7

Toni Mahoni zu Gast bei Read on, my dear – der Lesebühne mit Spreeblick

„Mit dem größten Vergnügen möchte ich alle, die ihn noch nicht kennen, auf den Sänger, Dichter, Videopodcastkünstler, Sozialkritiker, Spaßvogel und Kettenraucher Toni Mahoni aufmerksam machen, eine komische Naturbegabung aus Berlin-Friedrichshain mit dem Zeug zum kommenden Superstar.“ (Titanic im September 2007)

Unser Freund und Kupferstecher Toni Mahoni war fleißig letztes Jahr, sehr fleißig. Die neue CD ist draußen, „Irgendwat is immer“ heißt die, und ein Buch hat er auch geschrieben, das heißt „Gebratene Störche“. Eine schrullige Liebesgeschichte ist das geworden, mit schrulligen Figuren, die lauter Schabernack im Sinn haben und das Leben so nehmen, wies kommt: nämlich leicht. Mittwoch ist er zu Gast bei „Read on, my dear“, und dann heißt es: „Ja et is wieder Zeit fürn jezapftet Bier mit Sprite.“ Und für Toni.

„Und wer die Gelegenheit hat, Toni Mahoni live zu erleben, sollte sie nicht versäumen. Im Publikumskontakt läuft er zur größten Form auf, und er kann meisterlich improvisieren. Also, wie Toni Mahoni zu sagen pflegt: »Rinnjehaun!« “ (auch Titanic, auch September 2007)

Toni Mahoni zu Gast bei Read on, my dear – der Lesebühne mit Spreeblick
Mittwoch, 31.03.2010
Einlass 20:00 Uhr, Beginn 20:30
Reuterstraße 63, Yuma Bar

Eintritt frei, Austritt mit Hut

7 Kommentare

  1. 01
    Nico

    Er soll mal nach Kiel ins Prinz Willy kommen.

  2. 02

    In unserer schnelllebigen Zeit ist es ja fast schon gemein, die Ankündigung einer 2007er Titanic „zum kommenden Superstar“ im Jahr 2010 zu wiederholen …

  3. 03
    Taci

    ben turbin, zumindest wird man damit Toni Mahonis schrecklichen Machwerken gerecht.

  4. 04
    Felix

    Mist Spätschicht.

  5. 05

    der soll sich mal nach saarbrücken schaffen. doh!

  6. 06
    Nico

    Tatsächlich eine unglückliche Ankündigung. Aber nur weil du, Taci, unglücklich bist, solltest du nicht jemanden so tolles wie Toni Mahoni verunglimpfen.

  7. 07

    „Du, da hat jemand vor 2,5 Jahren gesagt, man wird wer mal ein Superstar, und rate mal: Er isses bis jetzt IMMER NOCH NICHT!“

    „OMG! 2,5 Jahre! Ach Du Scheiße! Das kann er jetzt aber mal voll knicken mit der Karriere!“

    „Ja, wär er mal besser zu Big Brother gegangen. Dann hätte er jetzt schon seine Memoiren rausgebracht.“

Diesen Artikel kommentieren