71

Alios Festnahme auf der ‚Freiheit statt Angst‘-Demo

Ich würde die Geschichte nicht glauben, wenn ich es nicht fast genau so schonmal selbst erlebt hätte: Alios beschreibt, wie er auf dem Weg zur „Freiheit statt Angst“-Demo aus völlig unersichtlichen Gründen festgenommen wurde und wie er sich dabei gefühlt hat: Er wird aufgehalten, sagt auf die Frage, ob er einen spitzen Gegenstand mit sich führe, ‚ja‘ und zeigt ihn vor, wird dann plötzlich durchsucht, dann plötzlich festgenommen und dann plötzlich abgeführt und eingesperrt.

Nach dem ich anschließend wieder in eine Zelle gesperrt worden war, begann das lange Warten. Von Zeit zu Zeit wurde die Tür kurz geöffnet und direkt wieder geschlossen — bei jedem Mal dachte ich, es würde nun endlich weiter gehen und ich würde endlich erfahren, was mir eigentlich vorgeworfen wurde, dem war aber leider nicht so. Als wieder einmal die Tür geöffnet wurde, fragte ich schnell nach der Uhrzeit — es war mittlerweile 16.15 Uhr. Ich saß also mittlerweile seit fast 4 Stunden fest und wusste immer noch nicht, warum.

Die ganze Geschichte.

via

71 Kommentare

  1. 01
    christoph

    seite is down

  2. 02
    Frédéric Valin

    Oha. Zeit für Verschwörungstheorein.

    Meine These ist, dass Lale Lakgün den Server geentert hat, um die Vermutung zu streuen, UvdL hätte die Seite gelöscht, nachdem sie versehentlich den Essigsud aus dem gerade von einem ihrer Kinder gereinigten Wasserkocher in ihre Fertigterrine geleert hat und deswegen sehr, sehr schlechte Laune hatte.

    Scheiß Wahlmkampf.

  3. 03
    Christian

    Einen Mirror zum Artikel gibts übrigens hier: http://dl.getdropbox.com/u/170329/fsa09.html

  4. 04
    zzzaphod

    Irgendwie geht heute alles auf was Spreeblick verlinkt kaputt. Saxophone, das hier…

  5. 05

    hab den artikel mal gespiegelt, da die seite momentan sehr langsam ist bzw nicht zu erreichen.

    http://pastebin.com/m1920434c

  6. 06
    Dieter

    Oh nein, noch so ein Antifa-Trottel im Gefängnis der sich mit der Polizei angelegt hat. Eine Schande! Ich vergieße eine Träne in stiller Anteilnahme.

  7. 07
    Florian

    mir bleibt die luft weg.

  8. 08
    Frédéric Valin

    Hey, Piraten! Da nennt euch einer Antifa!

  9. 09

    Pah. In Andis Blog nennen die Rechtskonservativliberalfaschisten die Piraten sogar Linksextremisten. Überbiete das!

    Edit: Im übrigen finde ich das auch nicht den Aufreger. Willkommen, liebe Piraten, in der Realität. Macht was draus!

  10. 10

    Vorweg: Mein Mitgefühl gilt Alois, und allen Anderen, die an diesem Tage festgenommen worden sind – warum auch immer! Denn Wie sein Beispiel eben demonstriert gibt es keinen Schutz, NICHT von der Polizei mitgenommen zu werden, von wegen „Ich hab ja nichts gemacht“!
    Deshalb ist umso wichtiger dass ALLE über ihre Rechte und Pflichten Bescheid wissen, wenn sie in so eine beschissene Situation kommen, um dann der Exekutive unseres Rechtsstaats nicht hilflos ausgeliefert zu sein. Hilfe bietet hier etwa seit Jahren die Rote Hilfe mit ihrer Broschüre „Was tun wenn es brennt“. http://www.rote-hilfe.de/content/download/1041/9912/file/wtwbaktuell1106.pdf

    PS: Ich vermute übrigens, dass sich Alois mit seiner („freiwilligen“) Unterschrift unter das Beschlagnahmeprotokoll selbst belastet hat…

  11. 11

    Mein Mitgefühl gilt Alois, und allen Anderen, die an diesem Tage festgenommen worden sind – warum auch immer! Denn Wie sein Beispiel eben demonstriert gibt es keinen Schutz, NICHT von der Polizei mitgenommen zu werden, von wegen „Ich hab ja nichts gemacht“!
    Deshalb ist umso wichtiger dass ALLE über ihre Rechte und Pflichten Bescheid wissen, wenn sie in so eine beschissene Situation kommen, um dann der Exekutive unseres Rechtsstaats nicht hilflos ausgeliefert zu sein. Hilfe bietet hier etwa seit Jahren die Rote Hilfe mit ihrer Broschüre „Was tun wenn es brennt“.

