22

Apple/ Jobs/ Flash usw.

Eine der spannendsten Diskussion rund um Steve Jobs‘ Brief zum Thema Flash, die Antworten von Adobe-CEO Shantanu Narayen, den an Jobs gerichteten offenen Brief von Hugo Roy von der Free Software Foundation Europe inkl. Jobs‘ Antwort, die Einkaufsliste unserer Nachbarn … wo war ich?

Ach ja.
Findet sich hier.

22 Kommentare

  1. 01

    Lesenswertes zum Thema: Warum h.264 so ein Patent-Minenfeld ist. Achja, und die Theora-Entwickler haben bisher keine Post von irgendwelchen Anwälten bekommen; ich vermute also, dass die Situation mit Apple bzw. der MPEG-LA und Theora sich ähnlich verhält wie bei Microsoft und den angeblichen Patentverletzungen durch Linux.

  2. 02

    Ich habe Steve Jobs und Apple nicht mehr lieb!

  3. 03
    Markus

    Interessanter Artikel.

    Und es stimmt, die Hardware wird in der Tat immer unwichtiger werden! Ein grosse Problem für alle aktuellen Hardware-Hersteller, Apple eingeschlossen.

    Früher hatte fast jede Firma oder jedes Haus einen eigenen Stromgenerator, was einen riesigen Aufwand darstellte (Wartung, Bedienung, Ausbau, etc). Bis die Stromerzeugung zentralisiert wurde und der Strom dann jeweils, nach Bedarf, an die einzelnen Häuser oder Firmen geliefert wurde.

    Und genau das Gleiche passiert gerade mit der Computerinfrastruktur. Zuerst bei den Servern, wo es schon im Gange ist, und dann bei den Desktops/Laptops. Man wird nur noch ein Tablet brauchen und mietet sich dann das Betriebssystem oder die Programme die man braucht bei einem Provider (Google, Apple, Microsoft, Ubuntu, …). Gespeichert wird natürlich in der Wolke.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis dies bei jedem, auch zu Hause, so eintreten wird.

  4. 04

    @Markus:

    Jein. Strom- und Waermeerzeugung wird doch heutzutage schon wieder dezentralisiert. Gibt doch immer mehr Leute die Solarzellen auf dem Dach haben oder sich ein Windrad hinstellen. Erdwaerme wird sich auch weiter verbreiten und was weiss ich was da noch alles kommen wird.

    Was die „Cloud“ angeht, na ja, ob das so schnell geht wie dort behauptet? Da habe ich so meine argen Zweifel dran. In Staedten vielleicht, aber geh‘ mal ein bisschen raus aus den Grossstaedten und schon war’s das mit der schoenen neuen Welt. Mal davon abgesehen dass die meisten Leute nach wie vor Zweifel daran haben ihre wertvollen Daten in die Cloud zu uebergeben. Schliesse ich mich selbst mit ein, auch wenn ich gleichzeitig die Cloud begeistert nutze (Das Nexus One ist ja im Prinzip ein Musterbeispiel dafuer, fast alles webbasiert).

  5. 05
    Markus

    @Armin:

    „Strom- und Waermeerzeugung wird doch heutzutage schon wieder dezentralisiert. Gibt doch immer mehr Leute die Solarzellen auf dem Dach haben oder sich ein Windrad hinstellen. Erdwaerme wird sich auch weiter verbreiten und was weiss ich was da noch alles kommen wird.“

    Das ist aber immer noch komplizierter als sich einfach an’s Stromnetz zu schliessen. Und das sind Ausnahmefälle. So etwas wird sich sowieso nur durchsetzen wenn es einfacher und billiger ist als die Alternative.

    „Was die “Cloud” angeht, na ja, ob das so schnell geht wie dort behauptet? Da habe ich so meine argen Zweifel dran. In Staedten vielleicht, aber geh’ mal ein bisschen raus aus den Grossstaedten und schon war’s das mit der schoenen neuen Welt.“

    In Zukunft wird man überall mobiles Broadband haben, dann ist der Zugang kein Problem mehr.

  6. 06
    Meep

    Hardware wird billiger, Cloud-Computing löst klassische Desktop-Anwendungen ab, Apple versucht durch sein geschlossenes System Kunden an sich zu binden. Wow, das sind ja neue Erkenntnisse.

