29

Global No Pants Subway Ride Berlin — Hosen runter, Röcke rauf!


Zur Erinnerung: am kommenden Sonntag findet Berlins erster „No Pants Subway Ride“ statt.
Die Wettervorhersage prognostiziert milde Temperaturen zwischen -2 und -4°C, ihr werdet also voraussichtlich zu anderer Zeit aus anderem Grund sterben.
Spreeblick wird vertreten durch unsere selbst- und hosenlosen Kollegen Christoph und Phil, die per Film und Foto dokumentieren werden, wie die durchs Bloggen am meisten vernachlässigten Körperteile aussehen!
(Johnny kann nicht — hat Training.)

Treffpunkt: Sonntang, 10. Januar 2010; Beginn 15 Uhr rechts neben Konnopke“™s Imbiß — das ist direkt am U-Bahnhof Eberswalder Straße.

Für mehr Beinfreiheit treten am Sonntag ebenfalls an:
Adelaide, Amsterdam, Atlanta, Barcelona, Boston, Brisbane, Buenos Aires, Buffalo, Calgary, Chicago, Dallas | Dallas 2, Denver, Edmonton, Honolulu, Lisbon, London, Los Angeles, Melbourne, Mexico City, Minneapolis, New York, Philadelphia, Phoenix, Portland, OR | Portland, OR 2, Salt Lake City, San Diego, San Francisco, Seattle, Sydney, Tokyo, Toronto, Vancouver, Vienna, Warsaw, Washington, DC.
Hier der Aufruf von Anne, die das Original nach Berlin geholt hat:

Liebe Mitstreiter!

Wie versprochen gibt es nun die harten Fakten zum „No Pants Subway Ride Berlin 2010″³, schließlich ist es am Sonntag schon soweit, dass wir kollektiv die Hosen ablegen wollen. Lest folgende Punkte bitte genau durch:

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

1.) Die Bereitschaft, ohne Hosen oder andere Beinkleider in der U-Bahn zu fahren.
2.) Die Fähigkeit dies ernsthaft und als völlig normal an die unbeteiligten Mitfahrer zu vermitteln.
3.) Der Besitz eines Semestertickets, einer Monats- oder einer anderen gültigen BVG-Fahrkarte.

ACHTUNG: Kommt nur vorbei, wenn ihr eure Hosen runterlassen wollt! Diese Aktion lebt schließlich vom Mitmachen! Bitte gebt bei Facebook endgültig an, ob ihr dabei seid oder nicht!

WANN: Sonntag, 10. Januar 2010; Beginn 15 Uhr — bitte seid pünktlich und kommt gerne auch etwas früher; Ende ca. 17.30 Uhr

WO: rechts neben Konnopke“™s Imbiß — das ist direkt am U-Bahnhof Eberswalder Straße und damit nicht zu verfehlen — Link: http://www.konnopke-imbiss.de/lka.htm

MITZUBRINGEN: eine gültige Fahrkarte für die BVG (beachtet bitte, dass Einzelfahrausweise nur in eine Richtung gültig sind) und ein Rucksack

ANZUZIEHEN: Schal, Mantel, Mütze, Handschuhe — normale Wintersachen, die ihr halt auch sonst tragen würdet

DER PLAN: Durch die Facebook-Anmeldungen rechnen wir momentan mit 100 Leuten, die tatsächlich auch die Hosen fallen lassen. Die momentanen Temperaturen werden sicherlich Einige von euch zweifeln lassen, aber bitte bedenkt, dass sämtliches An- und Ausziehen immer in der U-Bahn oder in unterirdischen U-Bahnhöfen stattfindet. Die aktuelle Vorhersage ist -3°C. (Und nein, die Aktion im Sommer durchzuführen wäre nicht einmal halb so lustig!)

Sobald ihr alle um 15 Uhr am Treffpunkt seid, werdet ihr in 4 halbwegs gleich große Gruppen (A, B, C und D) aufgeteilt, also ca. 25 Leute pro Gruppe. Falls es insgesamt doch mehr Teilnehmer werden, gerät eben die Gruppe D etwas größer.

Vom U-Bahnhof Eberswalder Straße aus geht es dann los: Gruppe A, B und C steigen alle in dieselbe U-Bahn. Gruppe A fährt damit bis zum Potsdamer Platz, Gruppe B bis Spittelmarkt und Gruppe C bis zum Alex. Bevor ihr die euch zugewiesene Haltestelle erreicht habt und aussteigen müsst, zieht ihr eure Hosen aus und verstaut sie im mitgebrachten Rucksack (Aktentaschen, Einkaufstüten oder dergleichen gehen natürlich auch). Falls euch jemand darauf anspricht, sagt ihr einfach, dass euch warm geworden wäre, die Hose kratzt oder etwas in der Art. Sobald ihr ausgestiegen seid, wartet ihr am Bahnsteig einfach auf die nächste Bahn.

