277

Bundestagswahl 2009: Wen soll ich nur wählen?

Vielleicht gibt es derzeit einfach keine Partei, die man reinen Herzens empfehlen kann. Was nicht bedeutet, dass man nicht wählen gehen sollte, denn es gibt etwas, das man meiner Meinung nach trotzdem tun muss:

Schwarz-Gelb verhindern.

Macht man sich die Wichtigkeit dieses Anliegens (die ich hier nicht weiter ausführe, weil ich diejenigen, die anderer Meinung sind, sowieso nicht überzeugen kann und die, die schon ähnlicher Meinung sind, nicht zu überzeugen brauche) bewusst, ist auch die Wahlentscheidung keine allzu schwere mehr.

Sie basiert bei mir u.a. darauf, dass ich in den letzten Jahren einige in den verschiedenen Parteien aktive Menschen in Gesprächen und in Bezirks- bzw. Stadt-bezogenen Debatten kennengelernt habe, was mich mindestens genauso beeinflusst wie Wahlprogramme. Ich kann auf Grundlage dieser Erfahrungen sagen, dass ich 2009 außer der SPD und den Grünen keiner Partei meine Stimme geben würde.

Der SPD habe ich jedoch eine klare Absage erteilt. Ein emotionaler Entschluss, der zwar inhaltliche Gründe hatte, aus politischer Sicht jedoch ein Schnellschuss war, bei dem ich insgeheim hoffe, dass ich ihn in ein paar Jahren zurücknehmen kann. Obwohl Hoffnung allein kein Land auf Kurs bringt, lasse ich die SPD also ohne meine eigene Stimme als Notwendigkeit gelten, denn wie drückte es Mercedes Bunz aus:

„… und, weisst du schon, was du wählst?“ „Ich bin dieses Jahr Protestwähler. Also SPD.“

Die Grünen haben sich u.a. bei der Diskussion um die Netzsperren bisher auch nicht wirklich mit Ruhm bekleckert, dennoch gibt es für mich genügend Übereinstimmungen in anderen Bereichen — ich werde also um die Grünen nicht herumkommen, meine einzige sonst verbleibende Alternative wäre das Nichtwählen.

Mich interessiert, wie ihr mit der bevorstehenden Wahl umgeht. Mich interessiert, wer vielleicht warum die CDU oder die FDP wählt, wer der SPD trotz allem treu ist, wer der Linken vertraut, wer sich warum mit den Grünen oder den Piraten verbunden fühlt. Und ob es überhaupt Leser/innen gibt, die sich klar einer Partei zugehörig fühlen oder ob nicht jede Entscheidung ein Kompromiss ist.

Ich habe dabei besonders an die Unterstützer der Piratenpartei eine große Bitte: Versucht doch bitte, auf einer inhaltlichen, sachlichen Ebene zu bleiben und die Kommentare nicht mit reinen Wahlkampf-Slogans vollzuschreiben, denn das ist an vielen Stellen (u.a. bei Twitter) langsam extrem nervig. Ich weiß, „Klarmachen zum Ändern“ und so, aber mich würde im Zusammenhang mit den Piraten (und natürlich auch den anderen Parteien) weniger die Slogans interessieren als das, was ihr euch tatsächlich von eurer Wahl versprecht und worauf ihr diese Hoffnung basiert. Danke!

277 Kommentare

  1. 01
    WB

    @#725616:

    Maßnahmen, die aber keine dieser Parteien je umsetzen wird. Daran hindert sie der von Dir irgendwo weit da oben begrüßte Zwang zum Kompromiss. Koalitionen sind nur ein Grund, ein viel gewichtigerer ist, dass es sich im Kapitalismus nicht gegen „die Wirtschaft“ regieren lässt, deren Existenzbedingung zur Existenzbedingung der von ihr beherrschten Gesellschaft gemacht wird.

