87

Heute im Angebot: Das Paintball-Verbot

Ich bin kein großer Freund von martialischer, uniformierter Kultur und ich habe noch nie Paintball gespielt, ich habe einfach noch nie den Wunsch danach verspürt. Aber ich kann mir den Adrenalin-Kick, den das Spiel sicher liefert, gut vorstellen, kann mir sofort ausmalen, welchen Spaß es machen muss.

Ja. Spaß. Denn Paintball ist ein Spiel.

Ein Spiel, das auf einem „kriegerischen“ Regelwerk basiert, so wie es sehr, sehr viele andere Spiele seit Jahrtausenden tun. Nun benötigt man für Schach, dem Spiel, in dem die Bauern für den König geopfert werden, zugegebenermaßen keine Uniform, und körperliche Attacken gegen den Gegner sind freiwillig und in offiziellen Turnieren eher ungern gesehen. Beim Brennball wiederum wird selten der Sanitäter gerufen, obwohl unzählige Spieler verbrennen und wie alle wirklich guten Eltern weisen wir unsere Kinder selbstverständlich an, beim sommerlichen Spiel mit Wasserschussgerätschaften keinesfalls auf andere Kinder zu schießen, die dann „getroffen“ in den Sand plumpsen und sich dabei schieflachen. Unsere Kinder schießen ihre Wassermunition nur auf Tiere Blumen Steine in die Luft. Klar.

Und trotzdem: Paintball ist ein sportliches Spiel. Man kann die Ästhetik dieses Spiels, das militärische Kämpfe simuliert, während andernorts Menschen in wirklichen Kriegen leiden und sterben, als zwiespältig empfinden, man kann den Sport kritisieren, von mir aus auch grundsätzlich ablehnen. Denn es gibt zum Glück noch keine Paintball-Pflicht und bis zum Schulfach ist es noch weit.

Das Spiel jedoch verbieten zu wollen ist albern und völlig falsch.

Wir leben in einer Gesellschaft, in der körperliche Angriffe auf Dritte, Aggression und Gewalt glücklicherweise größtenteils geächtet sind, ihr Vorkommen im Alltag gilt als Ausnahme und steht in den meisten Fällen unter Strafe. Unsere Arbeit verlegt sich zunehmend auf unkörperliche, da intellektuelle Tätigkeiten. Dennoch ist der Wert von körperlicher Betätigung ebenso unbestritten wie die Tatsache, dass Wut und Aggression Teile eines jeden menschlichen Charakters sind und Ventile brauchen.

Manche Menschen gehen daher ins Fußball-Stadion, um sich für ihren Verein (der gegen andere Vereine kämpft!) die Seele aus dem Leib zu brüllen, andere besuchen Fitness-Studios, um ins Schwitzen zu kommen und die körperliche Monotonie ihres Alltags auszugleichen. Viele schaffen es, ihren Gewaltfantasien durch Filme oder Videospiele ausreichenden und vor allem für sich selbst und Dritte sicheren Stoff zu liefern und bleiben im echten Leben von Gewalt angeekelt, die Glücklichen unter uns haben relativ regelmäßigen Sex und toben sich dabei aus.

Eine Gesellschaft, der man schrittweise immer mehr Formen der spielerischen Agression nimmt, eine Gesellschaft, in der Unvernunft, im Kern harmlose Sinnlosigkeit und vor allem Spaß unter Strafe gestellt wird, wird sich neue Ventile suchen, im schlimmsten Fall wird Gewalt wieder verstärkt Einzug in den Alltag halten. Wer sich für Verbote von „aggressiven“ Spielen ausspricht, macht sich unter Umständen mitschuldig an zunehmender familiärer Gewalt, an gewaltsamen Übergriffen bei Alltagsstreits und möglicherweise auch daran, dass sich speziell männliche Jugendliche zu Gruppierungen hingezogen fühlen, die ihnen das gemeinsame Spiel mit ihrer vorhandenen Aggression auf anderen Wegen schmackhaft machen und dies für eigene Zwecke missbrauchen.

Es gibt bestimmt ein paar Nazis oder Militaristen unter Paintball-Spielern. Es gibt bestimmt aber auch Nazis, die in ihrer Freizeit Malen-nach-Zahlen lieben und kleine Porzellanfigürchen in Glasvitrinen sammeln (bei letzterem lasse ich über ein Verbot mit mir reden). Doch die Zahl derjenigen, die durch das Paintball-Spielen zu aggressiven Amokläufern geworden sind … die sollten im nullstelligen Bereich liegen.

Verbietet uns jede Unvernunft, jede moralische Inkonsequenz und jeden Spaß. Das ungesunde Rauchen, das Videospiel mit gewalttätigem Inhalt, das Paintball-Spiel mit Farbkugeln und Schutzkleidung. Das freie Internet. Nehmt weiten Anlauf und macht dann mit voller Geschwindigkeit weiter beim Alkohol (ach, geht nicht, weil ihr ja selbst sauft?) oder beim Boxsport (wie, zu viel eingesetzt?), und wie wäre es denn mit ungeschütztem Sex, kann man den nicht auch unter Strafe stellen? Züchtet euch mit solchen Verboten eine Generation heran, die als einziges Ventil nur noch das Mobben ihrer Mitschüler oder Kollegen und das im TV von „Stars“ vorgemachte, hämische Erniedrigen ihrer Mitmenschen kennt.

Aber wundert euch bitte nicht, wenn dann trotzdem noch jemand durchdreht.

Unterstützerliste eines Paintball-Forums
Ein Blog zum Paintball-Verbot

Update Ebenfalls zum Thema: Der Popkulturjunkie.

87 Kommentare

  1. 01

    Ein sehr, sehr guter Artikel, Herr Haeusler.

  2. 02

    da hängt ne ganze „industrie“ dran. ich glaube nicht, dass man ein verbot durch bekäme.

    ansonsten isses mir egal. ich vergeude keine zeit, über derart „sport“ nachzudenken. :D

  3. 03
    lorek

    Wieder einmal ist die Union den Satirikern zuvorgekommen.

