21

The Day the Music Died

Heute vor 50 Jahren kamen Buddy Holly, Richie Vallens und Jiles Perry Richardson („žThe Big Bopper“) bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. The Day the Music Died. Danach kamen Hendrix, die Beatles, ACDC, die Stones, Aretha Franklin, die Sex Pistols, The Clash, The Cure, ABC, Pearl Jam, Nirvana und die Arctic Monkeys. Das Leben geht weiter, die Musik auch. Immer.


(Youtube Direktbuddy)

21 Kommentare

  1. 01

    Das Ding ist doch dass Holly starb weil er auf einer Tour war die er nur gemacht hat weil er das Geld brauchte. Nicht für Drogen oder Autos oder Frauen. Nein, er wollte seine Musik selbst produzieren. Er hatte schon einige Hits zu diesem Zeitpunkt – aber das Geld liess auf sich warten. Ohne Anwälte ging glaube ich gar nichts. Klar geht die Musik immer weiter, die Frage ist nur unter welchen Umständen. Und warum die Musiker immer die Zeche zahlen. Ein Musikverleger zum Beispiel, steckt nur an einem Tag in Deinen Schuhen – das ist der Zahltag.

  2. 02

    Es ist das alte Lied der Zu-früh-Verstorbenen. Das Legendengeranke beginnt immer sofort nach dem Tod. James Dean, Marylin Monroe, Elvis Presley, Jimi Hendrix usw. usw. Wie man viele dieser Legenden heute sehen würde, wenn sie noch lebten, ist schwer zu sagen. In jedem Falle ist früh zu sterben, ein Rezept für die Unsterblichkeit, das allerdings nicht immer gelingt.

  3. 03
    neenee

    Pearl Jam ist ne doofe Band, die haben in der Aufzählung nix zu suchen!

  4. 04

    buddy holly? wer solln das sein?

    die musik ist auf keinen fall tot, ansonsten hätten wir heute nicht so große künstler wie charlie lownoise, tupac shakur oder eminem.

    peace out
    justin

  5. 05

    @ Justin tupac shakur? Sehr gut. Kannst Du nicht wissen, aber der ist auch schon tot, und damit der Ignoranz kommender Generationen hilflos ausgeliefert.

  6. 06

    Die Frage bleibt: Wo ist Buddy Hollys Brille jetzt?

  7. 07
    obermietze

    Vielleicht im Auto von Grace Kelly?

  8. 08

    @Kahuna Kawentzmann: ja hallo, er hat aber nach dem tod von diesem buddy holly gelebt und gerappt. also kann die musik nicht vor 50 jahren gestorben sein. ist doch ganz einach.

    peace!

  9. 09

    ABC mann! du hast es raus!

  10. 10

    @ Justin: Hab ich auch gar nicht behauptet. Lies noch mal ;—)

  11. 11
    Wolfgang

    @Kahuna Kawentzmann: Ironiemodul auf den Einkaufszettel schreiben.

  12. 12

    @ Wolfgang Hab ich gemacht, danke! Wo gibt“™s denn die Kevin und Justin Edition?

  13. 13

    Ist integriert in die Safer-Browsing-For-Kids-Edition.

  14. 14

    A-Wop-Bop-A-Loo-Bop-A-Lop-Bam-Boom.

  15. 15

    @Kahuna Kawentzmann: du musst hier gar nicht so einen auf oberschlau machen. und lass meinen homie kevin da raus. der hat garantiert mehr auf dem kasten als du. word!

  16. 16

    @Justin: Vergreif Dich noch einmal im Ton und Deine Kommentare standen mal hier. Das war eine Ansage.

  17. 17

    okay tut mir leid, ich versuch nen bißchen zu chillen.

  18. 18

    oh gott leute, was ist denn hier ausgebrochen?

  19. 19

    Reminiszensen
    Jahrestage im Februar:

    03.02.: Buddy Holly (50. Todestag/ Geburtstag 07.09.1936)
    03.02.: Richie Valens (50. Todestag/ Geburtstag 13.05.1941)
    07.02.: Dieter Bohlen (55. Geburtstag)
    07.02.: King Curtis (Todestag 13.08.1971/ 75. Geburtstag)
    10.02.: Roberta Flack (70. Geburtstag)
    13.02.: Robbie Williams (35. Geburtstag)
    18.02.: John Travolta (55. Geburtstag)
    19.02.: Lee Marvin (Todesjahr 1987/ 85. Geburtstag)
    20.02.: Stefan Waggershausen (60. Geburtstag)
    22.02.: Joachim Witt (60. Geburtstag)
    23.02.: Johnny Winter (65. Geburtstag)
    24.02.: Michel Legrand (77. Geburtstag)
    25.02.: George Harrison (66. Geburtstag/ Todestag 29.11.2001)
    26.02.: Johnny Cash (77. Geburtstag/ Todesjahr 2003)

    @Quelle: frei

  20. 20
    vince

    „[..] Pearl Jam, Nirvana und die Arctic Monkeys.“ .. ist jawohl ne beleidigung für nirvana, zwischen zwei so schlechten bands aufgezählt zu werden ;-)

Diesen Artikel kommentieren