38

Wie die Spreeblick-Redaktion arbeitet

Immer wieder werden wir gefragt, wie Spreeblick arbeitet, was da abgeht, wie wir auf die heißen Themen kommen, was so Recherche-mäßig läuft und ob man uns mal über die Schulter gucken darf.

Nachdem wir uns lange Zeit gewehrt haben, unsere Secret Workflow Skills preiszugeben, gewähren wir heute (aus Anlass) einen Blick über die Mauer:

38 Kommentare

  1. 01

    Ich mag kein Grünkohl Vs. Ich esse deine Portion. Der ewig harte Tag eines Spreeblickmitarbeiters. Nein wirklich nicht zu beneiden.

  2. 02

    Dann iss doch Braunkohl.

  3. 03
    Agnostiker

    Solche Diskussionen kann man herrlich in Google Wave führen. Inklusive Voting „Grünkohl ja/nein/vielleicht“ ;-)

  4. 04

    @Agnostiker: Machen wir alles. Skype auch.
    Manchmal reden wir im Büro sogar miteinander!

  5. 05
    gonsohm

    Die Verbindung zwischen Mauerfall und Kohl kann ich durchaus nachvollziehen. Aber was hat denn das mit den Grünen zu tun?

  6. 06
    jens

    schon wieder grünkohl?

  7. 07
    Tharben

    Sehr beeindruckend.

  8. 08

    Ich mochte diesen Teppich nicht kaufen, bitte!

  9. 09
    Uwe

    Nun beklagt euch mal nicht…
    Ihr habt ja heute moderne Process-Management-Tools an der Hand um solche Incidents im Workflow zu solven. Stellt euch diese Aufgaben mal vor 20 Jahren vor. Ich sag nur Teletex…

  10. 10

    Ich mag keine Oliven. Kann man die an eure Impressumsadresse schicken ? Oder sollte ich da eher ein Redaktionspraktikum anpeilen ?

    Man darf ja nichts verkommen lassen.

  11. 11
    Martin

    Das sind codierte Narichten, damit euch keiner auf die Schliche kommt. Kein Mensch verzichtet auf seinen Grünkohl, das ist nicht glaubwürdig.

  12. 12

    Oh, Grünkohl. Spreeblick-Kohlfahrt? Ich wär dabei.

  13. 13

    Und, wie arbeitet nun die Spreeblick-Redaktion?

    Ich mag übrigens Grünkohl.

  14. 14

    Ist schon wieder Grünkohlzeit?

  15. 15

    Dieser Post ist eine Einladung in die Spreeblick-Redaktion zum Grünkohlessen. Lecker :-)

  16. 16

    Kann leider nicht so ganz folgen. Mag aber Grünkohl nicht so.

  17. 17

    Ich finde im Moment ist http://www.etherpad.com besser als Google Wave zumindest um kollaborativ ein Dokument herzustellen. Ist nur ein Vorschlag…

  18. 18
    fredge

    keinen

  19. 19
  20. 20

    Ich bin für Rosenkohl, lecker.

  21. 21
    Marco

    Emails sind sowas von 1999.

  22. 22

    Ich hab auch schon mal Spaghetti gegessen!

  23. 23

    Grünkohl kann sehr lecker sein, sogar vegetarisch!

  24. 24
    ste

    lasst mich raten: ihr habt euch über kohls beitrag zur wiedervereinigung lustig gemacht….

  25. 25
    Stefan

    @09:

    Das Web ist wie eine Ehe: Man löst Probleme, die man ohne gar nicht hätte :-)

  26. 26

    Auf Platte (Tonträger) machen.

    Immer nah dran an dem Übel namens Bürgertum.

    (Werbung)

    http://www.youtube.com/watch?v=HamczRfgWq4

    Nix für Ungut
    @PiPi

  27. 27
    römpömpöm

    ganz wichtig: solche mails müssen unbedingt an ‚all spreeblick‘ (oder wie der interne verteiler dann lautet)!

    toll wäre klar noch nen bild dran, grünkohl ist ja nicht gleich grünkohl“¦

    mahlzeit!

  28. 28
    røm pøm pøm

    ganz wichtig: solche mails müssen unbedingt an ‚all spreeblick‘ (oder wie der interne verteiler an alle dann lautet)!

    toll wäre klar noch nen bild dran, grünkohl ist ja nicht gleich grünkohl“¦ so machen wir das auch immer, dito beim betreff. ganzeinheitlich auch im detail, halt.

    mahlzeit!

  29. 29
    quasi

    aber bitte mit sahne – ein klares ja für den grünkohl

  30. 30
    Tobi

    Bei den kurzen Abständen zwischen den Mails würde ich persönlich DURCHDREHEN!!!

  31. 31

    Macht ihr dann auch schön die Fenster auf, wenn Ihr Grünkohl esst? Soll ja blähen :)

  32. 32
  33. 33
    Melinda

    Hunger

  34. 34

    Wie Ihr kommuniziert verbal? Auch jenseits des Podcasts?

    Ich hatte gestern Grünkohl!

  35. 35

    1. Whaz dem Popeye zein Spinach ist dem Spreeblick zein Greenkohl!

    2. A greenkohl a day keeps the ministry away“¦

    Und aus diesem Dreisatz ergibt sich:

    3. Spreeblick = Ministry Of Greenkohl (ze MOG!)

  36. 36
    Sebastian

    i’m disabled

  37. 37
    Ben

    Kohl habe ich aber echt gefressen.

  38. 38
    mickey

    @Sebastian: hahaha ^^ red bearded man. glasses.

Diesen Artikel kommentieren