15

Bundesligaspieltag 2 – Wichtig sind nur die Hüte.

An prominenter Stelle soll hier nochmals die Klage über Statistikklauberei, übertriebenen Gute-Laune-Journalismus in puncto Fussball und diese Ballermannstimmung in der Bundesligaberichterstattung angeknüpft werden: Im Fernsehblog hat Peer Schrader zusammengetragen, wie die Kritik das erste Mal ran sah (via).

Stuttgart – Freiburg 4:2
Fleißige Freiburger Bienchen! So viel herumgesummt, so viel Betrieb gemacht, so viele Stiche gesetzt im defensiven Mittelfeld. Schade nur, dass es Elson gewesen ist, der den Honig im Fuß hatte, und Freiburg am Ende so aussah wie Willi.

FC Bayern – Bremen 1:1
Die Bremer Mannschaft sieht nach wie vor aus wie der Potsdamer Platz Anfang, Mitte der 90er: Erst der Systemwechsel, jetzt überall Baustellen und keiner weiß, wies am Ende aussehen wird. Es ist ja einzig der urbairischen Gemütlichkeit geschuldet, dass Werder überhaupt zum Zug kam. Diese bairische Gemütlichkeit, die macht, dass da auf dem Dorf unter der Woche länger die Kneipen aufhaben als in Ueckermünde die Diskotheken am Samstag. Wenn es allerdings eine Verkörperung des anschließenden, schmerzhaften Katers gibt, ich kann mir keine andere Statur als van Gaal vorstellen.

Hamburg – Dortmund 4:1
Labbadia jubeln sehen, macht gähnen. Wenn der mal eine Rolle in einem Hollywood-Film angeboten bekommt, dann als Lichthalter. Der ist ja volksfremder als Ula Schmidt.

Leverkusen – Hoffenheim 1:0
„Mit Entschleunigung meine ich, dass die Mannschaft, je näher sie dem Strafraum kommt, desto mehr Speed rausnehmen muss, um klarer im Abschluss zu sein.“
Ja, nee, is klar. Kurz vor dem Sechzehner muss man mal kurz anhalten, durschschnaufen, und dann mal sehen, wohin mit dem Ball. Oder bevor die Flanke reingeschlagen wird, is immer noch Zeit für ein kleines Picknick im Grünen. Erschreckend nicht nur, dass Heynckes diesen Müll von sich gegeben hat in Zeiten, da selbst die Abwehr des HSV sich schneller geordnet hat als man Achtung schreien kann; erschreckend vor allem, von wie vielen Berichterstattern dieser Käse transkribiert, zitiert und persifliert wird. Asche auf mein Haupt.

(Ich hätte es ja gern gesehen, wenn Kiesling, statt geistesgegenwärtig den Fuß an den Ball zu halten, sich in der Szene, die zum tor führte, kurz hingesetzt hätte, um zu meditieren.)

Frankfurt – Nürnberg 1:1
Ein Gutes hat dieses Ergebnis: es wird nicht mehr die Rede davon sein, dass „das Ergebnis Skibbe recht gibt“. Na gut, in Frankfurt ist die Stimmung bisher sehr okay, das ist mal eine Neuerung, in den Frankfurter Fanköpfen regnet es ja, seit Yeboah damals… und der Stein… ach, naja. Warten wir noch drei vier spieltage ab, und dann lassen die Frankfurter an Skibbe nicht einen guten Knochen mehr, jede Wette.

Hannover – Mainz 1:1
Tresenzitat: „Also, wenn bei einem im Arbeitszeugnis ‚hat sich bemüht‘ drin steht, reichts Minimum noch für einen Platz im Sturm bei Hannover.“

15 Kommentare

  1. 01

    Puh. Sag mal, wieso schreibst du über Fußball wenn du so offensichtlich keine Lust darauf hast? Vergleich das mal mit deinen alten fooligan-Texten. Das sind Welten.