  4. 04
    ZeroG

    Sehe ich genauso. Das als Wehrdienst Verweigerer (im kalten Krieg als dies noch unter Vaterlandsverrat lief) der noch nie im Leben einen Schuss abgefeuert hat.

    Wenn jeder Amokläufer ballerspielt, heisst das eben nicht das jeder Ballerspieler amokläuft.

    Ein Spiel ist konsensual und nicht konfliktär wie Gewalt. (Konditionieren tuts zwar aber das tut Moskitos erschlagen auch …)

    Aber die Populisten in den Parlamenten von heute verbieten, kontrollieren, untersagen und regeln halt gerne …

  5. 05

    „Verbietet uns jede Unvernunft, jede moralische Inkonsequenz und jeden Spaß. Das ungesunde Rauchen, das Videospiel mit gewalttätigem Inhalt, das Paintball-Spiel mit Farbkugeln und Schutzkleidung. Das freie Internet. Nehmt weiten Anlauf und macht dann mit voller Geschwindigkeit weiter beim Alkohol (ach, geht nicht, weil ihr ja selbst sauft?) oder beim Boxsport (wie, zu viel eingesetzt?), und wie wäre es denn mit ungeschütztem Sex, kann man den nicht auch unter Strafe stellen? Züchtet euch mit solchen Verboten eine Generation heran, die als einziges Ventil nur noch das Mobben ihrer Mitschüler oder Kollegen und das im TV von „žStars“ vorgemachte, hämische Erniedrigen ihrer Mitmenschen kennt.
    Aber wundert euch bitte nicht, wenn dann trotzdem noch jemand durchdreht.“

    word…

  6. 06
    Martin2

    Wenn jetzt wieder eine Petition eingereicht wird, die wieder über 50 000 Menschen mobilisiert, dann: Gute Nacht! Da würde mir wirklich übel werden.

  7. 07
    Gee

    Entweder ist das nur der Trend der Blogberichterstattung, oder aber – viel wahrscheinlicher – es wird in letzter Zeit übertrieben oft versucht, an Rädern zu drehen, die gar nicht im Getriebe der Probleme liegen, die bekämpft werden sollen.

    Ich mache mir langsam wirklich Sorgen, wohin das noch führt…

  8. 08
    Bu

    Auch ich habe noch nie Paintball gespielt und fühle genauso bzgl. des Verbots…
    Aber so schön könnte ich das nicht in Worte fassen
    Danke dafür!

  9. 09
    Timo

    Nochmal kurz zur Erinnerung:
    http://www.shortnews.de/start.cfm?id=758949&offset=26

    Parteiübergreifendes Regierungprogramm 2009-2013:
    „Kennen wir nicht, verstehen wir nicht, verbieten wir …“
    Im Zweifel reicht auch nur das Letzte aus.

  10. 10

    Bald wird es die ersten Jugendlichen geben, die implodieren.

  11. 11

    Man sollte einfach die Menschen verbieten, wäre einfacher als nach und nach alles andere zu verbieten..

  12. 12
    Ben

    Sehr gut geschrieben. Meine Hochachtung.

  13. 13
    jim

    @lorek: nicht nur die union. an vorderster spitze der kläffer wiefelspütz, der bei abgeordnetenwatch hauptsächlich durch seine absolute merkbefreitheit und ekelhafte rumpöbelei gegen fragesteller auffällt.
    ich glaub ja eher, das die politiker vorsorglich agitieren. die angst, das es demnächst krachen könnte, sitzt tief.

  14. 14
    Tim

    Langsam habe ich das Gefühl, Spreeblick wird zur Speerspitze der Liberalen. Wenn jetzt noch die FDP ein Herz für schlechtverdienende Kreative und andere „urbanen Penner“ hätte, wäre die Wahl wohl klar…

  15. 15
    jochen

    ich sehe es foermlich vor mir wie es zu diesem paintball-verbot-gedanken gekommen ist:

    politiker (p): wir muessen etwas unternehmen
    berater von politiker (b): ja
    p: irgendetwas das ablenkt von dem eigentlichen dilemma
    b: etwas mit waffen verbieten ohne eine grosse lobby zu sehr zu treffen
    p: …hm
    b: …hm

    b: paintball!!
    p: paintball??
    b: ja, ist so ein ding mit schiessen. wird von einer sehr kleinen gruppe der bevoelkerung als freizeitaktivitaet betrieben
    p: ist also mit schiessen
    b: ja
    p: und es gibt kein image-problem fuer die partei wenn wir ein verbot fodern?
    b: glaub ich nicht. die paar hansel.
    p: okay!
    b: okay!
    p: na dann bis nachher. bist doch heute dabei, oder? der …piep… gibt einen aus. um 8 im schuetzenvereinsheim.
    b: jo, wenn ich mit dem auto fahre sollte ich es schaffen

  16. 16

    @Tim:

    Naja, dieser Verbotswahn is ja auch irgendwie schwer zu ertragen. Nicht umsonst sagen immer mehr Kabarettisten, dass sie bei den derzeitigen Politikern arbeitslos werden. Die hauen da lässig Pointen raus, für die manchein Kabarettist Wochen am Schreibtisch bastelt. Die derzeitge Situation der Politiker könnte man auch als paranoid/ahnungslos bezeichnen. Es wird immer deutlicher, dass sie mit vor den wahren Problemen die Augen verschließen und mit von der heutigen Jugendkultur überhaupt keine Ahnung haben.

  17. 17

    Kleine Info am Rande. Beim Paintball ist man nicht „uniformiert“. Es ist sogar strengstens verboten Tarnklamotten zu tragen. Auch dürfen die verwendeten Farbkugeln auf keinen Fall einen Rotton haben. Es darf nichts an Krieg oder Blut erinnern.
    Die beim Paintball verwendeten Klamotten erinnern eher an mit Neonstreifen überzogene Motorradanzüge.
    Das von der Politik und den Medien verwendete Bild eines Kriegers mit Tarnklamotten und einer Paintballwaffe (nebenbei das Teil heißt Markierer) ist primitive Meinungsmache, denn sie Zeigen etwas, was in Deutschland so gar nicht existiert um bei der breiten Bevölkerung ein negatives Bild von dieser Mannschaftssportart zu etablieren.