  7. 07

    @Markus:

    ja, klar, und wir werden uns alle in fliegenden Autos fortbewegen. Und so.

  8. 08
    yenz

    Als ich mir gerade das Interview mit Adobe-CEO Shantanu Narayen anschauen wollte ist mal wieder der Flash Player abgestürzt …

    Flash hat einen schöner platz im Digitalen Software Museum verdient – neben Director.

  9. 09
    Markus

    @Armin:

    Wow, super Kommentar!

  10. 10
    yenz

    @ Markus

    Armin meint fliegende elektrische Autos die dezentral von Flashs aus der Cloud mit Energie versorgt werden…

  11. 11

    @Markus:

    Du hast offensichtlich die Ironie des flying cars nicht verstanden.

  12. 12
    Frogster

    Jobs mag in ein paar Punkten richtig liegen, aber HTML5 als vollwertigen Ersatz für Flash zu bezeichnen finde ich (momentan) eher peinlich.
    Tools wie http://aviary.com/ werden wir in absehbarer Zeit garantiert nicht in HTML5 (und damit nicht auf dem iP***) sehen. Dazu fehlt HTML5/JS die Fähigkeit, Binärdaten zu manipulieren. Bitmapfilter anyone? Audiomanipulation? 3D?
    Ok, wir werden demnächst sicher noch ein paar Mediaplayer in HTML5 sehen. Vielleicht auch Werbebanner und Spiele und Adobe ist sicherlich auch eine Schnarchnase, wenn es um die Sicherheit des Flashplayers oder die Offenlegung von Spezifikationen des Dateiformats oder gar Quelltext geht.
    Trotzdem wird uns Flash noch eine ziemliche Weile erhalten bleiben, auch wenn Steve Jobs etwas Anderes versucht herbeizureden.
    Positiv finde ich vor allem, dass die aktuelle Diskussion Adobe dazu bringen könnte, die kritisierten Punkte an Flash zu verbessern. Kritisiert wurden sie ja schon lange, nur eben nicht in so großem Stil.

  13. 13
    Meep

    @Frogster: Schau mal hier: http://www.pixastic.com/lib/ (Bildbearbeitung mit Javascript und HTML5 Canvas)
    Was Audio betrifft, tut sich auch schon einiges: http://hacks.mozilla.org/2010/04/beyond-html5-experiments-with-interactive-audio/

  14. 14
    Jan(TM)

    @Frogster: Javascript 3D library, Bildmanipulation per JS und das Beste! – alles frei, kostenlos und legal nutzbar! Ich hasse Flash, weil es mich zwingt eine teure Software zu kaufen. Gleichwertige Alternativen? Gibt es nicht!

  15. 15

    @Jan(TM):
    Ich hasse Flash, weil es mich zwingt eine teure Software zu kaufen.
    Entwickler und Firmen sehen es mal eben anders.
    .
    Mir schwillt der Hals
    Sollen sich doch irgendwelche ‚(unbenannt)‘ auf Normen einigen.
    Neben ISO muss es doch etwas geben woran sich der Verbraucher
    orientieren kann, um einigermassen sicher zu sein. Wohl eher nicht,
    da jeder versucht seine Rezeptur mit ein zu bringen. Merke:
    Kopf auf Schulter mit Nervenstrang

  16. 16
    Frogster

    @Jan(TM): Ahh, Bitmapfilter – wenn auch langsam. Danke. Auch interessant: http://neil.fraser.name/software/bmp_lib/
    Trotzdem: das ist auf dem Gebiet alles noch nicht so weit wie Flash (zum Vergleich: da kannst du Bimapfilter in Echtzeit auf Videos anwenden…).

    Seit es das Flex SDK (open source) von Adobe gibt (und eigentlich auch vorher schon), kannst du auch vollkommen kostenlos Flash Content entwickeln.

