25

Yunus und Rigo sind frei: Haftverschonung nach siebeneinhalb Monaten

Yunus K. und Rigo B., die beiden Jugendlichen, die siebeneinhalb Monate in Untersuchungshaft saßen, sind heute freigelassen worden. Die Richter sehen vorerst keinen dringenden Tatverdacht mehr.

Wir gratulieren den Familien und Freunden zu diesem so erhofften Erfolg. Der Prozess wird ab Montag fortgesetzt, aktuelle Infos findet man weiterhin im Blog der Prozess-Beobachter.

25 Kommentare

  1. 01

    Leider kenne ich aus persönlicher Erfahrung, wie es ist vom Gericht ( ohne den kleinsten Grund + Beweis ) als schuldig erklärt zu werden.
    Ich wehrte mich von Anfang an dagegen, tu’s jetzt immer noch.
    So wie die beiden, kämpft weiter.

  2. 02

    @[siehe nächster kommentar]: Sag‘ mal „¦ wäre es evtl. möglich, sich einen anderen Nick zuzulegen? Sorry, aber unter „Gestapo“ lasse ich hier niemanden kommentieren.

  3. 03

    Schön das die beiden frei sind. Der Rechtsstaat scheint ja doch irgendwie zu funktionieren.

  4. 04
    kalle

    Inwieweit die Staatsanwaltschaft die Beweise falsch würdigt, kann ich letztlich nicht bewerten. Die Staatsanwaltschaft behauptet ja, daß die neu ermittelten Täter einen anderen Anschlag begangen haben. Wie auch immer:
    was die Linke überhaupt nicht thematisiert: warum geht jemand auf eine “ revolutionäre Demo“, auf der bekannterweise Gewalt ausgeübt wird? Natürlich hat auch hier jeder formell das Recht, an einer solchen zuerst mal legalen Demo teilzunehmen. Aber es bleibt mein Eindruck, daß speziell die Teilnehmer an dieser Demo die Gewalt geradzu suchen. Es gibt andere, nicht traditionell in Gewalt ausartende linke Demos, an denen man als friedliebener Linker teilnehmen kann. Wer am ersten Mai in Kreuzberg demonstriert, steht bei mir im Verdacht, die Gewalt geradezu zu suchen.

  5. 05
    Joe

    Danke, Johnny! Für Berichte und Kommentare!

  6. 06
    rauchhaus72

    „I Don’t Believe in Anything. I’m Just Here For The Violence.“ Banksy

  7. 07

    @kalle: Was du als „Die Linke“ empfindest und dir sonst noch so zusammenvermutest und -verdächtigst und mit Halbwissen schmückst, ist nicht die Basis eines Rechtssystems. Nochmal Glück gehabt.

  8. 08
    max

    danke für den letzten kommentar johnny. so knapp und so zutreffend … bestnote.

  9. 09
    Sten

    @Kalle
    Warst du schon mal zum 1. Mai am Kotti? Das ist eine ganz bunte Mischung aus friedlichen Demonstranten, schwarzen Block, Randale-Kiddies, Gewalttouristen und Besuchern des sehr schönen MyFestes, auf das ich auch regelmäßig gehe. Da sind Familien, Leute jedes Alters und zwar fast alle friedlich. Nicht jeder, der da rumrennt, unterstützt zwangsläufig die Revolutionäre 1.Mai-Demo, viele sind auch da, um ein Zeichen gegen Gewalt zu setzen und Kreuzberg an diesem Tag nicht nur der Demo mit ihren Begleiterscheinungen zu überlassen.

  10. 10

    Gerechtigkeit in the long run…. prevails.

  11. 11
    Ber

    Nunja, so völlig daneben liegt Kalle auch nicht. Als Teenager ist das schon beeindruckend, interessant-verstörend und auch irgendwie … anziehend solche Straßenkämpfe zu erleben. Und das sie passieren, darauf kann man sich am 1. Mai verlassen.

    Glückwunsch an Yunus und Rigo!

  12. 12
    kalle

    Natürlich war auch ich schon am 1.Mai in Kreuzberg, aber spätestens um 16 Uhr verschwinde ich da. Es gibt genug linke Demos, auf denen man seine Meinung kundtun kann. Die sogenannte Revolutionäre Demo am Abend des 1. Mai ist aber immer in Gewalt umgeschlagen, ich behaupte: sie wird auch nur angemeldet, um aus ihr heraus die berühmte Randale zu starten. Ein Mensch, der keine revolutionäre Gewalt will, sondern durch demokratische Wahlen was ändern will, wird diese Demo also meiden. Rigo und Yugus haben meines Wissens gesagt, sie seinen als Schaulustige hingegangen. Diese Schaulust darf man ihnen zwar nicht strafrechtlich vorhalten. Wohl aber moralisch.

  13. 13

    @kalle: Und wo soll das bitte hinführen, wenn man sich den Besuch einer Demo aus den von dir genannten Gründen verkneift? Ich gehen da auch hin, um mir selbst ein Bild zu machen. Und ich kann verstehen, dass man das als politisch interessierter Jugendlicher auch tun will.

    Der Titel der Demo, den du benutzt, ist übrigens nur einer von vielen, denn es rufen diverse Organisationen zu den Demos auf.

