27

Rant gegen Zynismus

Der amerikanische Comedian Louis CK ranted in Conan O’Brien Late Night-Show gegen den Zynismus der modernen Welt. You’re sitting in a Chair. In the Sky. Hilarious Stuff nach dem Klick.


(Youtube Direktrant, via VVC)

27 Kommentare

  1. 01
    Markus

    Brilliant!

  2. 02

    Four Yorkshiremen 2.0

  3. 03

    Das ist einfach nur wahr…

  4. 04

    Genau. Frueher waren wir immer alle mit dem zufrieden was wir hatten und haben nie nicht nimmer gemeckert wenn was nicht funktioniert hat wie wir es erwarteten. Wir sind auch nie ungeduldig gewesen und haben uns nie beschwert wenn wir mal warten mussten. War ja alles ein Privileg, dass wir ueberhaupt was hatten. Ja, so genuegsam waren wir damals. Hach, das waren noch Zeiten.

  5. 05
    Daniel

    Nur kurz: Wann wurde es total modisch, das Wort „to rant“ nicht mehr zu übersetzen? Halte ich für Faulheit und für nicht sonderlich erfreulich. Davon abgesehen: Im Deutschen muss es „rantet“ heißen, wenn man schon nicht „ereifert“ schreiben will.

  6. 06

    @Armin:
    es ist ein sehr ironischer Rant.

  7. 07
  8. 08
  9. 09
    dapperdan

    keine referenzierung? oder bin ich auf tollsten abwegen?

  10. 10

    @dapperdan: Bist Du, ja ;) Das Via steht unter dem Video…

  11. 11

    RANTEN

    Ich rante (nicht zu verwechseln mit „ich rannte“!)
    du rantest
    er rantet
    wir ranten
    ihr rantet
    sie ranten

    ich rantete
    du rantetest
    er rantete
    wir ranteten
    ihr rantetet
    sie ranteten

    ich habe gerantet
    du hast gerantet
    etc. …

    :-)

    Viele Grüße von Zippo!

  12. 12
  13. 13
    Bu

    Super lustig!

  14. 14

    warum gibt es eigentlich leute, die wirklich etwas zu sagen haben, nur in den staaten? warum nicht auch bei uns?

  15. 15

    @meistermochi: Die gibt es auch hier, nur präsentieren sie sich meist nicht so wunderbar… was doof ist.

  16. 16
  17. 17

    was nicht da ist kann keinen wert haben.

  18. 18
    dapperdan

    @René Walter: gosh! wisse mich bereits wieder in meiner erdhöhle!
    nichts für ungut…genial ist es allemal! ;)

  19. 19

    @Armin: Wenn wir früher „mit allen zufrieden waren und nie ungeduldig waren“, wieso waren dann die Leute mit Nullen in der Telefonnummer verhasst? Ich hab das Video anders verstanden… Er sagt ja nicht „früher war alles besser“, sondern „heute gibt es so viel Erstaunliches, aber keiner staunt mehr“.

  20. 20

    @Stefan Sommer:

    Jein ;-)

    Das ganze ist schliesslich eine Frage der Perspektive. Klar, er sagt auch wir sollten staunen ueber das seiner Meinung nach Erstaunliche was wir heute haben. Aber war das „frueher“ wirklich anders?

    Er vergleicht Mobiltelefone mit Anrufbeantwortern mit den „alten“ Schnurtelefonen mit Waehlscheibe. Die Leute sind damit unzufrieden wenn mal was nicht funktioniert wie sie es inzwischen gewoehnt sind und die Verbindung nicht sofort funktioniert.

    War das „frueher“ wirklich anders?

    Wetten dass sich Leute beschwert haben wenn das gute alte „Frollein vom Amt“ mal eine Verbindung falsch gestoepselt hat, anstatt sich darueber zu freuen und staunen dass sie ueberhaupt telefonieren konnten anstatt zum Telegraphenamt rennen zu muessen?

    Ebenso das Flugzeugbeispiel: Ist noch nicht so sehr lange her dass die Leute Angst hatten die Seele koennte mit der Geschwindigkeit eines Zuges nicht mitkommen. Das waren ja unerhoerte Geschwindigkeiten die so eine Eisenbahn erreichte!

    Wetten dass sich auch vor 80 Jahren als die Eisenbahn noch vergleichsweise jung war Leute ueber unpuenktliche Zuege beschwert haben anstatt darueber zu staunen dass die Leute ihre Seele nicht am Abfahrtsort verloren haben?

  21. 21

    @Armin: Nimm statt der Eisenbahn das Auto und statt der Seele den Verstand, dann trifft das „nicht mehr mitkommen“ bei vielen Zeitgenossen durchaus zu. ;-)

  22. 22

    Einerseits hat Louis CK total recht, daß wir uns an viele Dinge viel zu schnell gewöhnen und dann bei der kleinsten Unangenehmlichkeit meckern.

    Aber gleichzeitig entwickeln wir in einigen Bereichen eine sehr hohe Schmerztoleranz:

    Früher funktionierten diese Telefone mit Wählscheiben auch bei Stromausfällen. Die Leitungsqualität war konstant und der Notruf immer erreichbar. Mit VoIP wird telefonieren zwar scheinbar billiger, jedoch sind diese Vorteile verschwunden und keiner regt sich darüber auf.
    Ganz abgesehen davon, daß Telekom und Konsorten ihre Umsatzeinbußen durch Flatrates teils wieder ausgleichen, wodurch gerade Wenigtelefonierer draufzahlen.

    Ein weiteres Beispiel: Ich mußte vor ca. 2 Jahren auf digitales Fernsehen umsteigen. Bringt mir gar nichts, weil mein Fernseher recht klein ist und die Qualität früher auch nicht schlechter war (Kabel). Jetzt muß ich aber bei jedem Senderwechsel 1,5 Sekunden warten und die ganzen ausländischen Programme sind ins PayTV gerutscht.

    Oder das Beispiel Mobilfunk: Funklöcher werden mittlerweile als gottgegebene Tatsache angesehen. Ich arbeite in einem mitten in Kreuzberg und keiner von meinen Kontakten findet es seltsam, wenn ich den Grund erkläre, weshalb ich nicht erreichbar bin.

  23. 23

    diese zapp-verunmöglichung ist allerdings ein schwerwiegendes problem. das sehe ich auch so!

  24. 24
    pandabear

    „rant“ hin oder her, aber: gegen zynismus?!? würde das eher als (sehr amüsante) zivilisationskritik bezeichnen… man könnte auf gut bayerisch auch sagen: gRANTeln.

  25. 25
    Daniela Petry

    @Armin: du sprichst mir aus der seele !

  26. 26

    @pandabear:

    Gut, daß es mal jemand anspricht. Zynismus ist wirklich etwas anderes.

    Für mich ist all das zynisch, was eigentlich auch Sarkastisch sein könnte, aber nicht mehr annähernd lustig ist. Steht zwar nicht so im Lexikon, aber es trifft meistens ganz gut.

    In einer zynischen Aussage klingt immer Verachtung oder Resignation mit. Lois CK macht sich eher darüber lustig, daß die Menschen wenig Respekt gegenüber dem Fortschritt zeigen (ja, das ist nicht wirklich „catchy“). Diese Menschen sind verwöhnt, nicht zynisch. Es ist ein Rant gegen den Rant.

Diesen Artikel kommentieren