2

Britische Truppen verlassen den Irak

Mit dem heutigen Tag enden die militärischen Operationen Großbritanniens im Irak. Rund 4000 Soldaten werden bis Ende Mai das Land verlassen haben, nur wenige müssen noch dableiben und einpacken, um Equipment nach Großbritannien zurück zu senden — oder nach Afghanistan.

Premierminister Gordon Brown bezeichnet das Unternehmen als „Erfolgsgeschichte“, und der irakische „Ölminister“ Hussain al-Shahristani reist nach England, um mit etwa 250 Unternehmen (u.a. Shell und Rolls Royce) über ihre möglichen Investitionen im Irak zu sprechen.

[Quelle]

2 Kommentare

  1. 01

    @#714642: Und ist Dein Kommentar viel gehaltvoller? Ausser rummeckern ueber die Oberflaechlichkeit der Leser ist von Dir auch nichts zu sehen. Wo ist denn Deine Analyse der Bedeutung dieser (Nicht-)Nachricht? Was bedeutet dieser Tag fuer die Welt, fuer Grossbritannien, vielleicht auch fuer Deutschland? Na?

    Aber gut, was soll man zu dem Eintrag gross kommentieren? Die von uns die an dem Thema etwas naeher dran sind wussten das schon, ist immerhin eine der Hauptnachrichten heute. Gleichzeitig ist es keine Neuigkeit weil das schon vor Monaten angekuendigt wurde. Heute wurde nur der offizielle Schlusspunkt gesetzt. Dass die Regierung dass ganze als Erfolg bezeichnet ist auch keine Ueberraschung, schliesslich hat sie das ganze zu verantworten. Auch muss eine Regierung sich hinter ihre Soldaten stellen und fuer die geleistete Arbeit loben. Vor allem wenn noch immer regelmaessig in den Nachrichten erwaehnt wird dass mal wieder ein Soldat getoetet worden ist (seit einiger Zeit zwar hauptsaechlich aus Afghanistan, aber das macht da auch keinen grossen Unterschied. Immer noch ein Mensch mit Familie und Freunden.).

    Over to you.

  2. 02

    @#714642: Ganz im Gegenteil! Wäre mal wieder eine gute Gelegenheit gewesen, Gemeinplätze zu verteilen, aber darauf hat anscheinend niemand so richtig Lust.

    Aber falls du sie haben willst:
    Wir wissen doch alle schon, daß Bush blöd ist und daß Blair einen Fehler gemacht hat, als er in den Irak-Krieg eingestiegen ist. Außerdem ist es öffentlicher Konsens, daß sich die Briten relativ gut benommen haben in diesem Experiment.

    Mir ist vollkommen unklar, weshalb man sich zu einem geplanten Termin wie diesem noch äußern sollte ;)

Diesen Artikel kommentieren