    Adobe täte allerdings gut daran, den Player endlich open source werden zu lassen. Dann könnte sich die Community oder interessierte Firmen erstmal darauf stürzen, den Player sicherer und schneller zu machen. Hier wäre z.B. ein Kandidat für die Sicherheit:
    http://media.ccc.de/browse/congress/2009/26c3-3494-de-defending_the_poor.html

    Damit würde Adobe Apple vollkommen den Wind aus den Segeln nehmen, da Jobs dann absolut keine Ausrede mehr hätte, Flash auf iP*** zu unterbinden.

  17. 17
    Frogster

    Das 3D Beispiel wirkt aber eher experimentell. In der Praxis zählt Performance und das wird bei JS allein schon an der ungetypten Sprache scheitern. Dass die Browserhersteller einheitlich Hardwarebeschleunigung implementieren halte ich auch eher für unwahrscheinlich. Generell scheitert vieles das möglich wäre daran, dass die verschiedenen Hersteller sich nicht auf einheitliche Methoden einigen wollen, sondern lieber selber alles verkorksen. Wäre das anders, gäbe es wahrscheinlich kein Flash. ;)

  18. 18
    Martin

    @Jan(TM): Du musst keine teure Software kaufen. Lad Dir einfach FlashDevelop runter und kompilier Deine Sachen über den kostenlosen Flex-Compiler. Auf die Flash IDE von Adobe kann ich zumindest gut verzichten. Für Designer ist das natürlich wichtig, aber da hätte man für Javascript ja auch keinen gleichwertigen Ersatz.
    Ich fänds schade, aber auch kein Drama, wenn Flash aussterben würde. Ich mag auch die nicht die flashbasierten websites, kann das auch nicht wirklich verstehen. Aber jeder coole interaktive Scheiss, basiert nun mal auf Flash. Wenn man „creative coding“ irgendwo verorten müßte, würde ich sagen: Flash. Ich kann Stunden auf http://wonderfl.net/ verbringen. Ja, irgendwie mag ich Flash sehr, sehr gern und verzichte lieber auf Apple.

  19. 19

    @Frogster:

    nur mal so, um zu zeigen, dass es flash auch für reale anwendungen nicht braucht:
    http://techcrunch.com/2010/04/01/google-html5-quake/

  20. 20
    merula

    Den vorletzten Absatz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

    If you’re using an iPad in 2015, my bet is that you won’t bother […]: nor will worms or viruses or malware be allowed. You will, of course, pay a lot more for the experience than your netbook-toting hardcore microsofties — but you won’t have to worry about your antivirus software breaking your computer, either. Because you won’t have a „computer“ in the current sense of the word. You’ll just be surrounded by a swarm of devices that give you access to your data whenever and however you need it.

    Mein Gott! Wie kann man nur so naiv sein? Natürlich wird auch ein iPad immer Angriffsziel sein, solange es ein vernetzter Rechner ist, auch wenn er sich nicht mehr so anfühlt. Solange die Marktdurchdringung groß genug ist und Apple auch 2015 noch so schlampig entwickelt, stehen die Chancen gut dafür.

  21. 21
    Jan(TM)

    @merula: Na hoffentlich wird das nicht so ein Desaster wie bei den Macs, da kann man ja dank Apples Schlampigkeit kaum noch etwas machen ohne von Viren genervt zu werden. Besonders Mac OS XP sticht da negativ hervor.

    @PiPi: Ok, ok, einer der Gründe warum ich Flash nicht mehr nutze war, das die Zielgruppe not amused war über aufploppende „Plugin fehlt“ Meldungen. Das war so anno 2003 oder 2004.

    Aus Entwickler- und Vektorgrafikersicht ist das Programm Flash ein cooles Tool.

    Aber allgemein sind, denk ich viele Leute (incl. mir) einfach angepisst davon wie offene Standards seit Jahren sabotiert werden. 9 Jahre gibt es SVG und noch immer wird es nicht von allen Browsern unterstützt, JS hat ähnliche Probleme, PNG, … – Flash war eine Weile der Ausweg aus dem Stillstand, aber jetzt steht es selbst im Weg. Adobe würde gut daran tun Flash HTML5 tauglich zu machen.

  22. 22

    Meiner Meinung nach lehnt sich der Herr Jobs da ein wenig zu weit aus dem Fenster.
    Aber Hochmut….

    P.s: So langsam habe ich Apple auch nicht mehr lieb…

Diesen Artikel kommentieren