14

re:publica 2010 – Vorverkauf hat begonnen, Götz Werner als Redner bestätigt, Call For Papers eröffnet

Die von newthinking communications und Spreeblick veranstaltete Konferenz re:publica geht vom 14. bis 16. April 2010 in die vierte Runde und wir haben soeben den Vorverkauf eröffnet. Wie in jedem Jahr gibt es günstigere Tickets für Blogger/innen und eine begrenzte Anzahl von ermäßigten Tickets für alle Interessierten.

Die re:publica findet auch 2010 im Berliner Friedrichstadtpalast und in der Kalkscheune statt, für zusätzlichen Platz sorgen diesmal außerdem die Räume des Quatsch Comedy Clubs, der sich ebenfalls im Friedrichstadtpalast befindet.

Als einer der ersten Redner hat Götz Werner als Vordenker rund um die Debatte um das Grundeinkommen in Deutschland seine Teilnahme zugesagt, worüber wir uns sehr freuen!

Da die re:publica möglichst vielen Ideen, Gedanken und Menschen eine Plattform bieten soll, ist außerdem der Call For Papers (CFP) gestartet, hier können ab sofort Vorschläge für eigene Vorträge, Panels oder Workshops eingereicht werden. Wir bedanken uns schon jetzt für rege Teilnahme!

Die re:publica 2010 steht unter dem Motto nowhere, denn ein thematischer Schwerpunkt wird das Echtzeitweb und Echtzeitkommunikation sein.

14 Kommentare

  1. 01

    Man jungs warum macht ihr das immer unter der Woche ich kann mir wegen sowas doch nicht 5 Tage freinehmen (komme aus Bayern deswegen An und Abfahrt) schade…dann werde ich es halt einmal mehr online verfolgen. Und das wo ich 5 Tage vorher 18 geworden wäre…awwr

  2. 02
    Torsten

    Was Götz Werner auf einer re:publica soll, ist mir ein großes Rätsel.

    Sein Modell des Grundeinkommens ist in Wahrheit eine entsolidarisierte Gesellschaft, in der er möglichst wenig Steuern zahlt. Keine Wohngeld oder Mietzuschläge mehr, keine Krankenversicherung, dafür eine Mehrwertsteuererhöhung, die den Ärmsten der Gesellschaft die Schuhe auszieht. Wie viel Bürgergeld der Einzelne denn bekommen soll, ist quasi beliebig veränderbar – rechnerisch ist sein Modell pure Makulatur.

    Und die theoretisch(!) finanzierbaren Modelle haben mit Götz Werner wenig gemein.

  3. 03

    kurzes recherchieren —> Torsten hat recht.

  4. 04
    peter h aus b

    kurzes recherchieren ->Torsten hat es nicht kapiert

  5. 05
    Tim

    Ticket gebucht.

    Meine erste re:publica. Und überhaupt meine erste Web 2.0igge Veranstaltung.
    Bin gespannt.

  6. 06

    Ey Jungs,
    warum gibts denn noch keine schicke Facebook Event Page?

  7. 07

    Bekomme ich das Bloggerticket zum halben Preis, wenn ich zwei Blogs führe?

  8. 08
    yve

    Hmmm, und was ist mit Student(inn)en? Ich find keine Studi-Tickets… und das Business-Ticket wird mir mein Chef wohl nächstes Jahr wg. Studium eher weniger bezahlen…

  9. 09
    laanda

    Bis wann kann man denn Beiträge einreichen? Kann keine Deadline finden…

  10. 10

    @laanda: Deadline ist der 31.1.2010, wird nachgetragen.

    @yve: Mehr Ermäßigungen als die angegebenen gibt es nicht.

    @Nicolai: Schicke Facebook Event Pages gibt es nicht, aber wir werden sicher noch eine ganz normale einrichten.

  11. 11

    Na, allein Götz Werner verspricht doch schon eine spannende Debatte, wie man sieht – auch abseits der reinen Medienthemen. Mehr davon!

Diesen Artikel kommentieren