35

Ausdruck – Ausgewählte Texte der deutschen Blogosphäre

Seit Monaten erzählt mir Christoph von seinem Wunsch, mal ein Print-Magazin voller von ihm ausgewählter Blog-Texte zu machen. Er so: „Ich will das alles selbst machen, nur zum Spaß, nur um es selbst mal zu haben.“ Und ich so: „Jaja.“ Und er wieder so: „Kann ich auch einen deiner Texte dafür nehmen, wenn ich das mache?“ Und ich so: „Jaja.“

Und nun ist sie tatsächlich fertig, die erste Ausgabe von Ausdruck — Ausgewählte Texte der deutschen Blogosphäre. Und Christoph heute morgen so: „Guck‘ mal, fertig!“ und ich so: „JA! JA!“. Denn es ist sehr, sehr schick geworden.

Und das beste ist: Ausdruck gibt es nicht am Kiosk für mehrere Euros, sondern am Internet für kostenlos. Und lässt uns nicht ganz ironiefrei zu Internetausdruckern werden.

Disclaimer: Christoph kümmert sich, wenn er nicht gerade Magazine gestaltet oder für sein eigenes Blog schreibt oder twittert oder andere tolle Sachen macht, um die Spreeblick-Technik und mein Text taucht im Heft natürlich nur auf, weil Christoph gerne seinen Fensterplatz im Büro behalten möchte.

35 Kommentare

  1. 01
    anonym

    ja. wirklich schön. auch die idee. ich halte es für sinnvoll das gerade an nicht so internetaffine menschen zu verteilen, dass die sehen, dass im internet doch nicht nur schrott ist.

  2. 02
    Uwe

    Er so:, und ich so: und alle so:…
    mmmmpphh
    Aber danke für den Tip. Werde heute abend mal das Internet ausdrucken und Papier im Bett lesen.

  3. 03
    Tim

    Ich so: „Boah! Wunderhübsch! Könnte ich das bitte jede Woche haben? Auch am Kiosk und gegen Geld? Ich weiss, ich weiss, ich bin romantisch.. Aber auch nach dem realitycheck: Wer das wegen des Designs gutfindet (Ich!Ich!), der will das doch auch anständig gedruckt haben auf „teurem Papier“ (MMW). Kann das jemand machen bitte? Danke.

    Ach ja: Für’s PDF natürlich auch: DANKE!

    PS: Ist das nicht tatsächlich unfassbar, wenn man sieht, wie plötzlich aus „freien“ Texten und „freien“ Fotos sowas wie ein wirklich gutes, gutes, gutes Magazin werden kann, das am Kiosk gaaaanz vorne stehen müsste? Mir wird gerade ’nen bischen schwindelig..“

  4. 04
    mickey

    darf er den fenster platz behalten?

  5. 05

    Gute Idee, gute Arbeit und schön anzusehen!
    Doch leider ist der Seitenumbruch etwas unglücklich ausgefallen. Seiten die sich gegenüber liegen sollten (z.B. S. 6 u. 7) wurden in der Anordnung leider voneinander getrennt. So dass nicht diese beiden, sondern die Seiten 5 u. 6 oder 7 u. 8 in der 2-seitigen Ansicht gegenüberstehen. Oder kann ich die leere Seite 2 irgendwie entfernen?

    Vielleicht habe ich auch etws missverstanden schließlich handelt es sich ja um einen A U S D R U CK ! ! !

  6. 06
    Jeriko

    @lesekater: Du musst in deinem PDF-Reader einstellen, dass das Deckblatt separat angezeigt werden soll, dann stimmt auch die Ansicht wieder.

  7. 07

    @mickey: Nur unter der Bedingung, das PDF jetzt wöchentlich zu machen. Na gut. Monatlich.

  8. 08
    stefan

    Es macht sich auch gut auf dem Coffeetable. Another Coffeetablebook „Remember Seinfeld“ :) Es sieht einfach gut aus.

  9. 09

    [neid]

    Sehr schön geworden. Ich liebe ja so kleine, kreative Magazine. Auch wenn ich sie nie zwischen die Finger bekomme.

  10. 10

    Sehr schön geworden! Ich bin zwar eher Illustrator als Grafiker, hab im Studium aber genug von Print mitbekommen um ein dickes Lob ausprechen zu dürfen.
    Es gibt unzählige Diplomarbeiten, die wesentlich schlechter aussehen. Mehr davon!

