24

Podcast 312: Musik und Teelichter

Toller VW-Bus, oder? Weiß jemand, ob der aus den 50ern oder eher 60ern ist?

Nochmal: Wettbewerbsaufruf. Nochmal: Nichtrauchen. Nochmal: Musik und Internet und c/o pop. Erstmals: Teelichter.

MP3, 36:31, 34,2 MB

Dieser Podcast wurde gesponsort von den Ohrbooten. Mehr zum Gewinnspiel nach dem Klick.

Zu gewinnen gibt es ein exklusives Konzert der Ohrbooten bei euch zuhause, d.h. die Band kommt zu euch und spielt auf eurer Party oder in eurer Küche oder wo und wie auch immer — Details werden mit der Gewinnerin/ dem Gewinner geklärt. Um mitzumachen braucht ihr uns nur eine Sound-Datei an info at spreeblick.com zu senden, auf der ihr den Refrain des kostenlosen Ohrbooten-Songs „Gyp Hop“ singt, den es am Ende des letzten Spreeblick-Podcasts oder direkt bei den Ohrbooten als Download gibt. Alle, die mitmachen, kommen in die Auslosung und wir schneiden dann sämtliche Gesänge zusammen als Chor für den Song, mal sehen, wie das klingt!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Leute, die uns oder die Band kennen, dürfen zwar mitmachen, kommen aber nicht in die Auslosung. Beim nächsten Podcast in ca. einer Woche nennen wir die Gewinnerin oder den Gewinner — also bitte beeilen!

Und hier noch das brandneue Video der Ohrbooten!

24 Kommentare

  1. 01
    ole

    … wurde bis 1967 gebaut, heute – in dem Zustand – unbezahlbar

  2. 02
    Andreas

    Schiebetür und flache Blinker verweisen auf die mittleren Sechziger. Bis Ende der 50er gab es noch Winker, dann kegelförmige Blinker oberhalb der Scheinwerfer. Und die älteren Modelle hatten noch keine Schiebetüren, sondern eine Klapptür nach links und eine nach rechts.

    Das scheint auch das Samba-Modell mit den Dachfenstern zu sein. Bei den älteren gingen die Fenster bis ans Heck, bei diesem hören sie weiter vorne auf und man erkennt die grosse Heckklappe (auch nicht aus den 50ern).

  3. 03

    Ich weiß noch, dass so ein Bus mal vor Jahren in der MTV-Sendung „Pimp my Ride“, die ich rein zufällig damals gesehen habe, aufgemotzt wurde. Zum Glück haben sie da außen nicht viel verändert, aber vor allem den Innenraum so umgebaut, dass der Wagen zum perfekten „Surfermobil“ wurde.

    Der Bus in der Sendung war oben beige (bzw. Elfenbein oder so) und unten grün. Geiles Teil.

  4. 04

    Nicht dass ich mitmachen werde, aber haben die Ohrbooten sich das richtig ueberlegt? Soll hier ja verschiedene Leser geben die etwas weiter weg leben.

  5. 05
    Sven

    Hallo Tanja, hallo Johnny,

    toller Podcast. Als Rheinländer muss ich jetzt mal meinen Senf abgeben. Der Oberbürgermeister aus Kölle am Rhing ist Schrammas Fritz: http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Schramma

    Daß man Immertialgüter wie einen Song im Web nicht stehlen kann, liegt an der fehlenden Sachqualität der Datei, die man kopiert. Die Gesetze sind gar nicht so dumm, wie immer angenommen wird. Derjenige, der Musik kopiert, begeht eben eine Urheberrechtsverletzung und keinen Diebstahl (wie derjenige, der eine CD im Laden einsteckt). Insofern ist das Wort „Raubkopierer“ eine Unverschämtheit, weil es impliziert, daß derjenige, der Immertialgüter kopiert genauso verwerflich handelt, wie derjenige, der ein Eigentumsdelikt begeht.

    Zum Thema Teelichter fällt mir ein, daß man immer einen Hersteller finden wird, der eine Sache noch billiger und noch minderwertiger herstellen wird. Vor Jahren hatte ich mal 1000 CD-Hüllen bestellt ohne darüber nachzudenken, daß es hierbei auch Qualitätsunterschiede geben könnte. Um den Herstellern begreiflich zu machen, daß man Waren unter einem gewissen Qualitätsniveau nicht akzeptiert, bleibt letztlich nur die Rückgabe, so wie ich es seinerzeit mit den CD-Hüllen handhaben musste.

    Viele Grüße, fjordgrau

  6. 06

    Schönes Auto :-)

    Ganz klar ein Samba (offizieller Name: „VW-Sondermodell“) Modelljahr 1963-67 (erkennbar an den flachen Blinkern und der Schiebetür). Die sind ziemlich selten und kosten als Oldtimer heute ein Vermögen.

  7. 07

    @Andreas: @glamorama:blog: Dankeschön! Ja, das Teil war der Hammer und stand ganz normal an der Straße in Potsdam.

    @Armin: Wenn du singst, kommst du in die Verlosung, ganz egal. :)

    @Sven: Ja, Schramma, fiel mir dann nach dem Podcast natürlich erst wieder ein. Kann den Mann ansonsten nicht benoten, aber die kurze Rede war okay.

  8. 08

    Mich stört, dass bei dieser Creative-Commons-Copyright-Diskussion häufig außer Acht gelassen wird, dass es noch andere Kunst gibt als Musik oder Literatur. Fotografie beispielsweise. Oder Zeichnungen/Comics/Malerei. Die Urheberrechtsfrage ist also nicht nur sowieso schon kompliziert, sondern wird zusätzlich erschwert, weil es unmöglich ist, alls Kunstformen mit gleichem Maß zu messen.

