12

Cardon Copy


Sehr sympathische bis übergriffige Idee des New Yorker Designers Cardon Webb. Er nimmt sich, aus gestalterischer Sicht, suboptimale Flyer, die er in der Stadt an Littfasssäulen, Ampeln und Stromkästen findet, designt sie mit gleichem Inhalt neu und ersetzt die alten durch seine eigene Version: CARDON COPY.

[via]

12 Kommentare

  1. 01
    Heiner

    Coole Idee – Der simple Zettel „Appartment For Rent“ mit Abreiss-Telefonnummern dürfte aber effektiver sein, als das Stylo-Poster.

  2. 02
    Lars

    Naja, in den meisten Fällen wird er den leuten keinen gefallen getan haben. Vieles ist unglaublich unleserlich und sowas wie das „no parking“ schild ist schon ’ne frechheit.

  3. 03
    Marius

    @Lars: Ja, das denke ich auch. An sich ja ne nette Idee, und mir gefallen die Designs auch, und wenn so ein Aushang Aufsehen erregt ist das schon wichtig. Aber… das Problem ist wohl, dass niemand, der nach einem Appartment sucht, glaubt, dass sich hinter dem Design-Poster ein Apartment-Angebot verbirgt (teilweise wortwörtlich…). Deswegen könnte ich mir vorstellen, dass es eben in manchen Fällen kontraproduktiv ist.

    Aber wie gesagt, coole Idee und schick gemacht!

  4. 04
    Hannes

    War das hier: http://missedconnectionsny.blogspot.com/ neulich schon auf Spreeblick oder wo hab ich das gleich her? Hm. Jedenfalls nochmal ne Liga toller, finde ich.

  5. 05
  6. 06
    Hannes

    @Vincent Wilkie: Oh! Nee, da wars nicht her. Aber danke, diskursdisko hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Jetzt schon. :)

  7. 07

    Die Idee an sich zeigt ja schon das der Mensch sehr kreativ ist. Es ist bestimmt schwerer, aus etwas vorhandenem, etwas „künstlerisch wertvolles“ zu gestalten

  8. 08

    An derartige Umgestaltungen sollte man nicht nur aus dem nützlichen und zweckmäßigen Gedanken herangehen. Natürlich könnte es kontraproduktiv sein, wenn ein Flyer zu einem designten Plakat wird – aber es macht doch das Leben bunter, interssanter und abwechslungsreicher, wenn man ab und zu etwas anderes sieht. Kunst kann man eben nicht zwangsläufig mit Zahlenwerten messen.

  9. 09

    Die Welt ist bunt, interessant und abwechslungsreich, gerade weil vieles „aus gestalterischer Sicht“ noch „suboptimal“ ist. Zum Glück. Inzwischen legt selbst „Heidi’s Videostübchen“ Wert auf Design. Ich freu mich an krakeligem Wildwuchs. Und finde die Idee gar nicht sympathisch. Sondern eitel und unangenehm pädagogisch.

  10. 10
    Nico Roicke

    @Gunnar: ich geb dir soweit recht dass die idee auch sehr eitel ist. aber es gibt doch noch einen riesigen unterschied zwischen heidis design und gutem design. und das was cardon webb da macht ist ziemlich gutes design.

  11. 11

    Jaja, sieht gut aus. Aber ich fänd’s schlimm, wenn alles gut aussähe …

Diesen Artikel kommentieren