    PS: Ich vermute übrigens, dass sich Alois mit seiner („freiwilligen“) unter das Beschlagnahmeprotokoll selbst belastet hat…

  12. 12
    Martin

    Wirklich üble Geschichte. Aber auch eine tolle Erzählung.

  13. 13

    Kann man jemanden trauen der Leatherman als Multifunktionstool falsch schreibt?

    Kann man meiner Skepsis glauben? Kann man unbedingt…

  14. 14
    Niko

    @ jeden der in der letzten Zeit das Gefühl hatte, „aufgewacht“ zu sein

    Ich verfolge schon seit einem halben Jahr eure wachsende Kritik an der Politik obwohl ich mich nicht daran beteilige, da ich seit einigen Jahren nicht mehr in der „Mainstream“ Gesellschaft lebe (ist nicht so gemein gemeint wie es sich anhört) und so eine abgrundtiefe Abneigung gegen das Aufdrücken von Regeln und Fremdbestimmung habe, das ich das gerade bestehende System eh von Grundauf verneine.

    Aber trotzdem, was ich hier in den letzten Monaten mitbekomme, hätte ich nie zu träumen gewagt. Endlich, endlich wacht ihr auf, seid ehrlich empört und merkt die Meinungsmanipulation. Endlich entwickelt diese „Generation“ eine wirkliche politische Meinung.

    Die „Zwischenfälle“ bei der FSA-demo sind für die Betroffenen natürlich schmerzhaft (aber so sieht die Realität heute aus), doch für die, ich nenn sie jetzt mal „Bewegung“ kann es besser fast nicht gehen, denn der Staat schneidet sich damit ins eigene Fleisch.

    Wir können was bewegen! Wir können was ändern! jeder einzelne von uns, ob jetzt mit den Piraten oder ohne. Verliert nicht den Glauben an euch selbst! lasst euch nicht verwirren durch Interviews in den falschen Zeitungen, darum gehts doch garnicht (obwohl ich verstehen kann, wenn mancher misstrauisch wird), es geht doch um die vielbeschworene Freiheit!

    Freiheit statt Angst Leute, Freiheit statt Angst.

  15. 15
    Thy

    Das man mit nem Multifunktions-Messerchen ein gewisses Risko eingeht, ist klar. Aber in Anbetracht das ihm vorher angeboten wurde das Ding abzugeben oder fix nach Hause zu gehen und es dort zu lassen, finde ich eine Festnahme mit allem drum und dran dann doch überzogen.

  16. 16
    michael

    Wenn es eine Geschichte verdient kafkaesk genannt zu werden, dann diese hier. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass keiner der Beteiligten Unrecht antun wollte, aber sie alle zusammen haben das dann doch geschafft.

    Um so schlimmer vielleicht auch — im Vergleich zu auch abscheulichen Schlägereien — dass hier anscheinend kein Individuum sondern, ganz sprichwörtlich, das System verantwortlich ist. Jeder hat nur seinen ganzen bürokratischen Unsinn durchgezogen — „žJa, schon ’ne doofe Situation aber da kann ich jetzt auch nichts machen“ — und grade das macht“™s so ausweglos. Ich hatte überhaupt keine Ahnung, dass verhaftet zu werden so ein schrecklicher Vorgang sein kann.

  17. 17
    Jürgen

    Was die Polizei macht mag nicht gut sein, aber ehrlich gesagt kann ich es nachvollziehen, wenn man so langsam mal eine härtere Gangart gegen die (Links-)Autonomen einschlägt. Das nimmt ja in letzter Zeit massiv überhand.

    Aktuell:
    http://www.welt.de/hamburg/article4523032/Nach-Krawallen-kehrt-Ruhe-im-Schanzenviertel-ein.html

  18. 18
    sinaj

    „Persöhnlich kann man wohl kaum einem der Beteiligten der Exekutive einen Vorwurf machen — ein Jeder der Beteiligten konnte sich darauf berufen nur Befehle und Anweisungen ausgeführt zu haben.“

    Was passiert wenn keiner Nachdenkt und nur tut, was man ihm sagt, sollten wir eigentlich kennen! Ich finde, BESONDERS deshalb kann man allen Beteiligten Vorwürfe machen.

