32

Es weht ein Rainer Wendt durch Deutschland

Rainer Wendt ist kein friedliebender Mann. Unter der Fassade seiner gut sitzenden Anzüge steckt die Rüstung eines Kriegers. Rainer Wendt liebt die Konfrontation, vor allem die Konfrontation mit allen Mitteln. Aufmerksamen Beobachtern ist er als Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft bekannt. Er fordert kontinuierlich härteres Vorgehen gegen linke Chaoten wie beispielsweise Castor-Gegnern und er hätte ganz gerne mit Gummigeschossen auf G8-Demonstranten geschossen. Jetzt hat er dem Spiegel ein Interview gegeben, das so stimmig ist wie die letzte Stockhausen-Komposition.

Es ist bisweilen erstaunlich, zu welchen Transferleistungen das menschliche Hirn in der Lage ist. Dass Visionen und selbst wahrgenommene Realität nicht in Einklang zu bringen sind vor lauter Verblendung, ist ja nicht selten. Selten aber wird es in derart ungeschminkter Form zum Ausdruck gebracht wie in diesem Interview.

Es geht um die Brandanschläge momentan in Berlin, denen diesen Sommer 150 Autos zum Opfer gefallen sind. Die „Qualität“ der Anschläge erinnert Wendt an die Anfangsjahre der RAF, wobei die „Qualität“ der Anschläge meint, dass in letzter Zeit ein Streifenwagen und „Fahrzeuge der Polizeigewerkschaften“ in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Jedes Kind kann ein Auto anzünden, dazu reicht ein Grillkohleanzünder und das Wissen darum, wohin man ihn platziert. Dazu ist keine terroristische Organisation nötig, man geht mit seinen Eltern oder Freunden in einen Laden, um Grillzeug zu kaufen, und hat bereits alle notwendigen Utensilien in der Hosentasche. Und inwiefern es sich um politische Straftaten handelt, darüber ist sich selbst Verfassungsschutz nicht sicher:

Auch wenn nicht immer klar ist, inwieweit eine politische Motivation hinter diesen perfiden Attacken steckt — hochkriminell sind sie in jedem Fall. In der Missbilligung der Anschläge darf es keine Nuancen geben, ganz gleich ob als Motiv ein persönliches Anliegen oder vermeintlich politische Beweggründe wie der Kampf gegen eine städtebauliche Umstrukturierung und für „Freiräume“ stehen. (Verfassungsschutzbericht 2008, pdf)

Der verlinkte Verfassungsschutzbericht geht im übrigen davon aus, dass im Vergleich 2007 zu 2008 das linksextremistische Potential zwar gleichgeblieben ist, die Zahl der gewaltbereiten Personen aber leicht gesunken. Auch die Anzahl linksextremistisch orientierter Straftaten ist von 736 Fälle auf 680 Fälle gesunken. 2008 gab es keinen einzigen Fall in der Statistik, der vom Verfassungsschutz als terroristisch eingestuft wurde: 2007 hingegen – Trommelwirbel – immerhin einer. Oh yeah, RAF is back.

Zurück zu Wendt. Der Einwurf des Spiegels, auf nur 20 bis 40 % der Anschläge folge ein Bekennerschreiben aus der linken Szene, ficht Wendt nicht an. Woher er aber weiß, dass das alles linke Autonome sind, woher er weiß, dass es sich um Terroristen (um die RAF gar) handelt, das wird nicht so ganz klar. Oder eben doch:

Die Aufklärungsquote ist im Übrigen bei diesen Delikten so niedrig, weil wir viel zu wenig in Ermittlungs- und Fahndungsarbeit investieren.

Im Endeffekt sagt Wendt, Beweise für seine Terroristen-These habe er zwar nicht, könne sie aber beschaffen, wenn man ihn nur ließe. Vielleicht hat ihm das seine Wahrsagerin verraten. Der Augenschein, das müsse doch jeder einsehen, spreche für sich:

Die Fallzahlen explodieren doch! Und auch die Qualität der Übergriffe gibt Grund zur Sorge. Sich damit abzufinden, kann keine Lösung sein.

