36

Berlin: No no pants, aber viele Schneebälle

Die Berlinerinnen und Berliner, dieses vergnügungssüchtige Pack, haben am gestrigen Sonntag beim No Pants Subway Ride zwar die Hosen voll gehabt alles in die Hose gehen lassen nicht die gewünschte Beteiligungsquote erreicht, dafür aber ein paar hundert Leute im Görlitzer Park für die Schneeballschlacht „Kreuzberg vs. Neukölln“ versammelt.

Schade für den No Pants Subway Ride in Berlin, dass sich nur eine Handvoll Menschen, dafür aber Dutzende Banal-Journalisten am Treffpunkt eingefunden hatten. Man könnte argumentieren, dass Deutsche einfach schwer für sinnlose Aktionen, die allein dem Spaß dienen, zu begeistern sind, doch das stimmt ja nicht: Auch der erste No Pants Subway Ride in New York lockte 2002 nur sieben Leute an. Und auch die massive Präsenz der Presse gilt nicht als Ausrede, denn nur die Berichterstattung kann in den nächsten Jahren für Erfolge sorgen. Also war es vielleicht doch einfach nur zu kalt.

Die Art, wie sich in den letzten Tagen Boulevard-Medien auf das Thema gestürzt haben („Hey, da sind Weiber ohne Hosen, schickt mal ein Kamerateam hin!“), ist natürlich trotzdem eklig. Aber entweder man ignoriert das oder man führt sie das nächste Mal geplanter an der Nase herum. Dass auch BILD- und Pro7-Praktikanten Twitter, Blogs und Facebook verfolgen, weiß man ja und kann entsprechend agieren.

Kaum Journalisten, dafür aber sehr viele Schneeballschlächter trafen sich zur etwa gleichen Zeit im Görlitzer Park in Kreuzberg, um die Schlacht „Kreuzberg vs. Neukölln“ zu entscheiden. Ich habe keine Ahnung, ob jemand gewonnen hat und wenn ja, wer, aber das ist völlig egal, denn das Spektakel war absolut sehenswert, noch nie habe ich so viele Schneebälle gleichzeitig durch die Luft fliegen sehen. Der jüngste Sohn konnte sich nicht zurückhalten und verließ mit den selbstbewussten Worten „Ich muss in die Menge!“ den fürsorglichen Vater, der ich bin. Er kam allerdings kurz darauf mit der Frage „Welche sind denn Kreuzberg?“ zurück und zog es, nachdem ich keine schnelle Antwort parat hatte, dann doch vor, sich kugelnd den kleinen Berg hinunterzurollen.

Es geht also: Sinnloser, dezentral geplanter Spaß zur Unterhaltung aller. Hoffen wir, dass das Interesse der Gaffer-Medien nun abgeklungen ist, dann kann der No-Pants-Spaß im kommenden Jahr in Ruhe erfolgreich werden. Ohne BILD und ohne Hosen.

McKinsey schlüg einen Merger vor. No Pants Schneeballschlacht.

Neukölln vs Kreuzberg – Schneeballmassaker! from Andreas on Vimeo.

Schneeballschlacht Goerlitzer Park from RMRS on Vimeo.

36 Kommentare

  1. 01

    Hach, das erinnert mich an „Das Fliegende Klassenzimmer“. Die alte Verfilmung ist einfach großartig. #unbedingtmalwiederanschauen

  2. 02

    „an der Hase herumführen…“ Ist das Absicht oder Rechtschreibfehler?

    Vermutlich letzteres.

    Anyway, dankeschön.

  3. 03

    Och wie geil! Ich werde immer wieder neidisch wenn ich sehe wie leicht man die Berliner zusammentrommeln kann. NPSR mal ausgenommen :D

  4. 04

    @Gerdbrunzema:

    Vielleicht ist es ja beides?!? ;-)

    @Artikel: Dankeschön!

  5. 05

    @gerdbrunzema: Mein Name ist Nase. Danke, ist korrigiert!

  6. 06
    thinktank

    i ♥ u

  7. 07

    Naja, ich denke wir sollten mal daran denken was genau ein Flashmob ist. Nähmlich nicht: Ein paar Leute machens und alle die drumherum stehen wissen aber auch schon aus den Medien das es stattfindet…und genau das war hier der Fall…

    Erst im Radio angesagt und dann noch bei Bild.de…Ja super…Eberswalder Straße standen dann auch schon schön die Fotografen und Kameraleute, wie die Geier und sowas hätte ja auch die Aktion auffliegen lassen…

    In dem Sinne wär es kein Flashmob gewesen,also ist es gut dass er nicht Eberswalder Straße stattgefunden hat. Schade ist, dass dann nicht mehr genug leute zusammen gekommen sind.

    Aber Japan hats ja anscheind weitaus schlimmer erwischt mit Massenverhaftung, etc.

    Edit: Jetzt wo ich das Kleingedruckte gelesen habe..stimm ich jonny mit meinem Beitrag voll zu ;)

  8. 08

    Hey — das wär auch mal ´ne coole MMORPG-Idee „¦ zumindest die Pulverschnee-Attacken als Partikel-Effekt stelle ich mir recht nebulös und fancy vor „¦ so ganz ohne Blut und Splatter :-)

  9. 09
    wasa

    großartige Sonntagsbespassung!
    hier noch zwei Perlen aus der reichhaltigen Videodokumentation:

    http://www.youtube.com/watch?v=TfCQD4f26c8
    und in Zeitlupe! :)
    http://www.youtube.com/watch?v=0uRFRf2qMM0

  10. 10
    .jan

    Wer Spass an lustigen Staddteilschlachten hat, dem kann ich nur wärmstens die alljährliche Gemüseschlacht von Nordstadt vs. Linden um die Dornröschenbrücke in Hannover empfehlen:

    http://www.youtube.com/watch?v=jTiTzL5Dy_E

  11. 11

    @SheephunteR: genau das selbe hab ich mir auch gedacht ^^

    saucool

  12. 12

    Oh, da bin ich ganz neidisch, dass ich nicht dabei war! Das sieht nach super viel Spaß aus!

