2

Jörg Sundermeier zu Gast bei Read on, my dear – der Lesebühne mit Spreeblick

Der letzte linke Student denkt nach. Denn: er soll gelesen werden. Und zwar: in Neukölln. Nach Neukölln aber kommt er nicht mehr, denn: hier herrscht Gentrifizierung. Gentrifizierung, das heißt: Vertreibung der Armen. Und zwar: durch Aufwertung des Kiezes. Aufwertung des Kiezes aber: geschieht durch kulturelle Aktivität. Und so macht sich der letzte linke Student gemein mit der Gentrifizierung, denn: er trägt bei zur Kultur im Kiez.

Jedoch: die Botschaft. Die: muss unter die Leute. Der letzte linke Student jedenfalls: weiß Bescheid. Und Pflicht ist es: sein Wissen zu teilen. Denn nur so: wird die Revolution kommen. Bis dahin: muss man Verbündete werben. Und das geht: durch Lesungen. Und deswegen beschließt der letzte linke Student, am nächsten Mittwoch seine Weisheit zu teilen! Und auch wir sollten nicht zu Hause versauern, sondern hinausgehen in die Yumabar, um Erkentnis über uns kommen zu lassen.

(Der letzte linke Student heißt die inzwischen legendäre Kolummne von Jörg Sundermeier, die regelmäßig in der Jungle World erscheint. Er ist einer von hunderten seiner Art, ein naiver Utopist, der gerne ein Theoretiker wäre und sich auch für einen solchen hält; einer, der gerne Gedanken hat und sie in seinem kleinen Notizbuch festhält; der die Welt verstehen will, aber die Dialektik nicht verdaut hat. Ein liebenswerter, naiver Protagonist einer Revolution, die nicht mehr kommen wird.)

Jörg Sundermeier zu Gast bei Read on, my dear – der Lesebühne mit Spreeblick
Mittwoch, den 10.03.2010
Einlass 20:00 Uhr, Beginn 20:30
Reuterstraße 63, Yumabar

Eintritt frei, Austritt mit Hut

2 Kommentare

  1. 01

    “ Er ist einer von hunderten seiner Art, ein naiver Utopist, der gerne ein Theoretiker wäre und sich auch für einen solchen hält; einer, der gerne Gedanken hat und sie in seinem kleinen Notizbuch festhält; “
    by Frédéric Valin

    Sozusagen ein Vetter im Geiste.
    Muss im Nachhinein recherchieren.

    Nur weil der Termin sozusagen ums Eck,
    o. anders verstrichen ist, darf trotzdem
    anhand der Angaben Jörg Sundermeier
    als was weiss ich benannt werden. :-)

    Mensch pass auf
    Die Kulturwelle
    überollt alles…

Diesen Artikel kommentieren