3

Pump up the volume

Das Interface-Forschungsprojekt von Chris Harrison mit dem Titel „Providing Dynamically Changeable Physical Buttons on a Visual Display“ (deutsch etwa: „Aufblasbare Knöpfe“) soll haptisches Feedback für Touchscreen-Interfaces bringen. Es sieht außerdem lustig aus.

Für stationäre, nicht dynamische Elemente wie Bordcomputer mag die Idee, die im Kern aus einer Latexschicht, einer darunter liegenden Schablone und einem innen liegenden Pumpsytem besteht, funktionieren. Bis es Bikini-iPhone-Apps gibt, die darauf basieren, wird aber wohl noch etwas Zeit ins Land gehen. Video nach dem Klick. Von dem System, nicht von Bikinis.

Mehr bei Technology Review.

[via, via]

3 Kommentare

  1. 01

    Wenn ich das aus dem Video richtig erkennen kann, dann sind sie noch nicht über den einfachen An/Aus status für alle Kammern gemeinsam hinaus.
    Mein Gefühl sagt mir, dass sowas wie ein „refreshable braille display“ ( http://en.wikipedia.org/wiki/Refreshable_Braille_display ) kombiniert mit einem richtigen display als erstes den Weg zu den Benutzern finden wird.

  2. 02

    ^^
    im moment siehts noch ein bisschen komisch/alt aus.
    Man müsste die Kammern einzeln ansteuern können, das würde besser aussehen.

Diesen Artikel kommentieren