30

Werder Bremen – Bayern München (0:1) 0:4

Auf dem Weg zum Triple / hat Bayern schon zwei Drittel. Auf dem Weg zum Double / war van Gaal schon ubel. Weniger Wein, mehr Wasser, so sah das diesmal aus. Aber nur im Gesicht van Gaals, der der einzige Bayer war, dem heute Blässe um die Nase spielte.

Bayern versuchte es anfangs per Blitzkriegstaktik, doch der Verteidigungswall der Bremer hielt. Tatsächlich hatte Bremen die erste Chance im Spiel, aber Pizarro schaltete später als Alice, als ihm der Ball auf die Füße fiel. Es wäre auch unverdient gewesen, denn Bayern machte das Spiel. Bremen verteidigt solide, bleibt dabei aber frech nach vorne. Und wenn es hinten einmal eng zu werden droht, steht Wiese da, den muss man auch mal loben, leider. Und wenn er mal versagte, versagten Robben de Nerven vor dem leeren Tor. Um einen Vergleich aus dem Tierreich zu bemühern, war Bayern der Mungo, und Bremen die Kobra: giftig, nicht ungefährlich, aber in der Defensive beeindruckend.

Bis zur 34. Minute, als sich Mertesackers Hand verselbstständigt. Irgendein Ball springt ihm an die Hand, aus ungefähr 3 cm, ein Pfiff, ein Elfmeter, ein Robben, eins null. Von da an entschließt sich Bremen mitzuspielen und hat hin und wieder länger Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte. Bayern hält dagegen und hat durch Müller die Chance aufs 2:0, der aber (wie häufig diese Saison) verzog. Nach unbekannt.

Bayern ist besser die erste Hälfte über, aber kein Tor besser. Bremen hingegen schwelt. Man hofft, das es noch zum Ausbruch kommt. Das bisschen Rauch tuts halt auch nicht.

Zweite Hälfte, Bremen versucht zu rollen. Da sie ausser Pizarro keine Stürmer haben, muss Hugo Almeida vorne rein. Der trifft zwar das Tor nicht, aber immerhin siehts so aus, als ob er könnte.

Es ist sowieso egal, denn nach 51. Minuten fällt das 2:0; nach einem Eckball trifft Olic den Ball mit „die“ Pieke, er hiebt ihn rein, ab und davon. Tor. Kurz drauf fährt Ribéry in der Hintermannschaft der Bremer Motorrad, zu schnell, zu geschickt, zu gewitzt. Bremen fehlt „irgendwo“ die Klasse. Und dieses „irgendwo“ ist durchaus global gemeint. Überall.

Sogar Ribéry bekam sein Tor. Es war das 3:0. Die Drecksau van Bommel spielt einen fantastisch getimten Pass auf die Diva, der macht ihn rein und will mit der Mannschaft jubeln. Warum Ribéry mit irgendwem jubeln will, gehört zu den Geheimnissen des van Gaal. Und dann legt Frings noch Schweinsteiger, gelb-rot, es war eine Demonstration. Und dann macht Schweinsteiger das 4:0. Es war keine Demonstration, sondern eine Manifestation. Bremen schwelte nicht mehr, sondern war längst erloschen. Ich spotte nicht mehr, sondern bin längst verdrossen. Auch das reimt sich. Herzlichen Glückwunsch an die Bayern. Es war verdient. Bis nächste Woche.

30 Kommentare

  1. 01

    „Die Drecksau“
    Herausgerissen aus dem (guten) Artikel.

    Sicherlich ist umgangssprachlich nur
    die Situation gemeint.
    Der FC schickt sich an alles zu gewinnen.

    Respekt

  2. 02
    Svennö

    Es waren sogar nur 2cm….und wie Olic reklamiert hat, hat seinen ganzen Sympathiebonus wieder aufgebraucht…

  3. 03

    Richtig gut geschrieben (ich werde das mir als Paradebeispiel für gutgenutzte Stilmittel merken). Das Spiel hab ich verpasst, das Ergebnis war eh erwartet. Wirklich interessant wird dann nur noch das dritte Finale der Bayern in diesem Jahr. Wenn sie das nicht packen, pack ich sie zurück in die Schublade „zu viel Geld, national erfolgreich, international abschreibbar“.

