15

Farblose Buntstifte

Eine wunderbar einfache Idee, die zwar nicht so wirklich praktisch ist und deshalb gestalterisch eigentlich durchfällt (weil Form follows eigentlich ja Function auf Twitter, nicht wahr?). Dennoch wunderbar weil ungewohnt und neu.

Colorblind | Nathalie Dubé (via Notcot)

15 Kommentare

  1. 01

    Ganz schön sinnlos. Finde ich deshalb leider nicht automatisch wunderbar.

  2. 02

    Naja, warum auch nicht. Wenn es schon Reiscräcker ohne Geschmack gibt, warum nicht auch mal sowas. Gibt ja auch Blogbeiträge ohne Sinn und Verstand. Also der jetzt nicht;-)

  3. 03

    na, auf die Idee muss man auch erst kommen…interessant, aber wohl eher ne Randerscheinung

  4. 04
    Michael

    Wenn mich jemand nach ’nem typischen Spreeblick-Thema gefragt hätte: Das wäre es wohl gewesen.

  5. 05

    Für Farbfehlsichtige ist die Beschriftung ne feine Sache. :-D

  6. 06

    Ha! Das sind Designerbuntstifte… ;) Ich mag die Idee irgendwie.

  7. 07

    Auch hier dürfte gelten: der Blick auf die Spitze verrät die Farbe.

  8. 08

    Vielleicht ist das Papier ein besonderes?

  9. 09

    „…Nathalie is proposing pencils that are only naming the colors and associate them with objects, vegetables or animals….“

    (soll wohl heißen – außen drauf auf dem stift. nix mit nerd-schräge buntstifte ohne farbe, hihihi…)

    irgendwer hat hier irgendwie nur die hälfte verstanden oder geschrieben oder was total anderes.

    naja. hauptsache schnell. und immer erster sein.

    gell?

    (du da unten – lesen? ah – überflieger…)

  10. 10

    Sind jetzt nur die Stifte an sich farblos mit beschriftung oder malen die auch farblos? ^^ weil mit der farblosen hülle des stiftes ist ja nix neues^^

  11. 11

    @hanza: Ich hab das schon verstanden, weil wenn die Stifte tatsächlich nicht farbig malen würden (was ich mit keiner Silbe geschrieben habe), dann würde ihre Form ja der Function followen… ;)

  12. 12

    …ja schon, aber da ist noch das associaten. ich interpretiere jetzt mal vor, dass neben „LIGHT GREY“ etwa „dünner elefant“ stehen könnte,oder „gerhard“, oder „vorgestern“, oder so. und das wäre irgendwie eine wert gewesen, eine erwähnung, wa?

    (wobei „vorgestern“ kein gemüse ist, aber gemüse von vorgestern ganz schön grau sein kann, also „light“ mindestens…)

  13. 13

    Na ja soo wahnsinnig neu ist das jetzt auch nicht, COPIC-Marker z.B. sind ebenfalls komplett grau und nur über ihre flache (ja okay, immerhin farbige) Kappe mit aufgedruckter Farbnummer zu identifizieren „¦

    Aber sehr schick gemacht die Pencils!

  14. 14
    Lukas

    ich hatte damals Anfang der 80er mit der ersten Öko-Welle naturbelassene Stifte. Zur leichteren Unterscheidung hab ich sie dann damals in Klartext mit dem Farbton versehen…

  15. 15

    Auch die orangenen Stabilos sind insofern minimalistisch farblos (nur Kappe und Stiftende eingefärbt).

Diesen Artikel kommentieren