  18. 18

    dann soll doch mal die Wehrpflicht verboten werden. Da wird wirklich töten gelehrt.
    Oder wie wäre es mit den alten spießigen Schützenvereinen? Da lernen sogar Minderjährige, wie man richtig zielt und trifft.
    Oder Wasserbomben oder Wasserpistolen? Die lernen sogar schon 7 Jährige wie man richtig ballert.

  19. 19

    Super Artikel. Lustig, das es ausgerechnet bei der FAZ ein Painball Computerspiel zum runterladen gibt. Also quasi die simulierte, simulierte Tötung. Den Link dazu und noch ein paar Sachen, die man auch verbieten muss. http://www.doppelter-wortwert.de/2009/05/08/10-dinge-die-neben-paintball-verboten-werden-mussen/

  20. 20

    Der Gedanke um das Paintball-Verbot passt zu dem was sie aktuell verzapfen. Ohne Sinn und Verstand um sich schlagen und darauf zu hoffen mal einen Treffer zu landen.
    Hier macht man Existenzen kaputt und auf der anderen Seite trägt man für Opel einem potenziellen Käufer Geld hinterher.
    Von Paintball und Lasertag kann man halten was man will. Es macht sicherlich Spass und ich kenne persönlich niemanden der mit der Tötungsphantasie im Hinterkopf zum Spiel zieht. Vielmehr macht es doch bewusst wie schnell es vorbei sein kann!
    Sport ist Mord, scheint hier die Devise.

  21. 21
    Simon Pfirsich

    Tja, Krieg machen soll halt nur die Bundeswehr, der ganze Rest darf nicht einmal so tun.
    Vielleicht wird jetzt alles nur verboten, damit sich diejenigen, die sich nicht mehr am Bildschirm oder mit ner Wasserpistole oder mit einem Farbspritzer austoben dürfen schön brav zum Bund gehen? Denn da isses ja in Ordnung, schließlich soll das Töten dort ja nicht nur „simuliert“ werden…

  22. 22
    sEnf

    Nicht zu vergessen der Militärdienst. Böseböse, auch Kriegssimulation und in der Schweiz sogar obligatorisch für alle Männer.

    (Vor nicht allzu langer Zeit hat ein Rekrut (oder Soldat, ich weiss es nicht mehr auf dem Heimweg vom Dienst eine Frau erschossen. Da wurde auch nicht über Abschaffung diskutiert)

  23. 23

    Ich finde man sollte Schach verbieten. Es lehrt einen dass es gut hinnehmbar und zielführend ist, Mitmenschen aus der Unterschicht („Bauern“) zu opfern, wenn dadurch ein ranghöheres Mitglied der Gruppe einen Vorteil davon hat. Das ist menschenverachten, gewalltverherrlichend und nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.

  24. 24

    Guter Artikel. Aber Rauchen gehört wirklich verboten!

  25. 25

    Nicht alles was die Regierung verbieten will, ist auch mit dem EU-Gemeinschaftsrecht vereinbar. Eine Regelung ohne Übereinstimmung mit dem Gemeinschaftsrecht ist nicht möglich.

    Nach einem Urteil des EuGH (14. 10. 2004 – C-36/ 0) verstößt ein nationales Verbot von kommerziellen Spiele-Veranstaltungen nicht gegen europäisches Recht, wenn es um simulierte Tötungshandlungen an Menschen geht.

    Danach könnte in Deutschland eine Paintball-Veranstaltung mit simulierten Tötungshandlungen verboten werden. Da diese Handlungen aus meiner Sicht gegen die Würde des Menschen (Art. 1 GG) verstößt, kann Paintball mit simulierten Tötungshandlungen verboten werden.

  26. 26

    Also ich habe schon mal Paintball gespielt, auch wenn sich meine persönliche Begeisterung in Grenzen hielt. Mir ist wirklich lieber, die Leute spielen mit etwas Technik Räuber und Gendarm (üblicherweise hinter verschlossenen Toren und mit Schutzausrüstung) und regen sich so ab, als wenn sie es nicht tun und irgendwann real tilten, weil sie mit ihrem fremdgeregelten Leben nicht mehr klar kommen. Die Leute, die vom Paintball kommen, sind üblicherweise ausgepowert, entspannt und gehen hinterher ein Bier trinken, um in der (Achtung! Jetzt kommt das Evil-Wort für den introviertierten Amokläufer:) Gemeinschaft den Spielverlauf zu besprechen, haben Spaß, feiern den Spielsieg.

    Der Versuch die Menge an Menschen mit einem Paintball-Verbot „žklein“ zu halten, die zielgerichtet schießen können, ist lächerlich. Was kommt als nächstes? Das Verbot von Cowboy u. Indianer-Spielen im Kindergarten? Und wann verbieten sie eigentlich das Aufstellen von Spielautomaten in den Kneipen und Spielhöllen? Ach nee, das geht nicht: da verdient der Staat ja zu dicke dran! Sollen sie Paintball verbieten und es wird eben PB-Tourismus in die Nachbarsländer geben oder das Spiel wird in der Anonymität gespielt. Hoffentlich vergessen sie dann nicht auch, ihre eigene Armee zu verbieten, bei dem Ego-Shooter sollen ja schon mal viele Leute zu Tode gekommen sein.

  27. 27
    Timo

    Super Zitat des CDU-Sprechers bei Spiegel-Online:

    http://www.spiegel.de/video/video-1001589.html

    gegen Ende des Videos.

  28. 28
    Irreversibel

    Wie hier auch schon geschrieben wurde: es erinnert an Satire aber leider ist es bitterer Ernst.
    Die Perspektive einer halbwegs freien Gesellschaft rückt angesichts der zunehmenden staatlichen Reglementierung des Privatlebens in immer weitere Ferne. Mir persönlich ist Paintball nicht weiter wichtig aber dieser Vorstoß ist doch nur ein weiteres Glied in einer langen Kette unsinniger Verbotsdiskussionen (Computerspiele, Rauchen, Internetzensur, Alkoholkonsum an bestimmten Orten in der Öffentlichkeit, etc.).
    Offenbar versucht die politische Klasse ihren ständig sinkenden Einfluss in den wirklich wichtigen Themenbereichen (soziale Gerechtigkeit, Wirtschaft, Umwelt, whatever) durch immer rigidere Eingriffe in das Privatleben ihrer Bürger zu kaschieren. Gruselig.