    Entweder gab es tatsächlich begründeten Anlass für die beschriebenen Vorgehensweisen der Polizei, oder nicht. In beiden Fällen kann man wie ich finde Beispielhaft sehen dass alle Beteiligten nur Blind irgendwelche Anweisungen befolgt haben, ohne ihr Gehirn oder Menschenverstand zu benutzen.
    Generell sehe ich ja ein, dass auch Polizisten nur Menschen sind und nur ihren Job machen wie es so oft heisst. Meiner Meinung nach sollten aber nur diejenigen Polizisten und sonstige Gesetzeshüter werden können, bei denen man sichergehen kann dass solche Blindheit oder „Ausrutscher“ (bzgl. PrügelPolizisten) nicht passieren können. Ich kenne ja die Ausbildung nicht, habe aber das Gefühl, als bekäme man zu leicht die Erlaubnis zum Tragen einer Waffe, anwenden von Gewalt, Leute festnehmen etc. Ebenso sehe ich aber vorallem im Privaten Umfeld, dass GERADE und BESONDERS die Vollidioten zur Polizei gehen.
    Im zuge solcher Vorkommnisse finde ich es immer ganz Interessant das Polizeirecht zu „studieren“: http://www.berliner-feuerwehr.de/322.html

  19. 19
    Julius

    @Jürgen: Klar, wer demonstriert muß ja linksautonom sein.

  20. 20
    jim

    Bei Menschen wie z.B. Steinmeier (Kurnaz) und Polizisten a la „Mein Frage was mir denn nun vorgeworfen würde konnte der Beamte wieder nicht beantwortet: „das wisse er nicht, er sei nur dazu da meine Sachen aufzunehmen.“ fällt mir immer und immer wieder das Buch „Eichmann in Jerusalem“ und die Banalität des Bösen ein.

  21. 21
    Martin

    Nach nochmaligen Lesen, muss ich sagen, dass diese Erzählung für mich einen künstlerischen Wert hat. Das ist wirklich eine der besten Erzählungen, die ich seit langem gelesen habe.

  22. 22

    @Jürgen (14):

    Ich glaube nicht, dass deine Antwort wirklich zum Thema passt. Die Demo in Berlin hatte nichts mit Autonomen zu tun. Vielleicht waren ein paar dabei, aber es war doch erkennbar, dass diese Demo mal von ganz normalen Menschen (und Nerds ;) ) gestellt wurde.

  23. 23
    Jürgen

    Ich wollte nur damit sagen, dass aufgrund dieser ganze Vorfälle die Polizeit verständlicherweise etwas übervorsichtig ist. Wäre ich auch. Und auch wenn die Behandlung unangenehm und zeitraubend war -> mehr ist ja nicht passiert. Keine Misshandlung, Gewalt, etc. – nur nervig. Das muss man auch mal gesagt haben.

  24. 24

    @Jürgen: freiheitsberaubung über mehrere stunden fällt eindeutig unter psychische gewalt. das muss man auch mal gesagt haben.

  25. 25

    Alle die Festgenommen oder in Gewahrsam genommen und alle die nochmal auf ne Demo gehen wollen, sollten sich mal die Broschüre „Was tun wenn’s brennt?“ von der Roten Hilfe durchlesen und weiterverbreiten.
    ( http://aussageverweigerung.info/infos-hilfe/rechtshilfetipps )

    Gerade dieser Bericht zeigt, das hier ein Erfahrungsaustausch über den Umgang mit Repressionsorganen zwischen Netzweltdemonstrant_innen und, äh, Oldschooldemonstrant_innen dringend notwendig wäre.

    Für alle sollte immer gelten:
    Ihr müsst nur eure Personalien angeben, ansonsten KEINE AUSSAGEN BEI DER POLIZEI!
    Nicht, dass ihr „das“ nicht gemacht habt. Nicht, dass ihr „da und da“ wart. GAR NICHTS!

    Und wer das jetzt für Linke Spinnerei hält, der/die darf sich die folgenden 2 Videos einer Juravorlesung aus den USA (keine Angst, ist einfach zu verstehen und recht unterhaltsam) ansehen:
    http://video.google.com/videoplay?docid=-4097602514885833865#
    http://video.google.com/videoplay?docid=6014022229458915912#
    Da bestätigt selbst ein Polizist, dass es IMMER zum eigenen Nachteil ist, auch nur irgend etwas bei der Polizei zu sagen.

  26. 26
    Jürgen

    Vorläufige Festnahme ist nicht mal eine Freiheitsentziehung zur Gefahrenabwehr und schon gar keine Freiheitsberaubung! (Aber das nur am Rande)

    Wer verbotenerweise mit eine potentiellen Stichwaffe zur Demo geht hat es vielleicht nicht unbedingt verdient, aber komplett unschuldig ist er auch nicht. Insofern würde ich das jetzt nicht so hoch kochen. Und wer da da von psychischer Gewalt spricht, … naja … manche sagen das auch schon bei einer Verkehrskontrolle, da werden ja auch die Personalien festgestellt und man wird für kurze Zeit seiner Freiheit beraubt.

    Fazit: Lasst doch mal die Kirche etwas im Dorf.