  4. 04
    Nils

    Hmm, international abschreibbar? Sind immerhin eine von zwei Mannschaften aus ganz Europa, welche es ins CL-Finale geschafft haben.

  5. 05
    Anmerkungsmann

    scheiß bayern, jetzt spielen die mit einem mal auch noch guten fußball. sollnse sich das triple holn, dann geht van gaal nach einem jahr wieder und der spuk ist fast so schnell wieder vorbei wie bei klinsmann.

    aber im ernst… die sind irgendwie ziemlich gut

  6. 06
    Maschinist

    Die Eintracht ist nicht nur Meister-, sondern auch Pokalsiegerbesieger. Selbst im internationalen Geschäft winkt noch ein Titel.
    Was will man mehr?

  7. 07
    Alex

    naja, dafür ist die eintracht auch noch hinter mainz….

  8. 08

    Die Chancenlosigkeit der Bremer war deprimierend. Da spielt die seit Jahren zweitbeste Mannschaft gegen den die Bayern – und bekommt a Watsch’n. An dieser Stelle könnte ich wieder über die Bayern-Dominanz lamentieren .. aber was soll’s, mögen sie das Triple holen.

  9. 09
    kkaddi

    Gestern Abend hatte Bremen gegen Bayern einfach keine Chance zu gewinnen. Bayern war gestern zu überlegen für die Bremer, die keine Chance hatten, um ins Spiel zu kommen. So kann es in einem Pokalfinale laufen. Ich mag die Bayern nicht. Mal schauen, wie die Bayern sich gegen Inter Mailand spielerisch zeigen. Inter Mailand wird es den Bayern nicht so leicht machen wie gestern Bremen.

  10. 10

    Das war nun wirklich gut voraus zu sehen. Ich freue mich darüber natürlich sehr.

    Gruß Klaus

  11. 11

    Warum ist es eigentlich unmöglich, Statistiken zu dem Spiel zu bekommen, die über Aufstellung und Torschützen hinausgehen? Zumindest der Ballbesitz wäre doch mal interessant…

  12. 12
    JohnTC

    Langweilig.

  13. 13

    Selten ein derart einseitiges Pokalfinale in den letzten Jahren gesehen. Bremen zwar mit der ersten dicken Chance, aber ansonsten mehr gewollt als gekonnt. Schade, ich hatte mir mehr erhofft von dieser Paarung.

  14. 14

    #2: Das ist mir auch eher negativ im Gedächnis geblieben, auch beim zweiten Handeschuss (da wars dann tatsächlich angeschossen und keines Elfmeter würdig), mit seinem … wie nenn ich es, irgendwie unpassenden grinsen samt klatschen. Hätte er sich sparen sollen und wirkte unprofessionel.

  15. 15

    ich hab ja das gefühl, dass „wir“ – aufgrund der nationalen dominanz – die tatsächliche klasse der bayern überschätzen. falls die also demnächst von inter abgeschissen werden sollten, hab ich es schon immer gesagt. bitte-danke.
    (wenn nicht, dann, äh, nicht.)

  16. 16

    da sollte definitiv abgeschOssen stehen; freud’sche fehlleistung.
    wow, ich hab ein geniales wortspiel entdeckt: fréd’sche fehlleistung. muhaha. los, sag ma bitte was dummes, frédéric!

  17. 17
    Le_Franck

    muahaha. folgen: neben dem überaus köstlichen gefühl, auf dem weg zum triple zu sein, die möglichkeit, all die achso smoothen studenten-werder-fans auslachen zu können. schöner fußball? seht und staunt, ihr nasen. zumindest dann, wenn ihr euch davon losreißen könnt, das imaginäre haar in der meistersuppe zu suchen. und auf eure sympathie lassen wir nen feuchten… ;-)

  18. 18

    Bayern holt nächste woche das tribble dann könnt ihr rummaulen wie ihr wollt, es interessiert eh keinen.
    lach…………………………….

  19. 19

    Dieser Artikel war echt Fußball als Zen-Meditation.

    Aber gegen Inter verlieren die Bayern dann wahrscheinlich eben doch, dem EINEN Spiel wo man mal für sie gehofft hätte. Nerv.