Sich mit Rainer Wendt abzufinden im übrigen auch nicht.

[Update: Im BZ-Interview findet Wendt noch deutlicher abwegigere Worte. Der hat sie nicht mehr alle, der Wendt.]

32 Kommentare

  1. 01
    WB

    Tja, die Deutsche Polizeigewerkschaft ist halt die Speerspitze der deutschen Gewerkschaftsbewegung. Hat sie nicht schon Ende der sechziger Jahre für in Not geratene Doppelmitglieder von Gewerkschaft und MfS Geld gesammelt?

  2. 02

    Zuerst einmal müssen Grillkohleanzünder verboten werden.
    Vielleicht will man aber auch nur verschleiern, daß zumindest ein Teil der angezündeten Autos vom Verfassungsschutz entzündet wurde im Sinne der Strategie der Spannung http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung#Westdeutschland
    Das Verfahren gegen die militante Gruppe hat doch aufgedeckt, daß vorgebliche Schreiben dieser Gruppe vom BKA selbst verfaßt wurden.
    http://www.heise.de/newsticker/BKA-Honeypot-www-bka-de–/meldung/135343
    Bedenkt man, daß der Vater von zensursula den celler-loch-Anschlag zu verantworten hatte, liegt doch eine ähnliche Inszenierung durch heutige Machthaber nahe. In einigen Jahren wird man halt die Bevölkerung soweit haben, einer flächendeckenden Videoüberwachung zuzustimmen. Wer englische Verhältnisse auch in Deutschland will, dem kommen diese Brandanschläge jedenfalls sehr gelegen.

  3. 03

    Interessant ist doch auch: unpolitische Täter, wie z.B. http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Reifenstecher-Savignyplatz-Charlottenburg;art126,2858257 läßt man laufen. Es geht also nicht um den Schutz von Autobesitzern, sondern um die gezielte Schaffung von Beunruhigung der Bevölkerung, der man dann durch den Überwachungsstaat “ hilft“.
    Dasselbe Phänomen sieht man bei dem Mißbrauch der mißbrauchten Kinder. Da wird eine Zensurinfrastruktur installiert, die aber gegenüber den kriminelle Pädophilen völlig wirkungslos ist. Und ähnlich wie beim Reifenstecher kümmert man sich nicht um die Schließung von Schlupflöchern: http://www.youtube.com/watch?v=BhbCp_qvwJ0

  4. 04
    fredge

    Ich bin heute morgen fast an die Decke gegangen als ich den SpOn-Artikel gelesen habe. Schön, dass du dich der Sache angenommen hast, Frédéric.

    PS: Tschuldige, dass ich bei deinem letzten Artikel etwas grob war.

    PSII: Man liest’s und verspürt plötzlich eine Riesenlust, zu grillen.

    und nebenbei: http://www.brennende-autos.de/

  5. 05
    HolleSonnenberg

    Bleibt vielleicht zu erwähnen das Rainer Wendt ein entschlossener Gegner der Kennzeichnungspflicht für Polizisten ist. Er wird schon wissen warum…

  6. 06
    Ratz Fatz

    Ja, über die Schlussfolgerungen, dass ein paar angezündete Autos gleich eine neue terroristische Organisation bedeuten müssen, habe ich mich auch gewundert. Ich fand das nicht verhältnismäßig. Ganz nebenbei – wenn man sich ein wenig mit der Materie beschäftigt – stellt sich schnell die Frage, ob es wirklich eine „terroristische Organisation“ war, die hinter der RAF der 2. und 3. Generation steckte. Aber klar, der Mann findet sicher Beweise wenn man ihn nur lässt. Tsss

  7. 07
    Frédéric Valin

    @fredge: PS: Och, das ist nett. Sowas hört man selten. Ich habs zwar nicht persönlich genommen, es ging ja um Harry Potter, aber das ist sehr, sehr nett.

