35

Album und Song des Jahres — Johnny

Obwohl oder weil mich die aktuellen Hypes eher kalt lassen, fiel mir die Wahl für Album und Song des Jahres 2009 relativ leicht. Keine Insider-Tipps von mir, sondern klassisches Handwerk: Ein Album, das man gar nicht oft genug loben kann, und ein Song, der genau so ist, wie Popsingles sein müssen: Charmant und zuckersüß.

Song(s) des Jahres

Pete Yorn hat mein Lied des Jahres gemeinsam mit Scarlett Johansson aufgenommen. Diese Perle (ich meine den Song) mit Beatles-Anleihen, der ich nicht widerstehen kann (ich meine den Song), wäre wochenlang Nummer Eins gewesen, gäbe es Gerechtigkeit im Pop. Aber es gibt keine Gerechtigkeit im Pop, was immerhin den Vorteil hat, dass die Nummer nicht vom Radio totgedudelt wurde.

Relator, hier in einer wundervollen Live-Version mit einer konzentriert aufgeregten Frau Johansson.

Weitere Kandidaten in der Hitsingle-Abteilung sind:

Gossip — Heavy Cross

Lily Allen — Fuck You

Pete Doherty — Last Of The English Roses

Album(se) des Jahres

Mein Album des Jahres konnte noch viel eindeutiger als die Single entschieden werden, denn Jamie T.s Kings & Queens läuft über vor toller Ideen, klingt trotz der mannigfaltigen pophistorischen Einflüsse äußerst modern und der Kerl schreibt grandiose Texte. Würden sich The Clash heute gründen, würden sie vielleicht klingen wie Jamie T. — aber dabei viel besser aussehen.

Eine zweite Album-Empfehlung gibt es aber auch noch: Sigh No More von Mumford & Sons aus London ist ein wunderbar melancholische, folkloristische Überraschung für Menschen, die eigentlich gar nicht auf Folk stehen. Tolles Album!

Und zum Schluss soll auch noch ein deutschsprachiges Album erwähnt sein, denn Jochen Distelmeyers Heavy hat mich nach mehrfachem Hören dann doch voll und ganz bekommen und ist daher ebenfalls eine Empfehlung.

Affiliate-Links für die Alben (Singles bitte selbst ansteuern):

Jamie T. — Kings & Queen (CD bei Amazon)
Jamie T. — Kings & Queen (Download bei Amazon, derzeit für EUR 4,84)
Jamie T. — Kings & Queens (Vinyl bei Amazon)
Jamie T. — Kings & Queen (iTunes-Download)

Mumford & Sons — Sigh No More (CD bei Amazon)
Mumford & Sons — Sigh No More (Vinyl bei Amazon)
Mumford & Sons — Sigh No More (Download bei Amazon)
Mumford & Sons — Sigh No More (iTunes-Download)

Jochen Distelmeyer — Heavy (CD bei Amazon)
Jochen Distelmeyer — Heavy (Vinyl bei Amazon)
Jochen Distelmeyer — Heavy (Download bei Amazon)
Jochen Distelmeyer — Heavy (iTunes-Download)

35 Kommentare

  1. 01

    eindeutig Lily Allen – Fuck you!!!

    die hatte ich auch schon bei mir als „Song of the day“ xD Ihr glaubt gar nicht wie oft am tag ich an den Refrain denke…

  2. 02

    Wenn ich nächstes Jahr die Lautsprecher im Auto wechseln muss, liegt daß mit Sicherheit an Sticks´n Stones. Single des Jahres for shure. Dicht gefolgt von Heavy Cross, da stimme ich zu Herr Haeusler. Single No.3 – Oliver Koletzki mit „Ubahn fahren“. Was mir an Alben noch sehr gut gefiel war die Fluffikowski-Scheibe von Speech Debelle, schöner Sommersound.

  3. 03
    Sten

    Echt? Das Gesangshobby einer (zugegebenermaßen großartig aussehenden) Schauspielerin als Single des Jahres? So schlimm war 2009 doch auch nicht. Na ja, Geschmackssache.

  4. 04

    @mö: Speech Debelle „¦ ich wusste, ich hatte etwas vergessen. Taucht sicher in Tanjas Liste auf.

    @Sten: Alternativen posten!

  5. 05
    Martin

    Ach herje. Die Lily Allen ist ja nicht nur süß, sondern auch rotzfrech. Ein sehr, sehr böses Mädchen.

  6. 06

    hier muss ein bisschen mehr härte rein ;)

    song des jahres: slayer – human stain
    album des jahres: alice in chains – black gives way to blue

    ist aber work in progress, kann sich bis nächste woche noch ändern. war so ein musikalisch gutes jahr

  7. 07
    David

    Album des Jahres:

    Heimspiel von den fantastischen Vier. Und von eben jener Platte das Arrangement von Ernten was wir säen. Geht einfach nur steil. So aufreibende Musik gab es aus diesem Land noch nicht.