  2. 02
    Jörg

    Ich werde mit der Zweitstimme FDP wählen, weil ich mit deren wirtschafts- und finanzpolitischen Vorstellungen noch am ehesten übereinstimme. Die abgestuften Sozialisierungsorgien der anderen Parteien machen mich genauso mißtrauisch wie der Abbau von Bürgerrechten durch eben diese Parteien.
    Eine starke FDP wird in einer Koalition mit der Union (die wohl kein so tolles Ergebnis bekommt) viel Inhaltliches und Personelles durchsetzen, auch im Bürgerrechtsbereich.

  3. 03
    Buntbär

    @Jörg: Haha. Der war gut. Anfangs dachte ich wirklich du meinst es ernst. Aber Schwarz/Gelb und Bürgerrecht ist dann doch zu überzogen.

  4. 04
    mister t

    @WB: Naja, ist halt eine Demokratie. Da geht es halt schon noch darum, was die Mehrheit will bzw. zu wollen meint.

    Was die Wirtschaft betrifft, habe ich bisher keinen Staat kennengelernt, in dem die Entscheidungen gegen die Wirtschaft nicht im Doppelpack mit diversen Entscheidungen gegen die Menschen gekommen sind. Insofern sehe ich da einen Mangel an Alternativen zum bestehenden und sicher nicht perfekten System.

  5. 05
    Buntbär

    @mister t: Da sind wir ja ähnlicher Meinung. Meine Suche nach einer Alternative ist mittlerweile dem Wunsch nach Veränderung gewichen. Warum geben wir Konzepten wie Flüssiger Demokratie und einer transparenten Regierung keine Chance? Die Herrschenden werden freiwillig keine Kontrolle abgeben und sich hinter die Kulissen blicken lassen. Das Volk muss sich selbst zurück ins Parlament wählen. Erst müssen wir das Schiff wieder steuern können, dann legen wir den Kurs fest.

  6. 06
    Tillmann

    Ich werde Links wählen weil es meiner Meinung nach die einzige Partei ist die man noch wählen kann..

    Seht doch was uns SPD oder CDU gebracht hat…

    Hartz4 na toll…

    Und ich finde man soll sich nicht unbedingt von Geschichtlichen dingen ablenken lassen Die Linke ist nicht merh die SED..

  7. 07
    Luis

    Ich wundere mich doch stark, dass hier die Piratenpartei gerade wegen Themen wie Bürgerrechte, Grundrechte und Freiheit so viele Stimmen bekommt. Sind das DIE Themen schlechthin in Zeiten von Rezession, Finanzkrise, Arbeitslosigkeit, techn.-oekolog. Wandel, Erderwaermung und Aussenpolitik (Armut/Hungersnot,Energiekrise,Terrorismus etc.) ?

    Wahrscheinlich bedingt dadurch, da hier ueberwiegend Net-Surfer landen, die natuerlich insbesondere weiterhin unkontrolliertes Klicken einfordern. Ehrlich gesagt koennte ich mit ein wenig „Big Net-Brother“ tatsaechlich leben. Ist hier eigentlich bekannt, wieviele ‚zigtausend deutsche Familienvaeter tagein tagaus im Internet Kinderpornografie „konsumieren“ und damit unterstuetzen. Die waehlen bestimmt auch alle die Piraten, na toll ! Das Internet ist super, aber seien wir doch mal ehrlich: zu ueber 50% doch Muell, Tendenz steigend“¦

    Ich bin Deutscher (Westberliner um genau zu sein), wohne aber im europaeischen Ausland, und waehle GRUEN, schon immer. Mit ein bisschen Distanz nehme ich wahr, dass Deutschland im Vergleich gesehen ein ausnehmend freies, soziales und vor allem gerechtes Land ist, das den Balanceakt zwischen Oekonomie und Oekologie verdammt gut hinbekommt. Auch und gerade Dank den GRUENEN. Ihr habt keine Ahnung, wie Marktwirtschaft in anderen (vergleichbaren) Laendern aussieht.

