27

FormSpring oder: Gibt es in einer Teefabrik Kaffeepausen?

In der Regel benötigt man mindestens den Status eines Z-Promis, um zu einem Interview gebeten zu werden. Aber seit einigen Tagen flattert ein neuer Service durch die Twitter-Kanäle, mit dem diese Regel außer Kraft gesetzt wird: FormSpring.

formspring.me is a free, simple, service that allows you to create anonymous question boxes for all of your social networks.

Besonders interessant wird es für Menschen, die sich ständig fragen, warum sie bestimmte Fragen nie gefragt werden. Aber egal, ob Monolog oder Dialog – FormSpring ist ein nettes Werkzeug für alle, die immer das letzte Wort haben müssen.

Sollte es also Dinge geben, die ihr mich schon immer einmal nicht fragen wolltet, habt ihr hier die Möglichkeit dazu. Sprecht jetzt oder schweigt für immer. Und wer möchte, darf seine eigene FormSpring-Seite natürlich gerne in den Kommentaren hinterlassen.

27 Kommentare

  1. 01

    Ich bin da auch. Das zeigt, dass man da sein muss.

  2. 02
  3. 03

    Dass es Bettelei ist, wenn ich hier noch einmal, muss ich wohl nicht… also dies http://www.formspring.me/dieerklaerung das ist schon irgendwie… Wenn sich einer meldet, gibt’s Ärger!

  4. 04
  5. 05

    Die verklag ich.

  6. 06
    vivaldi@tux.us.to

    Der Hype um Z-Promis und ähnliche Personen nimmt kurzum vehement zu. Bedauerlich dabei ist, dass sie dadurch genau ihr Medienecho bekommen, das sie so sehnlichst bei uns Konsumenten ersuchen. Es sind fast immer solche Stars, die zugleich auch ein hohes Geltungsbewusstsein haben. Wollen wir das wirklich noch weiter mitmachen? Es wäre schön, wenn vergleichbare Aktionen mal von sinnvollen Stellen kämen: Würde die Politik mit uns in den Dialog treten, hätte doch niemand etwas dagegen?! Leider stoßen wir mit diesen Ideen bei unseren Volksvertrern nur auf taube Ohren. Schade.

    Euer vivaldi@tux.us.to

  7. 07

    Wow! Meine Frage hat es bis in eine Spreeblick-Überschrift geschafft. Irgendwie bin ich stolz darauf. :ouw

    http://www.formspring.me/bibofau

  8. 08

    Ein Dienst wo man wieder darüber nachdenken muss, ob es Sinn macht oder nicht. Ausprobieren und selbser sich ein Bild machen. Sonst kann man doch nicht mitreden :D

  9. 09

    Ich habe da einen Account, weil ich eigentlich das Widget in mein Blog einbauen wollte. Leider funktioniert das nicht. Jetzt hadere ich noch, ob ich den bei Twitter bekannt machen soll oder nicht. „Wozu soll das gut sein“ usw.

  10. 10
  11. 11

    Lasst das doch bitte mit dem Posten von Artikeln am Wochenende wieder sein, ja?

  12. 12
  13. 13

    … und ich hielt Twitter schon für sinnlosen Mist …

  14. 14

    Bei mir funkt das Widget auch nicht wirklich. Irgendwie sollten die daran noch ein bisserl arbeiten. Grüße aus Innsbruck!

  15. 15

    Ich finde auch Interviews mit No-Names mitunter sehr interessant. Oder auch mit Leuten, die überhaupt nicht prominent sind. Das nennt man dann wohl ‚Soziologie‘ ;-)

  16. 16

    Kann man sich darauf verlassen, dass
    http://translate.google.de, zumindest den Inhalt/Sinn übersetzen kann?
    Wenn ich mich auf Osteuropäischen Seiten umschaue habe ich immer ein unsicheres Gefühl im Bauch.

    :-) @PiPi

  17. 17
  18. 18

    Nachtrag zu #16

    Kuchen backen gelingt selbst mir.

    Die Springform ordentlich einfetten,
    verhindert das anhaften des Teiges.

    http://www.youtube.com/watch?v=naQSB1Ozyds

    Was?

    Oh nein … (Mist)
    habe es schon wieder getan.

    Zensor Zensor Zensor

  19. 19

    Ich verstehe nicht, wie sich manche Leute über Dienste aufregen können, die sie für sinnlos halten. Ich gehe doch auch nicht ins nächste Kosmetikstudio und maule da rum. Es muss wirklich schwer sein, Dinge zu ignorieren, die einen null interessieren.

  20. 20

    einer der seltenen fälle, wo twitter nicht der schnellste verbreitungsweg ist? auf diversen tumblr-accounts habe ich schon seit längerem formspring-screenshots und links gesehen. allerdings konnte ich bis heute nicht viel damit anfangen, weil ich nicht nachgesehen hatte, was sich dahinter verbirgt.

  21. 21

    Irgendwie ist das doch auch nur Max Frischs Fragebogen in der Social-Web-Version – nur eben offen für alle. Die besten Fragen sind aber immer noch die, die einen zum Nachdenken bringen. Aber warum man sich darüber aufregen muss, dass es bestimmte Dienste gibt und dass manche sie nutzen, das hab ich noch nie verstanden.

    Dabei bin ich auch: http://www.formspring.me/kommander

  22. 22

    mal sehen, ob oder wie sich das durchsetzt…

  23. 23

    ich bin auch gespannt, ob sich das ganze durchsetzen wird,
    auf jeden fall eine simple und super idee.

  24. 24
    allesblöd

    Klar muß man sich über sinnlose Dienste aufregen.
    Sonst sprießen die wie der Schimmel aus dem Boden.
    Was ist daran super, wenn man jemandem eine Frage stellen kann?
    Was ist daran so innovativ?
    Ich finde es ja immer interessant, wie sinnloser, unfunktionaler schöner Schein gehypet wird (MySpace, StudiVZ, formspring usw.) und alle springen drauf an. Formspring ist doch auch nichts anderes als abgeordnetenwatch.de, außer daß hier die Fragen an Omi Inge gestellt werden und keine Sau interessieren. Aber Hauptsache, wir sind hippe Web-Zweinuller…

  25. 25

    Ist das wieder sowas, wo ich Interesse heucheln muss, um es selber zu bekommen? Akzeptiert. http://www.formspring.me/kratistos

  26. 26
    Jan(TM)

    @allesblöd: Aba ick wollte Oma Inge schon imma ma was fragen.

  27. 27

    Warum schreibt Spreeblick über solch gewöhnliche Banalitäten wie jene, das Kommunikation aus Fragen und Antworten bestehen kann?

    Oder darf man jetzt im Jahre Eins post formspringem nur noch dort Fragen stellen? Da dürften sich aber einige Schüler drüber freuen.

Diesen Artikel kommentieren