2

Gute Seiten: Der Holzmedienklub

gute seiten

Die gesamte Print-Branche jammert, und doch erscheinen Woche für Woche tolle, hübsche, großartige und liebevoll gemachte Magazine auf Papier, deren Kauf sich lohnt. Sie werden in den meisten Fällen nicht unbedingt von den großen Verlagen herausgegeben, sondern von einzelnen Enthusiasten gemacht, weshalb sie auch nicht an jedem Kiosk erhältlich sind.

Für Fanzine-Junkies und andere Magazin-Liebhaber/innen entsteht unter dem Namen „Gute Seiten“ gerade eine Sammelstelle, die nicht nur bespricht und auszeichnet, sondern die Hefte auch zentral vertreibt — einzeln oder im Abo. Spreeblick, Deutschlands papierverliebtestes Blog, wünscht dabei viel Erfolg!

2 Kommentare

  1. 01

    Quatsch

    Printmedien, die nur per Abo zu erhalten sind
    müssen mehr bieten als all die anderen. Dabei
    konkurrieren diese auch noch mit Online-Inhalten.

    Muss mal schauen

    Das Ende von Tomorrow wurde auch angekündigt.

  2. 02
    Robin

    Das Kyoto-Journal ist auch ein unabhaengiges Print-Magazin von hoher Qualitaet. Nicht leicht zu beziehen, sei aber jedem empfohlen, der sich ein bisschen fuer Japan interessiert oder einfach nur etwas Cooles fuer den Kaffeetisch sucht.

    http://www.kyotojournal.org/

Diesen Artikel kommentieren