    Happy Voting !

  8. 08

    @Luis:
    Eben das Europäische Ausland,
    an erster Stelle Italien votiert
    eher für Parteien, die zu den
    ‚Rechten‘ (Nationalen) gehören.

    Hmm,

    mal schauen:

    http://www.nachhaltigkeit.info

    @PiPi

  9. 09
    Allie

    Ich studiere zwar Politikwissenschaft, das macht es aber nicht einfacher. Es ist gut, dass es die Piratenpartei gibt, sie sprechen ein wichtiges Thema an, aber wählbar sind sie für mich nicht. EIN starkes Thema reicht da nicht aus, um bei den großen Mitmischen zu können. Erschreckend auch, wie viele junge Leute (die sich häufig normalerweis nicht sonderlich für Politik interessieren) den Piraten ihre Stimmung geben wollen, völlig unbedacht, als wäre es eine Modeerscheinung.

    Ich wähle nicht die CDU und nicht die FDP. SPD ist momentan auch keine Alternative. Linke schießen sich selbst ins Aus, auch wenn ich ihre Existenz ebenfalls für wichtig erachte und mit vielen Programmpunkten sogar übereinstimme.
    Meiner Ansicht nach ist Grün die einzige Alternative. Ein rundum gutes Programm, Wahlkampf mit Inhalten (nur die Wahlwerbespots der Parteien müssten mal verglichen werden) und Erfahrung.

  10. 10
    AlJoPaG

    Bevor ich mich zur Protest-Piraten Wahl erniedrige halte ich es für sinnvoller, mal die wichtigsten Inhalte mit Hilfe des http://www.wahl-o-mat.de abzuklopfen. Wer unter den 8 wichtigsten Parteien auch die ödp hat (leider nicht überall wählbar) findet dann erstaunliches heraus. Und die haben echtes Programm und sind schon lange dabei und sind auf kommunaler/regionaler Ebene bereits gewählt. Wer nicht weiß, wohin mit der Stimme (sollen ja noch über 40% sein) – da werden sich die bisherigen wundern, wenn 40% bei ödp landen ;-)

  11. 11
    Realname

    Der Wahlomat rät mir, die Piraten zu wählen!
    Das wollte ich schon vorher.
    CDU,SPD,FDP und Grüne sind für mich nicht mehr wählbar.

  12. 12
    wolli

    ich habe 30 jahre die spd gewaehlt, damit ist jetzt endgueltig schluss.
    ich kann keine verlogenen parteien mehr waehlen und schon gar keine die
    verfassungswidrige wahlverfahren unterstuetzen. fuer mich gibt es nur noch EINE alternative und die heisst am 27.9.09 oskar und gregor.
    stop den sozialen abbau, gerechtigkeit fuer alle.

  13. 13

    Ich bin der Meinung, dass jeder mal den Wahltester probieren sollte. Leider wählen sehr viele in Deutschland nicht nach Inhalten, sondern machen ihre Kreuze aufgrund von Sympathie, oder Antiparthie zu bestimmten Politikern. Davon kann sich auch niemand ganz frei machen. Jeder sollte das wählen, was seinen Vorstellungen und Motiven am nächsten kommt. Wer kann schon von sich behaupten, politisch wirklich gut informiert und gebildet zu sein. Immerhin lesen Millionen Menschen Tag für Tag Boulevardzeitungen, die nicht den Anspruch haben, inhaltlich vollständig und tief zu informieren.

    Sofern sich die eigenen Lebensmotive in den Parteien und Wahlprogrammen gut wiederfinden lassen, sollten die 2 Kreuze dementsprechend dort auch platziert werden.

  14. 14
    Mike09

    Also ich werde dieses Jahr zum ersten Mal wählen und war eigentlich immer SPD Sympathist, auch Steinmeier halte ich für stark genug, Deutschland zu leiten.

    Doch im Großen und Ganzen stimmen die Ziele und Wege der SPD nicht mit meinen überein.