  29. 29
    DrCromeo

    @creezy: ja genau das Verbot von „Cowboy und Indianer“ spielen im Kindergarten, ist eigentlich viel wichtiger zu verbieten als Paintbal!
    „Cowoy und Indianer“ ist ja schließlich das klassische Genozid Spiel und sowas geht ja schon mal gar nicht!

  30. 30

    Ich freue mich das die Vernunft im Internet noch zu finden ist !
    Hier mein Betrag zum Thema [url]http://www.ariakan.de/2009/05/paintballverbot.html[/url]

  31. 31

    Schön das es noch Vernunft im Netz gibt :)
    Hier mein kleiner Beitrag zum Thema
    http://www.ariakan.de/2009/05/paintballverbot.html

  32. 32
    p.

    Ich stimme dir vollkommen zu, bis auf diesen Vergleich: „Das ungesunde Rauchen, das Videospiel mit gewalttätigem Inhalt“ Das eine ist ein Spiel, das andere ist Gift.

  33. 33

    Ich glaube, ich muß mal wieder ‚1984‘ lesen.

  34. 34

    @Frank: wozu? Lies die Zeitung, ist doch mittlerweile das Gleiche. :(

  35. 35
    xconroy

    Urheberrechtsunsinnigkeiten (#piratebay, #openaccess), Pseudokinderschutz (#zensursula, #wikileaks), erste daraus folgende Synergieeffekte (#gorny) sowie seltsame Ermittlungsergebnisse (#tauss), Pseudojugendschutz (#JU will youtube zensieren, #paintball).

    Innerhalb von zwei Monaten dieses Jahres wurde eine derartige Kumulation an kompetenzfernstem Murks aus vergleichsweise wenigen Polit-, Wirtschafts- und Medienfressen gespuckt, wie ich sie in dieser Häufung und „Qualität“ tatsächlich noch NIE miterlebt habe, auch nicht in Wahlkampfzeiten.

    Ich dachte die ersten Wochen, so bis Mitte April, daß mir das nur so vorkommt, weil es zufällig um Themen geht, mit denen ich mich vermutlich besser auskenne als sowohl der durchschnittliche Politiker wie auch der breite Mann von der Straße. In letzter Zeit merke ich aber auch in Gesprächen mit eher internet-unbeleckten Mitmenschen, daß da so langsam ein „ey Moment mal“-Dreh durchsickert und selbst diese wenn auch teils eher vage die klaffende Lücke zwischen Realität und Politschranzensülz wahrnehmen. Also liegts wohl nicht an mir.

    Ich glaub gar nicht mal, daß das bewußt so gestreut wurde, bin eher „entschwörungs-geneigt“. Aber gemeinsame dritte Ursachen (in dem Fall u.a. Wahlkampf) können Strömungen auslösen, die sich bei thematischer Ähnlichkeit gegenseitig beeinflussen und hochschaukeln. Es muß nur ein Umfeld vorhanden sein, das Verbindungen schaffen kann – und das ist auf beiden Seiten der Fall: hier die Gornys, die die Themen „Urheberrecht“ und „Kiposperre“ im eigenen Interesse bündeln, auf der anderen Seite alle halbwegs internetaffinen Menschen, denen sowohl die Blödsinnigkeit der geplanten KiPosperre als auch des Festhaltens an überholten Urheberrechtsmodellen bewußt ist als auch das Mißbrauchspotenzial, das aus beidem erwächst.

    Es ist gut, daß dieser Blödsinn jetzt so geballt auftritt – gut, weil er, wie gesagt, so auch zu der immernoch-Mehrheit der weniger im Netz Aktiven durchsickert.

  36. 36
  37. 37
  38. 38

    „Doch die Zahl derjenigen, die durch das Paintball-Spielen zu aggressiven Amokläufern geworden sind „¦ die sollten im nullstelligen Bereich liegen.“

    Das wissen wir nicht. Aber weil sich Ballern mit Farbkugeln und Ballern mit Bleikugeln irgendwie ähneln, fühlt es sich ohne Nachdenken natürlich an, dass es sich hier um Ursache und Wirkung handeln muss. Und hier liegt ein Kernproblem der ganzen Amoklauf-Debatte, wenn nicht sogar allen größeren politischer Debatten in letzter Zeit: Es wird nicht untersucht, was tatsächlich passiert, sondern es wird solange eine fadenscheinige Ursachen-Wirkung-Hypothese wiederholt, bis sie wahr geworden ist. Und selbst wenn etwas untersucht wird, dann wird Korrelation mit Kausalität verwechselt, wovor in jeder Statistik-Einführung gewarnt wird. Das polemische Beispiel mit den Milchtrinkern, Kiffern, und Heroinabhängigen ist abgeschmackt, aber treffend.

  39. 39
  40. 40
    blogger

    auch hier ein schöner Kommentar dazu:
    http://sandstormproduction.wordpress.com

  41. 41

    Minderheitenunterdrücken ist ja das Lieblingshobby von Regierungen. Interessanterweise ist das auch vollkommen legitim in vielen Demokratien – sogar der Sinn.
    Wir kennen diese Unterdrückung durch die Regierung… wer sich in Deutschland um seine Kinder selber kümmern will und ihre Bildung, der ist auch so eine Minderheit auf der man rumbashen kann.

  42. 42

    (wobei sich die Qualität von Demokratien ja eigentlich über den Minderheitenschutz und die Toleranz definieren)

  43. 43
    sven

    es ist doch immer wieder erstaunlich wieviel Schwachmatentum bei Politikern in Wahlkampfzeiten freigesetzt wird !

