14

Bundesligaspieltag 31 – Stürmerfrage und Hoffenheim

Die Stürmerfrage

Die Presse gebärdet sich gerade wie eine besorgte Mutter eines unbeliebten Kindes auf dem Spielplatz: „Darf der Kuranyi mitspielen?“, lautet die städige Frage, die mit jedem Ballkontakt seinerseits dringlicher wird. Hier ist ein Stock, da muss ich jetzt drüber.

Vier oder fünf Planstellen gibt es im WM-Kader für den Sturm, Gomez ist gesetzt. Klose wohl auch, Podolski vielleicht, obwohl beide derart außer Form, wären sie Plätzchen, man könnte sie nicht mal der alles verzeihenden Oma schenken. Über Podolski kann ich schlechterdings nichts sagen, bleiben maximal drei, über die man reden müsste:

Cacau ist ein guter Schütze, und von Schützen heißt es, sie seien launenhaft. Alleine vor dem Tor sieht er in der Regel aus wie ein Pubertierender auf seinem ersten Ball kurz vor der Herrenwahl. Um sein Tor zu machen, muss er die Bälle entweder so gelegt bekommen, dass selbst Wichniarek sie reingemacht hätte, oder er schießt verdeckt aus 16 bis 25 Metern. Er ist langsam, kein herausragender Konterspieler und vor allem nimmt er dem offensiven Mittelfeld die Räume weg.

Kießling ist artverwandt mit Kuranyi. Beide sind Stürmertyp Eieruhr: sie laufen und laufen und laufen und irgendwann klingelts. Sie spielen die Saison beide die Position vorne in der Spitze, Kuranyi als Brecher, Kießling als Bande. Kuranyi ist in fast allen Bereichen schwächer. Kießling ist schneller, ballsicherer, geht mehr Zweikämpfe ein, schießt häufiger aufs Tor und hat einen stillen, zurückhaltenden Charakter. Kuranyi ist kopfballstärker und… jedenfalls ist er kopfballstärker.

In einem 4-2-3-1 hätte man für beide keinen Platz, wenn Gomez spielt. Fürs 4-4-2 aber wäre Kießling die bessere Option.

Hoffenheim

Einst schrub ich über Hoffenheim:

Sie spielen einen schönen, offensiven Fußball, das ist was für Feinschmecker. Und: sie sind dabei erfolgreich. Zumindest noch. Dass so eine junge und unerfahrene Mannschaft eine Saison ohne zwischenzeitlichen Leistungseinbruch übersteht, wäre ungewöhnlich.

Das war noch vor der Herbstmeisterschaft. Seither haben die Hoffenheimer ein durchwachsenes Jahr hinter sich und eine beschissene Rückrunde. Der Mythos der Unerreichbarkeit hoffenheimer Spielzaubers ist dem Mythos der Unerreichbarkeit der Mannschaft durch den Trainer gewichen. Fehleinkäufe der Kategorie Dieter Hoeneß, Christian Ziege-Gedächtnisflanken am Stück und eine offensichtlich immer aufgekratztere Stimmung, je näher man Platz 16 kam.

Das Spiel gegen Dortmund war Behördenfußball der fahrigsten Sorte: uninspiriert, beeindruckend langsam, kompliziert und kein bisschen zielführend. Und obendrein ohne Biss: dem Augenschein zum Trotz sind die Hoffenheimer keine Blaumänner. Die wenigen Zweikämpfe, in die Compper und Simunic überhaupt kommen, verlieren sie fast zur Hälfte. Wenn nicht Hajnal gewesen wäre, der den Ball wohlerzogen freiwillig im Mittelfeld herschenkte, hätten sie vermutlich keinen einzigen Angriff vernünftig zu Ende gespielt: und selbst den Abschluss musste Dortmund ihnen abnehmen, als kurz vor Ende Hummels den Ball eigenfüßig vor Ibisevic ins Tor grätschte.

Eigentlich müsste der eine Punkt in Dortmund reichen für den Klassenerhalt, aber die Hoffenheimer sind ja immer mal wieder für Wunder, ob blau oder nicht, gut. Fussball gespielt haben sie nicht heute, und dann gilt noch immer die alte Regel: Wer sich nicht fängt, fängt sich eine.

14 Kommentare

  1. 01
    rio

    Sag mal hab ich Alzheimer, oder hatten wir die Kuranyi Diskussion nicht schonmal – nach der wm 2006, richtung em?! er traf ganz gut in der liga, wurde dann schlussendlich doch mal wieder für die nationalelf nominiert – und traf seitdem keinen blumentopf… wie die presse/leute bei kuranyi von guter technik reden können ist mir eh ein rätsel – kuranyi ist für mich ein guter bundesliga stürmer – nicht mehr und nicht weniger…bei einem klose, bei einem podolski kann es (wie zurzeit) zwar aufgrund eines formtiefs auch mal schlechter laufen als bei kuranyi, habe bei beiden aber z.b. das gefühl, das sie wesentlich mehr potential haben und bei einem wichtigen turnier auch mal eine schippe drauflegen können/könnten…

    wie auch immer meine 5 stürmer wären gomez, klose, podolski, kießling sowie müller…

  2. 02
    Pippo

    Potential hin oder her, nach den aktuellen Leistungen sind Klose oder Poldi eigentlich keine Stammplatz-Kandidaten für die Nationalelf. Einzig die Tatsache, dass beide große Anteile an der Qualifikation zur WM haben und im Nationalteam meist überzeugen konnten, rechtfertigt die Nominierung.