  27. 27
    wolle

    soll man sowas wie Jürgen eigentlich ignorieren oder beschimpfen?

  28. 28
    Frédéric Valin

    @wolle: Auf jeden Fall: Nicht füttern!

  29. 29
    wolle

    ich ignoriere ihn lieber.

    nebenbei sollte man mal ein Bild von dieser gemeingefährlichen Mordswaffe abbilden: http://www.globetrotter.de/jpg_prod/l/lt_0405707a.jpg

    huiuiui, ich stelle mir grad bildlich vor, wie jemand mit so einer Kombizange auf einen Demopolizisten in voller Kampfmontur losgeht…

    // vonderLaienmodus on:
    wer sowas bei sich trägt, der hat eigentlich einen Monat, was sage ich, mindestens 1 Jahr Arbeitslager verdient. Oder ist hier etwa jemand, der er es gut findet, wenn die Kinder von unseren Polizisten zu Halbwaisen werden????
    vonderLaienmodus off//

  30. 30
    petry

    @wolle:
    Schon mitbekommen, dass so etwas wirklich stattfindet ?
    Keinen Deut besser sind die Antifa-Schläger-Dumpfbacken.

  31. 31

    @Jürgen: hätte die polizei die kirche im dorf gelassen, sprich: verhältnismäßig reagiert -möglicherweise ein anpfiff von wegen „sowas macht man nicht“ und das teil gegen quittung einkassieren- würde dieser text hier gar nicht stehen. hey, er hat sich kooperativ verhalten.
    und weil die polizei auch mal mit gewalttätern zu tun hat darf der rest der menschheit ruhig ein bisschen leiden? was ist das für eine dumme untertanenattitüde?

    @Frédéric Valin: eigentlich richtig, aber ich fürchte genug leute meinen sowas ernst. jetzt gehe ich aber fisch kaufen.

  32. 32
    David

    ohhh“¦. musste det kleenes mädchen heulen? junge, das is mit abstand des peinlichste was ich im i-net inner letzten zeit sooo gelesen hab. aber doch recht unterhaltsam“¦ bestätigt mein vorurteile, die ich gegen die „piraten“ hege“¦ kleine peinliche feminine nerds mit NULL ahnung von politik für die man sich fremdschämen müsste, wenn sie die fremdschäm-kapazität nicht schon gesprengt hätten.

  33. 33
    Flo

    Hmmm, also ich muss zugeben, dass ich die Aufregung nicht so ganz verstehe. Ein Messer auf einer Demo bei sich zu haben zeugt irgendwie von einer gewissen Menge an Merkbefreiung. Ich muss zugeben, dass ich es von der Polizei OK finde wenn solche Leute vorsichtshalber von einer Demo ferngehalten werden. Ihm das Messer abzunehmen wäre sicher eine Lösung gewesen, aber wer garantiert, dass dieses Messer nicht für Krawall gedacht war und selbige Person einfach später mit etwas anderem auf die Kacke haut?

    Ich halte es da noch für die einfachste Lösung den Typen für die Dauer der Demo einzusacken und danach wieder gehen zu lassen. Wenn die Polizei auf good will jetzt entscheiden müsste wen sie gehen lässt und wen nicht, wo kämen wir denn dann hin? Wenn ein schwarz gekleideter Typ mit Butterfly gefilzt wird und einkassiert wird, ist der verdächtiger als ein normal gekleideter mit „Multitool“ ? Soll man jetzt davon ausgehen, das die Kleidung etwas über die Gewaltbereitschaft sagt? Und wer trägt die Verantwortung wenn man ihn gehen lässt und die Person später an Prügeleien oder schlimmerem aktiv beteiligt ist?

    Einzig über die komplette Identifikation und die Tatsache, dass er offenbar nicht ausreichend mit Getränken versorgt wurde könnte ich mich jetzt auslassen, aber shit happens, es gelten nunmal Gesetze die vorschreiben, dass man auf Demonstrationen keine Messer mitzuführen hat. Wer sowas dann „vergisst“ muss eben auch die Konsequenzen tragen. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

  34. 34
    wolle

    @David: Ich will nicht bösartig werden. Aber eigentlich wünsche ich Dir an dieser Stelle, dass Du das Gefühl einer solchen Verhaftung baldmöglich am eigenen Leibe erfährst. Wäre gespannt, wie lange es bei Dir braucht, bis Du am Boden bist und heulst.

  35. 35
    Frédéric Valin

    @Flo: Die Polizei hat das MEsser nicht bei ihm gefunden, er hat es ihnengegeben. Freiwillig!

    (Hilfe.)