  44. 44
    Sebastian

    „Das Spiel jedoch verbieten zu wollen ist albern und völlig falsch.“

    „Albern“ trifft es bei weitem noch nicht. Es darf nicht sein, dass ein Spiel, welches so harmlos ist wie Paintball, verboten wird, und das noch dazu von Menschen, die von diesem Sport nicht den Hauch einer Ahnung haben. Verbieten, was sie nicht verstehen – das ist momentan Motto in der Politik.

    Zweimal habe ich in meinem Leben Paintball gespielt, ist nun auch mehr als 10 Jahre her. Hübscher Adrenalinschub, durchaus, hat aber meine Überzeugung, Zivildienst abzuleisten, in keiner Weise beeinflusst – und stand meiner ausgeprägten Philantrophie ganz und gar nicht im Wege. Zuletzt entschied ich mich dazu, Paintball nicht zu mögen. Niemals aber darf dieser Sport verboten werden!

    Nicht „albern“ wäre ein Verbot, sondern „pervers“ ist die akkurate Formulierung.

  45. 45

    Laufen die Amok Läufer den mit Paintball Waffen rum oder mit echten? Wer gedient und schon mal Paintball gespielt hat sollte wissen das es einen extrem großen Unterschied zwischen diesen Waffen gibt, das ist überhaupt nicht zu vergleichen. Aber was rede ich ich denke die Politiker haben eh nie etwas von beiden gemacht….

  46. 46
    ovit

    und heute: kommentier-verbot auf spreeblick!
    gebt den guttenberg-beitrag frei!

  47. 47

    @ovit: Der Guttenberg-Artikel war frei, bis es vermehrt direkte Beleidigungen und den Wunsch nach Todesstrafen gab.

  48. 48
    ovit

    eine demokratische gesellschaft MUSS eine diskussion über die todesstrafe aushalten können. papa USA, die mutter aller demokratien, praktiziert sie ja durchaus routinemäßig. und auch in deutschland brandet doch immer wieder die frage auf, wie man mit serienkillern und schwerverbrechern umgehen soll. da kann man sagen: so eine diskussion führen wir nicht und hängen da ein bettlaken vor, als sei diese frage auch gar nicht existent, oder aber wir müssen einen klaren standpunkt beziehen.
    der slogan t….strafe für k….schänder ist doch kein slogan aus der anderswelt, sondern mit sicherheit weiter verbreitet als man glauben mag. komm johnny, das mit dem freien internet kannst du doch besser.
    wir wollen den guttenberg kommentieren!

  49. 49
    Simon H.

    Super Artikel! Bringt die Sache auf den Punkt…
    Da fällt mir wieder der Satz einer lokalen Politikerin ein, den Sie auf abgeortnetenwatch.de geschrieben hat:

    „Dabei dürfen Schützen und Jäger aber nicht unter Generalverdacht gestellt werden — das haben sie
    nicht verdient.“

    Paintballspieler haben es verdient? Willkommen in der Politik

  50. 50
    Andreas R.

    Was mach ich nur. was mach ich nur???

    Ich spiele Paintball seit 8 Jahre, bin seit ich 16 bin im Schützenverein, spiele „Killerspiele“ am PC, gehe gern zum Pokern und bin Singel.

    Nach Ansichten der Politiker müste ich ein „Betrügerischer, Sexual, sittenwidriger und terroristischer Massen-Armokläufer“ (oder so ähnlich) sein.

    Zum Glück stehe ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden.
    Trotzdem werde ich Paintball, Pokern, PC“Killerspiele“ und zum Schtzenfest gehn und aktiv daran teilnehmen.

    (Tippfehler sind beabsichtigt)

  51. 51

    Danke für diesen guten Beitrag zum Thema.

  52. 52
  53. 53
  54. 54
    Reinhard

    Ich hatte einen Traum…

    …einen Traum von einem Deutschland, in dem die Politiker mit dem Volk in EINIGKEIT miteinander reden, und keine Einzelpolitiker/-Parteien alleine über das Volk entscheiden.

    …einen Traum von einem Deutschland, in dem die RECHTe auch von Einzelnen und kleineren (Sport)Gruppen gewahrt werden, und nicht nur die Interessen & Rechte von Gruppen mit starker Lobby/Geld/Wählerstimmen.

    …einen Traum von einem Deutschland, in dem die FREIHEIT bewahrt wird, und nicht Sportler vom Staat kriminalisiert werden und als Bauernopfer für eine verfehlte Politik & Gesetzgebung herhalten müssen.

    Wir sind GEGEN ein Verbot von Paintball – lassen Sie es nicht zu, das tausende von jungen Erwachsenen den Glauben an die Politik, den Rechtsstaat und an EINIGKEIT,RECHT & FREIHEIT verlieren!

    Paintball wäre nur der Anfang, die Einigkeit,die Rechte und die Freiheit des Volkes weiter einzuschränken! Ein Verbot von Paintball ist falsch!

    Gruß
    RR

  55. 55

    Sehr guter Artikel! Spricht mir aus der Seele!

    Es scheint aktuell wohl Sport in der Politik zu sein, alles verbieten zu wollen was aus Sicht der Politiker in irgendeiner Weise für Gewaltausbrüche verantwortlich ist. An Sündenböcken mangelt es nicht… und komischerweise sind immer Dinge betroffen hinter denen keine grosse Lobby steht bzw. Dinge die die Herren Politiker eh nicht betrifft.
    Klar, wenn man Paintball verbietet, trifft mich das aktuell auch nicht, ich spiel’s eh nicht! Aber hier gehts ums Prinzip! Um die Freiheit, es spielen zu können wenn ich denn will. Und was ist das nächste? „Killerspiele“? Jetzt schon schwierig, als _erwachsener_, _mündiger_ Bürger an entsprechende Werke zu kommen.

    Verbote Verbote Verbote. Wenn nur genug verboten ist, dann leben wir endlich in einer sicheren Gesellschaft. Gut, ohne Freiheit, aber ein paar Opfer muss man schon bereit sein zu bringen!

