35

Selbstauslöser 01: Ukulelen mit Karlo Hackenberger

Ab heute gibt es eine neue Videocast-Serie bei Spreeblick:

Selbstauslöser

Junge, alte, mehr und weniger bekannte Menschen zeigen per Selbstauslöser, wofür ihr Herz schlägt. Einen Interviewer gibt es nicht, die Kamera ist das einzige Gegenüber, und was wichtig oder nebensächlich ist, entscheidet allein die Person, die sie bedient.

In Eigenregie entstehen so Selbstdarstellungen, die nur das preisgeben, was man zeigen oder erzählen möchte. Welche Grenzen dem Zuschauer geöffnet oder zugewiesen werden, liegt im Ermessen des Selbstauslösers, der jede Folge zu seiner eigenen macht. Wir garantieren für nichts. Selbstauslöser ist ab jetzt eine konstante Variable aus dem Hause Spreeblick und erscheint jeden Freitag neu.

Den Anfang macht Karlo Hackenberger. Mit seiner Band Big Light bespielte der heutige Synchronsprecher, Dialog-Autor und Regisseur die Bühnen Europas. Nach einer schicksalhaften Ukulelen-Begegnung fand er Gefallen an der Größe im Kleinen und destilliert seither als Die Kleinste Band der Welt das Herzblut aus bekannten Hits und vergessenen Schätzen. Per Selbstauslöser spielt er einige davon an und ganz nebenbei lernt man auch noch etwas über den Viersaiter …

Hier ist der individuelle RSS-Feed, in der kommenden Woche folgen iTunes-Feed sowie eine Übersichtsseite der Selbstauslöser-Folgen.

href="http://www.spreeblick.com/videos/seal_01.m4v">M4V-Video

35 Kommentare

  1. 01
    thinktank

    i ♥ u

  2. 02

    Toller Videocast. Jetzt will ich auch eine Ukulele haben. Auch toll. Hat jemand Tipps für Linkshänder? Wo bekommt man Lefty-Ukulelen bzw. kann man eine Ukulele problem- und bedenkenlos umspannen?

    TIA
    Micha

  3. 03

    Schöne Idee, aus der guten alten Webcam-Selbstdarstellung ein Format zu machen. Und auch noch einen passenden, dezent eingebrachten Sponsor zu finden.

  4. 04

    neuseeland, südafrika und sylt. (logisch. :))

  5. 05
    Peter H aus B

    Karlo ist groß. Johnny, grüss ihn bitte von mir.

  6. 06

    @Micha aka bauhausmensch: Im Prinzip kein großes Problem. Du musst nur den Sattel umdrehen (lassen), damit die Schlitze zur jeweiligen Saitendicke passen. Im übrigen empfehle ich, ein paar Euro mehr anzulegen als die im Video erwähnten 20, es lohnt sich. :)

  7. 07

    unterstützt von kodak? stellen die das fotopapier zur verfügung?

  8. 08

    Sehr sympathisches Format. Bin gespannt, wie sich das entwickelt. :)

  9. 09
    piratte

    wunderbare idee! schöne erste folge :)

    ich freue mich auf mehr!

  10. 10

    bei mir hakt das Video ohne Ende. Kein Spass das anzuschauen.
    (der rote Balken zeigt mir an das es komplett geladen ist, oder?)

    Liegt das an der „hohen“ Auflösung 320p? Oder ist Flash einfach scheisse?

  11. 11
  12. 12

    @martin: Alt. ;) http://www.spreeblick.com/2008/05/22/preussisch-blut-bayrisch-herz/

    Aber ich glaube auch nicht, dass Perrecy der erste Ukulelenspieler war…

    @matz-o-man: Probier doch einfach mal eine andere Auflösung? Oder sind noch andere Flash-Inhalte geöffnet? Das legt bei mir manchmal Videos lahm.

  13. 13
    _Sven

    Schönes DIng!

  14. 14
    steff

    Uken sind cool!
    Mandolinen sind aber auch okay:
    http://www.youtube.com/watch?v=g-hxH0JfR5k

  15. 15
    flubutjan

    „beachtenswerte Menschen“ – ist ne Tautologie. Es sei denn, man hielte mindestens einen Menschen für nicht beachtenswert. Ja.

  16. 16

    tolle neue Serie! macht lust auf mehr diese erste Folge!

  17. 17
    Talky

    Manchmal bin ich doch ganz beseelt vom Internet, in diesem Fall von Spreeblick und im ganz besonderen Fall von Karlo…
    Gruss Talky

  18. 18

    APPLAUS! Für MacherInnen und AusdenkerInnen und dem extrem sympathischen Mann vor der Kamera!

  19. 19

    PS. Die Ukulele findet sich in der aktuellen Popmusik wieder – im Video „Mit dem Kopf durch die Wand“ bei den Ohrbooten: http://bit.ly/2PHTZr

  20. 20
    Phil

    Ihr seid alle toll! :)

  21. 21
    Sebastian

    PENIS!

  22. 22
    Die Japaner

    @JST: Solche MenschInnen wie Sie finde ich immer witzig :)

  23. 23

    Sehr schönes und wahnsinnig sympathisches Videocast-Format :)
    Gefällt mir wirklich sehr gut und ich bin gespannt auf den nächsten Freitag.
    LG

  24. 24

    öhm – ja – ganz nett… 4 Minuten hätten da aber auch gereicht, oder?
    Aber nicht nur der Content und die Ukulele zählt.
    Man kann sich auch etwas Mühe geben.
    zB ein Mikrofon nutzen!? Oder ist rotzig-rough ein Muss?
    (bin ich zu kritisch?¿)

  25. 25

    @aucheinmensch: Mit dem Ton sind wir auch noch nicht zufrieden, aber die Regel der Serie ist Einfachheit. Wenn wir den Leuten, von denen die wenigsten Technikfreaks sein werden, auch noch ein externes Mikro in die Hand geben, kann eine Menge Spontanität verloren gehen.

    Aber mal sehen. Dies ist die erste Folge und wir werden mit den kommenden sicher dazulernen.

  26. 26

    Gratuliere euch, zu eurem Kurz-Auftritt bei RTL 2. Super. :-)

  27. 27
    Analphabet

    Super!!! So was hat mir schon länger gefehlt.
    Aber das Format ist einfach Klasse – Ihr ward mal wieder Kreativ!!

    Glückwunsch

  28. 28

    Sehr nice! Meine Big Light-CD hege und pflege ich übrigens liebevoll. Hätten ruhig weitermachen dürfen.

  29. 29

    hach, wie schön, den karlo mal wieder zu sehn. immer noch ein entertainer vor dem herrn!

    @creezy: vllt. wären sie noch da, wenn du die drei anderen cds (incl. Cam-era) auch gekauft hättest? ;)

  30. 30
    Nico Roicke

    @Lars: achwas, karlo steckte auch hinter cam-era?

  31. 31

    hodenmithut!!! ups, äh, falsche plattform.
    ernsthaft: großes hach!

    zum ton: was genau ist das problem dran? ist doch alles bestens zu verstehen. ich persönlich find’s charmant so.
    der umgang mit der kleinen handkamera (ca. ab min. 4) ist jedoch noch verbesserungswürdig. weil garantiert auch gewöhnungsbedürftig ;).

  32. 32
    joel

    Toller Entertainer,
    sollte sich mal vorstellen bei night wash, oder Nachwuchskünstler de.

    Kommt irgendwie lustig, erheiternd rüber.
    Bin auf weitere Folgen gespannt.
    Der Anfang ist mal gemacht.

Diesen Artikel kommentieren