  36. 36

    @David: was ist so schlimm an „feminin“? naja, bin vom einkaufen zurück, hab was für dich:

    < °)))o><

  37. 37

    Ich hab mal irgendwo gelesen, dass als Messer oder Stichwaffe nur in Frage kommt, was eine mehr als 5cm lange freistehende Klinge besitzt. Da fällt doch selbst das allergrößte Multitool von Leatherman raus.

  38. 38
    wolle

    an die Schlaumeier:
    § 27
    (1) Wer bei öffentlichen Versammlungen oder Aufzügen Waffen oder sonstige Gegenstände, die ihrer Art nach zur Verletzung von Personen oder Beschädigung von Sachen geeignet und bestimmt sind, mit sich führt, ohne dazu behördlich ermächtigt zu sein, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer ohne behördliche Ermächtigung Waffen oder sonstige Gegenstände im Sinne des Satzes 1 auf dem Weg zu öffentlichen Versammlungen oder Aufzügen mit sich führt, zu derartigen Veranstaltungen hinschafft oder sie zur Verwendung bei derartigen Veranstaltungen bereithält oder verteilt.
    http://bundesrecht.juris.de/versammlg/BJNR006840953.html#BJNR006840953BJNG000300326

    Nach diesem Text war der gesamte Vorgang illegal.

  39. 39
    wolle

    ein Verbot des Mitführens eines Lethermens auf einer Demo gibt es nicht. Ein solches Verbot würde ich sogar grundgesetzwidrig halten, weil es dem Grundrecht auf Versammlung unverhältnismäßige Auflagen bzw Hürden vorrausstellt.

  40. 40
    Oweh

    Also.. sehe ich das richtig: Dieses naive Weinerle (Alios) ist Direkt- und Listenkandidat (Pl.3) Kommunalwahl 2009 in Münster der Priatenpartei?

    Wir haben nicht zufällig gerade Wahlkampf, so irgendwie?

    Hat irgend jemand diese schön erzählte Geschichte schon verifizieren können?

  41. 41
    David

    @wolle: ich kenne die berliner polizei sehr gut. ich muss nicht erst festgenommen werden, um zu wissen, wie die polizei arbeitet. nicht ich bin naiv, derjenige erwachsene mann der in der BRD festgenommen wird und wegen der art wie er von deutschen polizisten behandelt wird heult, der ist naiv und dem wünsch ich mal, dass er in der türkei festgenommen wird.

    @sascha-b: feminin ist nicht nicht schlimm, feminin ist sogar sehr gut. aber ich meine feminin im sinne von zwangsfeminin, weil man als nerd eben schlecht ankommt bei frauen. da sucht der nerd eratz.

  42. 42

    @wolle: Selber Schlaumeier.

    Waffen oder sonstige Gegenstände, die ihrer Art nach zur Verletzung von Personen oder Beschädigung von Sachen geeignet und bestimmt sind

    Willst Du mir jetzt echt erzaehlen ein Leatherman ist zur Verletzung/Beschaedigung bestimmt? Da steht und, nicht oder. Der Gegenstand muss also dafuer geeignet und bestimmt, nicht oder. Nur geeignet reicht nicht.

    Ich war bisher immer der Meinung ein Leatherman ist zur Reparatur von Sachen bestimmt, zumindest ist dass der Zweck wofuer ich den gekauft habe (ja, ich hab auch so’n Ding, tolles Werkzeug wenn man auf Reisen ist. Wackelige Moebel im Hotelzimmer reparieren, lose Schrauben am Laptop wieder anziehen, sogar einen eingerissen Fingernagel habe damit mal notbehandelt)

  43. 43
    David

    @Armin: du bist so was von verblendet. nach deiner argumentation kann ich dann auch problemlos ein küchenmesser auf die demo nehmen. „ist ja nur zum karotten hacken“ … boah, ich fass es nicht wie naiv manche leute sind. die „piraten“ sind halt neu in der demo-szene, und sammeln ihre ersten erfahrungen mit der polizei. schade dass es keine dr. sommer hotline für euch idioten gibt, wo ihr euch ausheulen könnt.

  44. 44
    wolle

    Danke Armin, wenn Du meine vorherigen Beiträge gelesen hättest, dann wäre Dir aufgegangen, dass mein Post in Deinem Sinne gedacht war. :)

  45. 45

    @David: achso, weil es naiv wäre anzunehmen, die polizei verhielte sich nicht so wie sie sich verhält, ist ein solches verhalten gerechtfertigt?
    oh bitte…

    und dein geschwurbel von zwangsfeminin und so ist ja arm. geh ma lieber holz hacken statt das netz zuzumüllen, du echter kerl.