  56. 56

    Ich habe selbst einige Jahre aktiv in einem Turnierteam Paintball gespielt, aber aus gesundheitlichen Gründen aufgehört. Ich kann sagen, dass NIEMAND aus den Teams, gegen die wir Ligaspiele hatten, einem agressiveren Umfeldzuzuordnen wären. Im Spiel selber ist die Agressivität erhöht, aber das ist bei Fußball genauso wie bei Paintball.
    Wo ich aber immer wieder besorgniserregende Typen gesehen habe, waren die Hobbyspieler, die Samstag Nachmittag für 4 Stunden mit Leihausrüstung spielen wollten. Was da für Leute einem unterkommen kann einem schon nicht mehr egal sein.

  57. 57
    Z1PP4

    Ich finde es lächerlich alles zu verbieten . Was hat es für einen Sinn paintball zu verbieten. Es ist doch eh erst ab 18 jahren erlaubt. Dann müsste man theoretisch die bundeswehr und jede kleine erbsenpistole verbieten. In Wahrheit werden jedoch nur die ganzen gründe der Amokläufe und der *verrohung* der jugend auf solche sachen geschoben, die eher einen anderen Grund haben. Bier ab 18 ist meiner meinung nach auch lächerlich! Es war immer ab 16 und auf einmal soll es anders sein -.- !

  58. 58
    Steve Wedel

    echt super was du schreibst bin selbst paintballer und geb dir recht bei jeden deiner worte respeckt mfg stiffler ps kann ich den text vor gericht verwenden? grins

  59. 59
    Julian

    Sehr guter Bericht!

    Mich erinnert das ganze Thema an die Bush-Regierung in den USA. Krieg gegen den Terror? Das Ergebnis davon ist nur mehr Hass und mehr Terror! Eine Politik, die handelt und nicht über den Sinn nachdenkt.
    Bei uns läuft einer Amok und die Politiker meinen mit Verboten das ganze verhindern zu können (Verhindert der Krieg den Terror?). An dem Beispiel aus Bonn kann man ja sehen, dass man keine Schusswaffen braucht um großen Schaden anrichten zu können (ist zum Glück nochmal gut gegangen). Leider kann niemand solche schlimmen Dinge verhindern, auch mit keinem Verbot der Welt! Aber wir können anderst damit umgehen.
    Wir sollten nicht zulassen, dass man uns manipuliert, indem man Ängste schürt. Lasst uns nicht in Angst leben, auch wenn soviel Schlechtes um uns passiert. Seid positiv und versucht das auf eure Mitmenschen zu übertragen. Nur so können wir die Welt ein bisschen besser machen und die Frustration lösen, die für solche Taten verantwortlich ist.
    Lange Rede, kurzer Sinn:

    Achtet auf eure Mitmenschen! Das bringt mehr als ein Verbot von irgendwelchen Spielen!!!!!!!!!!!!!

  60. 60
    Andy

    So wie du dich mit der Themaik befasst glaube ich weniger, dass du kein Painball spielst, aber dass du trotzdessen einen gesunden Menschenverstand hast.

    So lange es „legalen“ Krieg und ein Gesetz gibt, das Herren (so gut wie…) zur Waffe verpflichtet (nach einer meist 2-Seitigen Begründung ist man erst Kriegsdienstverweigerer…) sollte man sich ersteinmal Gedanken machen (liebe Politiker…) wo hier wirklich das Töten beginnt. Natürlich sind es „nur“ Real-Existierende-Feinde, die hier ihr Leben lassen und nicht irgendwelche Bekannten, die dann einen Fleck aus Speißefarbe an sich haben und für die nächsten 30 Sekunden das Spielfeld räumen müssen.

    Selbstverständlich existiert die Bundeswehr heutzutage nurnoch um als „Friedensstifter“ zu dienen, denn Deutschland möchte ja nicht wieder ins falsche Licht gerückt werden… Dann sollte man sich jedoch an die eigene Nase packen und nicht Jugendliche zur Waffe zwingen, das scheint mir persönlich eher als Shyzophrenie. Schließlich geht es bei der Bundeswehr bekannterweise nicht um Schießen mit Lebensmittelfarbe.

    Mein Resume:
    Anstatt Freizeitaktivitäten zu verbieten sollte man eher daran denken den gesetzlichen „Waffenzwang“ zu verbieten. Adipös ist uns unsere heutige Gesellschaft ohnehin genug.

  61. 61
    bernd

    Super Bericht!
    Es wurde ja schon alles gesagt. Will nur noch folgendes Ergänzen.
    Wenn Paintball verboten wird müssten normale Schützenvereine doch erst recht verboten werden! Und was ist mit SM-Studios?
    Ich fass es nicht, ich habe es zwar bisher nie gespielt, wollte es dieses Jahr aber mal machen. Und in Frankreich oder Japan spielen das 12j.!

    Und 5.000€ Strafe soll es ja kosten! Das heißt Menschen die mit Spass spielen und hinterher friedlich ein Bier trinken werden härter bestraft als irgendwelche Pseudo Gangster die andere Abziehen oder Krankenhaus reif schlagen!

    Muss man das verstehen…..

    Edit:
    Was ist eigentlich wenn ich in eine Stinknormale Wasserpistole oder diese Wasser Buster Farbe fülle?
    Oder Luftballons (Handgranate) mit Wasser fülle!(so habe ich vor 20 Jahren, in meiner Jugend, sowas gespielt!.

    Edit2:
    Und Tanja O. die ja die Tage Amok lief war eine 1ser Schülerin. Wie passt das ins Bild der lieben Politiker?
    Und das Wissen für die Bomben hatte sie aus dem Chemie Unterricht. Muss Man den jetzt verbieten in der Schule?

    Edit3:
    Es wird Zeit das das Grundgesetz geändert wird. Da steht doch irgendwo eine Zensur findet nicht statt oder?
    Was alleine bei Filmen inzwischen zensiert wird ist unfassbar.
    s. http://www.schnittberichte.com/

    Es gibt Filme die sind in Deutschland verboten und in Frankreich z.B., ab 12 freigegeben! Und ich rede hier von normalen Kinofilmen!
    Selbst „Hostel 2“ ist inzwischen verboten!

