36

London calling — And everybody goes: Yeaahh! #140conf

Ich war von den Veranstaltern der 140 characters conference eingeladen, um zu erklären, was da neulich in Deutschland los war mit diesem „Und alle so: Yeaahh!„. Fünf Minuten Zeit hatte ich dafür vorgestern in London, doch es wurden sechs. Video nach dem Klick.

Ehre, wem Ehre gebührt: iFranz war so nett, seine Kamera auf die Bühne zu richten. Die obere Kante der Screens passte leider nicht drauf, da war aber nur eine Zeitleiste zu sehen. Mein kleines Handicap war außerdem die Tatsache, dass ich direkt nach der Mittagspause dran war, der Raum füllte sich also erst langsam wieder, man hört es am tosenden Applaus. Insgesamt waren ca. 200 Leute bei der Konferenz, schätze ich.

Die Konferenz war übrigens unterhaltsamer als man es vermuten könnte („Ein ganzer Tag über Twitter? Spinnen die?“), es gab Vorträge und Panels aus allen möglichen Lebens- und Arbeitsbereichen, ich konnte Stephen Fry endlich mal live erleben und zwischendurch waren es ausgerechnet Lehrer/innen, die neuen Schwung und eine Prise Ironie in die Runde brachten, als eine Lehrerin gestand, dass sie eigentlich hauptsächlich besoffen twittert, das ginge ihr dann leichter von der Hand. Man muss sie einfach mögen, diese Engländer.

36 Kommentare

  1. 01

    yeaaa – und als nächstes bitte eine 15 Minuten Version deines Vortrags bei den TED-Talks ^^

    mfg Dirk :D

  2. 02

    Hab das Video gleich am Dienstag meinen Kollegen hier gezeigt, die haben dann auch gleich den ganzen Nachmittag nur noch „yeah“ gesagt. Und Dein Englisch haben sie auch gelobt.

  3. 03
    jochen

    und ich so: YEAAHH !!!!!!!!!!!!!!

  4. 04
    boRp

    Wäre nicht „And everyone’s like: yeaaaah“ die bessere Übersetzung?

  5. 05
    jen

    @boRp: dachte ich auch sofort!! aber wir wollen ja nicht bitchen… :)

  6. 06

    @boRp: Yeah, like, you, you know, everyone was just like, you know, „yeah“, like.

  7. 07
    stefan

    Ganz großes YEAH :-)

  8. 08
    david

    Armin: WIN!

  9. 09
    sn

    @david: Vonwejen WIN. Als wäre „und alle so“ glasklar gute deutsche Sprak. Mindestens ein „like“ muss da schon rein, Digger.

  10. 10
    Andi

    Wer in einer Präsentation Text animiert, der frisst auch kleine Kinder. Da hättest du auch gleich in Comic Sans schreiben können…

  11. 11
    jodel

    dieses „und alle so: yeeeah“ ist echt nich mehr totzukriegen XD

    war aber echt das witzigste dieses jahr im web,finde ich xD

  12. 12

    Na ich hätte ja zu Beginn wetten können, dass am Ende jemand YEAH in der Zuhörerschaft ruft!! Gut gesprochen, Johnny!

  13. 13
    cc23

    haha. sehr schön.
    dafür, dass es extrem schwer bis unmöglich ist eine meme zu erklären hast du das sehr gut gemacht. und dann auch noch auf englisch!
    gute arbeit.

  14. 14
    fish

    Toll, Gratulation. Und da freu ich mich doch umso mehr, dass das Original in meinem Wohnzimmer steht… „Yeaahh““
    (Besichtigungen jeden Freitag, der 13. Kostenloser Eintritt für alle, die ein Bier mitbringen)

  15. 15

    Wunderbar. Sowas fehlte mir noch. Endlich reicht es zur Erklärung dieses „Und alle so Yeah!“ einen Link zu verschicken. Bisher musste ich meinen nicht spreeblicklesenden Freunden alles mühsam erklären … Danke.

    Und nett das du der Welt das nochmal erklärt hast… ^^

  16. 16
    Johannes

    Du weißt aber schon, dass ein Witz nicht besser wird, indem man ihn erklärt? ;-)

  17. 17

    Gut gesprochen. Warten wir mal bis Twitter, mit seinen Flashmob´s, von unseren Politikern als gefährlich eingestuft wird.

