10

Hells Broken Bells


Der blasphemische Titel ist ein wenig der subtilen Indie-Hardrock-Fehde geschuldet, die Jeriko und icke tagtäglich aufs Neue im Büro ausfechten. Einer der unzähligen Pop-Genre-Konflikte die überall auf dieser Welt ausgefochten werden, voller verdeckter, dreckiger Kommandoaktionen. Metal dabei aus- und andauernd als Spielfrom des Hardrock zu nennen ist nur eine davon. Das erste Opfer im Krieg ist die Wahrheit.
Nächster (Hand-)Streich: Brian Burton alias Danger Mouse und The Shins Frontmann James Mercer zerbrechen Glocken, spätestens seit den frühen Manowar unverzichtbare Insignien des anglikanischen Metal-Kultes. Der Produzent und der Indieliebling sind Broken Bells.

Musste man sich um Danger Mouse 2009 noch ein wenig Sorgen machen, ob er sich angesichts der viele Kollaborationen, wie der mit Joker’s Daughter, nicht doch ein wenig übernommen und Beliebigkeit Einzug gehalten hatte, so klingen die Broken Bells, zumindest auf dem bisher einzigen Song, ‚The high road‚, den man seit 21. Dezember auf ihrer Seite hören kann, wieder nach dem Next Big Thing. Sind dabei aber so angenehm entspannt laid-back wie die das letzte Jahr dominierenden The XX. Mercers Gesang hat die juvenile Aufgeregtheit der Shins-Platten abgelegt und klingt dadurch trotz seiner Markanz im ersten Eindruck fremd. Passend dazu sein Mid-Tempo Bass-Spiel, ergänzt von einer quirkigen Danger Mouse-Orgel und nicht weniger schrägen Arcade-Keyboard Versatzstücken. — Natürlich unfair so ein Stück in den Wettkampf gegen Metal zu schicken, wo doch das Hit-Konzept im Metal gänzlich unbekannt ist, im Gegenzug würden wir einen Lederhosen-Wettkampf auf ganzer Linie verlieren.

Ein klein wenig müssen wir uns noch gedulden, bevor im März das erste Album der Broken Bells heraus kommt. Die Zeit verkürzt das Video zu ‚The high road‘, das diese Woche veröffentlich wurde.

[VIDEO] Broken Bells — ‚The high road‘

Den Song haben die Broken Bells am 21. Dezember für einen Tag auf ihrer Website zum kostenlosen Download angeboten, ist inzwischen wieder offline. Naja.

[via]

10 Kommentare

  1. 01
    Andre

    das klingt vielversprechend! vor allem ist das video auch super. warum kriegt man davon erst jetzt zu hören?

  2. 02
    brandi

    großartig! kann eigentlich nur eine sehr gute platte werden, freue mich schon!

  3. 03

    aufgeklärte geister mögen beides, also metal und indie :p

  4. 04

    Vielen Dank Nico :-)

    Abgesehen von deinem sehr guten Artikel habe ich einen passenden
    Part via http://www.ehrensenf.de gefunden.
    Es ist schon Beängstigend wie so manches zu passen scheint.
    Siehe: http://vimeo.com/5692657

    Mein ja nur

  5. 05
    Thomas Benle

    @Marcel: Aufgeklärte Geister mögen gute Musik. Keine Genres. :P

  6. 06
    Nico Roicke

    @PiPi: gut gemachter kurzfilm. danke.

  7. 07
    Knecht Matti

    das album des jahres 2010 schon jetzt!…

    aber im ernst: min. top 10, denn 9 bessere kommen bestimmt nicht

  8. 08

    Wurde das nicht schon geleaked?
    Aber nunja, ich denk ich werds mir kaufen klingt richtig gut : )

Diesen Artikel kommentieren