41

Multiplizieren leicht gemacht mit Alex Bellos

alex bellos

Das Blöde an der im folgenden Video gezeigten Methode der Multiplikation von Alex Bellos ist, dass man sie seinen Kindern nicht beibringen kann. Passt nicht in den Lehrplan. Verwirrt nur. Haben wir noch nie so gemacht.

Ach Quark, ich zeig’s ihnen nachher trotzdem.

Amazon-Partnerlinks zum bisher anscheinend nur auf Englisch verfügbaren Buch:
Alex’s Adventures in Numberland (Hardcover)
Alex’s Adventures in Numberland (Taschenbuch)

[Gefunden bei The Browser]

41 Kommentare

  1. 01

    ach du scheisse. und wir mühen uns jahrelang ab! :) das ist ja absolut fantastisch!

  2. 02
    uwe

    nett.
    Zeigst deinen Kindern mal mit 19*19. Dann ist das Interesse nicht so groß.

  3. 03

    @uwe: 999 * 999 … Naja. Vielleicht muss man die Lösungsmethode nach Aufgabenstellung wählen. Dann hat man auch wieder was gelernt.

  4. 04
    uwe

    mit 100*100 kann man auch nicht so überzeugen…Der Lösungsweg sieht dann ziemlich esoterisch aus.
    Aber jeder Weg, der den Griff zum Taschenrechner verhindert, ist doch schon ein richtiger Weg.

  5. 05

    Ich sags ja nicht gerne, aber dieses Video war wahrscheinlich das erste Video auf youtube *duck* :-)

  6. 06

    @rollinger: Das erste soll doch das hier sein?

    Ich denke bei solchen Videos ja immer an die junge Generation. Spreeblick läuft eigentlich seit 5 Jahren in einem Loop, das nächste Posting stammt aus dem Jahr 2002, das merkt aber keiner. ;)

  7. 07

    HAHAHA nichts für ungut, ic hwollte das halt auch mal schreiben.
    Für „Erster“ oder sowas bin ic hzu langsam.
    Faszinierend ist dieses Video auf jeden Fall immer wieder und es gibt einem wirklich eine neue Ansicht auf Mathematik.

  8. 08

    Das gehört zu den Techniken der Vedic Mathematics und ist keine Erfindung von Herrn Bellos – der hat nur das passende virale Video gemacht um sein Buch zu promoten. Bin ich jetzt nen Troll?

  9. 09

    @Hendrik:
    für mich nicht. Ich habe den Begriff „Vedic Mathematics“ durch Sie gelernt.

  10. 10
    Balkonschlaefer

    Habe eben mal 744×465 gerechnet. Da dann alle Kreuze zu zählen ist was aufwändig. Da rechne ich doch lieber so schriftlich weiter wie man es uns in der Schule beigebracht hat.

  11. 11

    @Hendrik: Nö, trollen ist was anderes. Bellos behauptet ja nicht, das erfunden zu haben und ja, der Clip ist ein Werbeclip für sein Buch. Trotzdem ist die Methode, die sich sicher schon lange durchgesetzt hätte, wäre sie effektiver, spannend und unterhaltsam. Mehr nicht. Aber muss ja auch nicht. Ich kannte das einfach vorher noch nicht.

  12. 12
    demonaninemanemoni

    aber genau diese methode wird doch an den schulen gelehrt. natürlich nicht so schön visualisiert aber jeder wird wohl das folgende schema kennen http://www.dualzahlen.de/images/multiplikation.gif natürlich reduziert er durch das zählen der punkte die die multiplikation der einzelnen elemente auf die addition aber das verfahren ist das gleiche

  13. 13

    also ich finds toll! :)
    und die Kreuze muss man ja nicht zähle, da reicht das kleine 1×1 aus, das man ja hoffentlich im Kopf hat. :)

  14. 14

    wahnsinn. genau das richtige für mein zerschossenens verwahrlostes hirn!!!!!

  15. 15
    niels

    Das ist nix für mich, ich kann keine graden Linien zeichnen.

  16. 16

    Mit etwas Geduld lassen sich solche Rechnungen auch in Textfeldern wie diesem hier lösen.

    |_ _ _ _
    |
    | .. ach was solls, ich nehme meinen Kugelschreiber.

  17. 17
    Thomas

    Habe das grade mal meiner Mutter gezeigt, selbst Lehrerin. Bei Zahlen, wo nur 1en bis 3en vorkommen macht das sogar echt Sinn und man kriegt’s relativ schnell raus, aber sobald es um 987 oder sowas geht wird’s haarig. Zudem kommt eben, dass man auch relativ genau die Striche zeichnen muss, was man nun auch nicht von jedem Kind erwarten kann.

    Aber trotzdem irgendwie ’ne tolle Idee, Kindern das ganze „spielerisch“ näher zu bringen. Ich bin jedenfalls mit der Standardmethode oder im Kopf schneller als mit zeichnen. ;)

  18. 18
    kristin

    toll. hätte ich das schon früher gekannt! dann hätte mir als gestalter der mathematikunterricht sicher mehr freude bereitet.

  19. 19
    Floda Nashir

    @demonaninemanemoni: sag ich doch. Die übliche stellenweise Multiplikation grafisch visualisiert sieht zwar (bei niedrigen Ziffern) besser aus, funktioniert aber ganz genauso wie immer.

  20. 20
    rantanplan

    Wenn man ueber das Multiplizieren nicht hinaus kommen will ist das ja ein super Verfahren. Da aber zumindest der Anspruch in Schulen ist, dass Kinder auch verstehen was sie tun und schon Gelerntes anwenden (Addition statt Punkte zaehlen) mag das fuer den durchschnittlichen Matheversager mit Geististudium tatsaechlich ein tolles Verfahren sein, fuer die Schuele ist es aber Unsinn.