  46. 46
    Jürgen

    Die Leute die Denken, dass wir hier in Deutschland eine „zu harte“ Polizei haben bzw. zu harte Regeln, die waren noch nicht in anderen westlichen/europäischen Ländern oder gar in einem echten Polizeistaat. Von daher ist es denke ich wirklich so, dass ein etwas labiler Demonstrant schlicht zu schwache Nerven hat. Der sollte mal auf eine illegale Castorblockade gehen, da gehts etwas mehr zur Sache und ist auch deutlich ruppiger – von beiden Seiten. Jedes 15jährige Greenpeacemädel hat da mehr „auszuhalten“.

  47. 47
    Johannes

    Ich schließe mich Jürgen an. Alios soll sich mal nicht so anstellen. Auf Demos geht es nun manchmal ein bisschen härter zu. Es ist kaum ein Fehler der Polizei, Leute fälschlicherweise als Anhänger des Schwarzen Blocks bzw. als gewaltbereit zu zuordnen. Es sind eben die gewaltbereiten Verlierer vom Schwarzen Block Schuld. Bedankt euch bei denen. Die Polizei muss auf Demos eine gewisse Linie fahren, um Sicherheit zu gewährleisten. Dabei passieren auch mal Fehler. Menschen verlieren auch mal die Nerven und bauen Scheiße. Das ist natürlich doppelt schlimm in einer verantwortungsvollen Positionen wie eines Demopolizisten. Trotzdem passiert es und wird es immer passieren. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich verliere dann und wann mal die Nerven. Es gibt keine perfekten Polizisten, dieser Anspruch ist unrealistisch. Jetzt an einigen wenigen Beispiel, so emotionalisierend sie auch sind, auf generelle Systemkritik zu schließen ist doch Schwachsinn sowie verschenkte Geistesleistung.

  48. 48
    behindthebeat

    mich kotzen diese ständigen vergleiche mit anderen europäischen ländern total an! in so einer sache ist mir der vergleich vollkommen egal! fakt ist, die polizei hat auf der demo zu hart durchgegriffen, dieser junge mann hat die demo nichtsahnend mit einem „gefährlichen“ gegenstand betreten und war kurz nach der festnahme total verängstlicht. kein wunder, angesichts dieser gepanzerten stiere in grün und blau. eine vollkommen überzogene reaktion der polizei. und das allseits bekannte youtube-video möchte ich gar nicht erst ansprechen!

    was bringt mir hinsichtlich dieser aktion ein europäischer vergleich? einen scheissdreck! solche „beamte“ dürfen nie, aber wirklich nie, nie, nie, nie wieder in eine derartige position befördert werden!

    eine schande für deutschland!

  49. 49
    Lotho

    Dummerweise hat da kein Polizist die Nerven verloren (zumindest der Geschichte nach). Alois wurde freundlich gefragt, ob er einen spitzen Gegenstand dabei hat. Das hat er bejaht und den Gegenstand ausgehändigt. Er ist freiwillig mit dem Polizisten mitgegangen und hat sich korporativ verhalten. Dafür hat er den Tag in einer Zelle verbracht (in seliger Unwissenheit) und wurde Erkennungsdienstlich behandelt. Ich bin jetzt nicht so ein harter Kerl, wie zB Jürgen und Johannes, darum kann ich für mich evtl nachvollziehen warum Alois die Nerven verloren hat, nachdem mal ihn ohne Erklärung für ein paar Stunden eingesperrt hat.

    Ja, Fehler passieren halt. Im Idealfall lernt man daraus. Alois weiß jetzt was ihn erwarten kann, wenn er sein Recht als Bürger in Anspruch nimmt. Evtl hat dieser Vorfall auch Konsequenzen bei der Polizei, aber das bezweifle ich.

    Mfg

  50. 50
    David

    ich sprech mal das aus was viele denken aber keine so richtig sagt:

    alois ist ein demo-noob, ein weichei. ein emo-pirat. harr harr! ich meine miaauuu!

  51. 51

    oh, es ist heute wohl ein problem ein demo noob zu sein? es ist wohl ein problem, wenn man davon ausgeht, menschenwürdig behandelt zu werden, wenn man ein grundrecht wahrnimmt? man ist also ein weichei, wenn man nicht damit klar kommt, ohne begründung in eine zelle gesteckt zu werden?

    was hier für deppen rumlaufen, unglaublich. geht zurück in euer cop forum oder zu den vollpfosten von PI. danke.

  52. 52
    HEIKE

    @David: Interessant, dass du in diesem Kontext das Wort „feminin“ gebrauchst. Weiblich, weich und verheult. Verstehe. Als äußerst feminine Frau habe ich im Gegensatz zu dir schon mal in den Lauf einer geladenen MP (im Ausland, weit, weit weg von Deutschland) geschaut, ohne mir in die Hosen zu machen, im übrigen.