  8. 08

    Ja, der richtige Mann am richtigen Platz.

    Frage mich nur, ob die 150 Geschädigten auch ernsthaft durch die Republik laufen und erzählen „žMein Auto wurde von einem Terroristen angezündet!“ Wahrscheinlich kämen sich 149 von ihnen dabei ziemlich blöd vor.

  9. 09

    MotorFM hat den netten Herrn heut morgen kurz vor neun dazu noch einmal interviewt. Ich bin leider gerade erst wach geworden, aber eine Aussage ist mir dabei hängengeblieben:

    Berlin gibt zuviel für Kultur aus. Da sollte man kürzen und der Polizeiarbeit zugute kommen lassen….

    Ich kann das jetzt nicht adäquat kommentieren, es wäre sonst nicht veröffentlichungsfähig.

  10. 10
    Daniel

    @ Piratenwahl „Zuerst einmal müssen Grillkohleanzünder verboten werden“

    Ich bin für Stopp-Schilder an all den Orten, wo man Grillkohleanzünder kaufen kann. Lass uns das im Internet organisieren, das zeigt, daß wir die Probleme der realen Welt Ernst nehmen.

  11. 11
    Rustaveli

    Der stellt sich echt ziemlich an. Polizei an sich sollte endlich abgeschafft werden, nur so kann es wirklich Frieden geben.
    Ich meine das bisschen Zerstörung, die paar brennenden Autos oder eingeschlagenen Wohnungsscheiben, das bisschen rasender Mob in Pogromstimmung. Man kann sich auch wirklich anstellen.

    Und außerdem, wenn die sch*** Bullen nicht durch ihre Anwesenheit provozieren würden, würden auch keine Menschen verletzt werden, so sieht´s aus ! Polizei abschaffen !

  12. 12
    ber

    @Daniel: Grandiose Idee! Dazu benötigen wir aber ersteinmal fiktive Zahlen, um die Notwendigkeit dieser Maßnahme zu belegen. Sicher ist nur, das es sich um einen Millionenbusiness handelt.

  13. 13
    Frédéric Valin

    @Rustaveli: Genau! Alles Nazis ausser Mutti!

  14. 14
    Rustaveli

    Mutti ? Familienstrukturen gehören auch abgeschafft !
    Nieder mit diesen reaktionären Keimzellen der sozialen Ungerechtigekeit. Für Chancengleichheit durch familienlose Alternativen !

  15. 15
    Frédéric Valin

    @Rustaveli: Tststs. Sowas sagt man doch nur, wenn man außer einem Reagenzglas keinen Vater hat.

  16. 16
    Rustaveli

    Richtig, zur Schaffung einer auf Chancengleichheit basierenden Gesellschaft sind alternative Lebensentstehungsmittel im Rahmen der ökologischen Verträglichkeit zu fördern.

    Väter an sich sind im übrigen Entitäten, denen im Zuge der sozialen Gleichheit und Gerechtigkeit keine Zukunft beschieden sein kann.

    Um eine auf ebendieser sozialen Gerechtigkeit basierende Gesellschaft der Chancengleichheit hinreichend zu fördern, sind Unterschiede des Geschlechts konsequent aufzuheben und auf lange Sicht zu beseitigen !

  17. 17
    Frédéric Valin

    @Rustaveli: Sowas sagst Du doch nur, weil Du mit drei Deine Mutter beim Sex mit dem Nachbarhund erwischt hast und dir dieses Trauma das Urvertrauen abhanden gekommen ist. Du bist halt total entwurzelt!

  18. 18
    Rustaveli

    In der Tat ist extrahuman gelebte Promiskuität einer der vielen Pfeiler, auf dem die sozialökologische Gesellschaft ruht.
    Nicht nur die Ehe, der zwischenmenschliche Koitus an und für sich ist schlichtweg revisionistisch und abzulehnen.
    Soziale Gerechtigkeit ist ein universelles Gut, weg mit mit den Mauern, die uns Lebewesen voneinander trennen !