  18. 18

    Puh. Ich hab schon bevor ich das Video gesehen habe sowas gedacht wie „Wie will er das wohl angemessen übersetzen? Diese subtile Ironie ist doch kaum zu vermitteln?“

    Und ich bleibe bei der Meinung, ich kann mir kaum vorstellen, dass die Zuhörer die Großartigkeit des Satzes verstanden haben.

  19. 19
  20. 20

    @Michael: Nee, man kann das nicht adäquat übersetzen oder den Witz wirklich erklären, das klappt ja nicht einmal auf Deutsch. Aber die Eigendynamik, die das alles hatte, kann man durchaus zeigen. Obwohl man in fünf Minuten natürlich keine Dramaturgie aufbaut und vieles unter den Tisch fallen lassen muss, das die Sache spannender gemacht hätte.

  21. 21
    thinktank

    i ♥ u

  22. 22
    Struppi

    Gibt’s auch ein Video von der Lehrerin?

  23. 23

    @Struppi: Es sollen noch Videos folgen, ja. Wo und wann? Keine Ahnung. :(

  24. 24

    @Struppi: @Johnny Haeusler:

    Die Lehrerin habe ich jetzt nicht gefunden, aber wenn man bei YouTube nach 140conf sucht und dann nach „newest“ sortiert kommen so einige von der Londoner Veranstaltung.

    Die „Education community“ ist hier im UK uebrigens sehr stark auf Twitter vertreten, insbesondere die Schotten. Die diskutieren dort Bildungspolitik, Konferenzen aber auch privates (z.B Verkehrschaos im Norden durch den Regen und darin eine Wagenpanne). Falls es jemanden interessiert, die die ich so kenne habe ich in meiner educators Twitter list gesammelt.

  25. 25
    jodel

    wieso wurde denn mein kommentar nich durchgelassen?^^

  26. 26

    Muss ich einen Kommentar abgeben?
    Nein
    Hauptsache ist doch, dass alle Spaß haben auf minderer Ebene zu kommunizieren.

    Denk mal

    Was hat man sich über die stringenten 160-er (SMS) aufgeregt, um Clevere auf
    den Plan zu rufen, sich kurz zu halten u/o andere ‚Hilfsmittel‘ zu entwickeln.

    Mein ja nur

  27. 27
    sternheim

    Oh Johnny, you‘ re so damn sexy !!

  28. 28

    Hey, coole Sache!
    Dürfte man noch erfahren womit du die Präsentation zusammengebastelt hast? Kenn mich mit Präsis kaum aus, war das auch einfach Powerpoint?

  29. 29

    @wumble: Nee, PowerPoint fasse ich nicht an. Das ist Keynote, das bessere Equivalent auf’m Mac.

  30. 30

    Ja, cool isses schon, wenn ein so einfaches „Yeah“ eine richtige -anscheinend nun auch internationale- Karriere macht. Wobei, bei Frau Merkel entkommt mir der Sinn für Humor. Glückwunsch an alle, deren Humor länger durchhält als der meinige.

  31. 31
    graup

    Schöner Vortag, sehr gut gesprochen.
    Leider find ich das ganze nicht mehr so toll, seitdem auch meine Eltern angefangen haben, das zu sagen -.- und auch noch mit anderen Endungen abzuändern. Grässlich. Danke Massenmedien ;-)

    Gruß

  32. 32

    Ach – Wehmut! Das war wohl damals die friedlichste Revolution, die je auf diesem Planeten stattgefunden hat – aber auch die kürzeste!
    Ich glaube „Yeaahh“ ist nach kurzer schwerer Krankheit ende September 2009 gestorben und auf dem Polemik Friedhof in der GaGa-Ecke begraben worden.
    Aber Hut ab für deinen Nachruf,
    schnief °\-(

  33. 33

    Ih freue mich immer, wenn andere so gut Englisch sprechen — ich wäre gestorben! Und wie unglaublich praktisch doch in einer solchen Situation mit einem Vornamen „žJohnny“ auflaufen zu können! ,-)

    „žYeah“ war klasse, kurz, knackig, bunt und gut. Gute Sachen müssen nicht immer ewig dauern, es kommt nur drauf an, dass man solche Momente hatte — egal wie lang oder kurz.

  34. 34

    Hatte den Beitrag noch in meinen Favs im Reader und gerade noch mal angesehen. Einfach großartig, auch wenn es schon so lange her ist.

Diesen Artikel kommentieren