    @wolle: Dem schließe ich mich an. Freiheitsberaubung ist immer ärgerlich auch für toughe 15-jährige Greenpeace.Mädels. Manche stecken das nur scheinbar besser weg …

  53. 53
    David

    @HEIKE: mit feminin wollte ich nicht die frauen dissen, sondern die metro-nerds die keine frauen abkriegen und deswegen als ersatz zum zwitter werden. von meinen freundinen würde keine sich auch annähernd so jämmerlich verhalten wie alois. wenn man so etwas peinliches erlebt, dann schweigt man lieber, als es publik zu machen und auf empört zu tun und rumzuheulen.

    bleiben wir mal bei den fakten:

    unser emo-freund alois hatte ein messer (egal in welcher form) bei einer demo dabei. das ist kein problem, wenn man nicht auffällig wird und nicht mit rucksack zu einer demo geht und auch den herrn beamten das messer nicht vor die nase hält. (wenn man denn unbedingt sein teures multifunktionstaschenmesser dabei haben muss.)

    anstatt hier ganz dreist die berliner polizisten anzumachen, die nur ihren job machen, sollte alois sich lieber vorher erkundigen, was man auf eine demonstration in der BRD alles NICHT mitzunehmen hat.

    er ist ja jetzt frei oder? was ist das problem? ich denke er hat seine demokratie-lektion gelernt.

  54. 54

    „mit feminin wollte ich nicht die frauen dissen“

    genau das tust du aber, als kollateralschaden wenn es dir darum geht. männer zu dissen die die unglaubliche frechheit besitzen, nicht so harte macker zu sein wie du.
    peinlich sind hier deine theorien zum thema geschlecht, nicht der mensch, den du mit dem in krypto-homophober manier zum schimpfwort umfunktionierten „emo“ bedenkst.

  55. 55

    Was sind denn das hier für Stimmen mit er solle sich nich so anstellen? Er sei naiv? Ein trottel? usw.
    Da ist jemand mies behandelt worden (und da ist es egal, ob die Polizei in der Türkei härter is, oder man bei einer illegalen AntiCastor Demo auch nicht mit Samthandschuhen angefasst wird) und in eine wirklich bescheuerte Situation geraten, die man wahrscheinlich leicht hätte lösen können, wenn ihn mal jmnd richtig zugehört hätte und man sich ihm wirklich angenommen hätte.
    Man könnte fast meinen, die mit diesen Stimmen, sehen solches Verhalten der Polizei als Rechtfertigung sich selber wie blöd auf Demos zu verhalten, anstatt es anzuprangern.

  56. 56
    Karsten

    Boah… diese Piraten sind also nicht nur Rechtsradikale Neoliberale, sondern auch noch EMO-Kinder. Zum Kotzen! Zum Glück gehen die Piraten der Republik am Arsch vorbei.

  57. 57
    Ben

    Ich finde, das eigentlich Erschreckende ist, dass ihm niemand gesagt hat, was eigentlich los ist. Mag ja sein, dass er gedankenlos war, als er das Messer mit auf die Demo genommen hat und mag sein, dass es dann eine polizeiliche Regel gibt, die besagt, dass er dann aufs Revier mitgenommen und eingesperrt werden muss (was ich in Anbetracht der freiwilligen Abgabe aber ganz schön verwunderlich fände). Aber selbst wenn das alles so ist, dann muss man ihm doch zumindest sagen, dass man ihn jetzt so und so lang festhalten muss, weil das und das gemacht werden muss… Ist das nicht genau ein Prinzip des Rechtsstaates, dass niemand festgehalten werden darf, ohne zu wissen, warum eigentlich?

  58. 58
    Harry

    @Ben: Im Gegensatz zu Spiegelfechter.de ist Spreeblick kein seriöser oder qualitativ wertvoller Blog für politische Themen… das ist hier eher so wie RTL2 wenn es um Politik geht.

    Also was ich damit sagen möchte. Woher willst du wissen, dass man es dem armen, armen Alois nicht doch gesagt hat, wieso er festgenommen wurde? Und woher willst du wissen, dass das nicht alles ein Fake der Piratenpartei ist… ich meine, wer Interviews mit Rechtsradikalen gibt, einen Pädophilen und einen Holocaustleugner in die Partei nimmt, von dem kann man auch solche Aktionen erwarten.

    Die Piratenpartei = Aufstand der Nerds = Epic Fail (wie die nerds zu sagen pflegen)

  59. 59

    @Harry: Und was ist, wenn die ganze Welt nicht existiert, sondern ihre Existenz einschließlich aller Personen, die in diesem Blog Kommentieren, dir von einer höheren Entität nur vorgespielt wird?