  8. 08

    immerhin gibt es für alle deine top-choices noch nen vinyl release, das lob ich mir!

  9. 09
    Ullrik

    Mumford & Sons – für mich eindeutig das Album des Jahres!! Ich weiß gar nicht mehr wie oft ich es schon angehört habe und es ist immer noch so genial wie beim ersten hören :-)

  10. 10

    Hm, meine „Songs des Jahres“ sind entweder von letztem Jahr, gar nicht als Single rausgekommen oder kommen vielleicht erst naechstes Jahr als Single raus.

    The Testimony of Patience Kershaw

    100mph

    City Hall

    Das muss reichen.

  11. 11

    mein „Geheimtip“

    Dead Man’s Bones – mit dem gleichnamigen (afaik) Debüt

    http://www.youtube.com/watch?v=FEvF7qUf2Pc
    http://www.youtube.com/watch?v=kH-PX8xtT54&hd=1

    hab noch nie ein Album mit so guten Kinderchören gehört – ohne das sie nerven sondern sich wirklich fröhlich, locker in die Songs einfügen :D

    mfg Dirk

  12. 12
    JohnTC

    Voting: 1 Stern, wegen Scarlett Johansson … der Rest is lame.

  13. 13
    mickey

    gott, beth ditto ist einfach voll eklig.

  14. 14
    James Tea Kirk

    Diese Jahr war extrem viel besser als letztes Jahr. Meine Charts laut last.fm:
    1. La Roux – Bulletproof
    2. The XX – Crystalised
    3. Florence and the machine – Cosmic love
    4. Pete Yorn & Scarlett Johansson – Relator
    5. Ian Brown – Stellify
    **
    Zu empfehlen für 2010: The Drums, Ellie Goulding & Delphic.

  15. 15
    Steffen

    Hmm, schwierig, ich fand dieses Jahr musikalisch gesehen nicht so überragend. Aber hier meine Top-Alben:

    1. Muse – The Resistance
    Schwächer als die früheren Muse-Alben, aber trotzdem noch sehr gut. Muse eben.
    2. Julian Casablancas – Phrazes for the Young
    Zur Überbrückung bis das nächste Strokes-Album erscheint genau richtig.
    3. John Frusciante – The Empyrean
    Unglaublich, wie vielseitig dieser Mann ist. Er schafft es mit seinen SoloAlben immer wieder, zu überraschen. (Gut, dass er bei den Chili Peppers ausgestiegen ist, das lässt für 2010 auf viele neue SoloAlben hoffen)

    Wann kommt ein Artikel zu den Alben des Jahrzehnts? :)

  16. 16
    C

    Das einzig wahre Lied mit dem Titel „Fuck you.“:http://www.youtube.com/watch?v=6JdP1p3qCAE

  17. 17
    Thomas

    Das Jahr war musikalisch echt schwach, aber deine ausgewählten Songs sind noch ganz gut. Scarlett und Pete Yorn hören sich zusammen bisschen nach Sheryl Crow an find ich.

    Wie auch immer, die Alben des Jahres:

    Arctic Monkeys – Humbug
    Them Crooked Vultures – s/t
    Tom Waits – Glitter & Doom (Live)

    Songs:

    Arctic Monkeys – Pretty Visitors
    Element of Crime – Am Ende denk ich immer nur an dich
    Them Crooked Vultures – Scumbag Blues

  18. 18
    rio

    @Steffen: frusciante ist ausgestiegen?! wo hast du denn das her?!?

    finde ihn solo + in der band gut – abwechslung schadet nie ;-)

  19. 19
    rio

    ach ja: konnte mit jamie t nie wirklich was anfangen, fand dieses jahr außer den von thomas (s.o.) genannten alben v.a. fever ray + the pains of being pure at heart gut, außerdem panda bear!

  20. 20
    kristin

    ian brown – my way. stellify wäre dann aus dem album auch gleich noch mein liebster song dieses jahr.

  21. 21
    Maltefan

    Gott, jetzt weiss ich wieder, warum ich schon seit Jahren fast nur noch Opern-CDs kaufe.

  22. 22

    Flop des Jahres: Arctic Monkeys – Humbug
    Top: Jamie T, absolut!!

