12

20 Jahre später

1989: Die ersten freien Wahlen in Polen. Der Eiserne Vorhang zu Ungarn öffnet sich. Die Berliner Mauer fällt.

Und auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking tötet die chinesische Volksbefreiungsarmee geschätzt 3.000 friedlich demonstrierende Studenten. Seit zwei Jahrzehnten versucht die Führung in China die Verbreitung der Fakten über das Massaker zu verhindern — teilweise mit Erfolg.

Und so wird heute, zum 20. Jahrestag des Massakers, die Great Firewall Of China noch etwas höher als sonst gebaut: Internet-Dienste wie Twitter, flickr, YouTube, Facebook und viele mehr werden aktuell blockiert, um den Informationsfluss so weit wie möglich zu stoppen. Doch wer sich technisch auskennt, findet Wege an der Mauer vorbei und twittert weiter.

Als Einstieg in das Thema sei diese Frontline-Doku wiederholt empfohlen, weitere Links hat René bereits gestern zusammengetragen.

12 Kommentare

  1. 01
    behindthebeat

    ob sich wohl in china jemals was ändern wird? die KP lässt ja nicht mal alternative politische organisationen zu. wahrscheinlich kann eine veränderung nur aus der KP selbst kommen. ich sehe schwarz für ein china, wo menschenrechte an oberster stelle stehen. denke ich noch länger darüber nach, verzweifle ich angesichts der ohnmacht, die einen befällt.

  2. 02

    Ich denke nicht das sich hier in China jemals groß etwas ändern wird. Warum auch? Wirklich angeprangert wird es nicht, weil sich es niemand mit den Chinesen verderben will.

    Und die die es anprangern, interessieren nicht.

    Darum wird China auch weiterhin kontrollieren welches Wissen so in die weite Welt getragen wird und was nicht…

  3. 03

    Dafür ist China einfach zu mächtig um das sich dort etwas ändert, änderungen können nur vom der Bevölkerung verwirklicht werden, aber das könnte ganz schnell wie an dem Tag vor 20 Jahren enden. Wobei die Chinesen ja genug Bevölkerung haben um sich endlich mal gegen den KP zu währen.

  4. 04
    manuel

    immer wieder gut ist auch diese site vom ccc: https://chinesewall.ccc.de/ – in deutsch und englisch

  5. 05

    Riesenboykott damals für Produkte aus China.
    Wo kommen MAC und iPod her?

  6. 06
    Sonny

    „die KP lässt ja nicht mal alternative politische organisationen zu.“

    „Ich denke nicht das sich hier in China jemals groß etwas ändern wird.“

    „Dafür ist China einfach zu mächtig um das sich dort etwas ändert“

    „aber ich finde, ich habe eine Antwort verdient“

    Isch liebe Kollagen

    Greatz

    PS: @ blöder nick: „Ich erwarte von einem Blog, dass es mich auf Topoi stößt, die *nicht* als Druckerzeugnis zu haben sind.“

    Du erwartest was? Warum? Sind Blogs Dein Instrument? Vor allem das von anderen? Machs Dir selbst!

  7. 07
    Sonny

    Kurz noch zur Überschrift:

    Ich war damals Student und schlichtweg schockiert. Aber auch ohnmächtig. Was sollte ich tun? In Aachen auf dicke Hose machen? Ein Wenig haben wir ja auch gemacht aber… Ich (wir) war (en) definitiv machtfrei. Glaubt es oder nicht, der Anblick dieses Menschen vor dem Panzer treibt mir heute noch die Tränen in die Augen.

  8. 08
    the_jules

    ist zwar schon etwas spät, aber Boston BigPicture hat wie immer ein paar eindrucksvolle bilder:

    http://www.boston.com/bigpicture/2009/06/remembering_tiananmen_20_years.html

  9. 09
    Sonny

    …hmm, Comment Nr. 6 (vorher Nr. 7) bezieht sich auf Comment Nr. 6 (also den vorherigen Nr. 6). Der ist jetzt weg.

    Ich kann meine Kommentare nicht ändern/löschen. Gibt es da andere Möglichkeiten? Oder hat da jemand eine Schere in die Hand genommen?

    Ich kenne ja nicht die Hintergrundgeschichte. Ich fand halt diese anmassende Äußerung kommentierungswürdig. Nun steht meine Aussage im luftleeren Raum.

    Und ich weiß nicht, was irgendwann mal mit meinen Kommentaren wird.

    Fragen über Fragen…

  10. 10
    Sonny

    berlin style, naja, gehabt euch wohl.

Diesen Artikel kommentieren