20

Lux Interior ist tot

Lux Interior, Frontmann der legendären Psychobilly-/ Trash-/ Punkband The Cramps, ist gestern im Alter von 62 Jahren an einem Herzleiden gestorben. Die Cramps rund um Interior und seine Frau Poison Ivy prägten die New Yorker Punkszene Mitte und Ende der 70er maßgeblich mit, und Lux Interior war der einzige Sänger, der mir als kleinem Jungen mal wirklich Angst eingejagt hat, als er sich mit einer zerbrochenen Flasche auf der Bühne die Brust aufgeschnitten hat und danach blutüberströmt in die Menge sprang. Er möge in Frieden ruhen.

[via]

20 Kommentare

  1. 01

    Jetzt ist er oben und kickt als Human Fly die Engel umher. Schöne Vorstellung.

  2. 02

    Ich bin froh, daß ich zumindest ein paar Mal die Gelegenheit hatte, die Cramps live zu sehen… RIP Lux – stay sick, turn blue!

  3. 03

    Müsst ich wohl 20 Jahre älter sein um das cool zu finden. Ich weiß ja nicht. Aber ich kann ja auch nix dafür dass ich in Zeiten von Spice Girls und Eurodance (traumatisiert) aufgewachsen bin.

  4. 04
    mc bastard

    manchmal beschleicht mich das Gefühl, das ich zu jung für Spreeblick bin…

  5. 05
    binko

    ich hab die vielen Kommentare beim Ana-Artikel nicht gelesen, aber einen sinnstiftenden Querverweis bezüglich der Unterschiede zwischen Jungs und Mädchen und deren sich-selbst-verstümmelnden Vorbildern dazumal und heute fänd ich super.

  6. 06

    Ich beginne IHN um seine Band da oben zu beneiden.

  7. 07

    Na, wenn Gott mir die Gewißheit gäbe, ich würde 62, dann überkäme mich ein jauchzendes, frohlockendes, obermegageiles Feeling;)

  8. 08

    @Papstfreund: echt? mich würde das schwer beängstigen. denn ich erwarte mehr.

    R.I.P. Lux!

    Die Cramps waren göttlich. :gott

  9. 09

    Werden jetzt meine ganzen Cramps Platten nochmals richtig rar und teuer???

    R.I.P. Lux Interior.

  10. 10
    Gene October

    @Johannes Johannes

    das hat nix mit Alter zu tun.

    Die Frage ist viel mehr, wo sind solche Musiker heute? Besessen, exzentrisch, getrieben, polarisierend. Sind die wirklich alle schon im Rentenalter oder tot?

    Die Comebacktour der Cramps fällt dann wohl aus.

  11. 11
    Stefan

    Das trifft mich hart, wie gerne hätte ich sie nochmal live gesehen. Immerhin durfte ich sie einmal in Hamburg erleben. Unvergleichlich!
    Für mich haben sie Musikgeschichte geschrieben. Wenn ich an heute denke, fallen mir bestenfalls die Yeah, Yeah, Yeahs ein, die ähnlich Wege beschreiten… RIP Lux, the best Ivy

  12. 12

    Bei sowas merkte ich erst wie alt wir doch alle geworden sind. Zumindest hab ich noch die alten Cramps Scheiben als trost.

  13. 13
    Lemmy

    Erst vor Kurzem Ron Asheton, jetzt er…
    Langsam geht das ja um einen herum wie das Brezelbacken
    und ich kriege das Gefühl, die Interpreten die noch leben sind
    mittlerweile in meiner Plattensammlung in der Minderheit…
    R.I.P.

  14. 14
    lux exterior

    @Jörg: wenn das dein erster gedanke war – herzliches beileid.
    viel geld verloren in letzter zeit mit aktien oder wie?

  15. 15

    Autsch, das ist wirklich bitter. Lux und Poison Ivy waren für mich neben Chris & Cosey DAS absolute Off-Paar der Pop-Geschichte.

    (Als nächstes dann Mr. Sex Fiend? Hoffentlich nicht.)

  16. 16

    Und wieder einer weniger. Scheisse.

  17. 17

    @binko: Spannender Ansatz! Mal sehen, ob ich das mal für einen Artikel in Worte gefasst bekomme „¦

  18. 18
    Oliver

    Alleine die Vorstellung: Jetzt kann er ja auch endlich zusammen mit The Phantom „žLove me“ spielen. Und mit The Trashmen „žSurfin‘ Bird“. Das werden Konzerte dort sein, ich sag’s dir.

  19. 19

    @Fabian Sax: gut gesponnen. bloß nicht! :nein

Diesen Artikel kommentieren