ bei der verlosung. 10-20 bei quelle zypries und stasimethoden bei bahn, lid und co. es ist deutsch in kaltland.

  12. 12
  13. 13
    jim

    die telekom auch mal wieder: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,605210,00.html
    so langsam frage ich mich, ob bei der wiedervereinigung etwas anders gelaufen ist, als immer kommuniziert wurde.

  14. 14
    F30

    Die Deutsche Bahn AG hat Markus Beckedahl mittlerweile abgemahnt für die Veröffentlichung des Memos:
    Deutsche Bahn AG schickt mir Abmahnung!

  15. 15
    jim

    langsam hab ich das gefühl, das bei der systemfrage nach der wiedervereinigung einige dinge anders kommuniziert wurden. telekom ist auch wieder im ring: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,605210,00.html

  16. 16
    jim

    langsam habe ich das gefühl, die wiedervereinigung wurde anders kommuniziert als sie letztlich stattfand. die firma mit dem magentafarbenen t ist auch wieder im ring.

  17. 17
    jim

    kurze frage von einem nicht-nerd: werden bestimmte links (spon, focus, beatles) geblockt? oder muss ich einen link in html setzen (wenn man so sagt)?

Diesen Artikel kommentieren