In dieser folgt dann Gruppe D, die sich bereits kurz nach dem Losfahren ihrer Hosen wie schon beschrieben entledigt hat. An den genannten Posten (Alex — Spittelmarkt — Potsdamer Platz) steigen die anderen Gruppen wieder dazu. In dieser Konstellation fahren wir dann alle bis Wittenbergplatz und von hier aus geht es wieder zurück zur Eberswalder Straße.

Ab jetzt ist es euch überlassen, ob ihr die Rückfahrt auch ohne Hosen machen möchtet. Falls ja, gilt dieselbe Gruppenaufteilung wie auf der Hinfahrt und Gruppe A fährt diesmal zum Alex, Gruppe B wieder zum Spittelmarkt und Gruppe C zum Potsdamer Platz. Gruppe D folgt wieder eine Bahn später. Bevor diese Bahn dann schließlich mit allen Teilnehmern an der Eberswalder Straße ankommt, zieht ihr in der U-Bahn eure Hosen wieder an. Am besten im Falle von Fragen auch wieder mit Begründungen wie „mir ist gerade eingefallen, dass ich die ja doch dabei hatte“, „mir wurde etwas frisch“ etc. Alle, die es bis zur Eberswalder Straße „geschafft“ haben, können sich dann ja noch ein warmes Plätzchen suchen, um gemeinsam etwas trinken zu gehen.

WICHTIG: Während der gesamten Aktion müsst ihr stets so tun, als würdet ihr keinen der anderen Teilnehmer kennen und euren Zustand als völlig normal behandeln. Besonders falls ihr von Außenstehenden gefragt werdet. Bleibt immer nett und cool (sorry, das Wortspiel musste sein), lasst euch nichts anmerken. Der „No Pants Subway Ride“ wird selbstverständlich auch während der ganzen Zeit nicht erwähnt.

Achtet bitte immer darauf, dass ihr euch über den gesamten Bahnsteig und damit die komplette U-Bahn verteilt! Dabei werden natürlich immer noch mehrere von euch in einem Waggon landen, aber dann ist wiederum euer Schauspieltalent gefragt — ihr habt die Hosen heute morgen einfach vergessen! Überhaupt empfiehlt es sich, eine Beschäftigungsmöglichkeit mitzunehmen. Ein Buch, der iPod, Kreuzworträtsel — hier dürft ihr euch etwas aussuchen, das alles umso „normaler“ erscheinen lässt.

Falls ihr noch Freunde mitbringen wollt, versichert euch bitte, dass auch sie all diese Instruktionen gelesen haben.

DOKUMENTATION: Es haben sich mittlerweile ein paar Leute gemeldet, die Fotos oder auch Videos machen möchten. Das ist natürlich toll, aber bitte achtet unbedingt darauf, dass ihr es versteckt macht! Eine Kamera mit Riesenobjektiv ist z.B. zu auffällig und würde die Aktion auffliegen lassen. Ansonsten möchte ich alle anderen Teilnehmer bitten, während der Aktion keine Fotos o.ä. zu machen, um den Effekt nach Außen zu wahren. Vorher und nachher dürft ihr euch austoben — ansonsten werden aber unsere Doku-Leute genug Material zusammentragen, das selbstverständlich auch für alle auf der Facebook-Seite verlinkt wird.

!!! Jeder, der dabei sein und Fotos/Videos machen möchte, meldet sich bitte noch einmal bei mir, da ich einen genauen Überblick brauche, wie viele ihre überhaupt seid und ob ihr definitiv mitmacht !!!

Alle Teilnehmerstädte des „Global No Pants Subway Ride“ findet ihr hier: http://improveverywhere.com/2010/01/04/global-no-pants-subway-ride-2010/

Für die Twitterer unter euch: die Tags sind #nopants oder @improvevery, dann lassen sich dort die weltweiten Aktionen besser verfolgen.

ZUM SCHLUSS: bleibt nur zu sagen, trainiert euer Immunsystem bis Sonntag noch ein bisschen, zieht euch warme Unterhosen an, vielleicht sogar zwei Paar, lasst die Tangas und Strumpfhosen Zuhause und bringt Spaß mit. Dann wird der 1. „No Pants Subway Ride“ in Berlin dank euch ein großer Spaß werden! :)

29 Kommentare

  1. 01
    Trupedo Glastic

    Kindergarten 2.0.

  2. 02

    RAAAAAAH! ICH MUSS NACH BERLIN ZIEHEN!
    Und @Trupedo: Na und? ;)

  3. 03
    21e

    Und was soll das?

  4. 04

    @21e: Die Aktion kritisiert die global existierende Bedrohung des Proletariats durch den imperialistischen Kapitalismus, speziell, aber nicht ausschließlich in seiner neoliberal ausgeprägten Form, wie ihn auch Smithsson in seiner 1983 veröffentlichten Studie „That which cannot be“ als Replik auf Jeffersons Anti-Atheismus-These beschrieb, kurz bevor er sich das Leben nahm. Seinen Nachruf findet man in der indischen Wikipedia, wenn man in Firefox das entsprechende Plugin installiert hat, welches über die gängigen Tor- oder Jap-Verteiler erhältlich ist (Achtung! Proxy nicht vergessen!).