  62. 62
    Paintfreak

    Ich spiele voller Freude jedes WE Paintball , aber nie kam mir der Gedanke meine Probs mit Gewalt lösen zu müssen .
    Paintball ist nicht einfach aufeinanderballern um sich danach im simulierten Todeskampf auf den Boden zu werfen .Ich habe seit fast 6 Jahren regelmässiges spielen keinen gehört der gesagt hat : Ich muss für einen ernstfall trainieren !!
    Den Dienst an der Waffe habe ich verweigert , weil Gewalt keine Lösung ist .
    Aber Paintball an allem die Schuld geben ist der leichteste weg den man gehen kann und die Politiker machen sich das sehr leicht .
    Danke !!!!!!

  63. 63
    bernd

    So ist es. Ich wollte zwar erst demnächst mit Paintball anfangen, aber es ist schon erschreckend wie der Bürger immer weniger Freiheiten hat!

    Und das Beispiel mit Alkohol finde ich sehr gut. Wenn man Konsequent ist müsste man das auch verbieten, denn Alkohol ist der Auslöser von sehr vielen Gewalttaten!

    Außerdem habe ich gehört das die letzte Amokläüferin zu Mc Donalds gegangen ist. Kann MD Schuld daran haben? Der Typ aus W. war da Glaube ich auch ab und zu… Beide sollen auch viel Cola getrunken haben…. Also verbieten!!!!

    Ich bekomme Angst in Deutschland zu leben… Wenn das so weitergeht kann ich bald in der Schweiz POLITISCHES Asyl beantragen, weil ich POLITISCH verfolgt werde, weil ich gerne mit Freunden mich mit FAbe beschieße.

  64. 64
    bernd

    @Z1PP4:

    So ist es!
    Das mit Bier kann ich allerdings noch verstehen, da die Jugendlichen übertreiben. Aber auch hier fände ich hätte das ab 16 bleiben können. Mann hätte lieber den § der Völlerei durchsetzen sollen. Denn ein Wirt darf eigentlich einem Angetrunkenen keinen weiteren Alkohol ausschenken!

    Oder das die Polizei (dafür bräuchten wir erstmal wieder mehr Streifen wie in meiner Jugend) Störenfriede in Gewahrsam nimmt. Wenn jemand also unter Alkohol ärger macht. Gleich 24 Std. in den Knast!

    Aber das macht ja arbeit…..

  65. 65
    Christoph Vogler

    Hallo!
    Schöner Bericht, schöne Wortwahl.
    Leider muss ich mich als 43 jährigen Hobbypaintballer (woodlandspieler auf legalen Spielfeldern) outen.
    Muss leider damit leben, dass ich ein fast Amokläufer bin (IRONIE!).
    Mal im Ernst, ich geniesse meine knappe freie Zeit, weg von Beruf, Handy, Computer und ab an an Familie, in einer Mannschaft Paintball zu spielen.
    Ja spielen, keine Tötung zu simulieren.
    Ich gehe nicht mehr zu Fussballspielen der Bundesliga, weil es im Station odert eher rundherum zu gefährlich geworden ist.
    Frage mich warum Politiker, die offensichtlich keine Ahnung haben, gerade ein Spiel, dem weltweit 50 Mio nachgehen verbieten wollen.
    Versucht man 20.000 PBler zu opfern um 25 Mio Rentner an die Wahlurnen zu bekommen? Nun meine Mutter ist 72 und findet das Spiel albern, aber sie lehnt ein Verbot ab, weil sie ihren Jungen kennt und gut erzogen hat (danke Mamma!).
    Und nebenbei lehnen wir camo, Milsim und Replikawaffen ab, die die letzte ROT/Grüne Regierung erst erlaubt hat…

    Tja 20.000 motivierte PBler können schon laut sein, damit hat die politik nicht gerechnet, das WIR-Gefühl ist weiter gestiegen, der Zusammenhalt auch.
    Die Werbung für unseren Sport ist derzeit unbezahlbar…ab 18, wenn diese Einschränkung muss erwähnt werden….

  66. 66

    Absurdes Theater: Die SPD und die Killerspiele/Paintball
    Regie: Frau Caren Marks (SPD), MdB
    Erstaufführung: Mai 2009

    http://schrozberg.blogspot.com/2009/05/mdb-c-marks-spd-und-die-killerspiele.html

  67. 67
    bernd

    @H. Schrozberg:
    Die Antwort von Frau Marks ist doch richtig Klasse!
    Hätte ich der SPD gar nicht zu getraut!
    Denn die Gründe von Amokläufen sind in der Gesellschaft zu finden.
    Und eine ilegale Waffe bekommt man schneller als die meisten Menschen denken!

    Bestes Beispiel ist doch jetzt die Tanja!

    1ser Schülerin. Keine Vorstrafen. Alles selber gebastelt! UND KEINE KILLERSPIELE auf dem PC!!!
    Was müsste man da alles verbieten?

    Und Dein Brief an Frau Merks.
    Also bitte. Das sind doch die Vorurteile die nicht stimmen!
    Bei richtigen Schützen kommt es auf Geschicklichkeit an. Sie rennen auch nicht wie Rambo durch den Schützenverein!

    Die Verbindung zu den Schützenvereinen bei Amokläufen ist erlogen!
    Der wahre Grund ist immer Mobbing!
    Und wenn ich keine Waffe habe, dann vergifte ich mal eben die ganze Klasse!

    Prozentual ist es nicht mal 1%!

    Aber was ist mit den ganzen Pseudo Gangstern!
    Wenn du da Parallelen suchst kommst du bestimmt auf 50%! Hier müssen härtere Strafen her!

    Du redest in dem Brief von Fußball Förderung!
    Was ist mit der Krawalle bei Fußballspielen? Die Schäden die durch Fußballfans angerichtet werden (auch Todesopfer) sind weit aus höher!

    Es geht nicht um den Sport, sondern um den Menschen!

    Deinen Brief kann man nur entnehmen das du von Schützenvereinen keine Ahnung hast! Ohne Schützenvereine hätten die Amokläufer einen anderen Weg gefunden, da kannst dir sicher sein. Sieht man ja an dem letzten Amoklauf von Tanja!

