11

Favcharts online

Heute früh ist favcharts.de online gegangen. Der seit Monaten angekündigte gefühlt 27. Versuch, Twitteruser in ein Ranking einzufangen. Ich finde, es ist der bisher beste.

Nicht nur, dass hier nicht stur nach den meisten Followern oder den meisten von anderen favorisierten Tweets gelistet wird, sondern zusätzlich favorisierte Tweets ins Verhältnis zur Followerzahl gebracht werden. Nein, es gibt auch eine Newcomer-Liste und die Charts sind nicht statisch. Es gibt die tagesaktuellen Charts, die von gestern, die von dieser Woche, die von letzter Woche und für diesen und vergangenen Monat. Und das alles lässt sich als Top 10, 25, 50 und so weiter und mit etwas Lesen der FAQs sogar als TOP Lieblingszahl darstellen.

Das ist viel zu verspielt für einen reinen Schwanzvergleich.
Und darüber hinaus: Irgendjemand schrieb kurz nach dem Launch der Seite, dass mit den Tagescharts das Twittern um Favorisier-Sternchen beschleunigt würde. Ich glaube, es wird etwas anderes passieren.
Da die dynamische Erfassung bedeutet letztlich, dass sich Tweetschwänze in einem so wahnwitzig schnellen, nämlich täglichen Rhythmus messen lassen, dass den meisten die Lust an diesem Wettrennen vergeht. Was dann bleibt, ist eine wunderbare Datenbank, um interessante Twitteraccounts kennen zu lernen.

11 Kommentare

  1. 01

    die top25 lesen sich wie ein #followfriday.

  2. 02
    Jan(TM)

    Tja selbst Profi-Twichser können nicht ständig, aber wenigstens kann man ihnen jetzt live zuschauen wie sich sich zum Höhepunkt twichsen und das beste – man muss ihnen weder folgen, noch ihre Ergüsse lesen.

  3. 03

    Hallo,

    die Funktionsweise von Twitter scheint den Machern der Webseite ja so was von klar zu sein, daß nicht mal in der FAQ erklärt wird, was Favs sind. Na hurra!

    Viele Grüße, Sven

  4. 04

    Bin trotzdem nur Mittelmaß, irgendwas ist da immer noch kaputt.

  5. 05

    Gegen Schwanzvergleich spricht ja nichts, nur – wie sage ich es – wirkt es irgendwie ziemlich absurd, solche Vergleiche auf einer Plattform für Kurzmitteilungen zu machen. Irgendwie fehlt es da am #informativen Mehrwert.

    (*Mist*! Das waren mehr als 140 Zeichen)

  6. 06

    Also, ich twitter ja auch gern…. aber muss man das so ernst nehmen? Ich hab so das Gefühl, mit so was wird Twitter zum Selbstzweck, es lenkt die Aufmerksamkeit ab von den wunderbaren von-bis Möglichkeiten, die Twitter einfach nur als Plattform geschaffen hat.

    Außerdem, mal ehrlich – es gibt eine ganze Welt zu entdecken da draußen! Geht mal wieder raus!

  7. 07
    Martin

    So richtig hab ich das mit den Favs auch noch nicht kapiert.

  8. 08

    24 bjoerngrau t 142 48 74 1270

    Welche Berechnungen erlauben solche Ergebnisse?

    Man kann sich alles – bekanntermassen – ‚Schönrechnen‘

    Viel Spaß

  9. 09

    Hallo Martin,

    die FAQ wurde aktualisiert und ist umfangreicher geworden als bei Erscheinen des Artikels auf Spreeblick. Man kann ihr jetzt auch entnehmen, was „Favs“ sein sollen. Mit einem „Fav“ ist das Setzen des Sternchens auf Twitter gemeint (einfach bei http://www.twitter.com anmelden und auf den „ausgegrauten“ Stern klicken, der neben einer Nachricht – sog. Tweet – erscheint. Damit soll man eine Nachricht wohl auszeichnen können. Mir ist die Funktion bisher verborgen geblieben, da ich Twitter nicht über die Webseite, sondern über eine Applikation nutze, die die Funktion offenbar nicht unterstützt. Mir erschließt sich der Sinn dieser Funktionalität auch nicht. Ich lese die Nachrichten der Personen, denen ich folge, doch nicht mehrfach und muss mir daher auch keine Nachrichten markieren.

    Viele Grüße, Sven

  10. 10

    Eine sehr merkwürdige Liste. Ein paar deutsche twitterer, die ich sehr cool finde, eindeutig viele follower haben, geistreich schreiben, kein linkdumping machen und mit sicherheit sehr oft gefavet werden, fehlen völlig. Mir scheint, dass die Produzenten wohl einfach nur ihre private Freundesliste durchgegangen sind, nachdem sie sicherheitshalber vorher den Tellerrand mit kleinen Goldhämmerchen abgeschlagen haben :)

  11. 11

    Aaah, ich widerufe mein Staunen, da ich jetzt verstehe: „Weniger Follower sind besser als mehr Follower“ – irgendwie hohl, aber konsequent :-)
    Und vielleicht haben meine Lieblinge einfach zu wenige Favorisierer in der Folgschaft.

Diesen Artikel kommentieren