  5. 05
    Anti-Nudist

    Wohl eher nen „megacooler“ Schwanzvergleich.

    Könnt ihr nicht Aktionen organisieren in denen man teilnehmen kann, ohne 2000 cm in der Hose zu haben?! :((

  6. 06
    msc

    Ist das doof… :-/

  7. 07
    Matze

    Großartig!
    Bin dann doch zu feige, werde aber als, versprochen, unauffälliger Fahrgast mir den Spaß unbedingt anschauen.

    Viel Erfolg!!!

  8. 08
    Ivor Bigbotty

    Ist das der Versuch Nacktscanner überflüssig zu machen? =D

  9. 09

    Kann ich mal den Link zur Facebookgruppe haben? Ich find den nicht.

  10. 10

    @Matze: kneifen gildet nicht. Ich muss aber zugeben, a. bestest erkältungswetter und b. welchen Pöter ziehe ich an?

  11. 11
    Vanessa

    Is ja blöd, Hamburg is nich dabei :(

  12. 12
  13. 13

    Wäre ich in Berlin, wäre ich gern dabei. Ich könnte nur wohl nicht, weil ich garantiert lachen müsste. Ich kann ja nicht mal mit Hosen an ernst gucken, ohne loszulachen.

  14. 14

    Also wenn schon richtig, ich zieh mir nur einen dicken bauchfreien Pulli an. Und ein großes Schild, „The Real No Pants Subway Ride Berlin 2010″³, 50x100cm.
    Wir machen dann die Gruppe F, wer macht mit?

  15. 15
    Jens

    zu Kalt ich gehe ja kaum mit Hose nach drausen…

  16. 16
    Tanja

    ja …muss denn dit sein???

  17. 17
    lecontre

    Muss man da Unterhosen anhaben? Oder geht auch ohne? Obwohl bei der Kälte…

  18. 18
    Elf

    Wer cool ist, der taucht da als Einziger mit freiem Oberkörper auf!
    ;)

  19. 19
    Dom

    Die unglaubliche Ernsthaftigkeit mit der das straffstens durchorganisiert wird ist ja schon fast satirisch :) Für die eine Hälfte der Fahrgäste wird das der Und-Alle-So-WTF-Effekt, für die andere Hälfte eine ganz normale U-Bahn-Fahrt: lauter Dicks und Arseholes – wie immer ;)

  20. 20
    guwac

    Wenn man die Anweisungen so liest, glaubt man gar nicht, dass das aus der heutigen Zeit ist. Keine Kreativität des Einzelnen, strikte Anordnungen für die Gemeinschaft. Der Sinn des Ganzen wird gar nicht groß erläutert, dennoch ist es ganz wichtig, dass alles uniform-konform stattfindet und ja keiner die Aktion durch Individualität gefährdet.

  21. 21

    das erste mal dass es mich aergert nie unterhosen zu tragen (:-((

  22. 22

    @begeorge
    fühl dich frei und sei dabei, The Real No Pants Subway Ride Berlin 2010.
    Alles ist erlaubt, gleicher Treffpunkt, Textilien zwischen Bauchnabel und Knie sind zu vermeiden.

    Bestätigte Teilnehmer: drei

    An alle die noch mitmachen wollen bitte meldet euch, wir, drei, mögen fakebook nicht.

    Küsse euer Johannes (Spreeblick Fan)

  23. 23
  24. 24
    Gerd

    erinnert mich an `Des Kaisers neue Kleider (Märchen der Gebrüder Grimm)
    Mütze nicht vergessen über den Kopf wird viel Wärme abgegeben da das Hirn normalerweise immer gut durchblutet wird.

  25. 25
    Capsaicin

    War da jetzt was, komm grade vom Treffpunkt wo ich mir ne halbe Stunde lang die Füsse abgefroren hab aber ausser einem Kamerarteam ist kein Mensch aufgekreuzt. Alles Weicheier oder was?

  26. 26
    Stephan

    Treffpunkt wurde kurzfristig verschoben, weil die Bild davon Wind bekommen hatte. Deswegen war da wahrscheinlich auch ein Kamerateam. Ich hab es aber nicht rechtzeitig geschafft…

  27. 27
    alex

    Jedes Kind weiss doch, dass Menschen ohne Hosen peinlich sind… ;) http://i.imgur.com/MwySQ.png

  28. 28

    @PiPi:
    Nur mal so, dass es auch jeder versteht.

    Die neue EU-Verordnung besagt, dass
    Kinderwagen nicht auf Rolltreppen transportiert werden dürfen.
    Liebe Muttis, schaut doch mal selber wie ihr zu recht kommt.

Diesen Artikel kommentieren