15

Lernen, lernen, popernen“¦


…und zwar jeden Tag etwas, das man sich möglicher Weise noch nie gefragt hat, weshalb die ungebetene Antwort umso erfrischender ist.
Dank learnsomethingeveryday.com
[via]

15 Kommentare

  1. 01
    Martin

    Nice (very). No feed? (sad).

  2. 02
  3. 03
    WolfRevo

    Popernen, nicht pupernen, oder?

  4. 04

    @WolfRevo: Allerdings, ja!
    Korrigiert man jetzt so was, oder wird’s dadurch noch döfer?

  5. 05
    Olaf Schnitzel

    popernen!
    so wie: nichtig popichtig

  6. 06
    WolfRevo

    Lass es doch so. Steht ja in den Kommentaren :)

  7. 07
    peter h aus b

    Das kommt wohl vom masurischen „Popöchen, Popöchen (bedeutet angeblich: clever, clever)

    Seltsam, aber so steht es geschrieben.. in irgendeinem Reiseführer über Masuren.

  8. 08
    RC

    Leben wir nicht heute bereits längst in einer Zeit, in der wir darüber froh sein könnten, wenn uns nur Enten beobachten würden? :P

  9. 09
  10. 10

    In welcher Zeit leben wir denn?
    Sollen uns enten wirklich beobachten?
    Ich würde es seltsam finden…
    ich mein im Park, gerade Wegs vom Brot kaufen, Enten sehen es..?
    Was wird passieren…
    ;)
    Super Text
    LG Mania

  11. 11

    döfer oder doofer?
    ;-)

  12. 12

    @Aro: Sollte ’n Schärtz sein“¦

  13. 13

    @Lars: Geiler Link! Hab‘ ich irgendwo (so oder so ähnlich) schon mal gesehen, aber wieder herzlich gelacht!

    Die Antidaephobie kannte ich auch, weil ich mal nach seltsamen Phobien gegoogled hatte. Also, diese Angst ist wirklich beängstigend!

Diesen Artikel kommentieren