  21. 21
    Olaf

    Und warum wird in der zweiten Rechnung 7 und 1 zusammen gezählt? Oder hab ich nicht aufgepasst?

  22. 22
    Thomas Benle

    @Olaf: Weil das ein Überhang ist. Wie weiter oben schon mal gesagt: prinzipiell genau das selbe wie bei der schriftlichen Multiplikation, die man in der Schule beigebracht bekommt. Kämen statt 13 in der Spalte also z.B. 23 Punkte zusammen, würdest du 7 + 2 rechnen. Und wären in der Spalte mit den 7 Punkten nicht 7, sondern z.B. 9, dann hieße es 9 + 1, das ist 10 und folglich müsstest du auch noch 3 + 1 rechnen und nur die 0 bliebe.
    Alles klar? ;) Einfach nochmal scharf nachdenken…

    Ansonsten wurde eigentlich schon alles gesagt: Sieht bei entsprechenden Beispielen (und geraden Linien ;)) einfach schöner aus, ist aber natürlich keinen Deut wirkungsvoller oder effektiver als Grundschul-Methoden.

  23. 23
    Dramarama

    Die Kinder kriegens nicht so gezeigt, weil sie spätestens in der Oberstufe einen Taschenrechner haben und dann nie wieder schriftlich multiplizieren müssen.

  24. 24
    max

    @Dramarama:
    Nie wieder schriftlich multiplizieren? Schön wärs…
    Ich musste auch nach dem Taschenrechner in Klausuren im Kopf / auf dem Papier rechnen (Abi 2008). Im Studium gehts so weiter…

  25. 25
    matheking

    Mal wieder ein schönes Beispiel, um Mathematik- von Rechenkünsten abzugrenzen:

    Der mathematisch interessierte Laie erkennt natürlich sofort, dass das dargestellte und das gelehrte Verfahren identisch sind und verschwendet keinen Gedanken an die Frage („Warum funktioniert denn das? Und klappt das auch meiner Lieblingszahl?“).

    Wer so eine Visualisierung hilfreich findet, der befindet sich halt noch im mathematischen Lernprozess. Insofern für Schüler ganz amüsant.

    Es freut mich ja, dass durchaus einige Leser auf die Trivialität des gezeigten hingewiesen haben. Dass man mit diesem Video aber dennoch so viele Leute hinterm Ofen hervorlocken kann ist eigentlich ein Armutszeugnis für mathematische Souveränität in unserer Gesellschaft.

    Amen

  26. 26

    @matheking:
    Ach Gottchen. Ich wundere mich manchmal was Leute für ein Theater machen wenn sie mal 50KM fahrrad fahren oder 20 km laufen. Aber ich mache mich dann nicht lustig darüber. Oder wenn manche Leute versuchen einen Elefanten zu zeichnen eine Lichtmaschine aus dem Auto aus zu bauen. Ich selbst hadere mit Zeichensetzung, Kuchen backen und oft auch in Mathe und noch so vieles mehr.
    Aber wenn Du lieber matheking die Welt ja mathematisch so dolle begriffen hast, zeig uns Deine Kunststückchen und wir werden Dir auch höflich Beifall klatschen.
    Haben Sie eigentlich FDP gewählt? Sie klingen gerade sowie unser Herr Vizekanzler.

  27. 27

    @matheking Hihi, wenn jemand „Armutszeugnis für unsere Gesellschaft“ schreibt, muss ich immer kichern. Das ist so ein niedlicher Leserbriefrentnerstil.

    (Und, äh, natürlich erkennt jeder Sprachlaie, dass diese fehlende sprachliche Souveränität ein Armutszeugnis für unsere Gesellschaft ist!)

    Nix für ungut.

  28. 28

    (Dass man hier seine Kommentare nicht mehr editieren kann, um Rechtschreibfehler zu korrigieren, ist allerdings wirklich ein Skandal!)

  29. 29

    @@professorbunsen: Das Editierplugin hat uns ein paar Probleme bereitet. Seitdem machen wir das bei Leuten, die uns nett erscheinen, manuell.

  30. 30

    @Johnny Haeusler: Oh! Dann muss ich also fürchten, dass das nach wie vor bestehende „fehelende“ in meinem Kommentar eigentlich eine Antipathiebekundung eurerseits ist?

  31. 31

    @@professorbunsen: Natürlich nicht. Ich hatte nur nicht richtig aufgepasst.

  32. 32

    Puh, dann bin ich gleich doppelt beruhigt (nämlich auch dadurch, dass auch andere diesen groben, unsezierenden Blick auf Wörter haben).

  33. 33
  34. 34
    fru

    Mathe ist halt ein Großteil learning by doing. Irgendeiner von den superben Mathe-Granden sagte mal sinngemäß, in maths you don’t understand things, you are just getting used to it.

    Deswegen ist ein bisschen Arithmetik bei herkömmlichen Schrittchen- Multiplikation schon in Ordnung. Schnittpunkte zählen und in die richtigen 10er Potenzen hintereinanderschreiben klingt vielleicht für Montesori-Fans schön heimelig, aber wer die einfachen Multiplikationsrechnung nicht vermitteln kann schafft das mit dem oben erst recht nicht.

  35. 35

    Was soll man dazu sagen.. nich schlecht, Respekt!

  36. 36

    hat die Methode einen bestimmten Namen?

  37. 37

    Tolle Seiten,
    gutes Design,
    was will man mehr,
    um glücklich zu sein!

Diesen Artikel kommentieren