    Dann hab ich lange überlegt, wen ich wählen soll und hab auch den Wahl o mat versucht, und bei mir hatten die Grünen und die Piraten die meisten Punkte.

    Daher werd ich mein Kreuz bei den Grünen oder den Piraten machen, die Grünen haben mich allgemein auch überzeugt, und die Piraten sprechen GENAU das an, was mir als junger Mensch ohne viel Politik Wissen wichtig ist !!!

    P.S: GEHT WÄHLEN :)

  15. 15
    Hank Chinaski

    Zu den allseits genannten Piraten: es gibt wichtigeres im Leben als das Verhindern von Internetsperren, Onlinedurchsuchung oder einer Domplatte voll Überwachungskameras. Auch wenn die etablierten Parteien in ihren Wahlprogrammen immer auch an die unterschwelligen Ängste ihrer jeweiligen Klientel appellieren, wird von den Piraten die Politik des Paranoiden zu sehr auf die Spitze getrieben.

    Tja, was wähle ich denn…
    Schwer, aber am ehesten taktisch, wie viele hier.
    Die SPD bekommt das erste mal meine Zweitstimme nicht – ich denke vier Jahre Opposition zur programmatisch-inhaltlichen Neuorientierung und zur personellen Erneuerung können der alten Dame ganz gut tun.
    Um ihr aber zu zeigen, wo die Reise hingehen soll, werde ich den Linken meine Zweitstimme geben, denn nicht nur bei Oskar schlägt das Herz links (ja, ja ich weiß, er hat ne tolle Villa – aber muß ein Linker zwangsweise im Sozialbau wohnen?)
    Schwarz-gelb ist der absolute Horror, aber wird es wohl werden. Ich habe meine gesamte politische Sozialisation unter einer schwarz-gelben Regierung erfahren und mich schüttelts bei dem Gedanken daran, was unserem Land an sozialen Friktionen dann wieder bevorsteht.
    Dann lieber eine große Koalition, die ich bei weitem nicht als so negativ und unfähig erlebt habe, wie dies auch von der Medienlandschaft suggeriert wird (der harte Fronten eh lieber sind, an denen sich die Redaktionen dann abarbeiten können).

    Ach ja, die Grünen…sympathisch, wäre meine dritte Stimme, aber für diese Option ist bei uns zu Hause meine bessere Hälfte zuständig :-)

  16. 16
    Jörg

    Na ja, für die „sozialen Friktionen“ war bisher eigentlich immer rot-grün verantwortlich – insofern ist die Stimme für die Linke konsequent. Aber sie ist eben erstmal auch noch keine, die sich in einer Regierungsbildung niederschlägt. (Wobei ich mir eine solche Regierung allerdings auch nicht wünschen würde.)

  17. 17
    Realname

    @Luis
    Ich (59 Jahre) wundere mich nicht, dass die Piraten so viel Zuspruch bekommen.
    Bürgerrechte, Grundrechte und Freiheit sind die Basis einer funktionierenden Demokratie.
    Haben die etablierten (regierenden) Parteien die Rezession verhindert, die Arbeitslosigkeit im Griff? Die Finanzkrise habe die doch erst möglich gemacht!
    Und wenn Außenpolitik das Nachplappern von Vorgaben der Weltpolizei Amerika bedeutet, dann gute Nacht.
    Schlechter können die unverdorbenen Piraten auch nicht Politik machen.

    Zitat: „žIst hier eigentlich bekannt, wieviele „˜zigtausend deutsche Familienvaeter tagein tagaus im Internet Kinderpornografie „konsumieren“ und damit unterstuetzen. Die waehlen bestimmt auch alle die Piraten, na toll !“
    Zitatende
    Eigentlich ist diese vollkommen aus der Luft gegriffene und falsche Behauptung eine Frechheit!
    Pfui Teufel, so eine niederträchtige Unterstellung!
    Ich sehe, Zensursulas populistische Gehirnwäsche und Volksverdummung hat gewirkt.
    Schön, dass das so viele uninformierte immer wiederholen.