  23. 23
    Steffen

    @rio: Das steht doch zur Zeit überall, z.B. bei laut.de.
    Ja, ich mag die Peppers ja eigentlich auch, und finde den Ausstieg schade (da ich fürchte, dass sie ohne Frusciante niemals mehr so gut sein werden), aber wenn das bedeutet, dass er wieder mehr Soloalben (und eine Tour) macht, finde ich es dennoch positiv. Denn wenn ich daran denke, was er 2004 für Soloalben abgeliefert hat … die sind einfach so unfassbar toll und gefühlvoll … dafür bin ich gerne bereit, die Chili Peppers zu opfern. ;)

  24. 24

    Jamie T ist wirklich toll, und das obwohl ich sonst nur Reggae höre.

  25. 25

    Meine Top 5 Lieblingsalben des zugegeben nicht so großartigen Musikjahres:

    The Living End – White noise (zudem mein großartigstes Konzert 2009)

    Doves – Kingdom of rust (nicht ihr Bestes, aber super)

    7 Worlds Collide – The sun came out (Neil Finn, Johnny Marr, members of Wilco, Radiohead u.v.a. machen in 3 Wochen ein nicht nur hierzulande nahezu völlig ignoriertes, tolles Doppelalbum)

    Our Lady Peace – Burn, burn (sorry, ich mag das)

    Ian Brown – Stellify (Tour im Januar; 23.01. Berlin/Postbahnhof)

    P.S. Antony & The Johnsons – The crying light
    P.P.S. Meine Stimme für Katy Perry, nicht Lily Allen.

  26. 26
    Sten

    @Johnny (04)
    Alternativen:

    Songs:
    Röyksopp feat. Robyn — The Girl And The Robot
    http://www.youtube.com/watch?v=cIWRYwCGEF4

    Bat For Lashes — Daniel
    http://www.youtube.com/watch?v=00ZHah-c0hQ

    HEALTH – Die Slow
    http://kickyoutube.com/#EWZxThGh5wQ

    Alben:
    Fever Ray – Fever Ray
    http://www.youtube.com/watch?v=4F-CpE73o2M

    Valerie Collective – Valerie And Friends
    http://www.youtube.com/watch?v=HBv97P-Ct1Q

    The Maccabees – Wall Of Arms
    http://www.youtube.com/watch?v=8fs1wkwAMQc

  27. 27
    HungrigerHugo

    Jupp, Jamie T is echt net schlecht.
    Mindestens genauso gut sind aber:

    Passion Pit – Manners
    http://www.youtube.com/watch?v=OBt9sxTailQ

    Miike Snow – selftitled
    http://www.youtube.com/watch?v=dLHjKgQt39s

    Matt & Kim – Grand
    http://www.youtube.com/watch?v=vX8K3ASV2Rg&feature=related

    Blakroc – Blakroc
    http://www.youtube.com/watch?v=-vtWNDI_EOI

    und nicht zu vergessen:
    Grantig – Medizin
    http://www.myspace.com/grantig

    la roux und the gossip hingegen kann ich nicht mehr hören:)

  28. 28
    Jan(TM)

    Songs:
    Soap & Skin „Thanatos“
    Schelmish „For the clansmen“

    Album:
    Soap & Skin „Lovetune for Vacuum“
    Subway to Sally „Kreuzfeuer“
    Schelmish „Hässliche Kinder“

    Freies Album des Jahres:
    Diablo Swing Orchestra „Butchers Ballroom“

    Beste Vorband seit den Posaunen von Jericho:
    Alle im Schrank

    Ansonsten war ich dieses Jahr mehr damit beschäftigt meine Musiksammlung zu ergänzen.

    @mickey: Nicht grunzende Trolle sind auch eklig.

  29. 29
    Rocksteady

    Nana, kommt mir vor als hätten sich die Herren Mumford & Sons ein wenig von David Grays – Babylon inspirieren lassen.

  30. 30
    sorreeeeb jeeebs

    song: joy orbison – hyph mngo
    dorian comcept – trilingual dance sexpirience

    album: hudson mohawke – butter
    bloody beetroots – romborama

  31. 31
    Besserwisser

    „Fuck You“ ist doch aus ’08.
    Da hieß es nur „GWB“ (und wir alle wissen, wer sich da angesprochen fühlen sollte) was ich nach wie vor viel viel passender finde!

  32. 32
  33. 33

    Nachtrag zu #32

    Totale Informationsflut durch http://www.facebook.com. mit Hinweisen auf http://www.myspace.com oder ‚Mymusic* (Selber suchen) überfordert so man-chen, der auf Spreeblick einfach mal vorbeischauen/ sich informieren möchte.

    Alles Gute

  34. 34
    Steffen

    Ich möchte mich gerne korrigieren. Mein Album Nr. 1 ist Mumford & Suns – Sigh No More.
    Hab ich erst jetzt entdeckt.

Diesen Artikel kommentieren