  60. 60
    wolle

    wer Herrn Tauss einen Pädophilen schimpft, der sollte sich erst einmal informieren. Fremdschäm.

  61. 61
    Jan(TM)

    @sascha-b: Lasst den kl. Süßen doch einfach rumtrollen, der wird eh nie begreifen das demonstrieren nicht nur den Selbstzweck „ick will mir prügeln“ hat. Wahrscheinlich geht er nur zu Demos um mal von einer Frau berührt zu werden(auch wenn es nur eine Beamtin mit Gummiknüppel ist). Es ist halt tragisch, aber kleine, picklige und nach Sternburger stinkende Demotouristen hat einfach keiner lieb.

  62. 62
    David

    @Jan(TM): Ich finde Alois auch peinlich, aber das was du jetzt über ihn sagst, ist schon ziemlich krass. Der Junge ist einfach die Aufregung nicht wert… mach ihn doch nicht zum Hassobjekt. Alois ist einfach nur ein bissl deppert. PUNKT. AUS und VORBEI. Investiert eure Zeit in wichtigere Dinge, als Paranoia zu verbreiten. Keep it real.

  63. 63
    Frédéric Valin

    @Harry: Von Leuten wie Dir nicht ernstgenommen werden, das ist ein Adelsschlag.

    @all
    Demonstrationen ist übrigens Ausdruck einer lebendigen Demokratie. Die Polizei hat hier unangemessen gehandelt, und das drückt für mich ein Grundproblem bei allen Demos aus: Häufig, wenn ich für oder gegen etwas auf die Straße gegangen bin, wurde ich behandelt wie ein potentieller Terrorist. Obwohl – auch das muss man klar sagen – die berliner Polizei bei vielen Demos weit angemessener reagiert als beispielsweise die bayrische oder hamburger Polizei.

    Und das ist Scheiße.

  64. 64
    Cartesianer

    Das was wir hier haben kann man kaum noch wirklich als Polizei bezeichnen im internationalen Vergleich.

    Uniformierte linksradikale Schlägerbanden jagen heutzutage Polizisten vor sich her, es gibt Stadtteile, in die sich die Polizei kaum noch hineintraut, weil sie von ganzen Rotten umzingelt, beschimpft, angespuckt und tätlich angegriffen wird wird. Der Rechtsstaat ist so gut wie am Ende.
    Polizist will ich, wie auch Lehrer, in D heute am wenigsten sein.

  65. 65

    @Cartesianer: Die Stadtteile wüsste ich aber gerne.

    (warum, Herr H*fs****te, wechseln Sie eigentlich so oft ihr Pseudonym? doch nicht etwa in der Absicht, dass rechtsgerichtete Ingenieuere hier in einer Mehrzahl erscheinen? Die ja eigentlich nur eine Mehrzahl der Pseudonyme ist.)

  66. 66

    @Cartesianer: Was für Drogen nimmst du? „Uniformierte linksradikale Schlägerbanden“, „ganze Rotten“; man man man, grade bei der Bild im Praktikum?

    @all: Dass ihn sein Werkzeug für einige Stunden in ein unfreiwilliges Heim führte, ist nicht schön, besonders ob der freiwilligen Aushändigung des Werkzeugs. Es überhaupt zur Demo mitzubringen, ist einfach nur dämlich.

    Ihn deswegen zu dissen, ist aber dumm und feige. Nun sind die paar Stunden keine lebenslange Haftstrafe, wenn man sowas aber nicht kennt und keine Ahnung hat, wie man damit umgehen soll — gerade, wenn dann niemand für einen zuständig ist — , darf auch mal das Herz in die Hose rutschen. Zudem das in keinster Weise peinlich ist. Ich möchte zum Vergleich mal die großen Maulhelden in einer für sie ausweglos erscheinenden Situation erleben.

  67. 67
    Cartesianer

    @Frederic
    Ich hatte eigentlich auf eine sachliche Diskussion gehofft, aber naja.

    @Auge
    Noch nie was von den Antifanten gehört ? Die ziehen sich schwarze Uniformen mit Kapuze an und bringen Gewalt und Zerstörung, annähernd in SA-Manier.

  68. 68
    wolle

    zu solchen Kommentaren fehlen mir die Worte. Wie finden solche Leute eigentlich zum Spreeblick?

  69. 69

    Alios

    verschwindet in der Masse der Aloise,
    die sich aktuell auf der Wies’n aufhalten.

    Böse Zungen behaupten, dass sich die
    CSU mit Wahlgeschenken einzuschleimn versucht.
    Die anderen Parteien bieten auch Luftballons feil.

    Naja

    Wer als erstes Zielgerichtet greift, ist ein Potenter
    (-zielleer) Wähler.
    Oder so Ähnlich

    @PiPi

Diesen Artikel kommentieren