    Es geht mir nicht darum, Gewaltabsichten herunter zu reden, denn die gibt es bei einigen Leuten ganz sicher. Dennoch ist das eben nur ein Teil, sich auf diesen zu fixieren, halte ich für falsch.

  14. 14
    Danny Wilde

    @Georg: Wenn der Rechtsstaat funktionieren würde, wären sie nicht erst jetzt wieder frei.

  15. 15
    kalle

    Demos, von denen bekannt ist, daß sie ausschließlich als Ausgangspunkt für Randale dienen, würde ich immer meiden. Die besagte Demo, meist für die späten Nachmittagsstunde angemeldet, wird auch noch in aller Regel mit Plakaten beworben, auf denen Randalierer abgebildet sind. Da geht es nicht um politisches Interesse, sondern um Gewalt und nichts anderes. Und wer dahingeht, geht da nicht aus politischem Interesse hin, sondern um Gewalt entweder auszuüben oder als Schaulustiger zu “ genießen“, wenn es Aufruhr gibt. Das sind keine anzuerkennenden Motive, und das müssen sich sowohl Rigo, Yunus als auch die anderen Gewaltgucker negativ zurechnen lassen.Gerade wer den 1. Mai in Kreuzberg kennt, weiß, daß es zum Abend hin nicht um Familienfeste oder Politik, sondern um Gewalt geht.

  16. 16

    @Danny Wilde: Wenn er nicht funktionieren würde wären die beiden jetzt in einem dunklen Loch versunken und nie wieder gesehen.
    Flieg mal 500km gen Osten und guck Dir den „Rechtsstaat“ dort an!

  17. 17
    Danny Wilde

    @Georg: Mein Maßstab ist nicht ein Land 500 km östlich von hier sondern das, was das Land 0 km von hier vorgibt zu sein. Und das fällt mit dem, was es tatsächlich ist, meilenweit auseinander, wie man im vorliegenden Fall sieht.

  18. 18

    @kalle: Das endlose Wiederholen der immer gleichen Kommentare können wir jetzt einstellen, danke!

  19. 19
    trauji

    Die Demo am 1.Mai wurde von agent provocateurs in der Wiener Strasse zur Eskalation gebracht. Entlang der ganzen Demoroute waren vorab Pflastersteine gelegt.
    In der linken Szene Berlins tummeln sich verdeckte ErmittlerInnen in „führenden“ vor allem leitenden Positionen, so ähnlich wie bei der NPD nur natürlich anders.
    Deshalb wurde auch das Bethanien nicht geräumt, weil es „unter Kontrolle“ ist.
    Die VE sorgen für interne Zwistigkeiten und versuchen das Aussenbild der Autonomen in einem schwarzen Block Klischee zu erhalten.
    Einige junge Leute fallen darauf rein, was dann in Verbindung mit den Straftaten der provocateurs zu einem Anstieg linker Gewalt führt, die wiederum nützt der politischen Polizei die dann doch keine Stellen abbauen muss und hilft der CDU und SPringer in ihren Propagandablättern immer wieder die Angst vor den „linken“ zu schüren.
    irgendwie ganz schön plemplem.

  20. 20
    Sten

    @ Kalle
    Da stimm ich dir sogar zu, diese Demo lebt zu einem großen Teil von ihrem garantierten Umschlagen in Gewalt und der dadurch bestehenden Faszination vor allem für Jüngere. Mit Politik hat das recht wenig zu tun.
    Gerade deshalb ist es nötig, das MyFest zu feiern und damit große Teile der Straße friedlich zu besetzen. Ärgerlich ist nur, dass man dabei die ganze Zeit aufpassen muss, nicht von fliegenden Flaschen getroffen zu werden, nur weil im Umkreis von 10 Metern irgendwo Polizisten stehen (die Treffen in 95% der Fälle Unbeteiligte & Passanten…und die haben keinen Helm auf)

  21. 21
    pepis

    @sten : Hinzu kommt noch, daß Yunus wegen eines ähnlichen Delikts vorbestraft ist. Unabhängig von der Tatsache, daß die beiden für diesen Molliwurf vermutlich nicht verantwortlich sind: es sind gewaltaffine linke Jugendliche, und die Zivilgesellschaft sollte sich von diesen Menschen schon deutlich distanzieren.

  22. 22
    Danny Wilde

    @pepis: EINER von zweien ist wegen EINES ähnlichen Deliktes wie dem, das ihnen hier vorgeworfen wird, vorbestraft. Daraus werden dann im nächsten Satz BEIDE „gewaltaffin“. Interessant …

  23. 23

    @pepis: Dieses laute Geräusch, das du da hörst, das ist dein ganz persönliches Plonk.

  24. 24
    behindthebeat

    @pepis: 1 + 1 = 3, keine Frage.

  25. 25

    Hab mir den verinkten Zeitungsbericht durchgelesen. Casus knacktus scheint mir die das Informationsfragment, dass das Gericht bei dem Bericht der Polizisten „keine absichtliche Falschaussage“ (vulgo: keine bewusste Lüge) ausmachen konnte.

    Und dafür haben sie zwo Jugendliche 7 Monate eingesperrt?

    Bemerkenswert.

Diesen Artikel kommentieren