    Bin auch kein KK-Fan, aber bei ihm weiß man zumindest, was man bekommt. Nicht umsonst hat er in den vergangenen acht (!) Spielzeiten immer mindestens 10 Tore erzielt.

  3. 03
    Pippo

    Potential hin oder her, aber KK trifft inzwischen in der achten Saison hintereinander zweistellig in der Bundesliga – man weiß eigentlich was man bekommt!

    Schlimmer finde ich aber, dass für Frings die Tür zu ist.

  4. 04
    Sten

    Ach, hört doch endlich auf mit dem Frings. Ein alter Mann mit zu großem Ego, der schon lange von der ab und zu mal gezeigten Klasse früherer Tage weg ist. Das nach der Leistung (und dem regelmäßigen Beschimpfen der Mitspieler) bei der EM2008 ihn noch irgendjemand im Nationaldress sehen will, ist mir ein Rätsel.

  5. 05

    Stürmerfrage:

    Poldi und Klose haben trotz Ladehemmung den Vorteil, dass sie Turniererfahren sind. Für Kuranyi und Kießling spricht die aktuelle Form. Ich denke es wird auf Kuranyi und nicht für Kießling laufen. Am Ende, Achtung Fusballerweisheit, entscheiden die Tore in Südafrika, ob wir Bundestrainer recht hatten.

    Hoffenheim:

    Statt Europa nun im Niemandsland der Tabelle. Auch in Hoffenheim muss man nun schwerzlich erfahren, dass einem sehr guten ersten Jahr der übliche Abrutsch im zweiten folgt. Das Schicksal so vieler Aufsteiger. Sie täten gut daran, ihren Plan von der Eroberung Der Welt langfristiger anzulegen und sich von dem einen oder anderen hochbezahlten zu trennen und mehr auf junge Spieler setzen. Das Hoffenheimer Ausbildungszentrum soll ja vorbildlich sein. Dann ist in 2-3 Jahren mit der TSG auf internationaler Ebene zu rechnen.

  6. 06
    Carsten

    Hi,

    wieso wird eigentlich Gomez ständig ins Gespräch gebracht? Der hat in der Nationalmannschaft noch NICHTS gebracht, unabhängig von der jetzigen Situation bei Bayern. Wenn von den genannten einer nichts in der Nationalmannschaft zu suchen hat, dann der Gomez.

  7. 07
    Frédéric Valin

    Bei Kuranyi weiß man jetzt schon, dass es gegen eine gut organisierte Abwehrkette wohl nicht reichen wird, außer, ein Eckball fällt günstig.

    Von demher ist eine Entscheidung pro Kuranyi eine Entscheidung, mit der man eingesteht: Viertelfinale, mehr geht nicht.

  8. 08
    Robbenklopper

    Kießling ist in allen Bereichen besser als KK? Echt witzig. Vorallem weil Kießling seine erste wirklich überzeugende Saison spielt.

    Auch KK zu unterstellen, dass er auf höherem Niveau zu blind sei, ist Quatsch (52 Länderspiele – 19 Tore, 22 CL Spiele – 8 Tore)

    Aber sollen sie nur wieder Klose und Podolski spielen lassen – zusammen immerhin beachtliche 4 Saisontore (!) – die hat der „langsame“ (?) Cacau an einem Spieltag gemacht. Mir diese Manschaft+Trainerstab eh so unsympathisch, dass ich nur auf ein frühes Ausscheiden hoffen kann.

  9. 09
    Frédéric Valin

    @Robbenklopper: „Vorallem weil Kießling seine erste wirklich überzeugende Saison spielt.“

    Ja, aber er soll ja dieses Jahr zur WM spielen, und nicht vor zwei Jahren.

  10. 10
    gee

    @Carsten:
    sehe ich auch so – völlig überbewertet!!! muss an dem marktwert von 35 mio liegen!!!

  11. 11

    Ich finde eigentlich nur interessant wer sich da alles für Kuranyi ausspricht. Bei manchen von denen dachte ich bis jetzt immer sie hätten Ahnung vom Fußball…

  12. 12
    Frédéric Valin

    @Thomas: hehe…

  13. 13
    kkaddi

    @Pippo du hast vollkommen recht damit, dass die Tür für Thorsten Frings geschossen ist.
    Ich finde, dass K.K. eine zweite Chance verdient, zumal er wieder in der Liga mehr als 10 Tore geschossen hat. Allein aus diesem Grund sollten K.K. und auch Frings mitfahren zur WM. Ich finde es doof, dass Thorsten Frings vom DFB ausgeschlossen wird, da er einer der besten Spieler der National Elf war.
    Allein wenn die National Elf ins Trainingslager geht, um sich auf die WM vor zu bereiten ,fehlen allein schon 6 Spieler der Bayern und auch die Spieler aus Bremen ,wegen des DFB Pokalfinales in Berlin .
    Bei den Bayern Spielern könnte es sogar noch später werden, dass Sie dazu stoßen, wenn die Bayern ins Finale der CL kommen.
    Auch die Spieler vom HSV könnten auch später dazu stoßen, wenn der HSV in das Finale in der EL kommen sollten.

  14. 14
    Florian Schumacher

    So kurz vor der WM steht das Kader immer noch nicht, die Mannschaft muss 100% zusammen spielen können, wenn das Turnier endlich anfängt.
    Ich denke es waren eher die Fehler die Jogi gemacht hat & wenn wir mal erlich sind hat dieser auch seine Lieblinge in der Mannschaft.

    Abgesehen vom Sturm, müsste Frings doch auch dabei sein.

Diesen Artikel kommentieren