  11. 11
    bueorestress

    Ganz feine Sache. Aber warum ist das PDF nicht korrekt druckbar? Schließlich sind wir Internetausdrucker keine Layoutnachbearbeiter ;o)

  12. 12
    dré

    @lesekater: häh? passt doch alles.

    die idee hatte ich auch schonmal und die umsetzung find ich echt klasse!

  13. 13

    @Jeriko (6) Stimmt! Jetzt alles wie erwartet. Einfach wunderschön.

  14. 14
    Jeriko

    @bueorestress: Die Bilder sind nicht hoch genug aufgelöst, damit das Download-PDF entsprechend klein bleibt. Beim Druck kämen die ziemlich verpixelt raus. Du kannst aber gerne das Print-PDF haben, sind 40 Megabyte.

  15. 15
    cypher

    Wow
    ein dickes Lob auch von mir.
    Hab da schon wesentlich weniger gutes für unvorstellbare Summen im Handel gesehn.
    echt schick

  16. 16
    DerDingetollfindet

    Toll, grandios – liegt jetzt hier im Büro aus!

  17. 17
    haake

    Ich nehme auch gerne die Druckversion, wenn ich das Internet schon ausdrucke. Wie?

  18. 18

    nein! genau diese idee hatte ich vor ca. einem halben jahr. aber mir fehlten zeit, antrieb und ressourcen. trotzdem schön das jemand das jetzt realisiert hat ;) und das wahrscheinlich noch zehntausend mal besser

  19. 19
    moe

    Super Idee und gute Umsetzung! Ein paar Silbentrennungen sind suboptimal und es gibt einige Schusterjungen und Hurenkinder. Aber da wollen wir mal drüber hinwegsehen!

    Würde das Magazin auch gerne in einer professionell in Hochglanz ausgedruckten, gebundenen Form in der Hand halten. Hm?

  20. 20
    MuttiVitamin

    Sieht ganz klasse aus.
    Kommt das tatsächlich an den Kiosk? Jeden? Oder wenigstens ein paar ausgewählte Bahnhofsbuchhandlungen? Wenn ich eins sehe, werd ich auf jeden Fall die paar Euros investieren. Dass ich dann auch in der S-Bahn Blogs lesen kann.

  21. 21
    Jeriko

    @haake: Mit Email bei mir melden (steht in meinem Impressum), dann kann ich dir den Link zum „besseren“ PDF schicken

  22. 22
    Uwe

    Gestern gedruckt, gebunden, gemütlich gemacht, gelesen, großartig!

    Bitte mehr.

  23. 23
    Lutz

    …freu mich schon auf die Lektüre – mit Rechner „Aus“.

    Bildunterschriften sind übrigens meistens sinnvoll.

    Viele Grüße
    Lutz

  24. 24
    Tharben

    Ui, ist das hübsch geworden. Und die Texte, die ich angelesen habe, sind auch ganz famos.

    So, woher kann ich denn nun die Printversion beziehen?

  25. 25
    Cioban

    im neurotitan shop & gallery [http://www.neurotitan.de/Shop/Mailorder/Angebot/MO_angebot.html) im http://www.haus-schwarzenberg.org/ in Mitte würde sich die Print-Version sicher gut machen

  26. 26
    ber

    @stoertebeker: Hier eine Diplomarbeit aus 2007 mit der selben Idee:

    http://www.slanted.de/eintrag/analog-magazin-fuer-netzlese-und-blogkultur

    Ob besser oder schlechter als „Ausdruck“, soll jeder selbst entscheiden

  27. 27

    @ber: Ganz ehrlich: da ist mir ‚Ausdruck‘ lieber. Der Stencil-Font ist fürchterlich und die inflationäre Benutzung der Überwachungskameras mehr als nervig.

  28. 28

    Das ist doch wieder nur eine von der Farblaser-Industrie induzierte Viralkampagne! Aber Spreeblick gibt sich inzwischen ja für alles her!!!zwölf!1

    Sorry, ich bin neidisch. Schöne Arbeit. Danke.

  29. 29

    Ihr solltet viel mehr Werbung in den redaktionellen Beiträgen machen. Weil: ich finde Eure Disclaimer immer so bonfortinös!

  30. 30

    @jo: Vergiss die Heftklammerbranche nicht! :)

    @creezy: Ach, die werden mit einem Random-Generator erstellt. Außerdem habe ich in ca. 12 jahren jeden deutschen Blogger einmal kurz getroffen, kann dann also unter jedes „via“ einen Disclaimer setzen. ;)

Diesen Artikel kommentieren