  13. 13

    Bei der Schneeballschlacht wäre ich ja gerne dabei gewesen, aber no pants subway ride? Ich habe wohl eine etwas zwiespältige Einstellung zu Flashmobs. Einige sind wirklich witzig oder haben sogar so etwas wie einen Sinn (und alle so: yeah!), aber ohne Hose in der U-Bahn sitzen wär mir persönlich schlicht und einfach zu peinlich.
    Wenn es nur darauf hinausläuft zu irritieren und zu gucken wie die anderen wohl gucken werden, halte ich mich da lieber raus.

  14. 14
    Pörty

    Vielleicht sollte man bei der Planung die Klausel aufnehmen, dass der Flashmob ausfällt wenn die Boulevard-Medien diesen ausschlachten wollen.

  15. 15

    Ich denke nicht, dass es daran liegt, dass wir für so etwas nicht zu begeistern sind. Vielmehr denke ich, dass das Problem einfach ist, dass dieser Flashmob zwar eine Menge Leute anspricht (mich z.B.), diese aber eben nicht die Möglichkeit haben, mal „eben so“ nach Berlin zu kommen.

    Durch die Verbreitung im Internet finden sich sicherlich Leute in ganz Deutschland, die mitmachen würden, der Nachteil dabei ist eben, dass für selbige die Anreise mit zu großen Kosten/Problemem verbunden ist.

  16. 16

    „Die Berlinerinnen und Berliner…“

    Mein Güte, demnächst dann auch „Kinderinnen und Kinder“. Muß dieses Gleichstellungsbeauftragtendeutsch wirklich sein?

  17. 17
    Daniel

    Also im „österreichischen Berlin“ hats ganz gut klappt, zwar auch nur ein paar Dutzend Hosenlose aber dafür dank keinerlei petzender Presse um so mehr erstaunte Gesichter, was bei den doch eher ernsten Ur-Wienern gar nicht so einfach ist.

  18. 18
  19. 19
    Freistellungsbeauftragte

    JAin oder JAer?
    :)

  20. 20

    Die Hosen wurden am Flughafen in Tegel runtergelassen:

    http://www.youtube.com/watch?v=0jrgUhOrHFU

  21. 21
    quasi

    ist wie die kissenschlacht auf nem ausflug wo jeder im raum zum kissen greift und der leiter ´hakki´ – mit gefühlten 2,5 metern körpergröße für seine verhältnisse sanft zuhaut. so was bleibt unvergessen – grandios.

  22. 22
    anna

    Übrigens hat natürlich kreuzberg gewonnen. neukölln bekommt aber ne revanche.

  23. 23

    Vielleicht war die Beteiligung bei der No-Pants-Aktion ja deshalb so gering, weil die Idee a) nur ein Abklatsch von bereits Dagewesenem und b) von Anfang an nicht lustig, sondern verdammt lahm war ;-)

    PS: http://www.youtube.com/watch?v=tberaaHLTPE

  24. 24
    Hanoi

    Vid1 – sec45: „Headshot!“

    Diese Verrohung… :]

  25. 25
    vicward

    Ey Johnny,

    bei Deinem Video ist so ab ca. 0:36 eine interessante Geräuschabfolge zu hören… klingt dicht an der Cam… was warn da los?
    ;)

  26. 26

    @vicward: Das Video ist nicht von mir. Keine Ahnung, was da los war.

  27. 27
    vicward

    ohh… ich meinte das dritte Video…

  28. 28
    Nico

    @maternus: Definitiv. Warum? Weites Feld, weites Feld. Aber bitte nicht engstirnig rangehen, mal jedweden Gedanken à la „ist doch totaler Blödsinn“ von vornherein fallenlassen, die wissenschaftliche Denke anmachen und dann mal das hier lesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sexismus

    Dann wird es einleuchten, dass alle Instrumente, die der Unterdrückung von Menschen, die nicht gängigen Geschlechternormen entsprechen, ausgeschaltet werden müssen. Sprache ist in der täglichen Auseinandersetzung das mächtigste Instrument.

  29. 29

    @Nico: Sehe ich auch so. Ich versuche, eine lesbare Balance hinzubekommen, finde es aber immer mal wieder wichtig, beide Formen zu betonen.

  30. 30

    Sorry ich wollte hin, aber das Wetter… Gesundheit geht vor.

    Stimmt BILD lesen ist viel Sinnloser als No Pant Subway Ride. gefollgt von, Bitte einmal das Lied Dumm abspielen lassen.
    http://www.myspace.com/ganzgrossestennis

    By Wolle

  31. 31

    Ich finde ja im Sommer oftmals den Anblick von Menschen ohne Hose nicht soooooo attraktiv bis spannend, ändert sich daran etwas, wenn sie die dann in Bahngebäuden verlieren?

    Und der Tempelhofer wirft immer für Neukölln, dass das bitte für die Zukunft geklärt ist.

  32. 32

    @creezy: Nix da. Einmal Kreuzberg, immer Kreuzberg. ;)

  33. 33

    Ab einem bestimmten Alter ist das zufällige Lesen von „žcreezy(31)“ sehr anrührend „¦ *snief*

Diesen Artikel kommentieren