5

The Osbornes?

Verständlich, aber auch schade: Der spanische Premierminister José Luis Rodríguez Zapatero hat die Veröffentlichung eines Fotos im flickr-Pool des U.S. Department of State untersagt. Das offizielle Foto zeigt Michelle und Barack Obama gemeinsam mit der spanischen Ministerfamilie, darunter auch die beiden Zapatero-Töchter, die sich, wie Millionen anderer Teenager auch, offenbar gerade in einer Gothic-Phase befinden. Nichts schlimmes, nichts besonderes. Eigentlich.

Die spanische Presse jedoch hatte die Töchter des Premier noch nie zu Gesicht bekommen und druckte das Foto auf Titelseiten ab. Zapatero sah darin die Privatsphäre seiner Töchter verletzt und stoppte die Veröffentlichung.

Dabei haben andere Familien mit ähnlichen Teenagern daraus zweite Karrieren gemacht!

[via]

5 Kommentare

  1. 01
    mickey

    i lol’d hard!

  2. 02
    Jan(TM)

    Jetzt versteh ich warum in eurem Manifest Geschwurbel der Punkt informelle Selbstbestimmung fehlt. Auch die Töchter von Präsidenten haben ein Recht darauf, zumal die durch die ETA in echter Terrorgefahr leben. Bilder von den Haeusler Kinder gibts auch keine, was unterscheidet die von den Kindern Zapateros?

  3. 03
    C

    @Jan(TM): äh, steht in dem Artikel nicht „Verständlich“? Wo wird denn was davon gesagt dass die Bilder veröffentlicht werden sollten?

  4. 04
    Jan(TM)

    @C: Klick mal auf den unteren Link und sag mir wer da zu sehen ist. Zweimal Kelly Osbourne?

  5. 05

    @Jan(TM): Ich habe wegen des Links tatsächlich überlegt, denn ja, ich verstehe es, dass man Fotos seiner Kinder nicht veröffentlicht sehen will. Was wir respektieren. Dennoch: Gawker war die Quelle der Information und herrjeh, das hätte man auch schnell ohne Link herausgefunden, das Bild ist längst „überall“ im Netz und es verschwindet nicht, wenn wir es nicht verlinken. Im Gegenteil: Ich finde, je geheimnisvoller man das macht, desto größer wird die Sache.

    Denn andererseits: Es war ein offizielles Fotoshooting. Sieh‘ dir bitte bei flickr mal an, wieviele Bilder es von den Obamas von diesem Termin vor dieser Kulisse gibt, das sind ja keine Privatfotos und alle wollten doch gerne das tolle Bild mit den Obamas. Ich finde, man kann sowas durchaus vorher wissen und klarstellen. Dass das Bild nicht allein der spanische Premier bekommt, ist jetzt so überraschend nicht.

    Achja, und schade finde ich den Rummel, weil es so angenehm ist, mal eine Politiker-Familie mit normalen Teenager-Kindern zu sehen statt halben Barbiepuppen-Zombies. Das Outfit der Mädchen lässt mich aber gleichzeitig daran zweifeln, ob es wirklich um Privatsphäre ging oder nicht doch um den Ruf des Papas vor Leuten, die das evtl. anders sehen als ich.

Diesen Artikel kommentieren