    Ansonsten: Ich wünsche euch viel Erfolg beim Nichtrauchen. Die eigene Sucht zu bekämpfen finde ich immer wieder gut und fast schon heldenhaft.

  9. 09

    Johnny, „žgeistiges Eigentum“ ist ein Kampfbegriff gewisser Lobbies, die damit viele verschieden Immaterialgüterschutzrechte zusammenwerfen: Es gibt gute Gründe, das Urheberrecht anders zu behandeln als Regelungen zu Patenten, Marken oder Datenbanken, under Anderem, dass sie eben grundlegend unterschiedlich sind. Man sollte also versuchen, das in der Diskussion nicht zu vermischen.

  10. 10

    zwei packungen am tag :O wann hat man denn die zeit dazu?

  11. 11
    Schwamster

    für das Teil würd ich glatt mein BVG-Ticket eintauschen ;)

  12. 12
    jens

    was soll eigentlich der „play“ button da oben macht der nur bei mir nichts?

    (safari 4)

  13. 13

    @Johnny Haeusler: nee, nee, so leicht kriegst Du mich nicht zum singen.

  14. 14

    @jens: Bei mir macht er in Safari seit einiger Zeit auch nix mehr, in FF geht’s. Mal schauen „¦

    @Armin: Ach komm. Zwei, drei Bier und dann ab dafür. :)

    @erlehmann: Wie so viele Begriffe wird natürlich auch „Geistiges Eigentum“ in der Debatte gerne missbraucht, das stimmt. Aber muss das bedeuten, dass man die Existenz von Rechten an kreativen, nicht haptischen Produkten völlig verneint? Ich muss dazu nochmal in Ruhe ein paar Zeilen schreiben, sicher auch ein sehr spannendes Diskussionsthema.

  15. 15

    Unserer war aus den 50ern, aber mit Klapptüren an der Seite. Ist dann im Garten vergammelt. Unentschuldbar.

  16. 16

    Gibs die Panels der C/O POP irgendwo zu hören/sehen, auf deren Seite finde ich nichts. Das ist doch heute eigentlich Standard.

  17. 17
    marcBark

    “ The beauty of quitting smoking is that you can smoke any time, because you’re not addicted! “ (so oder so ähnlich aus ‚Coffee&Cigarettes‘).

    Ich finde es wichtig, dass man nicht die ‚Ich werde mein ganzes Leben lang nicht mehr rauchen dürfen!‘ – Panik bekommt, !und! trotzdem nicht raucht.

    Grüsse vom Experten (oder so, rauchlos seit 3 Monaten)

  18. 18
    Jan(TM)

    ROTFL Nichtnajabisschenwenigerrauchen Das klang nach: Ich könnte sofort aufhören mit rauchen, wenn ich wöllte.
    btw gibts eigentlich fairgehandelte Biokippen?

    Zu CC, fand ich am Anfang eigentlich cool, aber einerseits fehlt mir da einfach eine Stelle die man bei Fragen ansprechen kann und andererseits nervt mich das CC von einigen Leuten(Piraten) mißbraucht wird, die es anderen aufgezwingen wollen.

    „Es gibt kaum etwas in der Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas Geld zurück legen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.“

    John Ruskin, brit. Ökonom und Sozialphilosoph

  19. 19

    Toller VW-Bus, oder? Weiß jemand, ob der aus den 50ern oder eher 60ern ist?


    http://www.vw-bulli.de/bulli.dehttp://
    http://www.kabeleins.de/auto/videos/sonstiges/artikel/17316/

  20. 20

    @ Johnny Haeusler

    Der Pressesprecher des hessischen Piraten hat absolut Recht. Veröffentliche Werke sind Kollektiveigentum. Das ist gängiges Recht, bestätigt durch das Bundesverfassungsgericht:

    „Vom Zeitpunkt seiner Publikation an entwickelt jedes Druckwerk ein Eigenleben. Es bleibt nicht nur vermögenswertes Ergebnis verlegerischer Bemühungen, sondern wirkt in das Gesellschaftsleben hinein. Damit wird es zu einem eigenständigen, das kulturelle und geistige Geschehen seiner Zeit mitbestimmenden Faktor. Es ist, losgelöst von privatrechtlicher Verfügbarkeit, geistiges und kulturelles Allgemeingut.“ (BVerfGE 58, 137 (148 f.)).

    Alle Rechte bezüglich des Immaterialgüterrechts (Patente, Verwertungsrechte, etc) sind vom Staat gewährte temporäre Rechte.

  21. 21
  22. 22

    @marionbrasch: http://www.myspace.com/marionbrasch

    Bitte leg nochmal nach, wenn es denn Sinn macht.:-)

    Alles Gute
    @PiPi

  23. 23
  24. 24

    Hallo Ihr Lieben am anderen Ende der Welt,
    zum Glueck habe ich mir gestern vor der Sendung noch Euren Podcast angehoert! Ihr braucht noch weibliche Stimmen fuer den Ohrbooten-Wettbewerb? Hier habt ihr fuenf (und eine maennliche fuer die Quote)! http://lila.podspot.de/post/3zzz-montag-mit-maennerquote-und-ohrbooten/
    (Ihr koennt euch die Sendung ersparen und zum Ende ’spulen‘ das singen wir alle live fuer Euch im australischen Radio). Danke fuer die vielen tollen Sendungen und liebe Gruesse aus ‚Berlin2‘ (interner running gag…) – Melbourne!

Diesen Artikel kommentieren