23

Stephen Fry über Drogen, Twitter, Zensur, Depressionen, Alice in Wonderland und fast alles andere

Nach dem Klick: Craig Ferguson von der Late Late Show im Gespräch mit Stephen Fry (und ohne Publikum) über das Leben, das Universum und alles. Unterhaltung im wahrsten Sinne des Wortes.

[via Gero per Mail Twitter Buzz Telefon]

23 Kommentare

  1. 01

    übrigens auch sehr empfehlenswert: die twitter accounts der beiden älteren herren: http://twitter.com/craigyFerg & http://twitter.com/stephenfry

  2. 02

    Ganz ungewohnt, die Late Late Show mal ohne Audience-Machine zu sehen. Aber dem Format tuts gut und Craig hats auch drauf. Ebenso kongenial: Stephen Fry.
    Ach ja: Und ich liebe Craigs Dialekt. True Scotsman.

  3. 03

    Jaaa!!! Erster der ihn entdeckt:
    Da ist ein Tipp/Denkfehler in der Überschrift der Typ heißt Stephen und nicht Steven…aufgefallen weil: ich es einfach kopiert und gegoogelt hab =)

  4. 04

    @bas:

    Dialekt? Wo hoerst Du denn da Dialekt? Da ist ein bisschen Akzent, mehr aber auch nicht. Dafuer dass der Kerl in Glasgow geboren ist, ist da aber nicht mehr viel von vorhanden.

  5. 05
    Andy

    Den Akzent hat er sich abgewöhnt. Schau Dir mal Saving Grace (Grasgeflüster) von 2000 an, da ist der Dialekt noch deutlich stärker.

    @Topic: Craig Ferguson ist seit Langem mein Lieblings-Nighttalker. Da kommt zur Zeit keiner ran (außer vielleicht Bill Maher, aber der macht ne andere Art Sendung)

    Großartige Sendung mit Herrn Fry, übrigens!

  6. 06
    Mrs Psmith

    oh prima prima prima *insert-animated-calvin-und-hobbes-dancing.gif-here* – da warte ich schon den ganzen Tag drauf.

    Aber wirklich „Steven“ – welch Sakrileg

  7. 07
    Thierry

    Sehr viele Schotten können zwischen „thick accent“ und leichter verständlichem Akzent wechseln. Würde Craig Ferguson mit Glasgower Akzent reden, würden 99% der Zuschauer ihn nicht verstehen. Wer’s nicht glaubt: schaut euch mal die Sitcom „Rab C. Nesbitt“ an, da hört ihr Glasgower Dialekt, und da haben selbst die Briten hier manchmal Probleme mit. Weils halt nicht nur eine andere Betonung ist, sondern auch ein komplett anderes Vokabular. (Wer weiß, was eine „lassie“ oder ein „wean“ sind?)

  8. 08

    @Thierry: wenn man ein wenig Irvine Welsh gelesen hat, weiss man natürlich, dass mit „lassie“ ein „bird“ und mit „wean“ nur ein „toddler“ oder eine „rugrat“ gemeint sein kann. :)

  9. 09
    Sebastian

    speaking of „Bill Maher“:
    Gibt es einen brauchbaren Weg seine Show hier in D zu sehen?

  10. 10
    Andy

    @Sebastian: Wird schwierig, will man nicht in die Halblegalität abrutschen. Evtl. kannste das auf der HBO-Seite streamen, ich weiß aber nicht, ob das auch von .de aus funktioniert.

    Wird sowieso Zeit, dass HBO sein Programm auch hierzulande einspeist. Das wär mal ein PayTV-Sender, für den ich sogar bezahlen würde …

  11. 11

    @Thierry:

    A „wean“ is a „bairn“ ;-)

  12. 12

    vielen dank fürs posten.

    echt schade das wir die großen late nighter hier in dt kaum oder nur sehr schwer sehen können…

  13. 13

    @gero:

    Jein. „lassie“ ist einfach nur ein Maedchen oder eine junge Frau, ohne Wertung. Das trifft bei „bird“ eher weniger zu, das ist Slang und wird eher abwertend oder vor allem bei sexuellem Interesse benutzt.

  14. 14

    @Teymur Madjderey (icedsoul photography): Craig Fergusons Late Late Show gibt’s jeden Tag auf diesem Account zu sehen: http://www.youtube.com/user/Malinky2Stoatir . Und das sogar mit stillem Einverständnis von Herrn Ferguson (der Youtube auch schon zum Thema machte) und CBS.

  15. 15

    @gero: super tip!!! vielen vielen dank!!!

    ein tip von meiner seite ist die autobiographie von ferguson als audiobuch.

    hatte es mir bei itunes geholt, sollte es aber auch an anderer stelle geben.

  16. 16

    @Teymur Madjderey (icedsoul photography): danke. das buch hatte ich schon ’nen monat vor veröffentlichung vorbestellt und in einem rutsch verschlungen. das audiobuch hol ich mir nach deiner empfehlung auch noch.

  17. 17

    Ich kannte Craig Ferguson bislang nicht und musste nach den ersten paar Sätzen erst einmal nachsehen, ob er tatsächlich Schotte ist (oder ob ich was an den Ohren habe). Also ja, der Akzent ist hörbar.

    Wie stark oder auch nicht oder ob man selbst schon viel schlimmeres gehört hat usw. usf. sind alles nur Genitallängenvergleiche und haben mit dem Inhalt nichts zu tun.

    Zu Stephen Fry muss man eigentlich gar nichts mehr sagen. Der Mann ist einfach große Klasse!
    Danke für die Veröffentlichung hier!

  18. 18

    @Andrea:

    Es ging im Ursprung auch nicht um einen Genitallaengenvergleich sondern den Unterschied zwischen Dialekt und Akzent. Das sind zwei verschiedene Sachen.

  19. 19
  20. 20
    bandoo

    @Armin:

    Es war doch ziemlich klar was bas meint. Da wollte nur mal wieder jemand schlaumeiern.

  21. 21

    @bandoo:

    War es das? Wenn er schreibt „True Scotsman“ und da ausser einem leichten Akzent nicht mehr viel von erkennbar ist?

  22. 22
    Nagut

    @bandoo: Anscheinend ziehen sich Schlaumeier gegenseitig an. ;)

  23. 23

    Thank you! Craig Ferguson ist ja mal eine Entdeckung!
    Most remarkable: http://www.youtube.com/watch?v=QJWlNPq0ftM

Diesen Artikel kommentieren