  20. 20

    Die Bayern hatten in der BuLi den schlechtesten Saisonauftakt seit 43 Jahren. Ob es nun das phenomänale Juve-Spiel war, wird sich nicht abschließend klären lassen. Aber am Ende stehen eben zwei Titel und irgendwie auch die Zuversicht. Das war doch irgendwie eine Vollgassaison. Von null auf irgendwas Dreistelliges. Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Mannschaft innerhalb einer Saison eine so bedeutsame Positivwende gemacht zu haben. (okay, abgesehen vom VfB vielleicht in eben diesem selben Jahr)
    Zum CL-Finale: Es gibt eine Bayern-Euphorie in Deutschland, weil sie die Bundesliga-Clubs zweifellos dominieren. Aber es ist eben nur die Bundesliga. Buchmacher in ganz Europa und auch die bedeutenden Internet-Portale sehen Milano vorn. Im Schnitt ca 1.60-zu-2.35.
    Irgendwo dort wird wohl auch die Wahrheit in der Beantwortung der Favoritenfrage liegen.

  21. 21
    fred

    @Sten: http://bundesliga.de/de/
    Da findet man einige Statistiken, unter anderem auch über einzelne Spieler. Übers DfB-Pokalfinale find ich auf Anhieb nichts, da wirste wohl selber suchen müssen.

    @christoph kratistos: Äh, isch bin ein Rosa?

  22. 22
    thomas wos

    Ja da wurde Bremen von den Bayern wohl auseinander genommen :)

  23. 23

    @fred: Oho, das war wohl eine Fred’sche Fehlleistung!
    Yes! Self-High-Five.
    Danke. Triumph des Tages. Ich geh jetzt die Straße fegen.

  24. 24
    Sebastian

    @Le_Franck: mit dem dummen Klischee des „smoothen studenten-werder-fans“ bestätigst Du das Klischee des etwas dumpfen Bayernfans ;-)
    Freue mich schon auf die Pauli-„Championsleaguesiegerbesieger“-T-Shirts im nächsten Jahr….

  25. 25
    Le_Franck

    go on. crispy partymodefans nach pauli. oder bremen. tragt derbgeile totenköpfe. oder wedelt geilderbe „12“-fähnchen. wir wollen euch nicht. weil mia mia san.

  26. 26

    Naja,……….man muß ja auch ne pause machen, da darf Bayern schon mal verlieren gegen St. Pauli, gewinnen muß man gegen die wichtigen gegner

  27. 27

    Hab selten so viel Spaß bei Fussball gehabt wie Samstag. Für einen Bayernfan war es einfach grandios. Hoffentlich werden die Jungs jetzt nicht übermütig und knacken am Samstag auch noch Milano. Vielleicht wird es sowas wie die quasi Revanche für die WM 2006…

  28. 28
    kkaddi

    Nun ja, so wie die Bayer zur Zeit Spielen kommt auch irgendwann vom hohen Trip, der Tiefe Fall. Das hat man, ja so wunderschön an Berlin sehen können,drei Jahre lang haben die Berliner oben mitgespielt und waren auf besten weg mit, um den deutschen Meister mit, zu Spielen.Nun kam der Tiefe Fall, der Abstieg der Berliner.Jetzt ist Berlin, nur noch eine zweitklassig Mannschaft. Das kann man nur noch irgendwie Komisch finden.

    Viel mehr freue ich mich darüber, dass St. Pauli es nach acht Jahren geschafft hat wieder erstklassig zu werden.Vor acht Jahren ist St. Pauli aus der ersten Liga, gleich direkt in die 3 Liga abgestiegen ist. So was finde mal eine starke Leistung.

    Das St. Pauli von weit unten nach oben wieder zu klettern zu können. Das hat in nach meiner Ansicht hohen Respekt verdient sich wieder erstklassig zu werden.

  29. 29

    Der „HERZLICHE Glückwunsch an die Bayern“ hätte echt nicht sein müssen.

  30. 30
    Frédéric Valin

    @genova: Ach komm, die müssen Jahr für Jahr die Wiesn ertragen, da haben sie sich ein wenig Empathie und Begeisterung ehrlich verdient.

Diesen Artikel kommentieren