    Du musst Dich also in keiner Weise schämen, Du gehst, ganz im Gegenteil, den Weg der interkreationell-sozialen Chancengleichheit, auch wenn das Großkapital Dich davon abhalten will. Der Kampf geht weiter !

  19. 19

    @Rustaveli:
    Öhem

    Fi… doch was du willst.

    Das ist nicht schön, vor allem, wenn ich es nicht verstehe.

    (Search) YouTube – K.I.Z Freiwild

  20. 20
    Tom

    Hach, wie schön Rustaveli reizt…. Großartig! Ich möchte auch studieren!

  21. 21
    Frederic

    @Rustaveli: Weg mit den Mauern, weg mit den Kleidern! Wir sitzen doch sowieso schon alle nackt vor dem Rechner, bereit zum Massenkoitus! Wer sich sperrt, ist verklemmt! Lass uns eine Hippiekommune werden! Willst Du mich heiraten?

  22. 22
    Sigmund

    Wendt? Wendt, ist das nicht der, welcher die Kritik an den Grundrechtsverletzungen um den G8-Gipfel 2007 als „linksliberalen Reflex“ bezeichnete? Dem die Bürgerrechte nie beschränkt genug und die Polizeirechte nie ausgeweitet genug sind?
    Ja, Reflexe hat der Mann, aber die sind weder links und noch nicht mal liberal. Kurz, ein echter Sympathieträger.

    (Sympathisch sind auch die Spiegel-Kommentatoren.)

  23. 23
    Rustaveli

    @Frederic:
    Nee Du, ich selbst werde natürlich auch weiterhin Hummer und Trüffel spachteln und es mir gut gehen lassen.
    Man muss es sich eben einfach so zurechtbiegen, man sei ein rebellischer Kämpfer der Gerechtigkeit, dann kann man auch mit moralisch beseeltem Lächeln Porsche fahren ohne schlechtes Gewissen.

    Ich behaupte dann einfach, ich zerstöre das Kapital von Innen und man müsse seinen Feind ja kennen ;-))

  24. 24
    AchmedKachmed

    @rustaveli: da hat irgendso ein Depp wie du studiert, bringt vielleicht gerade mal so eine Choldesky Zerlegung hin und bildet sich hier ein, einen auf dicke Hose zu machen.

  25. 25
    mikey

    rainer wendt ist ein schlimmer zeitgenosse. ginge es nach ihm, würden sämtliche bürger mit einem von polizisten aktivierbaren chip im kopf ausgestattet, der bürger bei bedarf lahm legt. er ist ein fanatiker dem es grundsätzlich um vorteile von polizisten geht.

  26. 26
    bärbel

    @Rustaveli: Du bist ein Arschloch. Was schreibst denn du für ein Müll?? Das kann man nur, wenn man kein Gehirn hat.Ich bin nicht bei der Polizei aber bin froh dass es sie gibt.Was glaubst du was hier auf dem Planten ohne Pol los wäre.Ich hoffe nur, dass du mal irgendwo alleine untewegs bist und dir so drei / vier vermummte begegnen,die dich so vermöbeln. Damit du weißt um was es geht.Die Pol halten jeden Tag den A.. hin für die ganze Nation
    ( Sie sind immer der Buhmann )und das für einen Gehalt, für den du nie arbeiten würdest,wenn du überhaupt einen Job hast. Und unsere Politiker,die an dem ganzen Dilemma schuld sind, kommen immer gut davon.Das sind unsere Gesetze,die von den Idioten gemacht werden.In keinem anderen Land der Welt geht es so zu,wie bei uns.Hier haben ….. mehr Rechte, als Bürger unseres Landes und was* Die * sich erlauben in keinem Land der Welt wäre sowas möglich.

  27. 27
    bärbel

    @AchmedKachmed:
    Du hast vollkommen recht es ist schlimm dass es soooo dumme Menschen gibt.Wenn Dummheit weh tun würde könnten manche ihr Leben lang nicht schlafen :-)

Diesen Artikel kommentieren