  2. 02
    Anmerkungsmann

    Mir fehlen hier, dafür dass es sinnentleert UND unwitzig ist, ganz eindeutig die bunten Statistiken. Wie man es schafft bei Hamburg-Dortmund zu vergessen zu erwähnen (ist das grammatisch noch im Bereich des Möglichen?), dass Frank Rost scheinbar als 5. Schiedsrichter auf dem Platz stand und nach kurzer Beratung mit seinen Kollegen das 4:2 für Dortmund revidierte, ist mir unverständlich. Aua, Kopfschmerzen von Uhrzeit, Alkohol und langem Satzbau.

  3. 03

    Ach, gehts wieder los? Ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen! Offenbar habe ich nicht viel verpasst….

  4. 04

    hauptsache stajner hat getroffen. aber jetzt kommen bestimmt wieder die anfragen aus madrid und barcelona. ans management: bitte erst ab 40 mille schwach werden. oder bei einem package aus iniesta, xavi + 10 millionen. word.

  5. 05
    Frédéric Valin

    @Joscha: Leider nimmt so ein Spieltag nicht recht Rücksicht darauf, wenn ich leiber einen Magen-Darm-Infekt im Bett auskurieren wollte.

    Abgesehen davon stimmt es, dass mir der Spaß an der Konferenz etwas abhanden gekommen ist. Nicht am Fußball allerdings. Ich glaube, für die nächsten Male ists ein guter Gedanke, schlichtweg die Topspiele zu machen. Unter anderem deswegen, weil Spreeblick nicht nur fußballaffines Publikum hat und man hier schlichtweg weniger anarchisch und verspielt schreiben kann.

  6. 06

    Schade. Dabei hat gerade das anarchische und verspielte den Reiz ausgemacht.

  7. 07

    @Frédéric Valin: Ich finde, darauf solltest du keine Rücksicht nehmen, zumal es unbewiesen ist, ich wusste auch nicht, dass du das tust. Ansonsten: Gute Besserung!

  8. 08

    M. Frédéric Valin muss ein Fan von Dortmund sein :-)

  9. 09

    Mund abputzen. Weiter machen. Der nächste Spieltag ist immer der schwerste. Selbst wenn Hannover sich nicht mehr mühen sollte.

  10. 10

    Ich glaube da war kein Fussbalfan am Werk :D

  11. 11

    Was mich ja ganz besonders freut, ist die Tatsache, dass die Bayern mit ihrem „Übertrainer“ Louis van Gaal nicht aus dem Käse kommen. Allerdings gehören sie, allein was das Spielermaterial anbelangt, diese Saison für mich zu den Topfavoriten auf die deutsche Meisterschaft. Die Bayern werden sich mit Wolfsburg und vielleicht Bremen um die Schale streiten.

  12. 12
    Björn Grau

    Ich finde Deine Spieltagkommentare toll, selbst die mit Sommergrippe. Der Potsdamer Platz-Vergleich ist doch herrlich. Nur eine Fanfrage bleibt mir: Ist es eigentlich Programm, möglichst wenig über den VfB zu schreiben, wenn dessen Partien schon Teil des Artikels werden? ;)

  13. 13
    Frédéric Valin

    @Der_Kracher: Ich glaube an Stuttgart. Ich glaube, die haben das, was man als mentalen Käse bezeichnet. Babbel ist ja wohl der Tarantino-Darsteller unter den Bundesligatrainern. Auch und vor allem mit diesem albernen Tatoo am Arm. Die Kommunikation mit der Mannschaft soll hervorragend sein (auch nicht gerade selbstverständlich bei so ambitionierten Spielern), er strahlt diese Bierruhe aus und er ist überraschend. Allein wie Elson zurückgekommen ist, sowas kriegen weder die Bayern noch Wolfsburg hin.

    @Björn Grau: Eigentlich mag ich Stuttgart nicht ;)

    @Johnny Haeusler: Tunnelst Du mich? Hm? Hm? Hm?

  14. 14
    Stefan

    @Frédéric Valin: Nicht von den Nörglern beeindrucken lassen, ich les das gerne. Und wer Statistiken lesen will, soll sein Glück bei kicker.de versuchen, wer die Lobhudelei auf seine Lieblings-Mannschaft vermisst, soll sich ne Lokalzeitung kaufen.

  15. 15

Diesen Artikel kommentieren