  18. 18

    Warum muss Schwarz-Gelb unbedingt verhindert werden? Um Inhalte scheint es dabei ja wohl nicht zu gehen, sonst hätten diese doch in den Artikel eingehen können“¦

    „Schwarz-Gelb verhindern“ klingt mir nach einer rein ideologischen, unreflektierten Haltung, die meines Erachtens mehr als undemokratisch ist.

  19. 19
    Realname

    Ich denke, hier ist nicht der Ort, die schon durchgeführten bzw. geplanten Schandtaten von Schwarz-Gelb zu beschreiben.
    Ich habe manchmal den Eindruck, dass sehr viele Wähler nur ein Kurzzeitgedächtnis besitzen.
    Es wäre an der Zeit, dass sich alle Wähler, die dies auch tun, vorher vernünftig politisch informieren und nicht nur dem Gewäsch unserer Medien folgen.
    Die Informationen sind natürlich nicht ganz so bequem zu bekommen.
    Was z.B. in den Öffentlich Rechtlichen oder gar in den privaten Fernsehsendern geboten wird, läuft bei mir auch unter Volksverdummung.

  20. 20

    Ich glaube, Pirate und Fast-Rentner Realname kriegt ueberhaupt nichts mehr mit: Er/Sie schreibt, es sei eine „vollkommen aus der Luft gegriffene und falsche Behauptung“ und „eine Frechheit! „¦.eine niederträchtige Unterstellung!“, wenn ich schreibe: Ist hier eigentlich bekannt, wieviele „˜zigtausend deutsche Familienvaeter tagein tagaus im Internet Kinderpornografie „konsumieren“ und damit unterstuetzen. Die waehlen bestimmt auch alle die Piraten, na toll !
    Ich sage ja nicht, dass alle Piraten Kinderpornos konsumieren. Ich sage nur, dass wahrscheinlich alle paedophile Netz-Surfer Deutschlands die Piratenpartei waehlen. Selbst unter Kinderporno-Verdacht stehende Politiker zieht es zu dieser „Partei“. Jedem Extremisten seine Partei: der Nazi waehlt die NPD, der Paedophile waehlt die Piraten. Das ist eben auch Demokratie, inkl. blindem Vertrauen auf die 5-Prozent-Huerde…

  21. 21
    Mister t

    @Luis: Vielleicht, weil deine Behauptung tatsächlich aus der Luft gegriffen ist? Der technisch versierte Pädophile wäre mit der CDU tatsächlich besser beraten: Da stoßen die Unähigkeit und der Unwille, die Technologie zu verstehen nämlich auf das Bedürfnis, Kinderpornographie weiterhin verfügbar zu halten, um sie als Grund für weitere nutzlose Gesetze zu benutzen. Es mag gute Gründe geben, die Piraten für unwählbar zu halten. Aber der von dir erfundene ist einfach mal kompletter Bullshit.

  22. 22
    master

    Ich glaube ja dass ihr alle nur sinnentleert herumspekuliert. Ich wette keiner von euch hat sich auch nur EIN Wahlprogramm von den Parteien durchgelesen die er bemängelt, und auch darüber nachgedacht. Alle beschweren sich, aber keiner hat Ahnung von irgendwas. Die Parteiprogramme sprechen in jeder Hinsicht für sich, und wer nach dem lesen des Programms der Linken immer noch sie wählen würde… , mein Beileid… . Gebt den Piraten eine Chance. Die haben Perspektiven, Arrangement, und eine Chance verdient! Auserdem denken die als einzige Partei realistisch.

  23. 23
    Uwe Schmitt

    Schluss mit der Politikverdrossenheit, jetzt einfach Nein wählen, und zwar dauerhaft. http://www.nein-idee.de

Diesen Artikel kommentieren