  68. 68

    @bernd
    Du schreibst: „Ohne Schützenvereine hätten die Amokläufer einen anderen Weg gefunden, da kannst dir sicher sein.“

    Ja wie das denn zu verstehen? Das sollen sie sich doch bitte einen anderen Weg suchen! Nochmal:

    – Schusswaffen sind zum Töten da. Geschicklichkeit lässt sich auch anders trainieren/messen.

    – Schießsport mit scharfen Waffen braucht kein Mensch

    – Gab es schon mal einen Fall von „Klassenvergiftung“? M.e. nicht

    – Tanja war kein Amoklauf, höchstens ein geplanter. Und sie hätte sich (genauso wie die Sauerlandgruppe) mit dem Zeug vermutlich nur selbst in die Luft gejagt bevor.

    Warum will ausser mir eigentlich niemand Schützenvereine (bzw. den privaten Besitz und Gebrauch von Schusswaffen für welche Zwecke auch immer) in Deutschland verbieten.

    Bist du Mitglied in einen Schützenverein? bzw. wieviele Leute kennst du, die dort Mitglied sind?

  69. 69
    bernd

    Du bist auch einer von den Spießern die keine Ahnung haben!

    Zitat:
    – Schusswaffen sind zum Töten da. Geschicklichkeit lässt sich auch anders trainieren/messen.

    Was ist mit anderen Waffen. z.B. Feil und Bogen?
    Und Schusswaffen sind keineswegs NUR zum Töten da!

    Zitat:
    Schießsport mit scharfen Waffen braucht kein Mensch

    Muss man anderen seine Meinung aufzwingen?
    Du kannst mit Schießsport nichts anfangen (ich im übrigen auch nicht)
    Andere können mit Fußball nichts anfangen

    Zitat:
    Gab es schon mal einen Fall von „Klassenvergiftung“?

    Wenn es keine Waffen gäbe, gäbe es das vielleicht. Wenn man jemanden töten will schaft man das auch!

    Zitat:- Tanja war kein Amoklauf, höchstens ein geplanter. Und sie hätte sich (genauso wie die Sauerlandgruppe) mit dem Zeug vermutlich nur selbst in die Luft gejagt bevor.

    Wider Falsch! Die Bomben waren lt. Pressesprecher der Staatsanwalt sehr gut und Funktionstüchtig!
    Nur weil der Amoklauf verhindert werden konnte, bleibt er dennoch ein Amoklauf.

    Zitat:
    Warum will ausser mir eigentlich niemand Schützenvereine (bzw. den privaten Besitz und Gebrauch von Schusswaffen für welche Zwecke auch immer) in Deutschland verbieten.

    Weil es Schwachsinn ist. Engstirnig gedacht. Es gibt 1000 Schützenvereine, wenn da mal ein paar Amokläufer dabei sind!

    Dann musst du auch Kampfsport verbieten lassen. Wie viele Menschen werden von jugendlichen Gewalttätern schwer verletzt und sogar getötet.
    Da gibt es viel mehr Fälle!

    Auch Ehrenmorde gibt es wesentlich mehr. Willst du deshalb alle Ausländer ausweisen?

    Du nennst selber die Sauerlandbomber. Davon gibt es auch viele Fälle. Ebenfalls mehr als Amokläufer. Willst du auch hier….

    Was ist mit Action Filmen? Willst du James Bond auch verbieten?
    Da gibt es auch Gewalt, Folter, Verschwörungen etc….
    Hier mal paar Beispiele – und denkt dran es gibt kein FSK18 Bond:
    Kopf wird in Druckkammer zum platzen gebracht
    Mensch wird vom Hai zerfressen (sogar in Großaufnahme auf der DVD Version)
    Genick wird gebrochen
    Menschen werden verbrannt
    Menschen werden in einem Häcksler zerstückelt
    und es werden sogar welche Erschossen! Wirklich!

    und dann die Verfolgungsjagden!
    Da kommt das nächste Problem. Weißt du wie viele UNSCHULDIGE jedes Jahr im Straßenverkehr sterben weil Möchtegern Schumis unterwegs sind?
    Dann muss auch der Rennsport verboten werden!

    Von den Fußballkrawallen hatte ich ja schon gesprochen!
    Da gibt es auch jedes Jahr paar Hundert Tote!

    Ich kann mich nur wiederholen:
    Es kommt auf den Menschen an, nicht auf den Sport!

    Zitat:
    Bist du Mitglied in einen Schützenverein? bzw. wieviele Leute kennst du, die dort Mitglied sind?

    Nein! Brauche ich privat auch nicht! Es macht mir keinen Spass!

    Aber meine Eltern waren es lange Zeit. Allerdings nur Luftpistole!

    Ich brauche Bewegung und will eigentlich demnächst mal Paintball speilen. Will ich schon seit Jahren aber man hat nie Zeit dafür!

  70. 70

    Ich würde keiner Staatsanwaltschaft trauen (und schon gar nicht deren Pressesprechern). Das ist es ja gerade: Beim Sauerland Fall wird von der Staatsanwaltschaft eigentlich nur Schwachsinn behauptet. Die haben, wie die Politik, natürlich interesse daran der Bevölkerung eine ständige (Terror-) Gefahr zu suggerieren damit keiner aufmuckt wenn man Bürgerrechte beschneidet. Siehe Deutschlandfunk „Ein Käfig voller Enten“ Beitrag vom 12.5.09. http://schrozberg.blogspot.com/2009/05/sauerlandgruppe-und-die-geheimdienste.html

    Nochmal was zum Thema Waffen (da wird mir kotzübel, vielleicht beleuchtet das aber meine Position noch etwas besser).

    http://schrozberg.blogspot.com/2009/05/der-staat-ruestet-auf-kinder-die-waffen.html

    Glaube nicht dass eine weitere Diskussion uns weiterbringt, sorry. Viel Spass aber beim Paintballen (keine Ironie, ist ernst gemeint).

    Grüße
    Spießer Schrozberg

  71. 71

    Tuning ist intrisanter……

  72. 72

    ENCO-Exklusiv.de

Diesen Artikel kommentieren